Auch Ex-Centogene-Chef trommelte früh für Millionen Tests

"Testen muss Teil der neu­en Normalität wer­den" ist ein Interview der Süddeutschen Zeitung mit Prof. Arndt Rolfs aus dem Juni über­schrie­ben. Er wird so vor­ge­stellt: »Der Neurologe Arndt Rolfs ist Vorstandschef einer Firma, die auf sel­te­ne gene­ti­sche Erkrankungen spe­zia­li­siert ist und neu­er­dings auch auf Corona untersucht.«

Bereits im April ver­öf­fent­lich­te capital.de einen Podcast mit die­ser Ankündigung:

»„Wir reden von min­des­tens einer hal­ben Million Tests am Tag“
Hohe Testkapazitäten sind ent­schei­dend für die Rückkehr in die Normalität. Im Podcast „Die Stunde Null“ spricht Horst von Buttlar mit Centogene-CEO Arndt Rolfs, des­sen Rostocker Biotech-Unternehmen Covid-19-Tests anbietet«

Im Jahr 2018 wur­de Rolfs in Mecklenburg-Vorpommern als Unternehmer des Jahres in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“ gekürt.

»Die Firma ist euro­päi­scher Marktführer und welt­weit eines der füh­ren­den Unternehmen in der medi­zi­nisch-gene­ti­schen Diagnostik und Charakterisierung sel­te­ner ange­bo­re­ner Erkrankungen. Aktuell arbei­ten 250 Mitarbeiter aus 39 Nationen im Unternehmen. „Centogene zeich­net sich durch kon­ti­nu­ier­li­che Entwicklung neu­er inno­va­ti­ver Produkte in der Humangenetik aus. 

Vor allem die von eige­nen Forscherteams ent­wi­ckel­ten mole­ku­lar­ge­ne­ti­schen und bio­che­mi­schen Analysen haben inter­na­tio­nal für Aufmerksamkeit gesorgt. Es ist eine beson­de­re Leistung, was Prof. Arndt Rolfs mit sei­nen Mitarbeitern über die Jahre auf die Beine gestellt hat. Hier wird hei­mi­sches Know-how inter­na­tio­nal expor­tiert“, sag­te Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe in Wismar.«

Wie schon die Firma artus, die Christian Drostens SARS-Entdeckung 2003ff. ver­mark­ten durf­te (s. Qiagen – artus – Drosten – Millionengeschenk), ist auch Centogene die Ausgründung einer Universität.

1995 habi­li­tier­te sich Rolfs mit dem Thema "Sequentielle Analyse der hyper­va­ria­blen V2-Domäne der HIV‑1 enve­lo­pe-Genregion im Liquor cere­bro­spi­na­lis". In sei­nem Porträt bei der Universität Rostock ist fer­ner zu lesen: "seit 2003 Gutachter für das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit für FuE Anträge im Rahmen bio­tech­no­lo­gi­scher Förderprojekte". Nennt man so etwas einen Selbstbedienungsladen?

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Eine Antwort auf „Auch Ex-Centogene-Chef trommelte früh für Millionen Tests“

  1. Es gibt noch einen Punkt, der noch (nach mei­ner Kenntnis) nie beleuch­tet wur­de und da steht die Firma Centogene im Zentrum. Am 23. Mai 2019 besuch­te Merkel die Firma in Rostock
    Quellen:
    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Merkel-kuesst-Plastikente-und-wirbt-fuer-Naturwissenschaften
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/merkel-besucht-centogene-1614416
    https://www.centogene.com/company/article/presse-einladung-anlaesslich-des-besuches-der-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-am-23-mai-2019.html

    Kurz bevor die Pandemie zum Ausbruch gebracht wur­de, besuch­te sie Wuhan am 7. September 2019
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/merkel-besucht-china-1667802

    Drei Ereignisse im Zusammenhang mit Merkel erga­ben sich, zu ihnen wur­de aber bis­her kei­ne Verbindung gebracht: Ihre Zitteranfälle. Diese waren am 18. Juni, am 27. Juni und am 10. Juli 2019. Wie damals eini­ge Parkinson (Schüttellähmung) ver­mu­te­ten wie bei Hitler in sei­nen letz­ten Tagen (bei der Wochenschau, wo er Hitlerjungen aus­zeich­ne­te ist das der Zensur unter­ge­gan­gen) so bestä­tig­te sich die­se Vermutung nicht. Denn danach hat sie nicht mehr gezit­tert. Es stellt sich die Frage, was dann ursäch­lich für die­ses Zittern gewe­sen sein mag. Und das zeit­li­che Umfeld, das muß das aus­lö­sen­de Ereignis kurz zuvor pas­siert sein. Und so wie es heu­te aus­sieht mit der Verwicklung der Firma Centogene und der Auslöser für das Zittern die Angst, wenn der Plot auffliegt.

    Und im Nachgang (nach Merkels Besuch) gab es eine Rochade im Vorstand von Centogene.

    Was wur­de da aus­ge­heckt, wahr­schein­lich nicht bei dem zwei­stün­di­gen Firmenrundgang am 23. Mai 2019, son­dern im Vorfeld. Wie aus den Vorarbeiten zur Klage von Dr. Füllmich bekannt­ge­wor­den ist hat der Kongreß von Gates bei der CDU in genau die­sem zeit­li­chen Umfeld statt­ge­fun­den. Welche Rolle spiel­te die Firma Centogene und was haben sie mit der Regierung abgesprochen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.