"Auch viele junge Menschen sind an Corona gestorben"

Nicht mehr ganz so oft ist die­ses Argument zu hören. Es gab noch nie gute Gründe für die­se Behauptung.

Todesfälle mit Coronavirus (COVID-19) in Deutschland nach Alter und Geschlecht(Stand: 9. Februar 2021):

Quelle: de.statista.com

5 Antworten auf „"Auch viele junge Menschen sind an Corona gestorben"“

  1. Letzte Woche berich­te­ten die Westfälischen Nachrichten in einer rei­ße­ri­schen Aufmachung von einem Kind, dass im Münsterland ver­stor­ben sei. Im dar­un­ter ste­hen­den Artikel wur­de erst im letz­ten Satz erwähnt, dass das Kind in einem Hospiz unter­ge­bracht war und wegen einer Vorerkrankung verstarb.
    Trotzdem ein Corona Toter mehr!

  2. Junge Leute ster­ben auch an ande­ren Dingen, die für ihr Alter eher unty­pisch sind. Ob es Krebs, uner­kann­te Herz-/Kreislauf-Geschichten, Infektionen, Vergiftungen usw. sind – alles kann pas­sie­ren. Der Mensch und des­sen Leben ist nun mal angreif­bar und ver­gäng­lich, aber noch längst kein Grund, das zu instru­men­ta­li­sie­ren und als Vorwand für mas­si­ve Eingriffe in Freiheit, Gemeinschaft und Wirtschaft einzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.