Aus "Dia gilt" wird "digital"

Was nicht digi­tal ist, taugt auch nichts. Deshalb fin­den ja auch Pilotprojekte mit dem "digi­ta­len Impfpaß" statt (der aus­ge­druckt wird…). Noch bes­ser ist der digi­ta­le Test:

https://www.covidtestonline.de/

Und das zum Schnäppchenpreis:

https://www.covidtestonline.de/

Noch güns­ti­ger ist die Konkurrenz, schlap­pe 9,99 Euro mit "Sicherheits-Siegel":

https://www.onlineschnelltest.de/buergertest/

rp-online.de hat den gro­ßen Vergleichstest der bei­den Angebote gemacht (Bezahlschranke):

»Der Schnelltest läuft in Eigenregie – aller­dings unter Anleitung und vor der Videokamera. Testdurchführung und Ergebnis wer­den dabei durch medi­zi­nisch geschul­tes Personal begut­ach­tet und –sofern sie sicht­bar und kor­rekt vor der Kamera statt­ge­fun­den haben – zer­ti­fi­ziert. Damit ist das Testen sowohl für Kinder wie auch Erwachsene von über­all aus möglich.

Was brauche ich für den Online-Coronatest?

Es ist nicht viel Vorbereitung nötig. Wer ein video- und inter­net­fä­hi­ges Handy, Tablet oder einen Laptop und einen Schnelltest zur Hand hat, kann grund­sätz­lich loslegen.

Wie läuft der Online-Test ab?

Ganz gleich für wel­ches der bei­den digi­ta­len Testverfahren man sich ent­schei­det, ist zunächst eine ein­ma­li­ge Online-Registrierung nötig, bei der man sich ähn­lich wie bei der Online-Eröffnung eines Bankkontos oder beim Online-Abschluss eines Mobilfunk-Vertrages per Video-Ident-Verfahren mit dem Ausweis oder Reisepass iden­ti­fi­ziert. Danach wird man durch die Testung hin­durch­ge­führt. Wichtig ist, dass die Testkits erst nach dem Start der Videofunktion geöff­net wer­den dür­fen und die Testutensilien die gan­ze Zeit über im Aufnahmebereich sicht­bar blei­ben. So schlie­ßen die Anbieter Manipulationen an Testflüssigkeit, Wattestäbchen und Teststreifen aus. Der nord­rhein-west­fä­li­sche Online-Anbieter sichert das Verfahren zusätz­lich durch das Anbringen eines Testsiegels. Dieses muss vor­ab online bestellt wer­den und wird vor Beginn der Selbsttestung vor der Kamera auf der Testkassette ange­bracht, von der spä­ter das Ergebnis abge­le­sen wird. Dieses Siegel kann nicht ent­fernt wer­den, ohne dass man es beschädigt.

Danach geht es bei bei­den Online-Tests an die Probenentnahme aus der Nase. Die Probe wird mit der bei­geleg­ten Flüssigkeit Im Testkit ver­mischt und auf ein mar­kier­tes Feld der Testkassette getropft. Nach der ange­ge­be­nen Wartezeit von 10–15 Minuten wird nun ein­mal die Testkassette gut sicht­bar in die Kamera gehal­ten. Geschultes Personal wer­tet dann den Test aus. Ist alles kor­rekt abge­lau­fen, kommt das zer­ti­fi­zier­te Testergebnis per Mail.…

Nachteil bei­der Online-Tests: Während die Testung an vie­len Testzentren min­des­tens ein­mal wöchent­lich – oft aber auch mehr­mals – kos­ten­los sind, sind bei­de Online-Testungen der­zeit kos­ten­pflich­tig. Wer sich für den Online-Schnelltest ent­schei­det, muss der­zeit bei www.onlineschnelltest.de 9,98 Euro bezah­len. Hinzu kom­men die Kosten für die der Testsicherheit die­nen­den Klebesiegel. Ihr Preis: im 5‑er-Pack 3,50 Euro (20 Siegel 7,90 Euro). Beim Konkurrenzanbieter www.covidtestonline.de kos­tet die Testung 14,90 Euro (Stand 26.5.2021). Beide Anbieter ver­han­deln der­zeit bei Land und Bund, um die Tests als kos­ten­lo­se Bürgertests anbie­ten zu können…

Bei einem posi­ti­ven Ergebnis besteht der Verdacht einer Corona-Infektion. Darum wird das Ergebnis auto­ma­tisch an das zustän­di­ge Gesundheitsamt über­mit­telt. In die­sem Fall schafft, wie bei jeder posi­ti­ven Schnell-Testung, ein PCR-Test Klarheit. Hier hel­fen der Hausarzt oder die Kassenärztliche Vereinigung unter der Nummer 116 117 wei­ter.«

Das dürf­te dann doch ein gra­vie­ren­der Nachteil sein.

7 Antworten auf „Aus "Dia gilt" wird "digital"“

  1. Selbst für vie­le Zeugen Coronas sind die lächer­li­chen Verfehlungen unerträglich.
    Es wird auf Inkompetenz gescho­ben, wobei das für mich ein unter­ge­ord­ne­ter Grund ist.

  2. Medienkonferenz vom Freitag, 28.05.2021, 15:30 Uhr im Käfigturm, Bern

    Die ande­re Seite der Corona-Krise – Ist die Menschlichkeit auf der Strecke geblieben?
    Rückblick und Erfahrungen aus der medi­zi­ni­schen Praxis

    Referenten
    Dr. med. Andreas Heisler, Allgemeine Innere Medizin
    Dr. med. Thomas Binder, Kardiologie
    Dr. med. Urs Guthauser, Chirurgie und Sportmedizin
    Dr. med. Ruke Wyler, Psychiatrie und Psychotherapie
    Dr. Björn Riggenbach, Allgemeine Innere Medizin

    https://video.aletheia-scimed.ch/live/0/Aletheia
    https://t.me/ALETHEIA_Infokanal/102
    https://www.youtube.com/watch?v=b3q9XSHPRoE

  3. Der gra­vie­ren­de Nachteil der Meldung ans Gesundheitsamt wird, wie auch bei den Vor-Ort-Schnelltests, von eini­gen Leuten dadurch ver­mie­den, daß man vor dem offi­zi­el­len Schnelltest einen pri­va­ten Schnelltest macht und den offi­zi­el­len halt aus­fal­len läßt, wenn der pri­va­te posi­tiv war. Das ver­ur­sacht zwar zusätz­li­che Kosten ver­mei­det aber die asym­pto­ma­ti­sche Quarantäne. Klar, wenn jemand Symptome hat, bleibt er zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.