Bereits ausgelieferte Impfstoffdosen von Moderna zwei Monate länger haltbar

Das teilt tat­säch­lich die Kassenärztliche Bundesvereinigung mit:

»13.01.2022 – Wenn Praxen Chargen des Moderna-Impfstoffes vor­rä­tig haben, die kurz vor dem Ablaufdatum ste­hen oder im Dezember abge­lau­fen sind, soll­ten sie die­se in kei­nem Fall ver­nich­ten. Grund hier­für ist, dass Spikevax in nicht auf­ge­tau­tem Zustand statt bis­her sie­ben Monate mitt­ler­wei­le neun Monate halt­bar ist. Für bereits in Verkehr gebrach­te Impfstoffdosen gilt dies eben­falls. Einem ent­spre­chen­den Antrag von Moderna hat das Paul-Ehrlich-Institut zugestimmt.

Mit Änderung der Zulassung vom 8. Dezember 2021 wur­de eine Verlängerung der Haltbarkeit von Spikevax® bei Lagerung in gefro­re­nem Zustand (-15 bis – 25°C) geneh­migt. Vor die­sem Zeitpunkt pro­du­zier­te Chargen des Impfstoffs Spikevax®, die in Deutschland bereits aus­ge­lie­fert wur­den bezie­hungs­wei­se noch wer­den, sind aller­dings noch mit einer Haltbarkeitsdauer von sie­ben Monaten gekenn­zeich­net, obwohl sie nun neun Monate halt­bar sind.

Dies bedeu­tet für Praxen, dass aus­ge­lie­fer­te Impfstoffe mit einem auf­ge­druck­ten Haltbarkeitsdatum bei­spiels­wei­se bis 10. Januar wei­ter ver­wend­bar sind. Diese kön­nen damit inner­halb des Zeitraums von 30 Tagen, der für die Haltbarkeit des Impfstoffes im Kühlschrank (2 bis 8°C) gilt, ver­wen­det werden.

Die Verlängerung des Verfalldatums betrifft die Vials mit den in der nach­ste­hen­den Tabelle genann­ten auf­ge­druck­ten Verfallsdaten:

Aufgedrucktes Verfalldatum Aktualisiertes Verfalldatum
Dezember 2021 Februar 2022
Januar 2022 März 2022
Februar 2022 April 2022
März 2022 Mai 2022
April 2022 Juni 2022
Mai 2022 Juli 2022
Juni 2022 August 2022
Juli 2022 September 2022
August 2022 Oktober 2022

«

11 Antworten auf „Bereits ausgelieferte Impfstoffdosen von Moderna zwei Monate länger haltbar“

  1. Haben jetzt eigent­lich alle Impfbusse, Kuhställe, Impfstrassen, MC Donalds und Arztpraxen ihren ‑75 Grad-Gefrierschrank? Oder galt das nur für das läs­ti­ge und inzwi­schen erfolg­reich aus­ge­boo­te­te Konkurrenzprodukt von AstraZeneca? Oder hat der Goldgruben-Junge die Rezeptur an die übli­chen ***-Kühlschränke ange­passt? Is ja auch`n ganz schlau­er, der Ugur.

    1. Comirnaty-Impfstoff von BioNTech / Pfizer (…) ist extrem emp­find­lich und muss bei minus 75° Grad Celsius gekühlt werden 

      https://www.gesundheit-nordhessen.de/aktuelles/presseinformationen/erste-corona-schutzimpfungen-im-klinikum-kassel/

      BioNTech und Pfizer (…) Bislang ist eine auf­wen­di­ge Lagerung bei minus 80 bis minus 70 Grad in den USA vor­ge­schrie­ben. Gleiches gilt für Deutschland. (…) Uğur Şahin. "Gleichzeitig haben wir kon­ti­nu­ier­lich Daten gesam­melt, die eine Lagerung bei etwa minus 20 Grad Celsius ermög­li­chen könnten." 

      https://www.n‑tv.de/wissen/Lagerung-des-Biontech-Vakzins-koennte-einfacher-werden-article22373640.html

    2. Ich den­ke, das dien­te v.a. als Argument, war­um man Bundeswehr ein­bin­den und Impfzentren errich­ten muss­te. Die ver­patz­te Schweinegrippeimpfung durch kri­ti­sche Ärzte woll­te man so wohl verhindern.

  2. Das sind die rela­ti­vis­ti­schen Früchte von "Operation Warp Speed". Die Haltbarkeit der Impfstoffe ver­län­gert sich expo­nen­ti­ell zu ver­kürz­ten Booster Intervallen. Wahrscheinlich besteht der Endzustand aus der voll­stän­di­gen Annihilation der Menschheit bei ewig­li­cher Unkaputtbarkeit der Impfe. Und Temperatur spielt kei­ne Rolle mehr.

    1. @covid-ugla In zwei Monaten wird der Impfstoff dann ver­mut­lich umde­kla­riert zum Antibiotikum für die Masttierhaltung… oder zum Additiv fürs Felderdüngen. Oder zur Zuckerlösung, die für jedes Kind kos­ten­los in eine neu ein­ge­führ­te Milchspeisung gege­ben wird, weil wir ja alle so men­schen­freund­li­cih und soli­da­risch sind. 

      Wer weiß, was noch alles kommt.… Jedenfalls darf nie­mals zuge­ge­ben wer­den, dass der Impfstoff für die Tonne ist und Milliarden Euros des­we­gen ver­brannt wer­den. Die Verantwortlichen haben so eine unglaub­li­che Angst davor, dass ihr Narrativ auf­fliegt, so dass sie nun schon sol­che frag­wür­di­gen Dinge machen, wie abge­lau­fe­ne Impfstoffe ein­fach als nicht abge­lau­fen zu dekla­rie­ren. Da muss man schon eini­ger­ma­ßen ver­zwei­felt sein. Zu Recht.

    2. @covid-ugly
      Es könn­ten aber auch Impf-Connaisseure auf­tre­ten, die auf sorg­fäl­tig gereif­tem Stoff bestehen und am Zucken des klei­nen Fingers beim Einstich Jahrgang und Charge des Serums erken­nen kön­nen; Vielleicht wer­den HiFi-Fanatiker dem­nächst nicht nur auf gül­de­ne Kabel, son­dern auch auf ver­gol­de­te Spritzen mit (Blut-)Diamantnadel bestehen.
      In jedem Fall muss das AOK-ImpfVieh unmiss­ver­ständ­lich auf die bil­li­gen Plätze ver­wie­sen wer­den, so imper­ti­nent ega­li­tär wie jetzt
      kann es nicht wei­ter gehen.

  3. "Spikevax"

    Was für eine Verarschung mit einem Anglizismus.

    Mit der "Impfung" von Moderna wer­den die gefähr­li­chen Stachelproteine des Virus im Körper der Menschen pro­du­ziert. Mit ande­ren Worten, mit der "Impfung" wird der Zustand vor­sätz­lich erreicht, den das Virus nur im Falle einer schwe­ren Erkrankung erreicht. Es wer­den so Menschen vor­sätz­lich einem Risiko aus­ge­setzt, das töd­lich enden kann, obwohl die meis­ten die­ser Menschen nicht durch das Virus selbst gefähr­det sind.

  4. Da kann man sich ein­fach nur noch totlachen.
    Es wird ein­fach alles so hin­ge­dreht, wie man es braucht.
    Schwarz ist weiß.
    Eins ist Null
    Wahrheit ist Lüge
    Krieg ist Frieden.
    Willkommen in 1984. (Wer das Buch noch nicht gele­sen hat, soll­te es tun. Die Parallelen sind erschre­ckend. Es ist gera­de in der jet­zi­gen Zeit bru­tal har­te Kost, aber das Buch erwei­tert defi­ni­tiv den Horizont. )

    Ich fra­ge mich, wo die gan­zen woken Mittelschichtsbürger sind, die immer schön von rede­ten, wel­che poli­tisch kor­rek­ten Romane oder Filme man so zu lesen hat als Gymnasiast und anstän­di­ger Bürger. Früher war es mal '1984', 'ani­mal farm', 'die Welle'. Das waren Titel, die jeder anstän­di­ge Bürger ken­nen musste.
    Und heu­te? Machen die meis­ten genau das, was sie damals in den Romanen ange­pran­gert haben. Es ist zum Haare raufen.….…..

  5. "Gleichzeitig haben wir kon­ti­nu­ier­lich Daten gesam­melt, die eine Lagerung bei etwa minus 20 Grad Celsius ermög­li­chen könn­ten." (Hersteller des Impfstoffs)

    <– wenn man immer nur DIE Daten sam­melt, die einem in den Kram pas­sen, kommt man zu jedem Ergebnis.
    Wenn ich immer dann wenn ich drau­ßen bin, die Augen zu las­se, könn­te man glau­ben, es wäre immer Nacht.…
    Ist doch super­prak­tisch die­se wis­sen­schaft­li­che Methode… Man sam­melt ein­fach das, was man braucht und blen­det alles, was nicht ins eige­ne Weltbild passt, aus und nennt das am Ende noch Wissenschaft. 

    Was für Vollpfosten.… Es wird ein­fach alles so hin­ge­dreht, wie es gewünscht ist. Ich glau­be nie wie­der etwas, was die Regierung sagen wird. NIEMALS MEHR WIEDER. Die sind getrie­ben von Lügen und Profitgier.
    Wie zur Hölle kann man ein­fach das Ablaufdatum der Impfstoffe ver­län­gern, wenn angeb­lich vor­her eine Zulassungsbehörde ermit­telt hat, das der Impfstoff aus Sicherheitsgründen nur so lan­ge halt­bar ist? Oder haben die damals auch gewür­felt oder mal kurz gegoo­gelt und sich dann halt für die­ses Ablaufdatum entschieden?
    Läuft das heu­te so in den wis­sen­schaft­li­chen Zentren unse­rer Hochkultur???!?!?!

    Ich ände­re mor­gen auch auf mei­ner Monatsfahrkarte (als Beispiel) ein­fach mal das Gültigkeitsdatum. Oder auf der Packung Tartar im Supermarkt… 3 Tage halt­bar? Ach was, die gan­ze Salmonellen sind doch egal, machen wir 3 Wochen draus, dann ver­kauft sich mehr davon.
    Da fällt mir nur noch der Spruch ein: Ich kann gar nicht so viel fres­sen, wie ich kot­zen möchte.

  6. Kochsalzlösung, die jetzt wahr­schein­lich ver­spritzt wird, kann dem­nächst auch bei +3 Grad gela­gert wer­den. Wirkt gut das Zeug! Symptomlos todkrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.