Berliner Eltern wollen Rückkehr zum normalen Schulbetrieb erwirken

»Vier Eltern haben beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) Beschwerde gegen das Wechselmodell an Grundschulen und gegen den Beschluss vom Verwaltungsgericht ein­ge­reicht. In einem Eilantrag vom 25. Februar hat­ten die Eltern gefor­dert, dass ihre Kinder (aus den Jahrgangsstufen 1, 2 und 3) wie­der in nor­ma­ler Klassenstärke in Präsenzform und mit gewohn­ten Lernmethoden unter­rich­tet wer­den. Den Antrag wies das Verwaltungsgericht am 10. März zurück…

Das Verwaltungsgericht Berlin hat­te in einer Stellungnahme mit­ge­teilt, dass es die grund­sätz­li­che Schließung der Schulen sowie den Wechselunterricht auf­grund der Sars-CoV-2-Pandemie für „sach­lich gerecht­fer­tigt“ hal­te, da die Einschränkung des Präsenzbetriebes dem Schutz der Bevölkerung vor der wei­te­ren Ausbreitung des Virus diene…

Die vier Antragssteller, die jetzt Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht ein­ge­reicht haben, kri­ti­sie­ren die nach ihrem Empfinden nicht ange­mes­se­ne Benachteiligung ihrer Kinder und beru­fen sich auf das Grundrecht auf Bildung (Art. 20 der Berliner Verfassung).

Die ver­läss­li­che Öffnungszeit einer Grundschule beträgt laut Berliner Schulgesetz in der Regel sechs Zeitstunden an fünf Unterrichtstagen. Vertreten wer­den die Antragsteller vom Berliner Rechtsanwalt Niko Härting. Die Eltern hät­ten Angst, dass ihren Kindern "wich­ti­ge Entwicklungsmöglichkeiten" genom­men wür­den und Lernlücken ent­stün­den. Bei man­chen sei­en auch see­li­sche Gründe das Motiv für die Beschwerde beim OVG, sagt der Anwalt dem Tagesspiegel…

Wann das Oberverwaltungsgericht über die Beschwerde ent­schei­det, war bis­her noch nicht zu erfah­ren.«
tagesspiegel.de

2 Antworten auf „Berliner Eltern wollen Rückkehr zum normalen Schulbetrieb erwirken“

  1. Im Grunde ist das in Berlin kein Unterricht mehr son­dern eine vor­mi­li­tä­ri­sche Übung, bestehend aus Geboten, Verboten und Repressalien. Ganz zu schwei­gen vom Maskenzwang im Unterricht auch für Grundschüler.

  2. An den Schaltstellen wo Zeugen Corona's sit­zen, da beisst der nor­ma­le Bürger auf Granit. Die Zeugen sind mitt­ler­wei­le eine rich­ti­ge Plage gewor­den und ner­ven die Bevölkerung mit ihrem Wahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.