22 Antworten auf „"Bild"-Redakteur zu Corona-Volltrotteln und Kriegsbegeisterung“

  1. https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​v​i​d​e​o​2​3​6​8​4​4​9​3​9​/​H​e​n​d​r​i​k​-​S​t​r​e​e​c​k​-​M​a​s​k​e​-​h​a​t​-​e​i​n​e​n​-​v​i​e​l​-​b​e​s​s​e​r​e​n​-​E​f​f​e​k​t​-​a​l​s​-​F​r​e​m​d​s​c​h​u​t​z​-​a​l​s​-​e​i​n​e​-​I​m​p​f​u​n​g​.​h​tml
    "„Eine FFP2-Mas­ke redu­ziert das Risi­ko einer Anste­ckung um 80 Pro­zent, sie ist bes­ser als eine Impfung“"
    Tja. Ehr­lich gesagt, ich erin­ne­re mich nicht, dass irgend jemand vor 2020 in Kran­ken­häu­sern mit einer FFP2 Mas­ke her­um­ge­lau­fen ist.
    Die Ver­klei­dung für Iso­lier­zim­mer ist/war dage­gen wesent­lich extre­mer als ein­fach eine Maske.

  2. Röp­cke ist 2014 nach dem Putsch in der Ukrai­ne bekannt geworden.
    Er war damals "Couch Repor­ter" und hat sei­ne News über Twit­ter verbreitet.
    Er war schon damals abso­lut auf das anti-rus­si­sche, trans­at­lan­ti­sche Lager gebü­gelt und war sich für kei­ne Het­ze zu blö­de. Hat bei jeder Gele­gen­heit danach geschrien, dass Washing­ton doch bit­te end­lich ein­grei­fen soll und "den Rus­sen" aus der Ukrai­ne und aus Syri­en raus­bom­ben soll.
    Wenn ich mich rich­tig erin­ne­re, dann müss­te es irgend­wo Bil­der von ihm geben, wie er in der Ukrai­ne mit dem Azov Bat­tali­on (darf jeder selbst goog­len, wer genau die Her­ren sind )rum­hängt.
    Irgend­wann ist er, auf­grund sei­ner Het­ze und Lini­en­treue dann von Bild auf­ge­grif­fen worden.

  3. Kann es sein, dass man­che zwar eine Mas­se haben, die sich Hirn nennt, aber nicht die Fähig­keit, die­ses auch zu benut­zen. Oder aber der Rest­hirn­ver­stär­ker ist nicht stark genug. 

    Der "Redak­teur" möge uns wis­sen las­sen, was er denn möch­te. Sein Leben lang mit Maul­win­del und abge­impft wer­den? Bit­te, Herr Redak­teur, las­sen Sie es uns wissen.

    1. Wenn er sich oft genug "boos­tern" laesst,erledigt sich das Pro­blem mit sei­ner abso­lut ina­kep­ta­blen Mei­nung zum "The­men­kom­plex Coro­na" evt. auf ganz natuer­li­che Weise …

  4. Die Tat­sa­che, dass Putin von unse­rer Pro­pa­gan­da-Pres­se gedisst wird, macht ihn des­we­gen nicht "bes­ser". Die­sem Irr­tum sit­zen tat­säch­lich vie­le der ver­meint­lich "Erwach­ten" auf. Glei­ches sieht man bei Chi­na – da fin­den vie­le den knuf­fi­gen Xi auch irgend­wie ganz nett. Same with Trump. Naiv zu glau­ben, aus dem nega­ti­ven Gesab­bel unse­rer Reichs­pres­se lies­se sich auto­ma­tisch des­sen Gegen­teil als wahr­haf­tig ablei­ten. Die Nach­denk­sei­ten z.B. haben die­ses "Prin­zip" sehr verinnerlicht.

      1. @Zebraherz @aa mir geht aller­dings die­ses Per­so­na­li­sie­ren an sich auf den Keks. Das ver­schlei­ert oft die tat­säch­li­chen Vor­gän­ge. Da soll­te man der Bou­le­vard-Vor­stel­lung von Poli­tik nicht auf den Leim gehen..

        Wel­che Ent­schei­dun­gen ihrer Regie­run­gen sind denn schon wirk­lich vor­ran­gig auf die Per­so­nen an der Spit­ze zurück­zu­füh­ren, ob Trump, Biden, Mer­kel, Scholz, Putin, Xi? Es sind doch so gut wie immer inner­halb der herr­schen­den Klas­sen aus­ge­han­del­te Ent­schei­dun­gen, die die Regie­run­gen dann umsetzen. 

        Jeder ande­re anstel­le von Putin oder Xi wür­de m.E. kaum etwas anders machen.

    1. Sie sol­len nicht "bes­ser gemacht" wer­den. Zuerst gin­ge es ein­mal dar­um, die Jahr­zehn­te von per­ma­nen­ten Lügen zu ent­schlei­ern. Erst dann könn­te man mit einer ange­mes­se­nen Kri­tik begin­nen. Davon sind wir, wie man sieht, Licht­jah­re entfernt.

      Inter­es­sant ist es trotz­dem, wenn Köp­fe wie Rei­chelt oder Reit­schus­ter gleich­zei­tig den Regie­rungs­kurs hef­tigst angrei­fen (Coro­na-Grund­rechts­ein­schrän­kun­gen) und teils noch stär­ker als die Regie­rung selbst die trans­at­lan­ti­schen Inter­es­sen vor­an­trei­ben (Anti-Russ­land-Aktio­nis­mus). Als ob man die Coro­na­kri­ti­ker sam­meln und wie­der ins Anti-Russ­land-Boot holen wollte.

    2. ein biss­chen bes­ser schon. Wenn behaup­tet wird, er wol­le die Ukrai­ne beset­zen, und er in Wahr­heit nur nicht möch­te, dass die Ukrai­ne in die NATO auf­ge­nom­men wird, ist er bes­ser als behaup­tet. Und das nicht gehal­te­ne Ver­spre­chen 1990, es wer­de kei­ne Ost­erwei­te­rung der NATO geben, und die Brü­che des Völ­ker­rechts (Koso­vo, Afgha­ni­stan, Irak, Liby­en…) rela­ti­vie­ren Putins Gefähr­lich­keit schon. Im Ver­gleich mit unse­rer "Wer­te­ge­mein­schaft" schnei­det Russ­land was die ver­ur­sach­ten Toten betrifft bes­ser ab. "Bes­ser" ist halt relativ.

    3. "Die Nach­denk­sei­ten z.B. haben die­ses "Prin­zip" sehr verinnerlicht". 

      Weil die Nach­denk­sei­ten-Redak­ti­on unent­wegt für Ent­span­nungs­po­li­tik und Frie­den mit dem rus­si­schen Nach­barn wirbt, macht die­se einen Putin doch nicht zum Säulenheiligen. 

      Den­ke, dass die NDS-Redak­ti­on fähig ist, den "bes­se­ren Men­schen" von einer "bes­se­ren Poli­tik" zu unterscheiden.

  5. Dass die Nach­denk­sei­ten dies tun, sehe ich nicht. Putin ist ein Gangs­ter aber er hat Ver­stand genug und kein Inter­es­se an der Ukrai­ne. Sein Inter­es­se besteht dar­in, unter allen Umstän­den die Krim zu verteidigen.
    Ob er sich die Krim völ­ker­rechts­wid­rig ange­eig­net hat, dar­über gibt es unter­schied­li­che Ansich­ten und bezüg­lich die­ses Ereig­nis­ses moch­te ich auf den Ein­marsch der USA in Pana­ma erin­nern. Die Krim ist der ein­zi­ge Zugang Russ­lands zum Schwar­zen Mneer und damit auch zum Mit­tel­meer. Sie ist daher für den rus­si­schen Han­del, als auch mili­tä­risch unver­zicht­bar. Solan­ge die USA die­se rote Linie nicht über­schrei­ten, wird Russ­land nichts unternehmen.
    Der eigent­li­che Kriegs­trei­ber ist die Ukrai­ne, die mit Hil­fe der USA zuerst im Don­bas und dann in den angren­zen­den Gebie­ten einen bewaff­ne­ten Kon­flikt pro­vo­zie­ren will und auf die Unter­stüt­zung der Nato hofft. Biden dürft klar sein, dass er damit den 3. Welt­krieg riskiert.
    Soweit wie in der Kuba­kri­se sind wir noch nicht. Dass die Rus­sen sich bedroht füh­len ist doch ange­sichts der NATO Ost­erwei­te­rung nicht ver­wun­der­lich. Unver­ständ­lich ist, dass Gor­bat­schow sei­ner­zeit bei den 2+4‑Verhandlung auf schrift­li­che Garan­tien ver­zich­tet hat.

    1. @Archimedes:
      Na na! Krim ist eben NICHT "der ein­zi­ge Zugang Russ­lands zum Schwar­zen Mneer".
      Macht­po­li­tisch ist natür­lich die Vor­ge­hens­wei­se Russ­lands durch­aus kon­se­quent und nachvollziehbar.
      Krim zurück­ge­ben? Geht nicht.
      Don­bass auf­ge­ben? Auch nicht.
      Ukrai­ne "Kriegs­trei­ber"? Nö. Auch wenn das Kal­kül dort natür­lich lau­tet mit Hil­fe der NATO die ver­lo­re­nen Gebie­te zurückzubekommen.
      Russ­land fühlt sich "bedroht"?
      Naja. So ähn­lich wie sich jeder Mafia-Boss "bedroht" füh­len darf, dem die Schutz­geld­erpres­ser­kon­kur­renz auf den Keks geht.
      Oder die USA, wenn es um den Ver­lust eines "Ein­fluss­ge­biets" geht, oder auch nur um die "Umzin­ge­lung" einer Marinebasis.

  6. Hm, da der Home­of­fice-Kriegs­re­por­ter Juli­an mit "Unter­stüt­zung" in der Ver­gan­gen­heit immer mein­te, "man" (also auf kei­nen Fall er selbst) müs­se zur größt­mög­li­chen Waf­fe grei­fen, um die von ihm iden­ti­fi­zier­ten Schur­ken die­ser Welt zu plät­ten: nee, die­se Art von Unter­stüt­zung wer­den die Quer­den­ker eher nicht liefern 😀

    Aber "Will­kom­men in der Höl­le"? War das nicht das Mot­to des Schwar­zen Blocks für sei­ne G20-Kra­wal­le? DIe mili­tan­ten nicht­den­ken­den Fana­ti­ker könn­ten sich auch mal was Neu­es aus­den­ken. Wie wäre es mit "Will­kom­men im Schloss Bel­le­vue?" Ist zur Zeit ein ähn­lich beängs­ti­gen­des Szenario 😀

  7. Wenn man sieht, welch aus­ge­las­se­ne Par­ty ges­tern in der Innen­stadt von Otta­wa los war, dann kommt mir die Sehn­sucht, so etwas auch in Ber­lin zu erle­ben. Aber ist so etwas aktu­ell rea­lis­tisch? Plan­bar und orga­ni­sier­bar ist das ver­mut­lich nicht, zumin­dest nicht wenn man kei­nen Zugriff auf hun­der­te schwe­re Trucks hat, die nicht so leicht vom Poli­zei­hun­dert­schaf­ten weg­zu­räu­men wären.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​K​7​V​N​5​2​1​V​2WM

  8. Ah ja, jetzt wird ver­sucht, die Demons­tran­ten, denen es aus­schließ­lich um die Coro­na-Maß­nah­men und die Wie­der­erlan­gung der Grund­rech­te geht, wie­der in poli­ti­sche Lager zu drän­gen, nach­dem das "ihr seid doch alles Rechts­ra­di­ka­le" nicht funk­tio­niert hat!

    Sehr inter­es­sant! Springt nicht drauf an! Jeder kann über die Ukrai­ne oder Russ­land den­ken, was er will. Dafür kön­nen wir ande­re Demos machen. Wir sind ver­eint in unse­rem Ansin­nen, wie­der die Men­schen­rech­te für alle Men­schen wie­der­zu­er­lan­gen und die­se men­schen­un­wür­di­gen Maß­nah­men kom­plett abzuschaffen.
    LASSEN WIR UNS NICHT SPALTEN!!! Las­sen wir uns nicht ande­re poli­ti­sche Fra­gen unter­ju­beln, um uns bewusst zu spal­ten! So dumm sind wir nicht!

  9. @SR
    „Irgend­wann ist er, auf­grund sei­ner Het­ze und Lini­en­treue dann von Bild auf­ge­grif­fen worden.“
    Nee, so ein­fach kommt man bei denen nicht unter. Da muss man sich län­ge­re Zeit schön andie­nen, ran­schmei­ßen. Die kli­cken nicht ein­fach so einen Account, den man ihnen unter die Nase hält. Irgend­ei­nem Res­sort­chef wird der Abend beim Nobel-Ita­lie­ner dann aber doch gefal­len haben, stil­voll arran­giert von einer halb­wegs renom­mier­ten Agentur.
    Wird wohl fünf­stel­lig inves­tiert haben, der Gute …

  10. @zebraherz: es geht nicht um bes­ser oder schlech­ter, dar­über hin­aus – ver­gli­chen mit wem? Es geht um Krieg oder Frie­den, und Kriegs­trei­ber sind nun­mal weder Russ­land noch Chi­na. Dar­über besteht ja wohl Einig­keit. Ken­nen Sie eigent­lich Herrn Putin oder Herrn Xi per­sön­lich, oder woher neh­men Sie Ihre Einschätzung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.