Booster-Impfungen laufen nur langsam an

»Die seit Anfang September in den meis­ten Bundesländern ange­bo­te­nen Auffrischungsimpfungen lau­fen bis­lang nur lang­sam an. "Die Zahlen zei­gen, dass der­zeit weder beson­ders vie­le Ärzte bei den Auffrischimpfungen mit­ma­chen noch in der Bevölkerung der Bedarf nach einer wei­te­ren Dosis groß ist", sagt der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, der "Welt am Sonntag". Er sieht den Grund dar­in, dass die Ständige Impfkommission (STIKO) bis­lang kei­ne Empfehlung abge­ge­ben hat. Bis zum Wochenende haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufol­ge 162.000 Menschen eine soge­nann­te Booster-Impfung erhalten.

Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt
Corona-Neuinfektionen im Saarland – Inzidenz geht zurück
Knapp zwei Drittel der Bundesbürger ein­mal geimpft – Quote steigt nur noch lang­sam…«
n‑tv.de (10.9.)

11 Antworten auf „Booster-Impfungen laufen nur langsam an“

    1. Die jün­ge­ren Bevölkerungsgruppen haben auch einen höhe­ren Moslemanteil. Als die Bratwurst durch die Gazetten ging, haben die dau­er­em­pör­ten Islamverbände geschwie­gen, dass das unfair gegen­über den Moslems wäre, was ein ein­deu­ti­ges Zeichen ist, dass man in den isla­mi­schen Gemeinschaften von der Impfung nicht viel hält. Man hat dort, weil man oft aus Ländern stammt, wo die Skepsis gegen­über dem Staat viel grö­ßer ist. Die Ostdeutschen haben auch die Erfahrung gemacht, dass sie dem Staat nicht immer trau­en dürfen. 

      Es fühlt sich seit 1,5 Jahren wie eine Mischung aus 1933 und 1989. Ich kann nicht sagen, ob es jetzt der Anfang von etwas üblen ist oder das Ende. Ich hof­fe letz­te­res. Die Corona-Politik ist gekenn­zeich­net von kol­lek­ti­vem Versagen. Wir hat­ten in den letz­ten Monaten noch ein Totalversagen bei der Flut an der Ahr und ein chao­ti­sches Abrücken aus Afghanistan. Die Fäulnis hat sich durch das System gefres­sen und jeder hat es gesehen.

  1. "Bis zum Wochenende haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufol­ge 162.000 Menschen eine soge­nann­te Booster-Impfung erhalten."

    Gibt es schon Zahlen, wie vie­le von denen die­se Aktion über­stan­den haben?
    Frag ja nur – für einen Freund.

  2. Tatsächlich wäre es wohl nahe­lie­gen­der, dass Manche auf die­ses Theater kein Bock mehr haben. Es hat ihnen auch kei­ner gesagt, dass sie sich alle paar Monate sprit­zen las­sen müs­sen, nur um wei­ter­hin etwas am gesell­schaft­li­chen Leben teil­neh­men zu kön­nen ohne dabei stän­dig schi­ka­niert zu wer­den. Schliesslich haben vie­le das ja nur des­halb mit­ge­macht und nicht etwa, weil sie Angst vor Corona haben.

  3. Auch den "Bööster-Dreck" braucht kein Mensch.
    Was bil­den die sich eigent­lich ein? Dass sich die Leute wei­ter und wei­ter belü­gen, betrü­gen und ver­ar­schen lassen?

  4. es wird nicht über das ein­wil­li­gungs­ver­fah­ren gesprochen.
    wer­den die leu­te in den hei­men auto­ma­tisch geimpft, geup­dated, weil sie ein­mal vor lan­ger zeit, ihre ein­wil­li­gung gege­ben haben?
    man­che wer­den sich gar nicht dar­an erin­nern können.
    was ist mit den betreuern?

  5. Interessant – 162.000 Booster-Impfungen, obwohl es noch gar kei­ne (Notfall-)Zulassung für eine drit­te Impfung in der EU gibt? Oder habe ich da was verpasst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.