Bundespolizei testet Fahrzeuge

Bitte jetzt kei­ne Witze über den IQ bei der Bundespolizei! Am 13.2. ist auf rosenheim24.de zu erfahren:

»Grenzkontrollen – Das sagt die Bundespolizei Rosenheim
„Sehr wahr­schein­lich wer­den wir bei jedem Fahrzeug über­prü­fen, ob ein nega­ti­ves Testergebnis vorliegt“

… Die Bundespolizei erfül­le vor allem ihren grenz­po­li­zei­li­chen Auftrag, unter ande­rem die Überprüfung der Schleuserkriminalität. Die mit FFP2-Masken und Handschuhen aus­ge­rüs­te­ten Beamten kon­trol­lie­ren aber seit Tagen auch ver­schärft die Einhaltung der Corona-Regeln. Auf den wich­ti­gen Nebenstrecken sei­en pro­vi­so­risch sta­tio­nä­re Kontrollen ein­ge­rich­tet wor­den, sag­te Scharf. «Es ist nicht so, dass wir jedes Auto anhal­ten, aber wir schau­en in jedes Fahrzeug hinein.»

Kontrollen bei jedem Fahrzeug
Von Sonntag an wird das vor­aus­sicht­lich etwas anders aus­se­hen. «Sehr wahr­schein­lich wer­den wir bei jedem Fahrzeug über­prü­fen, ob ein nega­ti­ves Testergebnis vor­liegt.» Betroffen von den Grenzkontrollen ist auch Sachsen, das an Tschechien angrenzt.«

Nicht, daß so ein Fahrzeug ille­gal ein Virus ein­schleust! Wie soll das aber ohne Toilettenwagen gehen?

»Heftige Kritik der Gewerkschaft der Polizei
Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kri­ti­sier­te, die Bundespolizei sei für einen sol­chen Einsatz kaum aus­ge­rüs­tet. «Die tech­ni­sche Ausstattung der Bundespolizei lässt zu wün­schen übrig. Es man­gelt an Containerbüros, Toilettenwagen und gro­ßen Zelten, um die Kontrollen durch­füh­ren zu kön­nen», sag­te der Vorsitzende des GdP-Bezirks Bundespolizei, Andreas Roßkopf, der «Rheinischen Post».«

3 Antworten auf „Bundespolizei testet Fahrzeuge“

  1. Vor rund 2 Jahren wur­de auf "The ISME Journal" unter dem Titel "Deposition rates of viru­ses and bac­te­ria abo­ve the atmo­s­phe­ric bounda­ry lay­er" (https://doi.org/10.1038/s41396-017‑0042‑4) eine Studie ver­öf­fent­licht, die die Atmosphäre als ein sehr wir­kungs­voll agie­ren­des Transportmedium für Viren iden­ti­fi­ziert. Die Viren haf­ten an Staubkörnern, Sandkörnern, Salzpartikeln usw.
    Nach Angaben der Wissenschaftler ist so die welt­wei­te Verteilung bestimm­ter Virenarten zu erklären.
    Daran kann man sehen, daß
    1.) die­se Aktion mit den Grenzkontrollen rei­ner Aktionismus sind und
    2.) zur Verhinderung der Virusausbreitung nur mar­gi­nal beitragen.
    Dann soll­te man sich die Frage stel­len: war­um wird das trotz­dem getan? Eine plau­si­ble Erklärung wäre: Großübung zum Abriegeln gan­zer Regionen.

    1. "Großübung zum Abriegeln gan­zer Regionen."
      Ich wage nicht, mir vor­zu­stel­len, was auf die­ses Land und auch auf ande­re Länder und ihren Menschen noch zukom­men wird.
      Ich glau­be, es wird kein Weg zurück in ein nor­ma­les Leben geben.
      Trotz Impfstoff oder gera­de deswegen.
      Ich selbst bin nur noch hilflos.
      Die jun­gen Menschen tun mir beson­ders leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.