27 Antworten auf „Wozu dient noch mal die Impfung, Herr Lauterbach?“

  1. Vielen Dank an Karl, dass er jetzt end­lich Vernunft zeigt und in den MSM eine ehr­li­che Aussage zu Mutationen und dies­be­züg­lich unwirk­sa­mer Impfung von sich gege­ben hat.

    Die Viren und oder Mutationen müs­sen ihn befal­len haben, aber anstel­le einer respi­ra­ti­ven Wirkung eine kogni­ti­ve Reaktion aus­ge­löst haben, die ich bei ihm als radi­ka­len Rundumschlag bezeich­nen wür­de. No brain – no pain!

  2. Bezieht sich das auf den NDR-Bericht vom 10.2.21 über die Fälle in Osnabrück nach Zweitimpfung?
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Corona-positiv-trotz-Impfung-Weitere-Heimbewohner-infiziert,belm272.html

    Er sug­ge­riert eine mutan­ten­lo­se Lösung: "Mittlerweile sind wei­te­re Pflegeheime betrof­fen – alle gehö­ren zum Caritasverband …"

    Daß die Caritas an allem Schuld ist, wuß­te Oscar Wilde und hat es nicht über­lebt: https://www.marxists.org/deutsch/archiv/wilde/1891/02/seele.htm

    1. Ein sehr guter Artikel von Oscar Wilde.
      Aber , was ich so mit­krie­ge, sind doch gera­de in der heu­ti­gen Zeit eini­ge ganz ver­ses­sen auf den Sozialismus.
      Ich kein­ne kein sozia­lis­ti­sches Länd, in dem es den Menschen gut geht.

      Können Sie mir viel­leicht eins nennen?

  3. Es wäre an der Zeit sich bei Herrn Dr. Wodarg zu ent­schul­di­gen, der das von Anfang an erklärt hat.
    https://www.wodarg.com/2020/05/04/corona-was-always-here/
    " Die Pharma-Industrie und ihre Virologen ver­su­chen der­zeit, aus durch­sich­ti­gen Gründen, den Erreger SARS-CoV2 als sta­bi­len Feind zu defi­nie­ren. Für den "Krieg gegen das Virus" braucht man die Gefahr in Form einer Stachelkugel. Eine "coro­nafreie Welt" ist das erklär­te Ziel des impf-beses­se­nen Bill Gates und sei­ner poli­ti­schen Freunde. Auch in Hinblick auf eine mög­li­che Impfung ver­sucht man, uns die Illusion eines klar defi­nier­ba­ren Gegners in der Welt der Viren ein­zu­re­den. Denn das ist die Voraussetzung für das Geschäft mit der Testerei und die staat­li­che Durchsetzung einer welt­wei­ten und für die Impfstoffhersteller risi­ko­lo­sen Impforgie. Heute, am 4.5.2020 fin­det eine Online-Geberkonferenz zur "Schaffung einer coro­nafrei­en Welt" (ARD-Tagesschau) statt und Kanzlerin Merkel ver­spricht Milliarden unse­rer Steuergelder dafür hin­zu­ge­ben. Aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht han­delt es sich bei allen die­sen Bemühungen ‑scho­nend aus­ge­drückt- um gefähr­li­che Irrwege. Ich spre­che hier noch nicht von den Profiteuren die­ses Irrsinns.
    Leben ist nicht tri­vi­al und kalkulierbar
    Es ist völ­lig sicher, dass sich auch das SARS-Virus lau­fend und in gro­ßer Geschwindigkeit ändert. Und was nützt eine Impfung gegen etwas, das sich längst unkal­ku­lier­bar geän­dert hat?
    Auch unser Immunsystem reagiert unvor­her­seh­bar. Kreuzimmunitäten? Immungedächtnis? Die Spezifität und Aussagekraft von Tests ist schnell ver­gäng­lich. Ebenso die Wirkung eines Impfstoffes.
    Deshalb sind Immunitätsnachweise eine Farce und wenn sie Gesetz wer­den soll­ten, eine gesund­heit­lich nicht begründ­ba­re Schikane. "

  4. Ich hab's geahnt, Karl ist eben doch ein sub­ver­si­ver Comedian der nur dar­an schei­tert, dass die absur­de Realität kaum noch mit dem Mittel der Übertreibung sati­risch zu über­hö­hen geht. Vielleicht steckt Hape Kerkeling hin­ter der Kunstfigur K. Lauterbach? Oder Sascha Baron Cohen?

    1. Und das Lamm schrie: "Hurrrzz!!
      Marlene Lufen und Steffen Hallaschka schau­en wäh­rend des selt­sa­men Vortrages von KL auch so ähn­lich wie das dama­li­ge Publikum von Hape Kerkeling.
      @D.S. – Sie könn­ten also durch­aus rich­tig liegen!

  5. Es gibt ca. 200 Länder welt­weit, wenn wir jetzt die selbst ernann­ten Staaten/Regionen nach dazu­neh­men noch ein paar mehr. Das kann dau­ern, bis alle Muh-Tanten durch sind. Ich befürch­te sogar, dass die sich dann regio­na­li­sie­ren und am Ende jeder Landkreis oder sogar Weiler sei­ne eige­ne Tante hat.
    Was schlägt der Kalle vor? Ganzkörper-Kondom? Sagrotan trin­ken? Zyankali?
    Die Schlafschafe brau­chen drin­gend Anweisungen, vor allem in Grenzgebieten, und die haben wir ja jetzt qua­si alle, mein Nachbar sieht auch so komisch mutiert aus.…

    1. @Sabine:

      Ja, mehr als genug. Noch viel schlim­mer sind aber die­je­ni­gen Akteure, die den Glauben auf sehr öffent­lich­keits­wirk­sa­men Kanälen "berufs­mä­ßig" ver­tei­di­gen, und jeden Zweifel am offi­zi­el­len Narrativ mit an Besessenheit gren­zen­dem Eifer bekämp­fen. Zu nen­nen wären hier ein bekann­ter Blog, des­sen Name mit "V" anfängt (so viel Fanatismus, Bekehrungseifer und Hass und Verachtung gegen­über allen abwei­chen­den Meinungen wie dort habe ich wirk­lich nir­gends, und ich mei­ne n i r g e n d s gese­hen), oder eine jüngst mit dem Bundesverdienstkreuz aus­ge­zeich­ne­te Chemikerin.

      Der aus mei­ner Sicht deut­lichs­te Beleg dafür, wie rea­li­täts­ab­ge­rückt man­che Kult-Anhänger (vgl. die her­vor­ra­gen­de Analyse von Gunnar Kaiser) sind, ist der folgende:

      Vor einem hal­ben Jahr wur­de jeder Hinweis dar­auf, dass alte, chro­nisch kran­ke Menschen viel­leicht wegen ihrer Vorerkrankungen oder ihres hohen Alters und nicht wegen eines mit unzu­ver­läs­si­gen Tests "nach­ge­wie­se­nen" Virus ver­stor­ben sind, sofort als men­schen­ver­ach­ten­de Pedanterie abgetan.
      Wenn sich jetzt Meldungen über Todesfälle nach "Impfungen" häu­fen, ist es natür­lich immer, I M M M E R, ledig­lich ein Zufall, denn alte und kran­ke Menschen, ster­ben eben – o Wunder! – schon mal auf­grund ihrer Vorerkrankungen oder ihres hohen Alters.

      Ja, so "argu­men­tie­ren" sie wirk­lich. Und mer­ken nichts…

  6. Na, dann spin­nen wir doch mal die KL-Gedanken weiter:
    Also: die süd­afrik- und bra­si­li-ani­schen "gehen bei 40% ein­fach so durch, obwohl man geimpft ist"?
    Auch ohne beson­de­re viro­lo­gi­sche Kenntnisse stel­len sich wei­te­re Fragen:

    - Woher weiß er das? (wur­den etwa sämt­li­che, nach einer Impfung auf­ge­tre­te­nen Fälle auf "süd­afrik- und bra­si­li-ani­sche" Mutationen unter­sucht? Kann ja sein … eine dis­kus­si­ons­wür­di­ge Zahl könn­te man z.B. einem ‑reprä­sen­ta­ti­ven- Vergleich der Mutationen mit denen bei unge­impf­ten "Infizierten" entnehmen)

    - wirkt die angeb­lich so bahn­bre­chen­de Impfung jetzt etwa doch nicht auf das ver­meint­lich SARS-Cov2-spe­zi­fi­sche (und damit "mutan­ten­über­grei­fen­de") Spike-Protein?
    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-funktionieren-mrna-impfstoffe-121742/

    - Hat sich das mega-schlaue Virus etwa aus­ge­rech­net in zwei der weni­gen Ländern mutiert, wo die (Biontech-)Studien statt­fan­den: Brasilien und Südafrika?
    https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Phase-III-Studie-zu-Corona-Vakzine-BNT162b2-jetzt-publiziert–415503.html
    (man war­tet inso­fern schon fast auf die "tür­ki­sche Mutante" – und muss Erdo fast dank­bar sein, dass man sie dort ‑viel­leicht- noch nicht gesucht hat)
    und/oder
    – gibt es "SARS-Cov2" in dem Sinne über­haupt noch? 

    Schade, dass kei­ne Virolog‑, Epidemiolog- oder ModelliererInnen sich hier mehr tum­meln (die man nicht als "Zeugen Coronas", "Schlafschafe" oder "Rechtgläubige" dif­fa­mie­ren soll­te) um sol­che Fragen ange­mes­sen fun­diert zu beantworten.

  7. … und etwas Brandneues ist mir erst nach dem zwei­ten Zuhören aufgefallen:
    "… oder wenn man also Medikamente nimmt, damit man's nicht bekommt".

    Gibt's jetzt etwa doch welche?

    1. @Kassandro
      Er woll­te alle Eventualitäten neh­men, den Mutanten-Lockdown viel­leicht doch noch zu ver­hin­dern, z.B. durch Asthma Spray.
      Sollte sich aller­dings die Information des fol­gen­den Papers durch­set­zen, dür­fen wir über­haupt nicht mehr aus dem Haus gehen und auch die Fenster nicht öff­nen, ganz zu schwei­gen vom Betrieb von Lüftungsanlagen:
      https://www.hilarispublisher.com/open-access/intercontinental-spread-of-covid19-on-global-wind-systems.pdf
      "Intercontinental Spread of COVID-19 on Global WindSystems"
      "The pat­tern of the SARS-CoV‑2 inci­dence con­cen­tra­ted in the 30–50N lati­tu­de zone sug­gests dust car­ry­ing the virus is spread by a cir­cum-glo­bal jet-stream, spe­ci­fi­cal­ly the nort­hern sub-tro­pi­cal jet-stream that blows in the high-alti­tu­de tro­po­s­phe­re over nort­hern China in ear­ly spring-time. It is known that the agent of the Kawasaki dise­a­se is car­ri­ed by long-ran­ge winds to Japan and California from north-east China. We hypo­the­si­ze that dust car­ry­ing the virus SARS-CoV‑2 was simi­lar­ly trans­por­ted from the huge virus reser­voir gene­ra­ted in Wuhan pro­vin­ce to sou­thern USA, thence across the Atlantic to Portugal and fur­ther sta­tes to the east. On this model the pri­ma­ry in fall of the dus­t/­vi­rus-car­ri­er depends on the jet-stream inter­ac­tion with regio­nal wea­ther sys­tems, causing inci­dence of SARS-CoV‑2 cases in various countries/states along this lati­tu­de belt. The nota­ble case of Brazil on 31 March 2020-excep­tio­nal­ly out­side the 30–50N belt-is pro­po­sed to be due to the Azores cyclo­nic sys­te­men trai­ning part of the jet-stream west of Portugal into the south-wes­ter­ly tra­de winds, when the­se winds pene­tra­te to Brazil during spring-time."
      Eins ist klar, es ist noch nicht ein­mal die Art der Übertragung zwei­fels­frei geklärt.
      Ich hal­te die Theorie mit der Übertragung über die Troposphäre für ziem­lich wahr­schein­lich, denn im Frühjahr 2020 war in Portugal so gut wie nichts im Gegensatz zum benach­bar­ten Spanien, wäh­rend im Herbst 2020 in Portugal gro­ße Krise war.
      Siehe Irland und Belgien und hier:
      https://www.qeios.com/read/ME7VKG
      "Gulf Stream gyres may have dic­ta­ted the out­co­me of the Covid-19 dise­a­se in Western Europe"
      "When loo­king at the Covid-19 fata­li­ty data on an Atlantic European map, what sticks out is a pat­tern of often neigh­bo­ring are­as with con­tras­ting mor­ta­li­ty rates. In coun­tries like Spain or France, the­se are­as can be grou­ped into inte­rior (high mor­ta­li­ty rates) and coas­tal (low mor­ta­li­ty rates). When we draw the Low Mortality Areas (LMA) as a con­ti­nuous line throughout the Atlantic European coast­li­ne, the­re is a striking coin­ci­dence bet­ween the resul­ting LMA cor­ri­dor and the coas­tal area of immedia­te influ­ence of the Gulf Stream. This coin­ci­dence begs the spe­cu­la­ti­on that the two arms of the Gulf Stream may have deter­mi­ned to some exent the out­co­me of the Covid-19 pan­de­mic in Western Europe."

  8. Der Mann hat einen alko­hol­indu­zier­ten Hirnschaden und das Maskentragen hat den letz­ten drei Neuronen den Rest gege­ben. Anders ist das nicht zu erklären.

  9. Junge Junge … Wenn Blödheit den Menschen wach­sen lie­ße, könn­te Kalle im Knieen aus der Dachrinne sau­fen. Völlig egal wo die­ser Hampelmann sein Geschwurbel zum Besten gibt, er ist immer für einen Lacher gut. Nebenbei bemerkt: Kalle ist kein Epidemiologe, für wel­chen er sich sel­ber hält, son­dern hat – glaubt man sei­ner Ex-Frau – Health Policy and Management studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.