CDC: Keine quantifizierten Virusisolate bei Entwicklung des PCR-Tests

»Da zum Zeitpunkt der Entwicklung des Tests und der Durchführung die­ser Studie kei­ne quan­ti­fi­zier­ten Virusisolate des 2019-nCoV für die CDC zur Verfügung stan­den, wur­den die für den Nachweis der 2019-nCoV-RNA kon­zi­pier­ten Assays mit cha­rak­te­ri­sier­ten Beständen von in vitro tran­skri­bier­ter Volllängen-RNA (N‑Gen; GenBank-Zugang: MN908947.2) mit bekann­tem Titer (RNA-Kopien/µL) getestet.«

So ist zu lesen in die­sem Dokument (S. 42):

https://www.fda.gov/media/134922/download

Kann etwas, das "nicht quan­ti­fi­zier­bar" ist, Grundlage für einen Test sein?

32 Antworten auf „CDC: Keine quantifizierten Virusisolate bei Entwicklung des PCR-Tests“

  1. Warum wird immer behaup­tet, im Beipackzettel der PCR-Test stän­de "nicht für dia­gnos­ti­sche Zwecke geeignet"
    und im Dokument oben steht ganz dick: "For in-vitro Diagnostic (IVD) use"?
    Also: Für Labor-Diagnosen

  2. Diese "Tatsache" ?, ich neh­me mal an dass die CDC glaub­wür­dig ist, haben Dr. Lanka, Dr. Kaufman, u.a schon seit Beginn der gan­zen Geschichte behaup­tet. Nämlich dass Dr. Osten sich sei­ne RNA aus Schnipseln bzw. bekann­ten RNA ande­rer Corona Viren, insb. der von den Chinesen "ent­deck­ten" und doku­men­tier­ten Fledermaus Corona Variante mehr oder weni­ger am PC zusam­men­ge­bas­telt hat. Es gab dem­nach zu dem Zeitpunkt nie­mals eine voll­stän­di­ge, iso­lier­te SARS-COV‑2 RNA.
    Aber das sind ja nur gefähr­li­che Verschwörungstheoretiker, die "Wahrheit" wird offi­zi­ell von Menschen wie Miosga oder Cleber oder Dittert in den ÖR gepredigt! 😉
    Laut "Ärzte für Aufklärung" gibt es inzwi­schen angebl. die Isolation und Nachweis nach Kochschen bzw. Rivers Postulaten in meh­re­ren Studien, Verweise auf deren HP. Wobei inzwi­schen auch Nachweise z.T. ohne die strik­ten Regeln der Postulate gül­tig sind, also eben auch u.a. mit che­mi­schen Labor Verfahren wie PCR-Test, wofür die­ser ja auch laut Kary Mullis gedacht war, eben Nicht für Massentests!
    Dennoch wür­de ich es begrü­ßen, auch wenn es sehr auf­wän­dig ist, aber in Anbetracht der gigan­ti­schen Ausmaße die­ser Pandemie, die­sen Nachweis streng nach den klas­si­schen Regeln zu füh­ren, denn dann wären auch die letz­ten Zweifel beseitigt!

    1. Es spielt über­haupt kei­ne Rolle, ob die­ses Virus existiert.
      Das ist ja der Witz dar­an. Das Problem sind die Schlussfolgerungen, die aus der Präsenz von RNA gezo­gen werden.

      Ich gehe spa­zie­ren, atme ein, rie­che einen Hund.
      Schlimm genug. Dann mache ich einen PCR-Test und es wird fest­ge­stellt, das ich Hunde-DNA auf der Nasenschleimhaut habe.
      Der Mikrobiologe schließt dar­aus weder, dass ich ein Kampfhund bin noch dass ich bin­nen der nächs­ten Minuten von einem auf mei­ner Nasenschleimhaut befind­li­chen Kampfhund von innen zer­fres­sen werde.

      1. Ich den­ke Sie haben Recht, dafür bin ich zu viel inter­es­sier­ter Laie um das alles abschlie­ßend und umfas­send beur­tei­len zu können.
        Immerhin habe ich Grundkenntnisse was RNA und DNA und Ribosomen usw. sind, und was die von der wiss. Lehre her tun.
        Aber wie sol­len das ca. pi mal Daumen 70 Millionen Deutsche ver­ste­hen und beur­tei­len, die kei­ner­lei Vorkenntnisse haben?
        Die kön­nen nur das glau­ben, was die "Qual"itätsmedien denen vor­kau­en. Mehr muss man dazu nicht sagen und fra­gen, warum?
        Aber mein Hund stinkt nicht…;-)

    2. @Dieter Meyer
      Die Wuhan Viren sind doch längst mutiert.
      Es wird auf Sequenzen getes­tet die Sars-Viren gemein­sam sind. Drosten hat­te als Muster Sars-Cov‑1 und erklär­te auch (er blub­bert alles irgend­wann), der Test wür­de auch Sars-Cov‑1 erken­nen, aber Sars-Cov‑1 gäbe es beim Menschen nicht mehr. Das stimmt auch, denn Sars-Cov‑1 ist natür­lich längst mutiert und ver­mut­lich lie­ße sich eine Entwicklungs-Linie von Sars-Cov‑1 zu Sars-Cov‑2 zie­hen, wenn man die gan­zen Jahre dar­auf getes­tet hätte.
      Es gibt kei­ne Idee, wie gefähr­lich wel­che Variante in wel­cher Menge ist: Positiv ist alles, auch wenn der Mensch sich nicht krank fühlt.
      Wenn wir die­ser Vorstellung,
      dass man Krankheit tes­ten, aber nicht füh­len kann, und
      dass Viren den Ausgang einer Erkrankung ent­schei­den und nicht das Immunsystem,
      auf den Leim gehen, sind wir verloren.

  3. So wie ich das ver­stan­den habe, braucht man für die Entwicklung eines PCR Tests nur die Gensequenz und kein Isolat. Diese Gensequenzen wur­den in kür­zes­ter Zeit von den Chinesen ver­öf­fent­licht. Was ich mich fra­ge, war­um wur­de das Virus nicht in Europa bzw. Deutschland noch ein­mal sequen­ziert, um die Ergebnisse der Chinesen zu bestä­ti­gen? Schließlich schrän­ken wir die Grundrechte auf­grund aus­län­di­scher Behauptungen ein.

  4. Na ja, was das sagt ist: Wir haben kein Isolat. Deswegen bau­en wir uns eines per Computer und hof­fen es passt. Da ist dann quan­ti­fi­zier­bar und damit machen wir den Test. Hat aller­dings mir der Realität wenig zu tun. Man kann das so sehen: Ich bau mir ein Modell von Berlin – ohne zu Wissen wie Berlin aus­sieht. Ok, ich weiss es ist eine Stadt mit so und so vie­len Einwohnern, es gibt Straßen und Straßenbahnen. Paar Bäume und so. Den Rest denk ich mir aus. Dann ver­glei­che ich das Modell mit alles Städten in Deutschland. Da ich es mir ja erdacht habe ist ein 1:1 Treffer wohl aus­ge­schlos­sen, also mache ich den Vergleich anhand der gro­ben Frabe der Pflastersteine von 1–3 Parkplätzen.

  5. Ja. Für einen qua­li­ta­ti­ven Test. Der unter­su­chen kann ob das Vorgelegte auch in der ent­nom­me­nen Probe drin ist.
    Der Clou beim Drosten-Test ist:
    – man kann damit CoV‑2 über das ORF-1-Gen nachweisen
    – man kann mit dem glei­chen Test aber auch Corona-Allerlei
    nachweisen
    Wenn die Kommunikationskette so auf­ge­baut ist dass man allei­ni­ger Herr dar­über ist, nie­mand also die ent­schei­den­den Details des kon­kret ver­wen­de­ten Tests kennt (auf wel­ches Gen wur­de getes­tet? Wieviele Zyklen?) kann man mit die­sem Verfahren jede belie­bi­ge gewünsch­te Zahl an „Fällen“ erzwin­gen und nie­mand kann das kontrollieren.
    Das ist in Deutschland wohl das wich­tigs­te Instrument der Zeugen Coronas. – Ich habe 2 alte Leute im Regen mit Maske gese­hen. So sehr sind die Panik und irra­tio­na­le Angst geschwättz worden.

  6. (Schade dass man auf die­sem Blog die eige­nen Kommentare nicht nach­träg­lich edi­tie­ren kann um Typos aus­zu­mer­zen. Entschuldigung dafür!)

    1. Die gan­ze Welt arbei­te­te mit einem "Drosten-Test" und hat kei­ne Ahnung davon, wie der funk­tio­niert. Auch nicht die Hersteller, die den ers­ten Test wei­ter­ent­wi­ckelt und modi­fi­ziert haben oder die rus­si­schen und chi­ne­si­schen Impfstoffentwickler. 

      Also ich gehe davon aus, dass die­ses Blog ursprüng­lich als Satire gedacht war, um den Corona-Leugenern die Absurdität ihrer Argumentation vor Augen zu führen… 🙂

      1. @Markus
        Sie schei­nen sich schnell mit Details über­for­dert zu füh­len oder es liegt an Ihrer Aufmerksamkeitsspanne.
        Wenn Sie @gelegentlich oben lesen, fin­den sie inhalt­lich und fach­lich kom­pe­ten­te Antworten bezüg­lich der Begründung.
        Was Sie jedoch nicht inter­es­siert, Sie wei­chen – und das ist ein sich wie­der­ho­len­des Muster – stets dar­auf aus, dass doch nicht welt­weit alle dumm sein kön­nen. Gehen Sie bes­ser davon aus, dass a) Sie nicht wis­sen kön­nen, was und wie es "welt­weit" tat­säch­lich gemacht wird und b) Dummheit nicht der ein­zi­ge Grund ist, wes­halb sol­che Sachverhalte von die­sen Leuten WIE VON IHNEN AUCH nicht tie­fer ver­folgt wer­den: es ist Ihnen egal, es genügt ihnen ein­fach, dass es unge­fähr passt – Schwund ist ein­ge­preist, WIE BIE IHNEN DOCH auch.
        Sprechen Sie es doch ein Mal ehr­lich aus:
        Es ist Ihnen doch völ­lig egal, wie vie­le Schäden der Impfstoff anrich­tet, Hauptsache, für die ande­ren, zu denen Sie sich zäh­len, wird dadurch ein Mittel gefun­den, das Ihnen dann, wenn es aus­pro­biert wur­de, Gesundheit garan­tie­ren kann. Das wäre ein ehr­li­cher Standpunkt – so aber mühen Sie sich unbe­ru­fe­ner Weise mit Verweisen auf Autoritäten ab und Verniedlichungen, DIE SIE SELBST NICHT GLAUBEN. Das Sie das nicht tun, ist ist m.E. evi­dent. Oder haben Sie sich schon wie Boris Palmer als Proband für eine Impfstoffstudie zur Verfügung gestellt?

      2. @Markus
        Diese ewi­gen Wiederholungen von vie­len "kom­pe­ten­ten" Herstellern, die wohl alle über die Nichtnachweisbarkeit einer Infektion Bescheid wis­sen, wer­den lang­sam absurd und folg­lich mehr als anstren­gend … (vie­le Ihrer ande­ren Buchstabenkombinationen übri­gens auch …)
        Klären Sie mich doch lie­ber mal über Ihre omi­nö­se "DNA-Entschlüsselung" des Sars-CoV‑2 auf …

        MfG
        Günter Adams

          1. @Horst Schmitt
            Hallo Herr Schmitt,

            Sie haben ja voll­kom­men Recht – auch mei­ne "Kautschuk-Wissenschaft" erreicht in sol­chen Fällen die Grenzen …
            Gibt es zufäl­li­ger Weise einen Proktologen im Forum ?
            Vielleicht könn­te die­se Fachabteilung der Medizin den wirk­lich übel rie­chen­den "Kautschuk-Ausfluss" der letz­ten Tage übernehmen ?

            Liebe Grüsse und ein "Gut gerutscht zu haben"

            Günter Adams

      3. @markus
        "in vitro dia­gnostic" – Labordiagnostik – seriö­se Ärzte behan­deln Symptome und nicht Laborwerte. Nur, weil ein PCR-Test Corona-Viren fin­det, heißt nicht, dass du krank bist.
        Mein Kenntnisstand ist, dass das Immunsystem Viren in Schach hält, aber nicht eli­mi­niert. Bei – per­ma­nen­ter, tem­po­rä­rer – Immunschwäche ver­liert das Immunsystem die Kontrolle. Erst dann bist du krank.

        "Die gan­ze Welt arbei­te­te mit einem "Drosten-Test" und hat kei­ne Ahnung davon, wie der funk­tio­niert. Auch nicht die Hersteller, die den ers­ten Test wei­ter­ent­wi­ckelt und modi­fi­ziert haben oder die rus­si­schen und chi­ne­si­schen Impfstoffentwickler. "
        Deshalb geht der Corona Ausschuss von bewuss­tem Betrug der Hersteller aus. Das soll häu­fi­ger vor­kom­men – sie­he Cum-Ex und Abgas Skandal.
        Der chi­ne­si­sche Impfstoff ist völ­lig tra­di­tio­nell – abge­schwäch­ter Erreger, der rus­si­sche Impfstoff ist ein Vektor-Impfstoff, auch eher traditionell.
        https://www.pharmazeutische-zeitung.de/was-steckt-hinter-dem-russischen-impfstoff-119526/
        "In das Genom die­ser Vektorviren hat man die Erbinformation für das Spike-(S-)Protein des neu­en Coronavirus ein­ge­fügt und sie dann so ver­än­dert, dass sie sich nicht mehr ver­meh­ren können."
        Der RNA-Impfstoff von Biontec der zur Zeit "ver­impft" wird ist völ­lig neue Technologie, die es bis­her nie zur Zulassung geschafft hat. Der Impfstoff gegen Corona lag im Januar 2020 dort "bereits in der Schublade".
        Es ging den Strippenziehern die­ser Krise dar­um, die­se neue Technologie zu eta­blie­ren. Generell geht es bei Pharma dar­um den Markt zu erwei­tern, nicht um Gesundheit. Siehe Opioid Krise in den USA
        https://www.tagesschau.de/ausland/opioid-krise-101.html
        Was Impfstoffe betrifft – auch sie machen abhän­gig von der Pharma-Industrie – zumin­dest psy­chisch mit der Behauptung das Immunsystem könn­te mit einem Corona-Virus nicht umge­hen. Das bedeu­tet neue Impfungen bei jeder Mutation, wie die Grippe-Impfungen. Währenddessen stei­gen in west­li­chen Ländern die Autoimmunkrankheiten.

        Ein letz­ter Punkt:
        Michael P Senger https://twitter.com/MichaelPSenger behaup­tet, es wären Psyops von Chinas KP gewe­sen, die ihr Lockdown Modell ver­kauft haben. Die Wahrheit: In Wuhan fand US-chi­ne­si­sche Kollaboration statt mit "gain of func­tion" rese­arch, die Obama in den USA als zu gefähr­lich gestoppt hatte.
        Ich ver­mu­te, es waren Davos Club psyops von Stiftungen, die sich auch gegen die KP China rich­te­ten. Ich habe hier Chinesen erlebt, die wegen der Social Media Bilder aus China in Panik gerie­ten. Die Chinesen haben es geschafft, mit einem Gefühl von Nationalstolz und chi­ne­si­scher Überlegenheit da raus­zu­kom­men mit der Behauptung, sie hät­ten den Virus besiegt, unse­re Politiker nah­men das als Vorbild – sie­he Kommentare von Angela Merkel. Chinesen sind tat­säch­lich in Biotechnologie und Künstlicher Intelligenz = Überwachungstechniken füh­rend. Beides ver­sucht man jetzt west­li­chen (und ande­ren) Regierungen zu ver­kau­fen, deren Bevölkerungen kei­ne Lust dar­auf haben. Und "Verkauf" heißt hier durch­aus Korruption und Erpressung – sie­he "Economic Hit Man".
        Pharmawerbung für ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Medikamente ist in D. zum Glück ver­bo­ten. Wir erle­ben im Moment die öffent­li­che Werbung für eine gen­tech­ni­sche Impfung.
        Aussage dazu, ob der Impfstoff das Erbgut ver­än­dern kann
        https://www.pharmazeutische-zeitung.de/warum-mrna-impfstoffe-nicht-das-erbgut-veraendern-121972/
        "Dem wider­spricht der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Professor Dr. Klaus Cichutek, klar. »Warnungen vor Erbgutschäden sind falsch und ver­ur­sa­chen unbe­grün­de­te Ängste«, sag­te Cichutek der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Befürchtungen, die neu­en mRNA-Impfstoffe könn­ten das Erbmaterial des Menschen ver­än­dern, »ent­spre­chen nicht dem wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnisstand«, so Cichutek. "
        Vertraust du "dem wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnisstand" ? Es gibt da noch ver­dammt viel Erkenntnis-Lücken. Sie wer­den es mit der Impfung her­aus­fin­den. Wie fühlt es sich als Versuchskaninchen? Siehe chi­ne­si­scher Impfstoff – ein Impfstoff mit abge­schwäch­tem Virus wäre mög­lich gewesen.

        1. " In Wuhan fand US-chi­ne­si­sche Kollaboration statt".
          Das wäre auch noch mal einen genaue­ren Blick wert, einer der Hauptprotagonisten die­ser Kollaboration war der US-Drosten namens Fauci.

        2. @B.M.Bürger: Den Aussagen, dass der Biontech-Impfstoff das Erbgut NICHT ver­än­dern kann, dür­fen Sie trau­en. RNA / mRNA kann wegen abwei­chen­der Molekülstruktur nicht ins Genom inte­griert wer­den. Dies ist erst indi­rekt nach "Übersetzung" in DNA mög­lich (Trick z.B. des HI-Virus), was spe­zi­el­le Enzymsysteme über­neh­men (Reverse Transkriptase), die in höhe­ren Lebewesen nicht vorkommen.

          BTW: Reverse Transkriptase ist eine not­wen­di­ge Zutat des PCR-Tests, denn wie­der­um wegen der ande­ren Molekülstruktur kann RNA nicht im PCR-Verfahren dupli­ziert , son­dern muss zunächst in DNA über­führt werden.
          (Schon des­halb kann man sagen, dass der "Drosten-Test" kein ori­gi­nä­res Virusgenom nachweist)

      4. Tatsächlich, die gan­ze Welt hat nach dem Krieg gefres­sen und gesof­fen und geraucht, bis der Arzt kam. Verständlich nach der lan­gen Zeit der Entbehrungen. Zumindest für Westeuropa galt dies.
        Und irgend­wann merk­ten vie­le, auch die Ärzte, das ist nicht gesund, davon wird man krank oder stirbt eher. Man fing an, sich bewuss­ter und Gesünder zu ernäh­ren, und das war ein Alarmzeichen! Für die Pharmaindustrie, die bis­lang gute Geschäfte mit Cholesterinsenkern mach­te. Und eines Tages, ich neh­me an die WHO hat­te mal wie­der Ihre schmut­zi­gen Pfoten im Spiel, wur­de der Grenzwert der Schädlichkeit für Cholesterin deut­lich her­ab­ge­senkt und über Nacht waren Millionen Menschen stark gesund­heits­be­ein­träch­tigt und in Gefahr, an Herzinfarkt, Schlaganfall, o.ä. vor­zei­tig zu ster­ben. Wenn man nicht Vorsorge trifft und einen bestimm­ten Wirkstoff REGELMÄßIG zu sich nimmt. Ich wet­te, dass eine die­ser schö­nen Packungen dabei war, die ich bei mind. 3 Ärzten in ihren Glasvitrinen im Behandlungszimmer schön deko­ra­tiv dra­piert auf­ge­stellt als kos­ten­lo­ses Musterexemplar bewun­dern durf­te, wäh­rend ich ich mal wie­der war­te­te, bis der Arzt kommt…bzw. end­lich fer­tig war mit sei­nem Gespräch mit dem Pharmareferenten, die ich nicht sel­ten dort beob­ach­ten durf­te. Sie wis­sen schon, die­se schick gestyl­ten jun­gen und ehr­gei­zi­gen Yuppies, die man aus­schwär­men ließ um bei den Docs die Klinken zu putzen!

        Also, ein Volk oder gan­ze Bevölkerungsschichten krank zu machen auf dem Papier, die Idee ist schon älter, dazu muss­te nicht die­ser PCR-Test erst erfun­den werden.

  7. @Markus
    Sie müs­sen sich schon ange­wöh­nen das zu kri­ti­sie­ren was von Ihnen dann zu Benennende wirk­lich sagen.
    „Die gan­ze Welt arbei­te­te mit einem "Drosten-Test" und hat kei­ne Ahnung davon, wie der funktioniert. “
    Dass die „gan­ze Welt“ kei­ne Ahnung hät­te habe ich nie gesagt. Ganz im Gegenteil! Kevin McKenan oder Mike Yeadon sind aus­weis­lich ihrer publi­zier­ten Forschungsresultat aus­ge­wie­se­ne „Laborratten“ die die Details der PCR-Arbeiten sicher­lich min­des­tens genau­so­gut, eher bes­ser, als das Drosten-Team ken­nen. Resultat: sie haben das Drosten-Papier (nie vali­diert! Tragende Behauptunen nie veri­fi­ziert!) ver­senkt, bestehen dar­auf dass es zurück gezo­gen, gen­ullt wird. Siehe hier­zu
    Was sagt Ihnen als eben­falls aus­ge­wie­se­nem PCR-Fachmann das? Bin da wirk­lich neugierig.
    @aa
    2. Januar 2021 um 12:07 Uhr
    „Einrichten“? Nichts leich­ter als das. Macht aber nie­mand in der gro­ßen Pause in irgend­ei­nem Schullabor. Das macht auch kei­ne der Labor-Firmen, die fer­ti­ge Tests anwenden.
    Dafür müß­te an einer Forschungseinrichtung eine Arbeitsgruppe erfor­schen wel­che ver­schie­de­nen Corona-Viren sich mit die­sem Drosten-Test und sei­nen Möglichkeiten nach­wei­sen las­sen. Also: Motiv muss da sein, das moti­vier­te Personal, die Arbeitsmittel und fǘr all das das Geld.
    Drosten hat behaup­tet der Test auf das E‑Gen wür­de nur eine sehr klei­ne Zahl von Nicht-CoV-2-Viren zei­gen die alle nicht beim Menschen vor­kä­men. Diese Behauptun g ist bis heu­te nie von irgend­je­man­dem Unabhängigem über­prüft wor­den. Obwohl sie die Grundlage für jede brei­te Anwendung die­ses Tests gewe­sen wäre. Die nach mei­nem Wissen fun­dier­tes­te Kritik am Drosten-Test kommt von Forschern aus den USA. Fazit: Daumen runter!
    Die aber wird dort auch weit­ge­hend medi­al „unter­ge­pflügt“.
    Wie das hier: https://c19study.com/

  8. @Markus: "war­um wird immer behaup­tet, im Beipackzettel der PCRTests stün­de "nicht für dia­gnos­ti­sche Zwecke geeignet."
    Der Hersteller der PCR-Test-Kits “SARS-CoV‑2 Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kit (CD019RT)”, die Firma Creative Diagnostics (CD), warnt zum Beispiel auf dem Beipackzettel aus­drück­lich: “This pro­duct is for rese­arch use only and is not inten­ded for dia­gnostic use.” Creative Diagnostics gilt als füh­ren­der Hersteller und Anbieter von Antikörpern, vira­len Antigenen, inno­va­ti­ven dia­gnos­ti­schen Komponenten und kri­ti­schen Assay-Reagenzien. Im letz­ten Abschnitt ist unter„Limitations“ dar­ge­stellt, dass der Test allei­ne kei­ne hin­rei­chen­de Aussagekraft hat, son­dern nur im Zusammenwirken mit ande­ren Untersuchungen gewis­se Hinweise geben kann. Genau das geschieht aber in der Praxis nicht, die Testergebnisse wer­den als allei­ni­ge Grundlage für mas­si­ve Einschränkungen aller Art verwendet.

    1. @markus : du behaup­test wie­der etwas von angeb­li­chen Behauptungen. Hast du mal die Beipackzettel gele­sen? Verstehst du den Unterschied von in-vitro und in-vivo?
      .
      Aber die Argumente schei­nen dir alle egal zu sein. Egal wie­vie­le man dir vor den Latz knallt, es kommt immer wie­der das glei­che: Wird schon rich­tig sein wenn alle mitmachen.…
      .
      Von wegen Verschwörungstheoretiker suchen immer nach ein­fa­chen Weltbildern.…
      .
      Wie schon öfter gesagt, es gibt sicher absur­de Theorien, aber das was du machst ist nicht weni­ger absurd.
      .
      Zudem fra­ge ich mich was dei­ne Motivation ist hier zu schreiben?Würdest du wenigs­tens auf Argumente ein­ge­hen und sach­lich abhan­deln, könn­te man glau­ben du weißt gewis­se Dinge viel­leicht bes­ser, aber das pas­siert ja nicht.
      .
      Mit dei­nem „wird schon rich­tig sein wenn all mit­ma­chen“ wirst du hier sicher nie­man­den über­zeu­gen, weni­ger kri­tisch zu sein.

  9. Ach ja, all die Reanimationsversuche, das Bemühen um das DENKEN des Mitforisten – ver­ge­be­ne Liebesmüh. ER WILL NICHT. Das ist schon alles … gewesen.

    Vielleicht wären ja eher Theologen gefragt, die mit ihm um den rech­ten Glauben rin­gen, denn es ist einer: der Glaube an das EREIGNIS, wie der gute Badiou, ein schwer ver­dau­li­cher frz. Mathematiker und lin­ker Philosoph, her­aus­fand. Corona befrie­digt die Sehnsucht nach dem EREIGNIS, das alles neu ord­net. Damit hat es tat­säch­lich gefähr­li­che Nähe zu den Erlösungsträumen lin­ker Kollektive a la Ane‑M., wobei die ein­fach nur zu war­ten scheint, bis die ERLÖSUNG kommt und einst­wei­len ihrem Tagesgeschäft nach­geht. Luther wäre stolz auf sie gewesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.