Die Frau an seiner Seite: Constanze Landt

Es ist ver­blüf­fend, wie die Millionärsfamilie Landt es geschafft hat, der gesam­ten Medienwelt eine hane­bü­che­ne Story zu ver­kau­fen. Von taz bis Bloomberg erschallt das Lied der selbst­lo­sen klei­nen UnternehmerInnen, die bis zum Umfallen Corona-Test-Kits in Tütchen packen und in die Welt ver­schi­cken, um sel­bi­ge zu retten.

»Ein Riesengeschäft alle­mal – die Motivation ist aber eine ande­re.« titel­te etwa die taz.

Wer ist Dr. Constanze Landt wirklich?

Dies ist ihre Selbstdarstellung:

»Wir ver­die­nen auch genug Geld. Aber wenn man das mal ins Verhältnis dazu setzt, was wir hier seit 12. Januar machen, dann ist jeden Tag 16 Stunden arbei­ten nicht irgend­was, was super bezahlt ist, ja? Dann macht das kei­ner für Geld am Ende. Das macht man aus Überzeugung, also daß man’s wich­tig fin­det.«

So in einem Beitrag von SWR2 vom 15.5.

Im Beitrag Millionenschweres Netzwerk des Charité-Partners Olfert Landt wur­de gezeigt, daß sich Gatte Olfert Landt nicht nur auf dem Biotech-Markt enga­giert (und dabei regel­mä­ßig Forschungsergebnisse der Charité und Christian Drostens ver­mark­tet), son­dern auch erfolg­reich in der Immobilien-Branche unter­wegs ist.

Doch wei­ter zu Frau Dr. Landt. Sie trägt die­sen Titel im übri­gen rechtmäßig.

Geschäftliches

Zunächst ein­mal ist sie in der Firma TIB MOLBIOL Syntheselabor Gmbh, die Olfert lei­tet, zeich­nungs­be­rech­tigt. Die glei­che Funktion übt sie bei TIB Biotechnologie Verwaltungs GmbH aus. Letzteres Unternehmen kann die­ses schö­ne Ergebnis vorweisen:

Sie ist Geschäftsführerin der Replicon Molekularbiologische Analytik GmbH, deren Gegenstand "die Durchführung mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher Auftragsarbeiten und von Forschungsprojekten, ins­be­son­de­re der Sequenzierung von DNA und die Durchführung gene­ti­scher Untersuchungen" ist. Die Firma weist für 2018 eine Bilanzsumme von 142.487 € aus.

Sie ist eine per­sön­lich haf­ten­de Gesellschafterin der TRE.BO.LA. OHG in Recklinghausen mit dem Gegenstand "Kauf von unbe­bau­ten und bebau­ten Grundstücken und deren Verwaltung".

Kulturelles mit der Schickeria

Frau Dr. Landt bezeich­net sich auf ihrem Instagram-Account als "Opera-Freak, Worldtraveler and Photographer“. Das Freakige drückt sich auch dar­in aus, daß sie einem exklu­si­ven Förderkreis der Deutschen Oper Berlin angehört.

Dort sitzt sie neben RepräsentantInnen von

    • BMW,
    • Daimler AG,
    • Deutsche Bank AG auch zusam­men mit
    • Bernd Pischetsrieder (dem laut Spiegel 2006 sei­ne Absetzung als VW-Chef mit 50 Mio. € ver­gol­det wor­den sein soll),
    • Arend Oetker, Chef der Dr. Arend Oetker Holding GmbH & Co. KG und u.a. Präsidiumsmitglied der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
    • Ulrike Teschke, Geschäftsführerin des Tagesspiegel

Es wäre sicher Verschwörungstheorie, den letz­ten Namen mit 3 PR-Artikeln des Tagesspiegels zur Familie Landt in Verbindung zu bringen:
Schneller Erkennungsdienst, „Der Staat kennt mich nur als Steuerzahler“, Berliner Firma pro­du­ziert Coronavirus-Tests für die gan­ze Welt

Das wäre schon des­halb unzu­läs­sig, weil Frau Teschke zum Zeitpunkt des Erscheinens der ers­ten bei­den Artikel noch gar nicht beim Tagesspiegel war…
Ihr hin und wie­der in der Oper zu begeg­nen, kann den­noch bei ihrem Engagement in 10 Medienunternehmen hilf­reich sein.

Update 13.7.: Die Gattin des oben erwähn­ten Förderers der Deutschen Oper Arend Oetker ist Mitglied des Stiftungsrat der Stiftung Charité… (vgl. Stiftung Charité – fest in der Hand der Wirtschaft)

2 Antworten auf „Die Frau an seiner Seite: Constanze Landt“

  1. Hahnebüchene Storry .….??Ihr habt nicht die gerings­te Ahnung .
    Olfert und Constanze Landt sind die feins­ten Menschen die ich je ken­nen­ge­lernt habe .
    Mfg

    1. Aha, und daher stür­zen sie zusam­men mit Drosten, der Charité und China die gan­ze west­li­che Welt ins Verderben, weil sie so fei­ne Menschen sind !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.