Endlich! Mit Corona-App auch Tagebuch führen

Darauf hat Deutschland gewar­tet. Die Erfolgsgeschichte aus dem Hause Spahn-SPA-Telekom setzt sich fort (laut rp-online.de).

Das Blatt weiß aller­dings auch:

»Die zu Beginn so hoff­nungs­voll gestar­te­te Corona-Warn-App war zuletzt zuneh­mend in die Kritik gera­ten ange­sichts der hohen Kosten von mehr als 60 Millionen Euro, der ein­ge­schränk­ten Funktionalität und eini­ger tech­ni­scher Mängel. Anfangs tra­ten immer wie­der Fehlermeldungen auf, zuletzt war es die Benachrichtigung von Getesteten durch die Labore, die über die App noch immer nicht zu 100 Prozent zuver­läs­sig funktionierte.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.