Corona: Infizierte Senioren in Heim in Weyhe waren geimpft

»In einer Senioreneinrichtung in Weyhe im Landkreis Diepholz haben sich zahl­rei­che Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infi­ziert – trotz Impfung. Auch Mitarbeitende sind betroffen.

Insgesamt leben in dem Heim 86 Frauen und Männer. Laut einer Sprecherin des Landkreises haben sich von ihnen mitt­ler­wei­le 52 von ihnen mit der Delta-Variante des Coronavirus infi­ziert. Bis auf eine Ausnahme sei­en alle Infizierten gegen Corona geimpft gewesen.

Allerdings sei das bereits ein hal­bes Jahr her, der Schutz las­se mög­li­cher­wei­se nach, mein­te die Diepholzer Kreisrätin Ulrike Tammen. Weitere 14 Infektionsfälle gibt es unter den Mitarbeitenden der Einrichtung. Offenbar waren nicht alle von ihnen geimpft. Sie hät­ten sich aber jeden Tag getes­tet, heißt es vom Landkreis.

Mehrere Bewohner kamen ins Krankenhaus

Seit etwa zwei Wochen mel­det die Einrichtung fast täg­lich neue Corona-Infektionen. Seit dem 25. August muss­ten bereits neun Bewohner ins Krankenhaus, eini­ge von lie­gen noch auf der Intensivstation – vier wur­den den Angaben zufol­ge wie­der ent­las­sen. "Eine Impfung kann nicht ver­hin­dern, dass man sich ansteckt", sag­te der Leiter des Gesundheitsamtes im Kreis Diepholz, Daniel Tabeling. Der jet­zi­ge Ausbruch in Weyhe ver­lau­fe aber im Vergleich zu ähn­li­chen Fällen im ver­gan­ge­nen Winter deut­lich mil­der.«
ndr​.de (8.9.)

sued​deut​sche​.de zitiert ihn so:

»Der über­wie­gend mil­de Verlauf zeigt ihm zufol­ge, dass die Impfung wirkt und sinn­voll ist. "Gleichwohl kann bei die­sem Personenkreis aber auch durch die Altersphysiologie und die Tatsache, dass Vorerkrankungen und Beeinträchtigungen bereits bestehen, in Einzelfällen ein Verlauf schwe­rer ausfallen."«

30 Antworten auf „Corona: Infizierte Senioren in Heim in Weyhe waren geimpft“

    1. Also ist doch ganz ein­fach. Die Impfung ver­hin­dert, dass jun­ge und vor­her kern­ge­sun­de Menschen plötz­lich an Corona ster­ben und damit zur ca. ver­schwin­dend klei­nen Gruppe derer gehö­ren, für die Corona töd­lich ist. In Einzelfällen kann es natür­lich trotz­dem vor­kom­men, dass geimpf­te dran verster­ben. Es sol­len wohl unge­fähr so vie­le Einzelfälle sein, wie die Gruppe derer klein ist, für die Corona töd­lich ist.
      Außerdem soll die Impfung ver­hin­dern, dass jun­ge und vor­her kern­ge­sun­de Menschen wegen Corona auf der Intensivstation zu lie­gen kom­men und damit zu der ver­schwin­dend klei­nen Gruppe der jungen/gesunden Menschen gehö­ren, die wegen Corona auf der ITS lie­gen. In Einzelfällen kann es natür­lich … na eben wie beim vori­gen Absatz.
      Wie das bei alten Leuten ist, kann kei­ner so genau sagen. Die verster­ben oder inten­siv­sta­tio­nie­ren ja sowie­so immer an ihren fan­tas­til­lio­nen von Vorerkrankungen. Es soll auch Einzelfälle geben, in denen die Impfung ein lan­ges Siechtum durch schnel­les Ableben ver­hin­dert hat.

    2. Ich weiß nicht wie­so immer noch Leute glau­ben das man sich nicht infi­zie­ren könn­te und das die Virenlast mit Imfpung signi­fi­kant gerin­ger sein sollte?
      Laut Hersteller ver­hin­dert die Impfung nur und aus­schließ­lich einen Schweren Verlauf (wel­chen etwa so wie­so nur eini­ge weni­ge Prozent der Erkrankten haben)
      Warum?
      Weil die Infektion über die Schleimhäute ver­läuft, die Impfung aber im Blutkreislauf, also dort wo die Viren nur bei einem schwe­ren Verlauf hin kommen.
      Denn in der Regel wer­den sie schon vor­her auf den Schleimhäuten vernichtet.
      Weshalb Long Covid, bei leich­tem Verlauf auch medi­zi­nisch eigent­lich nicht mög­lich ist. Aber das ist ein ande­res Thema.
      Spike Proteine sind toxisch. Sie machen bei einem schwe­ren Verlauf genau das was die Impfung macht, sie las­sen Micro Trombosen ent­ste­hen. Wieso das selbst bei Medizinern noch nicht ange­kom­men ist, ist mir schlei­er­haft. Noch immer wer­den Leute mit Covid in schwe­rem Verlauf nicht mit Blutverdünnern behan­delt. Die ADE Reaktion ist etwas ande­res und hat nicht zwin­gend mit den Spike Proteinen son­dern mit einer fal­schen Körperreaktion zu tun, gegen die die hoch dosier­te Gabe von Vitamin D auch hilft (und Ivermectin o. ä. um die Virenlast zusätz­lich zu sen­ken). Warum VitD? Weil es ein wich­ti­ges Bauteil zur Produktion von ver­nich­ten­den Antikörpern ist. Fehlt Vid D wer­den bin­den­de Antikörper gebil­det und es kommt zu der ADE Reaktion.
      So und nun machen wir eine Impfung bei der sich Spikes (und nur die, und kei­nes­falls das gesam­te bio­lo­gi­sche Konzept der Viren (wie es z.B. bei Grippeimpfungen ist die auch nur vor einem schwe­ren Verlauf schüt­zen) dazu brin­gen im Körper in Massen repro­du­ziert zu wer­den und wun­dern uns wenn es bei der Impfung zu "schwe­ren Verläufen" kommt. Denn nichts ande­res sind die Impfschäden IMO. Es ist als wür­de man die Leute mit dem leben­den Virus direkt ins Blut imp­fen das sich dort ver­mehrt. Die Tod-Viren Impfungen haben auch Nebenwirkungen, aber bei wei­tem nicht so wie die ande­ren. Zum einen ver­bleibt der Impfstoff wei­test­ge­hend im Muskel, zum ande­ren ver­mehrt er sich nicht unkontrolliert.
      Außerdem ist mitt­ler­wei­le ziem­lich deut­lich zu erken­nen, wo mit den Todviren geimpft wur­de (oder mit Protein Impfstoffen a la Stöcker) sind die Infektionsraten deut­lich nied­ri­ger als bei den mRNA oder Vector Impfstoffen. Das mag auch dar­an lie­gen das der Körper eben nicht nur auf das Hüllenprotein der Spikes, son­dern auch auf ande­re Bestandteile der Viren reagiert.
      Und um es noch ein­mal zu erwäh­nen, die Spikes sind auch ohne Virus, also als rei­ne Proteine toxisch!
      Das wuss­te man und ich ver­ste­he nicht wie man auf die bescheu­er­te Idee kom­men kann die­se dann vom Körper selbst pro­du­zie­ren zu lassen.

      1. Danke!
        Vieles wuss­te ich zwar schon, aber vie­les auch noch nicht.
        So vie­le lebens­wich­ti­ge Informationen, die man in den Medien nicht fin­det in einem ein­zi­gen Kommentar.
        Danke noch­mal dafür!

      2. @ Danishmend der Weise "Grippeimpfungen ist die auch nur vor einem schwe­ren Verlauf schützen"

        Stimmt nicht. Ich hat­te mich im Oktobetr 2019 gegen Grippe imp­fen las­sen und habe im Januar 2020 so eine star­ke Grippe bekom­men, dass ich glaub­te, abzukratzen.

        Nochmals wer­de ich mich nicht imp­fen lassen.

  1. "Nebenwirkungen" laut EMA

    Ich bin gera­de dabei, die "Nebenwirkungen" durch "Tozinameran" ("BioNTech") nach Toten und nicht-Wiederhergestellte zusam­men­zu­stel­len, wie die Zahlen bei der EMA bis zum 4. September 2021 genannt wer­den. Erschreckende Zahlen. Vorweg: Zehntausende Tote und hun­dert­tau­sen­de Versehrte. Allein für "BioNTech" bezie­hungs­wei­se das Wegspritzen der Leute damit.

    Ich wer­de die Zahlen im Lauf des Tages zusam­men­ge­stellt haben. Ich muss auch noch arbeiten.

    Ich gebe mir Mühe, die Zahlen auch für die drei ande­ren "zuge­las­se­nen" "Impfstoffe" zusammenzutragen.

    https://​www​.adrre​ports​.eu/

  2. Weyhe, immer wie­der Weyhe. CORONA DOKS Leser wis­sen mehr.

    https://​www​.coro​dok​.de/​?​s​=​W​e​yhe

    16.01.2021 NDR

    Tod nach Corona-Impfung: Obduktion zeigt kei­nen Zusammenhang 

    Nach dem Tod einer Seniorin im Landkreis Diepholz sehen Rechtsmediziner kei­nen Zusammenhang zu einer vor­an­ge­gan­ge­nen Corona-Impfung. Das teil­te die Staatsanwaltschaft Verden nach der Obduktion mit. (…) 

    90-Jährige starb eine Stunde nach der Impfung

    Der Fall in Weyhe hat sich in einem Seniorenheim zuge­tra­gen. Ein mobi­les Impfteam hat­te der 90 Jahre alten Frau den Impfstoff von BioNTech / Pfizer am Mittwoch ver­ab­reicht. Etwa eine Stunde spä­ter war sie trotz sofor­ti­ger Reanimationsmaßnahmen ver­stor­ben, wie Landrat Cord Bockhop (CDU) auf einer kurz­fris­tig anbe­raum­ten Pressekonferenz mit­ge­teilt hat­te. Die Frau galt laut Bockhop als all­ge­mein fit, hat­te nach dem Impfen noch mit Angehörigen tele­fo­niert und sei unauf­fäl­lig gewesen. 

    https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​s​e​n​/​o​s​n​a​b​r​u​e​c​k​_​e​m​s​l​a​n​d​/​T​o​d​-​n​a​c​h​-​C​o​r​o​n​a​-​I​m​p​f​u​n​g​-​O​b​d​u​k​t​i​o​n​-​z​e​i​g​t​-​k​e​i​n​e​n​-​Z​u​s​a​m​m​e​n​h​a​n​g​,​c​o​r​o​n​a​6​3​1​2​.​h​tml

  3. Die beschrei­ten ein­fach den von Papst Pfosten I. dekre­tier­ten Weg zur Erlösung:

    Erst dop­pel­te Gentherapie, dann Infektion, für eine sta­bi­le "Immunität".

    "Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften." (Spahnplatte)

  4. Wenn sich Geimpfte in gro­ßer Zahl gegen­sei­tig anste­cken und eini­ge von ihnen ins Krankenhaus oder gar auf die Intensivstation kom­men, und wenn der Impfschutz nach einem hal­ben Jahr bereits nach­lässt, dann heißt das nicht, "dass die Impfung wirkt und sinn­voll ist", son­dern dass die Impfstoffe von min­der­wer­ti­ger Qualität sind und wenig taugen.

  5. " … Der jet­zi­ge Ausbruch in Weyhe ver­lau­fe aber im Vergleich zu ähn­li­chen Fällen im ver­gan­ge­nen Winter deut­lich milder.«
    Liegt das wirk­lich an der "Impfung" oder viel­leicht an der doch harm­lo­se­ren Delta-Varianti?
    Ohne repre­sen­ta­ti­ve Vergleichsgruppe sind sol­che Aussagen rein spekulativ.

  6. Wie immer wie­der auf dem "mil­den Verlauf" im Vergleich zu Jahresafang hin­ge­wie­sen wird. Dass damals eine ande­re Virusvariante gras­sier­te und die aktu­el­le Delta-Variante viel­leicht gene­rell "mil­de­re" Verläufe ver­ur­sacht, wird gar nicht erst in Betracht gezo­gen. Dann müss­te man sich näm­lich ein­ge­ste­hen, dass die Impfung gar nicht wirkt. 52 "Infizierte" von 86, davon noch­mal nahe­zu 20% hos­pi­ta­li­siert, da kann man diesrn Impfschutz doch mit der Lupe suchen…

    1. "Milder" Verlauf einer Krankheit endet nicht ein­mal im pri­va­ten Bett, geschwei­ge denn im Krankenhaus, son­dern er lässt sich mit diver­sen Tee's und etwas Wohltuendem kurie­ren. Also ist der Verlauf einer Krankheit "schwer", sobald ein Aufenthalt im Krankenhaus erfor­der­lich wird.
      Was wir brau­chen sind taug­li­che Worte. Sprache kann Waffe sein.
      Impfgegner=Injektions / Introduktionsgegner
      rNa-Impfung = Introduktion
      Wer sich gegen diver­se Krankheiten vor­sorg­lich hat imp­fen las­sen, ist kein Impfgegner, natür­lich auch dann nicht, wenn er sich dem Versuch nicht anschlie­ßen möchte.
      Aber ein "IntroduktionsGegner" wür­de genau die­sen Umstand beschrei­ben und die Leute, die mit dem Wort "Impfung" wer­ben in die Bredouille brin­gen. Weil die­ses Wort erklärt wer­den muss. Die wis­sen­schaft­li­chen / medi­zi­ni­schen FachBezeichnungen soll­ten ver­mehrt ver­wen­det wer­den, damit die­se Augenwischerei end­lich endet.
      Auch ver­ge­gen­heits­be­las­te­te Worte wie: Propaganda, et cete­ra soll­ten aus der Sprache im Umgang mit der Pandemie ver­mie­den werden.
      Was wir brau­chen ist die Sprache derer, die sich die gan­ze Sache haben ein­fal­len las­sen. Lernen wir, die Eliten mit ihren Waffen zu schlagen.
      Ich wer­de mich dar­an machen, ihnen ein­mal genau zuzuhören .

  7. Sieht man mil­de­re Krankheitsverläufe weil die sog. 'Impfung' wirkt und einen schwe­re­ren Krankheitsverlauf verhindert?

    Oder ist es so wie erwar­tet, wei­te­re Virusvarianten und ‑Mutanten sind zwar 'infek­tiö­ser' aber 'harm­lo­ser'?

    Oder zeit­wei­se bestehen bei­de Effekte. Auch von Virologen liesst man, das es qua­si das Virus gar nicht mehr ver­brei­tet gibt gegen wel­ches die sog. 'Impfungen' ent­wi­ckelt wurden.

    Es bräuch­te ja neue Studien mit Kontrollgruppe, um hier­zu etwas sagen zu können.

  8. und kann mir nun ein­mal jemand erklä­ren, war­um Geimpfte sich nun nicht mehr tes­ten müssen?

    Wie fin­det die "ach so tol­le" Medizin und Politiker denn nun her­aus, wann die Impfung nicht mehr wirkt?
    Wie wäre es mal mit einer T‑Zellen über­prü­fung? Oder gibt es noch was anderes?

    So, wie das nun gera­de gehand­habt wird kann ich auch Lotto spie­len und auf 6 Richtige hoffen.

  9. »Der über­wie­gend mil­de Verlauf zeigt ihm zufol­ge, dass die Impfung wirkt und sinn­voll ist. "

    Wie jetzt, viel­leicht waren die Damen und Herren immun­tech­nisch noch recht gut bei­ein­an­der? Wurde eine Differenzialdiagnose gemacht (even­tu­ell eine Kultur ange­legt), nicht das da ein ande­rer Virus im Spiel war? Fragen über Fragen.

  10. Pädagogen zei­gen Gesicht in Stuttgart am 17. Juli 2021
    Am 17. Juli 2021 haben wir die
    Kunstperformance loka­ler Pädagogen unter dem Motto
    “Pädagogen zei­gen Gesicht”
    fil­me­risch begleitet.
    Thematisch ging es dar­um, grund­le­gen­de gesell­schaft­li­che Werte in Hinblick auf Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung sich in Erinnerung zu rufen.
    Quelle: Lichtmalerei Lachenmann, 20.08.2021
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​u​1​u​e​8​l​I​T​IoY
    https://​you​tu​.be/​u​1​u​e​8​l​I​T​IoY

    Corona-Pandemie:
    Ende der kos­ten­lo­sen Tests – Vorstufe zur Impfpflicht?
    Ist das Ende der kos­ten­lo­sen Coronatests die Vorstufe für eine gesetz­li­che Impfpflicht?
    Das täte der Gesellschaft nicht gut.
    Viel wich­ti­ger ist:
    ver­ba­le Abrüstung, Aufklärung und Achtung der Grundrechte. Videokolumne von Heribert Prantl.
    Quelle: Süddeutsche Zeitung, 25.08.2021
    https://​you​tu​.be/​S​h​d​S​z​I​u​3​1Fg
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​S​h​d​S​z​I​u​3​1Fg

    u.v.m.
    Fundstelle
    https://​www​.nach​denk​sei​ten​.de/​?​p​=​7​5​853

  11. Tja, was ver­hin­dert die Impfung. Fast nichts? Sie ist doch von den Herstellern auch gar nicht als Impfung ange­mel­det. Dafür ret­ten sie ja aber welt­weit die „Gesundheitssysteme“. Eine Erpressung, nichts wei­ter. Mit einem Schwindel. Als Aktionär sagt man wohl: Gut gemacht!

  12. Das unso­li­de Procedere offen­bar­te Drosten für mich bereits im März 2020. Ein Kunde (ehe­ma­li­ger Arzt) hat­te mir den NDR-Podcast drin­gend emp­foh­len. Ich hör­te ihn mir an, Drosten schlug alle mög­li­chen Vorsichtsmaßnahmen vor. Beim zwei­ten (und letz­ten) Mal wur­de er gefragt, ob die Maßnahmen denn auch eine wis­sen­schaft­li­che Grundlage hät­ten. Antwort: das kön­ne man so nicht so wirk­lich sagen, sie sei­en mehr der Angst der Menschen geschul­det. Da wuss­te ich sofort, dass hier ein fal­sches Spiel statt­fin­det. Drosten war in dem Moment für mich völ­lig unglaub­wür­dig geworden.
    In einem wei­te­ren Podcast erklär­te er sei­ne Kinderstudie. Ich muss­te bit­ter lachen, als ich die sehr gerin­ge Probandenanzahl und die Schlüsse dar­aus hör­te. So geht Wissenschaft auf jeden Fall nicht.

  13. Kriegen sie dort jetzt langsam kalte Füße? Hört sich ganz danach an ...

    Israeli experts analyze mRNA COVID vaccines long-term effects

    Tal Brosh, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Samson Assuta Ashdod Universitätskrankenhaus, erklärte jedoch gegenüber der Jerusalem Post, dass er zwar nicht behaupten könne, zu wissen, was in 10 Jahren geschehen werde, dass es aber keinen wirklichen Grund gebe, von signifikanten Langzeiteffekten" des Impfstoffs auszugehen.
    Er erläuterte, dass es keinen anderen Impfstoff gibt, der vor seiner Zulassung zehn Jahre lang geprüft wurde, und dass es kein Beispiel für einen anderen Impfstoff gibt - auch wenn es sich bei keinem anderen Impfstoff um einen mRNA-Impfstoff handelt -, der mit nennenswerten Langzeitwirkungen in Verbindung gebracht wurde.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    https://www.jpost.com/health-and-wellness/israeli-experts-analyze-if-mrna-covid-vaccines-be-dangerous-in-long-term-678171

    Vielleicht sollten Sie damit anfangen, die Studien zu lesen, die es schon lange gibt. Ein laienhafter Vorschlag, ich weiß, sie resetten ja from ZERO KNOWLEDGE ... mach mehr Spaß, wenn man erst selbst alles neu erfindet.

  14. Biotechnologie
    Roche über­nimmt TIB Molbiol
    09. September 2021

    Roche baut sein Angebot im Bereich der Molekulardiagnostik. 

    Das deut­sche Unternehmen TIB Molbiol umfasst eine brei­te Palette von Tests für Infektionskrankheiten wie dem Coronavirus.

    https://​www​.wiwo​.de/​u​n​t​e​r​n​e​h​m​e​n​/​i​n​d​u​s​t​r​i​e​/​b​i​o​t​e​c​h​n​o​l​o​g​i​e​-​r​o​c​h​e​-​u​e​b​e​r​n​i​m​m​t​-​t​i​b​-​m​o​l​b​i​o​l​/​2​7​5​9​6​4​0​8​.​h​tml

  15. OVG NRW bestä­tigt Suspendierung einer Schulleiterin wegen Corona-Verstößen
    "Nach wie vor uneinsichtig"
    07.09.2021

    Die Selbsttests der Schüler hat sie aus­ge­setzt und
    selbst wie­der­holt kei­ne Maske getragen:
    Wenn Wegen der­ar­ti­gen Verstößen gegen die gel­ten­den Corona-Regeln durf­te das Land NRW eine Schulleiterin sus­pen­die­ren, ent­schied das ört­li­che OVG. 

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ovg-nrw-6-b-1098–21-grundschule-schulleiterin-corona-verstoss-suspendierung/

    1. "Nach wie vor unein­sich­tig" ist eine tref­fen­de Selbstbeschreibung, die sofor­ti­ge Suspendierung der "Huren der Fürsten" auf Lebenszeit mehr als ange­mes­sen, bei Aussetzung der Bezüge natürlich.

  16. Fragerecht des Arbeitgebers Sag mir: Bist Du geimpft?
    von Dr. Michaela Felisiak und Dr. Dominik Sorber
    07.09.2021

    In Schule, Kita, Pflegeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften dür­fen Arbeitgeber künf­tig nach dem Impfstatus fragen.
    Und in eini­gen Ländern gibt es kein Geld mehr bei einer Quarantäne,
    erklä­ren Michaela Felisiak und Dominik Sorber.

    So gel­ten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bei­spiels­wei­se kei­ne Quarantänepflichten für Geimpfte,
    soweit die­se kei­ne typi­schen Symptome aufweisen. 

    [Anmerkung:
    kei­ne typi­schen Symptome bei Geimpften
    sind also deut­lich zu unter­schei­den und
    recht­lich anders zu beur­tei­len als
    kei­ne typi­schen Symptome bei Gesunden?
    Ja, als klar soweit?]

    Damit könn­ten Arbeitnehmende, denen ein Impfangebot gemacht wur­de, die Quarantäneanordnung ver­hin­dern. Entsprechend fällt in Baden-Württemberg der staat­li­che Erstattungsanspruch ab 15. September 2021 für Ungeimpfte weg. Diesem Beispiel folgt z.B. Rheinland-Pfalz zum 1. Oktober 2021. 

    https://​www​.lto​.de/​r​e​c​h​t​/​h​i​n​t​e​r​g​r​u​e​n​d​e​/​h​/​f​r​a​g​e​-​r​e​c​h​t​-​a​r​b​e​i​t​g​e​b​e​r​-​i​m​p​f​s​t​a​t​u​s​-​g​e​n​e​s​e​n​-​d​a​t​e​n​s​c​h​u​tz/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.