COVID-19 und der Zusammenbruch des nationalen Lebens

Beim Impf-Primus Israel gärt es. israelheute.com berich­tet unter dem genann­ten Titel am 14.2.:

»Nach einer zunächst erfolg­rei­chen COVID-19-Impfaktion leh­nen nun vie­le Israelis die Impfung ab

Der Versuch des Gesundheitsministeriums, die Videos des Rabbiners Yuval Asherov aus dem Internet zu ent­fer­nen, hat die Aufmerksamkeit auf die­sen Mann gelenkt, der durch Vorträge popu­lär wur­de, in denen er erklärt, war­um COVID19 nur ein wei­te­res Virus ist, um das wir uns nicht sor­gen müs­sen. Asherov, der auch eine Klinik für “natür­li­che Medizin” betreibt, ruft sei­ne Zuhörer auf, sich vom COVID19-Impfstoff fern­zu­hal­ten. Zusammen mit ande­ren „Pandemie-Leugnern“, die die sozia­len Medien fül­len, war er in der Lage, vie­le von dem Impfstoff abzu­brin­gen, so sehr, dass die Zahl der Israelis, die den Impfstoff erhal­ten, auf 100.000 pro Tag gesun­ken ist, anstatt der 200.000 auf dem Höhepunkt der Impfaktion. Jetzt ist es eine trau­ri­ge Tatsache, dass Premierminister Netanjahu die Israelis in Pressekonferenzen, die unse­re Medien nicht über­tra­gen, anfleht, sich imp­fen zu lassen.

Kurz gesagt, Asherov behaup­tet, dass COVID19 eine Art Betrug ist, obwohl er nicht erklä­ren wür­de, wem die­ser Schwindel dient. “Ich fra­ge mich, wo hier die neue Krankheit ist”, sag­te er in einem sei­ner Vorträge. “Alles, was sie getan haben, war, den Namen von Grippe in Corona zu ändern.” Ascherow stützt sich auf schein­bar glaub­wür­di­ge Informationen, wirkt des­we­gen über­zeu­gend.«

Der Text meint sodann mit einem Neuro-Immunologen (Prof. Okun) und einem Rabbiner (Karpel) die­se Informationen wider­le­gen zu kön­nen, eine auch hier­zu­lan­de immer weni­ger erfolg­rei­che Art des "Fakten-Checks".

»Und nach der Art und Weise zu urtei­len, wie so vie­le Israelis auf den Impfstoff reagie­ren, bekommt man den Eindruck, dass genau wie Karpel sagt, die Ablehnung des Impfstoffs den Zusammenbruch des Vertrauens in die natio­na­len Institutionen zeigt, die, wenn auch nicht per­fekt, so doch ein natio­na­les jüdi­sches Leben ver­kör­pern. Die Pandemie wirft daher nur ein Schlaglicht auf das all­ge­mei­ne Versagen, die Bedeutung des natio­na­len jüdi­schen Lebens im Land Israel zu ver­ste­hen, das die Gesellschaft in unter­schied­li­che Gemeinschaften auf­bricht, die, wenn man sie aus­ein­an­der wach­sen lässt, zu schreck­li­chen Konsequenzen füh­ren werden.«

Ganz selbst­ver­ständ­lich wer­den die "Institutionen" des Staates Israel mit "natio­na­lem jüdi­schen Leben" gleich­ge­setzt und so nur wenig ver­hüllt den (jüdi­schen) GegnerInnen der Impfungen Antisemitismus unter­stellt. Das Muster kommt bekannt vor. Letzten Endes ver­nied­licht eine sol­che Argumentation real exis­tie­ren­den Antisemitismus.

28 Antworten auf „COVID-19 und der Zusammenbruch des nationalen Lebens“

  1. Wie gut, dass mehr und mehr Menschen über­all auf der Welt die Sinnhaftigkeit der Impfung gegen COVID-19 in Zweifel zie­hen und sich nicht imp­fen lassen. 

    Überall gilt, also auch im unter­stüt­zens­wer­ten Staat Israel: Jede Impfung gegen das Coronavirus ist eine Impfung zuviel.

      1. @aa: Es gibt engl. Untertitel: Der Rabbi erklärt die ADE-Risiken, die über­all klein- bzw. weg­ge­re­det wer­den und selbst in den "Phizer-Dokumenten" Erwähnung finden.

  2. Vorreiter Israel

    Der Bürgermeister von Jerusalem, Mosche Leon, hat die arabische Bevölkerung der Stadt aufgerufen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Wer nicht geimpft sei, »wird keine Hotels betreten dürfen, wird keine Moscheen betreten dürfen, wird keine Schulen betreten dürfen«, sagte Leon laut Bericht des Senders KAN 11 von Montagabend bei einer Videokonferenz mit Vertretern der arabischen Stadtviertel.

    IMPFKAMPAGNE Für Ungeimpfte werde es keine Rückkehr zur Alltagsroutine geben, so Leon. Eine Impfung sei daher im Interesse eines jeden Einzelnen. Der Bürgermeister warnte vor einer Gleichgültigkeit der Bevölkerung gegenüber dem Virus und forderte eine aktivere Impfkampagne.
    https://www.juedische-allgemeine.de/israel/buergermeister-kein-moscheebesuch-ohne-impfung/

    https://www.timesofisrael.com/govt-said-planning-heavy-limits-on-leisure-to-those-who-dont-vaccinate/

  3. ...

    Inzwischen nehmen einige Unternehmen die Sache selbst in die Hand.

    Die BIG-Einkaufscenter-Firma kündigte an, dass sie ungeimpfte Israelis nicht in ihre Büros in Herzliya lassen wird, laut Channel 12.

    Die Lebensmittelladenkette Shufersal sagt, dass sie die Mitarbeiter für die Stunden bezahlen wird, die sie brauchen, um sich impfen zu lassen.

    Die Matratzenfirma Swiss System wird allen Mitarbeitern, die sich impfen lassen, einen Bonus von 500 NIS und sogar einen freien Tag gewähren, wie Channel 12 berichtete. Die Cafe-Kette "We like you too" bietet ihren Angestellten einen Bonus von NIS 300 für jeden geimpften Mitarbeiter.

    Die Gemeinde Givatayim wird einen kommunalen Steuerabzug für jede Familie anbieten, die geimpft wurde.

    Pelephone, Yes! und Bezeq International kündigten eine Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsfirma "Latet" an, bei der sie für jeden der 4.000 Mitarbeiter der Unternehmen, die sich impfen lassen, eine warme Mahlzeit für Bedürftige spenden werden.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    https://www.timesofisrael.com/as-demand-for-vaccines-plummets-israel-may-resort-to-incentive-programs/

  4. הרב יובל הכהן אשרוב – בסוד הדברים
    Rabbi Yuval Asherov
    bes­od hade­va­rim – im Geheimnis der Dinge
    besodh.com
    facebook.com/besodhadvarim/

    08.02.2021 Times of Israel 

    Rabbi Yuval haCohen Asherov says:
    “The coro­na­vi­rus vac­ci­ne has not under­go­ne any of the rou­ti­ne sci­en­ti­fic tes­ting car­ri­ed out on all other vac­ci­nes. That’s the first thing. And what’s hap­pe­ning now is that they’re try­ing it out on mil­li­ons of peop­le. This is the tri­al. Now is the tri­al. They’re injec­ting us with it. Well, not us, with God’s help. They’re injec­ting us with it, and they want to see what the results are,” he said. 

    https://www.timesofisrael.com/videos-by-anti-vaxxer-rabbi-to-the-stars-said-fueling-vaccine-distrust/

  5. Überall auf der Welt, also auch in Israel soll­ten die Menschen COVAX und ACT Accelerator been­den und gene­ti­sche Impfstoffe nicht ver­wen­den (außer ggf. künf­tig ein­mal zur Therapie ein­zel­ner an Krebs erkrank­ter Menschen). 

    Die soge­nann­ten Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 bzw. gegen die Krankheit COVID-19 sind ein gen­tech­ni­sches Massenexperiment unbe­kann­ten Ausganges, nicht erfor­der­lich und hochriskant. 

    .

    COVAX = Covid-19 Vaccines Global Access 

    "Gemeinsam sol­len bis Ende 2021 zwei Milliarden Dosen Impfstoffe ein­ge­kauft und fair ver­teilt werden." 

    https://de.wikipedia.org/wiki/COVAX

    ACT Accelerator = Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator 

    "Eine ers­te Geberkonferenz wur­de gemein­sam von der Europäischen Union, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, dem Königreich Saudi-Arabien, Norwegen, Spanien und dem Vereinigten Königreich ein­be­ru­fen. Auf die­ser Veranstaltung am 4. Mai 2020 ver­pflich­te­ten sich mehr als 40 Länder, Gremien der Vereinten Nationen und gemein­nüt­zi­ge Stiftungen, Mittel in Höhe von ins­ge­samt 7,4 Mrd. Euro bereitzustellen." 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Access_to_COVID-19_Tools_(ACT)_Accelerator

  6. Es ist eini­ger­ma­ßen schau­er­lich aus Deutschland dabei zuzu­se­hen, wie Juden sich gera­de selbst das antun, was ihnen ande­re im Lauf Geschichte ange­tan haben. 

    Das Grundprinzip des israe­li­sche Nationalstaatsgesetzes besagt Das Land Israel, in dem der Staat Israel gegrün­det wur­de, ist die his­to­ri­sche Heimat des jüdi­schen Volkes. Dieser Staat Israel ist der Nationalstaat des jüdi­schen Volkes, in dem es sein Recht auf natio­na­le, kul­tu­rel­le, his­to­ri­sche und reli­giö­se Selbstbestimmung aus­übt. Das Recht auf natio­na­le Selbstbestimmung ist im Staat Israel ein­zig­ar­tig für das jüdi­sche Volk.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalstaatsgesetz_(Israel)

    Und nun wird die­ses Land, die­ser Zufluchtsort, zum Gefängnis für Juden??

    1. @gelegentlich

      Anscheinend ist es so, dass ADE durch das Fallen des Titers mit­be­dingt wird. Um ADE zu ver­hin­dern, muss anschei­nend der Titer wie­der durch Auffrischen der Impfung geho­ben werden.
      Also wie im Drogengeschäft.

      Meine per­sön­li­che Interpretation:
      Durch die "Impfung" wird das Immunsystem zer­stört und der Mensch wird zur Dauerbaustelle, die dann alle paar Monate/Jahre saniert wer­den muss.
      Ein klu­ges Geschäftsmodell, da der ein­mal Geimpfte wie ein Fixer von der Impfung abhän­gig wird, aber gleich­zei­tig die Geschädigten durch die sich auf­ad­die­ren­den Impfschäden nur noch eine kur­ze Lebenserwartung haben wer­den. So wer­den alle Ziele erreicht.

      Die drit­te und vier­te Welle wird so erzeugt und durch neue Impfungen "behan­delt".

  7. …der Impfstoff scheint ja sehr schlecht zu sein, wenn man Kampagnen zur Akzeptanz benö­tigt.…. allein das soll­te schon zu den­ken geben, nicht nur in Israel.

  8. Israel brüs­tet sich ja damit, dass er Impfstoff "wir­ke". Was ich mich fra­ge: Israel bringt einen eige­nen Sicherheitsbericht her­aus, wie das PEI (auf eng­lisch, die lau­fen­den Zahlen hin­ge­gen gibt es nur auf einer hebräi­schen Seite). Aktueller Bericht bis 30.01.2021:
    https://www.gov.il/BlobFolder/reports/corona-flu-30012021/en/files_weekly-flu-corona_corona-flu-week-04-EN.pdf

    Wer dort rein­schaut, sieht des Kaisers neue Kleider:
    weni­ger Behandlungen als ja in den Vorjahren, expo­nen­ti­ell stei­gen­de Todeszahlen ab Januar.
    Versuch eines Querchecks bei Euromomo:
    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps
    Dort wird für Israel zwar eine ver­mut­lich sin­ken­de Mortalität aus­ge­wie­sen, auf­fal­lend bleibt den­noch auch hier, dass die Zahl der Todesfälle ab Impfbeginn expo­nen­ti­ell gestie­gen ist.

  9. @fabianus I ‑15. Februar 2021 um 11:07 Uhr
    Meine Interpretation geht so: Leute, die nie mit die­sen Typen von Corona-Viren in Berührung kamen, also kei­ne Antikörper-basier­te Immunität besit­zen, kön­nen nie ADE haben. Haben sie doch die­se Art von Immunität erwor­ben kön­nen sie es bekommen.
    Leute, die die­se Arten (d.h. alle! Formen) von Impfungen erhiel­ten und/oder Antikörper gegen die­se Viren, sind danach für immer ADE-gefähr­det. In dem Moment wo eine neue Form die­ser Viren auf­tritt und sich anfan­gen kann im Körper zu ver­meh­ren schlägt ADE zu. Um das zu ver­hin­dern muss man sehr aktu­ell die­se Impfungen auf der Höhe der Zeit hal­ten, damit es zu die­ser begin­nen­den Vermehrung nicht kom­men kann.
    Interessant ist dass die Zeugen Coronas und ihre Zulieferer damit die Existenz des ADE-Problems anerkennen.
    Wer mit die­sem Wissen den­noch mit der Entwicklung eines Impfstoffes beginnt ist in nor­ma­len Zeit ein Fall für den Staatsanwalt. – Für infor­mier­te Leute ein alter Hut. Hier mal nach­se­hen (lan­ge Texte!) was ein öster­rei­chi­scher Virologe unter dem Pseudonym „paul land­man“ dazu meint:
    https://checkerchecken.blogger.de/stories/2778641/#2797015

    1. @Ute Plass
      Mittlerweile zucke ich schon bei dem Wort "Datenanalyse" zusam­men, weil es dabei nie um die tat­säch­li­che Befindlichkeit von Menschen son­dern um das Aggregat nach Kriterien geht, die sich "Experten" aus­den­ken. Daher suche ich zuerst (!), um wel­che "Daten" es sich denn genau han­delt oder han­deln soll(!):

      1.
      Nach Angaben einer Firmensprecherin gab es in der Gruppe der Geimpften 94 Prozent weni­ger sym­pto­ma­ti­sche Infektionen wie in einer Kontrollgruppe noch nicht geimpf­ter Menschen. 
      Das ers­te was mir auf­fällt, ist die "Firmensprecherin" – also kei­ne israe­li­sche Behörde, son­dern Lobby. Da ich die ein­zi­ge Pfizer-Studie mit den 40.000 Probanden ken­ne, habe ich dazu fol­gen­de Fragen:
      a) wie groß waren denn Gruppe und Kontrollgruppe in die­sem Fall?
      b) sym­pto­ma­ti­sche Infektionen sind bei Covid extrem sel­ten. Das hat schon die Ursprungsstudie gezeigt: wenn von den damals 0,77 % über­haupt Infizierten bei den geimpf­ten sage und schrei­be 0,03 % weni­ger infi­ziert sind, dann wur­de das als "Wirksamkeit" von 95 % aus­ge­wie­sen, bedeu­tet aber nur, dass bei einem ohne­hin gerin­gen Risiko einer sym­pto­ma­ti­schen Infektion die­ses gerin­ge Risiko noch ein win­zi­ges biss­chen gerin­ger wird. M.a.W. eine sol­che Aussage ist lächer­lich. Dazu kommt noch, dass sie damals zumin­dest die ca. 6000 mit Symptomen, aber ohne posi­ti­ven Test nicht ein­ge­rech­net haben. Würde man das tun, wäre der "Erfolg" noch lächerlicher.

      2.
      Bei den­je­ni­gen, die sich trotz Impfung infi­zier­ten, gab es 92 Prozent weni­ger schwe­re Verläufe. 
      Das ist eine Aussage, bei der ich eben­falls stets grin­sen muss. Woher will man denn wis­sen, wie schwer ein Verlauf ohne Impfung gewe­sen wäre? Woran bemisst sich das denn, an wel­chem Maßstab? Man nimmt also eine Untermenge der og. 0,74 % und zählt die Intubierten hier wie dort? Oder wie muss man sich den Gehalt der pom­pö­sen "92 %" denn kon­kret vorstellen??

      3.
      Eine ande­re Analyse hat­te bereits erge­ben, dass Menschen, die sich nach einer Corona-Impfung mit dem Erreger Sars-CoV‑2 infi­zie­ren, anschei­nend weni­ger Viren als Ungeimpfte repro­du­zie­ren – und damit womög­lich weni­ger anste­ckend sind.
      Eine "ande­re" Analyse ermit­telt also, dass "anschei­nend" … man soll­te nicht wei­ter­le­sen, denn hier ist defi­ni­tiv nichts erwie­sen und man ist sogar so freund­lich, das indi­rekt selbst dazuzusagen.

      4.
      Das gel­te schon nach einer ein­zi­gen Impfdosis, berich­te­ten israe­li­sche Forscher über die vor­läu­fi­gen Daten.
      Immerhin da kann man doch mal voll­mun­dig zustim­men, denn bereits in der Ausgangsstudie von Pfizer ist erkenn­bar, dass die zwei­te Dosis bezo­gen auf in-vitro-Wirksamkeit voll­kom­men nutz­los ist und ledig­lich dazu dient, durch die erneu­te Dosis an Nanopartikeln die Wahrscheinlichkeit hef­ti­ger Nebenwirkungen zu erhöhen.

      Alles in allem: Nichts Neues unter Pfizers Sonne – nur das Alte noch­mal aufgewärmt.

      Wenn ich jedoch auf die Israelischen Zahlen schaue, dabei weiß, wie die ICD-10-Codierung bei Covid aus­schaut und daher nur noch auf die Todeszahlen ach­te, von denen ich recht sicher bin, dass sie auch die Geimpften umfasst, dann fällt mir eine seit Januar steil anstei­gen­de Kurve auf, von der Euromomo zwar eine künf­tig abfal­len­de Tendenz errech­net für die Zukunft, was aber am auf­fal­lend stei­len Anstieg, der kei­nen vor­he­ri­gen Trend fort­setzt, son­dern mit den Impfungen ein­set­zen, nichts ändert.

  10. Danke, @Ute Plass!
    Freilich sind bei­de Quellen nur mit der Kneifzange anzu­fas­sen. „ Bei den­je­ni­gen, die sich trotz Impfung infi­zier­ten, gab es 92 Prozent weni­ger schwe­re Verläufe.“ Wozu wird noch mal geimpft?
    Warum ist die Quelle „trüb“? Von gestern:
    Auf der Suche nach einem wir­kungs­vol­len Medikament,
    Deutschlandfunk, 14. Februar 2021.
    https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-auf-der-suche-nach-einem-wirkungsvollen.1939.de.html?drn:news_id=1227254
    Kein ein­zi­ges Wort über längst ein­ge­führ­te güns­ti­ge Medikamente, die in Jahrzehnten erprobt sind und für die es gegen Covid-19 reich­lich Studien gibt.
    https://c19pvpi.com/
    Und dort nicht vergessen:
    https://c19pvpi.com/faq.html
    Stattdessen wird u.a. Molnupiravir erwähnt. Ein 2003 als muta­gen ver­wor­fe­nes, von Merck/USA jetzt in Europa PR-gepush­tes Zeug, das in den USA trotz eif­ri­ger Hinterimmer-Pressionen durch­ge­fal­len war. – Da arbei­ten nicht irgend­wel­che Amateur-Blogger son­dern Profi-Journalisten. Man muss unter­stel­len dass sie wis­sen was sie tun.
    Vermutlich lie­gen die Meriten Israels dabei ganz woanders:
    https://jewishbusinessnews.com/2021/02/05/israel-is-leading-in-the-development-of-a-cure-for-coronavirus/
    Auch hier Vorsicht, der Artikel ist nur ein Anreißer ohne sicht­ba­re über­prüf­ba­re Details.

    1. Herzlichen Dank hier beson­ders auch an die Kommentatoren.

      An Israel sieht man ja, dass die Worthülsen von Politik und Religion beim Betrachten der Dinge hin­der­lich sind.
      Es geht ein­fach um Menschenleben.

      Danke für die viel­fäl­ti­gen Informationen und Sichtweisen.

      Herr Aschmoneit, wer­den die meist­be­such­ten Artikel nicht mehr auf­ge­frischt auf der Seitenleiste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.