Das muß, das kann nur Verschwörungstheorie sein! Münchener Sicherheitskonferenz probte 2021 Affenpocken mit Start 15.5.22

Ein sol­ches Papier der "Nuclear Threat Initiative", bei dem die Autoren ver­mer­ken »Wir bedan­ken uns bei Open Philanthropy. Die Übung und der Bericht wären ohne ihre groß­zü­gi­ge Unterstützung nicht mög­lich gewe­sen«, kann nur gefälscht sein.

nti.org (November 2021)

Wer, bit­te schön, soll das für glaub­wür­dig halten:

Allerdings – von kei­nem der Anwesenden gab es bis­lang Dementis:

Ȇbungsszenario

Das in Absprache mit tech­ni­schen und poli­ti­schen Experten ent­wi­ckel­te Übungsszenario stell­te eine töd­li­che, glo­ba­le Pandemie dar, bei der ein unge­wöhn­li­cher Stamm des Affenpockenvirus zuerst in dem fik­ti­ven Land Brinia auf­tritt und sich schließ­lich welt­weit aus­brei­tet. Im wei­te­ren Verlauf des Szenarios stellt sich her­aus, dass der ursprüng­li­che Ausbruch durch einen Terroranschlag ver­ur­sacht wur­de, bei dem ein Erreger ver­wen­det wur­de, der in einem Labor mit unzu­rei­chen­den Biosicherheitsvorschriften und schwa­cher Aufsicht ent­wi­ckelt wur­de. Das Übungsszenario endet mit mehr als drei Milliarden Krankheitsfällen und 270 Millionen Todesopfern welt­weit. Als Teil des Szenarioentwicklungsprozesses führ­te das NTI im Dezember 2020 eine vir­tu­el­le Konsultation mit Experten durch.«

Verschwörungspraktiker aus den "Sicherheitsdiensten" for­mu­lie­ren exakt das, was uns Karl Lauterbach heu­te als Thema der Gesundheitsminister der G7 vorstellt:

»FESTSTELLUNG 1

Die inter­na­tio­na­le Gemeinschaft braucht ein robus­te­res, trans­pa­ren­te­res Erkennungs‑, Bewertungs- und Frühwarnsystem, das schnell umsetz­ba­re Warnungen über Pandemierisiken über­mit­teln kann…

FESTSTELLUNG 2

Die Regierungen soll­ten die Bereitschaft ver­bes­sern, indem sie auf natio­na­ler Ebene Pandemie-Reaktionspläne ent­wi­ckeln, die auf einem kohä­ren­ten System von "Auslösern" basie­ren, die vor­aus­schau­en­de Maßnahmen auf einer "No-regrets"-Basis auslösen…

FESTSTELLUNG 3

Das inter­na­tio­na­le System zur Regelung der bio­lo­gi­schen Forschung mit dop­pel­tem Verwendungszweck [dual-use] ist weder auf die heu­ti­gen Sicherheitsanforderungen vor­be­rei­tet, noch ist es für die erheb­lich erwei­ter­ten Herausforderungen der Zukunft gerüs­tet. Während des gesam­ten Lebenszyklus der bio­wis­sen­schaft­li­chen Forschung und Entwicklung besteht ein Bedarf an Risikominderung…

Geldgeber

Zu Beginn des Lebenszyklus von Forschung und Entwicklung kön­nen staat­li­che, phil­an­thro­pi­sche und indus­tri­el­le Geldgeber eine Rolle bei der früh­zei­ti­gen Prüfung vor­ge­schla­ge­ner Forschungsprojekte spie­len und so einen stär­ke­ren Rahmen für Biosicherheit und ver­ant­wor­tungs­vol­le Forschung schaf­fen. Die Teilnehmer ver­tra­ten die Ansicht, dass die­se Aktivitäten sowohl öffent­li­che als auch pri­va­te Geldgeber ein­be­zie­hen müs­sen, wobei sie sich dar­über im Klaren waren, dass die Einbeziehung der letz­te­ren eine beson­de­re Herausforderung dar­stel­len könn­te. In der Diskussion wie­sen meh­re­re Teilnehmer dar­auf hin, dass die Geldgeber nicht die ein­zi­ge Instanz sein kön­nen und dass die Durchführung einer Biosicherheitsprüfung als Teil des Evaluierungsprozesses für die Finanzierung neu­er Projekte Teil einer umfas­sen­de­ren Lösung sein muss…

FESTSTELLUNG 4

Vielen Ländern auf der gan­zen Welt fehlt es der­zeit an finan­zi­el­len Mitteln, um wesent­li­che natio­na­le Investitionen in die Pandemievorsorge zu tätigen…

Die Teilnehmer spra­chen sich für die Schaffung eines ein­zi­gen Finanzierungstopfes aus, über des­sen Verwendung die Exekutive tat­säch­lich bestim­men kann. Mindestens ein Teilnehmer beton­te, dass die Mittel von einem grö­ße­ren Querschnitt der Weltgemeinschaft kom­men soll­ten als von der begrenz­ten Zahl der Länder, die der­zeit Beiträge leis­ten. Ein ande­rer Teilnehmer hob die Rolle des Privatsektors als Beitragszahler her­vor und wies dar­auf hin, dass der COVID-Impfstoffmarkt im Jahr 2021 ein Volumen von 150 Mrd. USD über­schrei­ten wird. Schon ein klei­ner Teil der von der Industrie reinves­tier­ten Erträge wür­de einen Unterschied machen.«


Den Anstoß zu die­sem Beitrag gab die­ser Tweet:

twitter.com (20.5.)

Siehe auch Vom Leoparden gebis­sen oder, wer es nicht glau­ben mag: G7-Gesundheitsminister simu­lie­ren Ausbruch der "Leopard-Pocken" am 19.5. auf t‑online.de.

38 Antworten auf „Das muß, das kann nur Verschwörungstheorie sein! Münchener Sicherheitskonferenz probte 2021 Affenpocken mit Start 15.5.22“

    1. Und da ist Drosten auch schon wie­der mit von der Partie!

      "Zu einer Studie der Charite:

      "Berliner Forscher ent­de­cken Hunderte neu­er Viren in Insekten… 

      …" Jedes neue Virus, das wir fin­den, könn­te eine bis­her uner­kann­te Ursache von Erkrankungen sein, sowohl beim Menschen als auch bei Nutztieren“, erklär­te Drosten…"

      Die nächs­te Pandemie – von gen­ma­ni­pu­lier­ten Mücken übertragen!? 

      Gates Stiftung und Wellcome Trust – ein wich­ti­ges gemein­sa­mes Projekt:

      "Was kön­nen 750 Millionen trans­ge­ne Mücken anstellen?

      … Die Bill und Melinda Gates Stiftung för­dert auch die­ses Programm. Gemeinsam mit dem Wellcome Trust haben sie dem Weltmoskitoprogramm über drei Jahre über 30 Millionen US-Dollar zuge­wie­sen, womit sich ihr Gesamtbeitrag seit 2010 auf 133 Millionen US-Dollar beläuft."

      Oder gleich die Impfung durch den "friend­ly mos­ki­to" von Oxitec!?

      1. Es hül­fe viel und ent­schei­dend, wenn man Gates pri­vat und sei­ne Stiftung ent­schä­di­gungs­los ent­eig­ne­te. Bisher hat sich noch nie­mand dar­an gemacht, obwohl Gates mit der gefähr­lichs­te und größ­te Verbrecher aktu­ell auf der Welt ist.

    1. Ja, aber gegen Verschwörungen gibt's bald was Digitales von der Charifarm:

      iWILL – Evaluation eines digi­ta­len, inter­ak­ti­ven Informationstools zur Steigerung der Impfinzidenz von impf­kri­ti­schen Personen am Beispiel der COVID-19-Impfung

      "Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation wären welt­weit jedes Jahr ca. 1,5 Millionen Todesfälle ver­meid­bar, lie­ßen sich mehr Menschen imp­fen. Auch bei der COVID-19-Pandemie wird eine hohe Akzeptanz der Impfstoffe ent­schei­dend zur Beherrschbarkeit und Beendigung der Pandemie bei­tra­gen. Fragebogenstudien zei­gen jedoch, dass gegen­wär­tig ca. 30 bis 50 Prozent der Deutschen nicht bereit sind, sich gegen COVID-19 imp­fen zu las­sen. Dabei legen Studien nahe, dass Menschen mit impf­skep­ti­scher Haltung ein aus­ge­präg­tes Informationsbedürfnis zu Nutzen und Schaden von Impfungen haben. (…) 

      Die Konsortialführung des Projekts iWILL hat die online­ba­sier­te Simulation ExploreVac ent­wi­ckelt, die am Beispiel COVID-19 den Einfluss einer Impfung auf das pan­de­mi­sche Geschehen sowie die poten­ti­el­len Impfnebenwirkungen inter­ak­tiv ver­mit­telt. Dieses Tool zeigt Wirkung, wie eine aktu­el­le Pilotstudie mit impf­zö­ger­li­chen und ‑kri­ti­schen Deutschen erge­ben hat: Etwa 20 Prozent der Befragten gaben nach der Beschäftigung mit dem Tool an, eine COVID-19-Impfung nun doch in Erwägung zu ziehen. (…)

      Im Erfolgsfall ist eine Übernahme des Informationstools in die Regelversorgung und eine Übertragung des Konzepts auf ande­re Impfszenarien geplant."

      Kontakt:
      Charité – Universitätsmedizin Berlin, Heisenberg-Professur für medi­zi­ni­sche Risikokompetenz & evi­denz­ba­sier­tes Entscheiden)

      Konsortialpartner:
      Ludwig-Maximilians-Universität München, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz"

      1. ich den­ke, die 20 % haben sich eher wegen dro­hen­der Sanktionen zur Impfung ent­schlos­sen und nicht wegen des Tools.

  1. Gerade wur­de mir mit­ge­teilt, es sei in China – wo ich bin – jetzt zu "Fällen" einer sog. "Monkeypox" gekom­men. Was ein Zufall wie­der auch!

    Mir wur­de hier­zu ein Artikel geschickt, den ich hier, nach Mühen, unten­ste­hend ver­lin­ke. Ohne Gewähr jedoch, die­sen öff­nen zu kön­nen, denn Schischi macht es nicht so ein­fach, dass Informationen aus sei­nem Arbeiterparadies nach drau­ßen gelan­gen können. 

    Ich hör­te davon, dass in Europa gera­de die "Leopardenpocken-Pandemie" unter Beteiligung der Pestbeule Lauterbach geprobt wurde.

    Ich sprach in einem Artikel, den ich am 19. Februar 2020, in China schrei­bend, in Facebook ver­an­ker­te, sowie­so schon von Xis Affengrippe. Ich hat­te in einer Shanghaier Galerie im Januar 2020 ein Gemälde gese­hen, auf dem ein sehr gro­ßer Affe mit sehr klei­nem Kopf, in der Farbe der KPCh, ein Gebilde in den Umrissen Chinas auf der Schulter davonträgt.

    https://mp.weixin.qq.com/s/9Fbey3tN__MaE_cyndMgJw

    1. Gerade wur­de mir mit­ge­teilt, es sei in mei­nem Bett – wo ich bin – jetzt zu "Fällen" von Wanzen- und Milbenbefall gekommen.

      Gibt es schon eine Impfung??

    2. @ sv:
      Die Informationsquelle ist lei­der nur in Chinesisch. Hätten Sie viel­leicht den Text in Englisch oder Deutsch vor­lie­gen und könn­ten den ver­lin­ken? Danke vorab.

  2. Die alten Freunde, respek­ti­ve Pestbeulen! Alle wie­der bei­sam­men! Eine Jahrtausendplage die Herrschaften! Die bibli­schen Heuschrecken waren ein Spaziergang dage­gen! Die Ischinger-Gates-Pestbeulen-Geldsack-Pandemiekrisen-Ausnahmesituation! Hilfe!

  3. Wie Wissenschaftler eine künst­lich erzeug­te Pandemie ver­hin­dern können

    24. März 2022 | 

    "Es wird immer ein­fa­cher, töd­li­che Krankheitserreger im Labor zu erzeu­gen. Forschungsförderer, Universitäten und Regierungen müs­sen sich in einem neu­en glo­ba­len Gremium zusam­men­schlie­ßen, um die­ses Risiko zu bän­di­gen, war­nen Experten.

    Es begann mit einem mys­te­riö­sen Ausbruch der Affenpocken, einer Krankheit, die mit Fieber und Kopfschmerzen beginnt, sich in Form von Läsionen über den gan­zen Körper aus­brei­tet und dann bei etwa einem von zehn Infizierten zum Tod führt.

    Als sich der Ausbruch aus­brei­te­te, ent­deck­ten die Wissenschaftler etwas Seltsames. Der Stamm war gene­tisch so ver­än­dert wor­den, dass er weit­aus anste­cken­der war als bei frü­he­ren Ausbrüchen in Zentral- und Westafrika. Und er war resis­tent gegen den Pockenimpfstoff, eine der weni­gen Schutzmaßnahmen gegen Affenpocken. 

    Als die Affenpocken-Pandemie um die Welt ging und welt­weit 27 Millionen Menschen töte­te, erfuh­ren die Geheimdienste, dass die­se Virulenz kein Zufall war. Der Erreger war von Wissenschaftlern, die mit einer ter­ro­ris­ti­schen Gruppe sym­pa­thi­sier­ten, die einem Nachbarstaat Schaden zufü­gen woll­te, absicht­lich noch töd­li­cher gemacht wor­den. Der mani­pu­lier­te Erreger war heim­lich in über­füll­ten Bahnhöfen ver­teilt worden.

    Achtzehn Monate nach Ausbruch der Pandemie hat­te die­se auf­ge­motz­te Version der Affenpocken einen fast unvor­stell­ba­ren Tribut gefor­dert: mehr als drei Milliarden Infizierte und mehr als 250 Millionen Tote.

    Dieses Szenario wur­de auf der letzt­jäh­ri­gen Münchner Sicherheitskonferenz von rund einem Dutzend hoch­ran­gi­ger Persönlichkeiten aus den Bereichen öffent­li­che Gesundheit und Biosicherheit durch­ge­spielt. .." (Übersetzer )

    https://sciencebusiness.net/news/how-scientists-can-prevent-engineered-pandemic

    Eddy twit­tert:

    "Im Labor Viren her­stel­len, die­se auf Menschen los­las­sen, es auf den Klimawandel schie­ben, die Impfung gleich­zei­tig schon in der Hinterhand haben, ein hal­bes Jahr war­ten, sich dann als Retter der Menschheit auf­spie­len und Milliarden ver­die­nen. Teuflisch wie geni­al. #Affenpocken "

    https://twitter.com/EddysGeist/status/1527201311959175168

    Das Timing ist tat­säch­lich erschre­ckend. Wie bestellt. Wie geplant. Wie im Film.

      1. ".. Die Vereinigten Staaten und die NATO sind bereits mili­tä­risch und wirt­schaft­lich stark invol­viert. Unrealistische Erwartungen könn­ten sie immer tie­fer in einen kost­spie­li­gen, lang­wie­ri­gen Krieg hineinziehen.
        ..

        Sollte der Konflikt zu ech­ten Verhandlungen füh­ren, wird die ukrai­ni­sche Führung die schmerz­haf­ten ter­ri­to­ria­len Entscheidungen tref­fen müs­sen, die jeder Kompromiss erfor­dern wird. .." (Übersetzer)

        https://web.archive.org/web/20220520013924/https://www.nytimes.com/2022/05/19/opinion/america-ukraine-war-support.html

        Die Pattsituation in der Ukraine lässt sich nur durch Verhandlungen lösen. Die (indi­rek­ten) Kosten des Krieges über­stei­gen schnell den Wert der Beute.

    1. Tja, und dank der 9‑Euro-Tickets, die uns unse­re gelieb­te Regierung spen­diert, haben wir sogar schon allent­hal­ben die über­füll­ten Bahnhöfe und Bummelzüge…
      Honni soit qui mal y pen­se! (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!)

  4. "Wer, bit­te schön, soll das für glaub­wür­dig halten"?

    Die Frage hab ich mir in den ver­gan­ge­nen zwei Jahren regel­mä­ßig gestellt…

  5. WHO twit­tert:

    "#Affenpocken sind bis­her aus 11 Ländern gemel­det wor­den, in denen die Krankheit nor­ma­ler­wei­se nicht vor­kommt. Die WHO arbei­tet mit die­sen und ande­ren Ländern zusam­men, um die Überwachung aus­zu­wei­ten und Orientierungshilfen zu geben.
    Es gibt etwa 80 bestä­tig­te Fälle und 50 noch nicht abge­schlos­se­ne Untersuchungen. Es wer­den wahr­schein­lich noch mehr Fälle gemel­det wer­den. " (Übersetzer)

    https://twitter.com/WHO/status/1527689564751597568

    1. Und damit lenkt auch die WHO von ihren per­fi­den Plänen einer welt­wei­ten Krankheitsdiktatur ab.

      PS: Karli heißt bei mir nur noch Lauterlach

  6. So lang­sam fra­ge ich mich, ob ich ent­we­der eine Psychose habe oder es Formen von Parallel-Realitäten gibt, die die­sen voll­kom­me­nen Irrsinn (Affenpocken, Leopardenbisse, Planspiele und Szenarien) noch erklä­ren könn­ten. Es gibt ja durch­aus renom­mier­te intel­lek­tu­el­le Theorien auf dem Gebiet der Philosophie, die sich damit beschäf­ti­gen, dass wir nicht bewei­sen kön­nen, ob Realität tat­säch­lich exis­tiert. Aber das wäre zu schön und von einer Psychose gehe ich nicht aus, zumal die­se wirk­lich irren Planspiele offen­bar tat­säch­lich statt­ge­fun­den haben und KL die­sen abso­lu­ten Bullshit mit sei­nen Leopardenbissen tat­säch­lich so im Video berich­tet hat. 

    Mal sehen, wie lan­ge mein Kopf das alles noch mit­macht und wie man damit am Besten umge­hen kann. Wir leben mitt­ler­wei­le wirk­lich mit­tem im Irrsinn. Im absou­ten Irrsinn. Vermutlich sol­len wir dazu gebracht wer­den, uns zu ent­frem­den und auf­zu­ge­ben, da es schwie­rig ist, die­sen Irrsinn aus­zu­hal­ten und zu ver­kraf­ten. Aber ich habe nicht vor, zu ver­drän­gen. Ich wer­de ver­su­chen, mit die­sen Dingen umzugehen. 

    Was tue ich, wenn die Welt um mich her­um den Verstand ver­liert? Wie blei­be ich bei mir? Wie schaf­fe ich es, dass ich mei­nen Alltag wei­ter gere­gelt bekom­me und mir nicht das Hirn zer­ma­te­re wegen die­sen ****? Es ist ver­rückt. Es ist ein­fach nur noch verrückt.
    Vielleicht hilft beten. 

    Man soll­te auch beden­ken, dass die gan­zen Nachrichten auch nur hei­ße Luft sein könn­ten, um den Leuten wirk­lich Angst zu machen und den Verstand zu rau­ben. Versuchen, aus dem Kopf raus­zu­kom­men und zu leben, so lan­ge wir noch können.
    Himmel, vor zwei Jahren dach­te ich noch, oh, krass, das wird hef­tig, davon wird man noch in 20 Jahren sei­nen Nachkommen erzäh­len. Mittlerweile den­ke ich, dass man von Glück spre­chen kann, wenn man in zwei Jahren noch in einem mensch­li­chen Umfeld lebt, in dem man es Kindern zumu­ten könn­te, in die Welt gesetzt zu wer­den. Stand heu­te wür­de ich die­ses Leben kei­nem Kind der Welt antun wol­len. Niemals. 🙁 

    Irgendwie muss ich damit zurecht­kom­men, dass nichts mehr sicher ist. Die Welt hat sich inner­halb von drei Jahren von einem eh schon schwie­ri­gen Ort in ein kom­plet­tes Irrenhaus ver­wan­delt. Ich muss so gut wie alle inne­ren Programme umwan­deln, um die­sen Irrsinn über­ste­hen zu kön­nen. Bis auf die unab­hän­gi­gen Medien wie die­se Seite hier und eini­ge Menschen mit denen man Klartext spre­chen kann, ste­he ich wie der Ochs vorm Berg. Ich erle­be es als eine Zumutung, dass uns das alles pas­siert, aber was soll man tun? Wenn ich wenigs­tens Literatur dazu hät­te oder Anregungen, wie man damit umge­hen soll. So kämp­fe ich mich mal mehr oder weni­ger ori­en­tie­rungs­los durch die­sen Dschungel. Ich füh­le mich wie ohne Kompass. Fühle mich kom­plett auf mich zurück­ge­wor­fen. Ich habe nur noch das eige­ne Gefühl dafür, wo das Leben ist und die Menschlichkeit. Alle halt­ge­ben­den Dinge (Justiz, Gesellschaft, Beruf, Erfolg) haben sich als untaug­lich erwie­sen. So gut wie alles ist zusam­men­ge­bro­chen. Sorry, dass ich gera­de in Mitleid unter­ge­he. Aber die­se psy­chi­sche Manipulation und der kom­plet­te Irrsinn, der in der Welt ablau­fen, sind ein har­tes Stück für jeman­den, der nicht verdrängt. 

    Kennt jemand Seiten oder Netzwerke, wo man sich kon­kret dar­über aus­tau­schen kann, wie man mit der Situation jetzt umgeht?
    Seit einer Woche habe ich den Eindruck, dass die Verantwortlichen nun kom­plett am Rad dre­hen. Es kann nicht sein, dass die aktu­el­le "Pandemie" weder aus­ge­wer­tet noch been­det ist und die­se Irren schon dar­über pla­nen, wie die nächs­te Pandemie gema­nagt wer­den soll?!?! Ich suche momen­tan Menschen, die die­se Prozesse ein­ord­nen kön­nen und die sehr erfah­ren sind im Umgang mit enor­men Herausforderungen. Ich schaf­fe das allei­ne nicht mehr. 🙁

    1. @Getriebesand: Beim lesen die­ser Affenpocken-Nachrichten hab ich auch an mei­nem Verstand gezweifelt. 

      Tempo und Ausmaß in dem das " Gesundheitssystem " umkippt über­ra­schen mich, auch mit der Entscheidung des BVerfG pro ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht habe ich nicht gerechnet.

      Sich selbst in (schwie­ri­gen) Situation aus der Distanz zu betrach­ten kann helfen.

    2. Ich ver­ste­he so sehr wie du dich fühlst. Ich den­ke die Innenschau, Verbindung mit dem Herzen. Und bewusst sich freu­en, Dinge machen die dir gut tun. Die dich leben­dig hal­ten. Und ja auch die Tage die dun­kel sind bei all dem Irrsin. Um dann wie­der raus zu gehen, sich zu erden sich zu erin­nern, an all dem schö­nen was da ist.

    3. Da gibt es Jemanden, Der hat ein Buch schrei­ben las­sen – das Buch der Bücher, dort steht drin war­um, was, wann, wer.
      Ohne Dessen Hinweise ergibt das hier alles kei­nen Sinn. Es gibt auch eine (Er-)Lösung. Dafür muss nur ein Antrag gestellt wer­den, kos­ten­frei, ohne Nebenwirkungen, kei­ne ver­steck­ten Klauseln, kei­ne Mitgliedschaften.

    4. Ich per­sön­lich ver­traue auf Jesus.
      Das hilft mir ungemein.
      Ich habe kei­ne Angst. Es steht in der Bibel das eine gro­ße Drangsal kommt. Da sind wir jetzt mit­ten­drin. Lies doch ein­fach mal ein biss­chen in der Bibel, die trös­ten­den Kapitel über Jesus.
      Kennst du dich damit aus?
      Einfach Markus, Matthäus., Lukas und Johannes lesen. Darin spürst du die Weisheit und die Kraft und die Liebe Jesu.
      Ich wün­sche dir alles Gute und das du zurecht kommst in Zukunft.

  7. https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/04/corona-affen-400.jpg

    Wo habe ich bloß die­ses Bild schon mal gese­hen? Wo WAR das nur? Ist das Foto Zufall oder von lan­ger Hand geplant? Schuld sind die Affen. Affen sind ja meist in Käfigen, ich ken­ne kei­ne ech­ten Affen, die drau­ßen rum lau­fen. Ich ken­ne nur die Affen, die sich frei­wil­lig zu sol­chen machen las­sen und zwar mit Masken, Tests und Lockdowns.

    Was die ech­ten Affen angeht, wird jetzt der Zoobesuch verboten? 

    Besonders gefähr­lich sind immer noch DIE Affen, die nichts sehen, nichts hören und nicht reden wol­len. Die also alles tot­schwei­gen wol­len. Na, davon kann ja hier bei Corodok.de nicht die Rede sein …

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/04/corona-affen-400.jpg

    🙂

    1. Keine Sorge, Zoobesuche wer­den nicht ver­bo­ten. Schon des­halb nicht, weil vor den Zoos doch immer die "Impf"-Busse ste­hen, bei denen es nach der Gen-Spritze den kos­ten­lo­sen Gratis-Eintritt in den Zoo gibt…

  8. Von wegen ver­bor­ge­ne Verschwörungen irgend­wel­cher im Dunkeln ope­rie­ren­der Geheimorganisationen.

    Es fin­det alles öffent­lich statt, vor unser aller Augen. Man ver­an­stal­tet Konferenzen und betreibt Webseiten, auf denen sich jeder die ent­spre­chen­den Dokumente anse­hen bzw. her­un­ter­la­den kann.

    Man pisst uns auf den Kopf und ver­kauft es als war­men Regenschauer. Als zufäl­li­ges Naturereignis.

  9. Da haben sich ein paar Seuchenerfinder vom Corodok-Logo inspi­rie­ren las­sen. Cool, da bekom­men die Codorok-Aufkleber eine neue Bedeutung, ohne das wir was an den Aufklebern ändern müssen.

  10. «A batch of vials labe­led "small­pox," a dead­ly dise­a­se era­di­ca­ted sin­ce the 1970s, was found in a free­zer and immedia­te­ly qua­ran­ti­ned, the Centers for Disease Control told NBC10. An inves­ti­ga­ti­on into why they were the­re is under­way.» (November 18, 2021)

    https://www.nbcphiladelphia.com/news/local/smallpox-vials-found-at-merck-lab-in-suburban-philadelphia-facility/3050775/

    Ja ja, the ppl hig­her up are play­ing mind games again …

  11. Nachdem ich mir die Dokumentation ange­schaut habe, glau­be ich nicht, dass das eine "Verschwörungstheorie" ist, son­dern eine tat­säch­li­che "Übung" war – was jetzt pas­siert, bleibt spannend.
    https://www.nti.org/wp-content/uploads/2021/11/NTI_Paper_BIO-TTX_Final.pdf

    zu nti gehört auch: 

    https://www.ghsindex.org/about/

    https://www.ghsindex.org/wp-content/uploads/2021/12/GHS-Index-Launch-Event_Agenda_Final.pdf

    Die who beruft eine Dringlichkeitssitzung ein:
    https://www.deutschlandfunk.de/who-gremium-wird-sich-mit-ausbreitung-der-affenpocken-beschaeftigen-102.html

    Damit könn­ten sie uns dann auch den Sommer "ver­mas­seln".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.