Das Virus verschont auch Pharmareferenten nicht

»Isra­els Ex-Minis­ter­prä­si­dent Net­an­ya­hu posi­tiv getestet
Isra­els Ex-Regie­rungs­chef Ben­ja­min Net­an­ya­hu ist posi­tiv auf Coro­na getes­tet wor­den. Dies bestä­tig­te ein Spre­cher der Fami­lie auf Anfra­ge.«
tages​schau​.de (9.3.)

"Coro­na-Impf­kam­pa­gne in Isra­el beginnt – Netan­ja­hu als Ers­ter geimpft" (you​tube​.com, 19.12.20):

7 Antworten auf „Das Virus verschont auch Pharmareferenten nicht“

  1. Neu Studie in Medicine: Maken erhöhen die Fallsterblichkeit

    "Es hat lange gedauert, aber meine Studie zu Masken ist endlich in der renommierten Zeitschrift MEDICINE erschienen!

    Es geht um die Frage, ob Masken die Fallsterblichkeit an COVID-19 senken (weil weniger Virusmaterial übertragen wird) oder erhöhen. Erhöhen klingt unlogisch? Stellen sie sich die Frage, ob sie die Maske eines COVID-Patienten tragen würden. Würden sie wohl nicht, sonst könnten sie sich anstecken, in dem sie die Viren, die er in die Maske geatmet hat, einatmen.

    Die Antwort liefert meine Studie anhand von Kansas: In den Bezirken (Counties) ohne Maskenpflicht war die Fallsterblichkeit deutlich niedriger. Die Maskenpflicht hat die Fallsterblichkeit dort um 85% erhöht. Selbst nach Einberechnung der verringerten Fallzahlen durch die Masken bleiben die Zahlen immer noch um 52% höher. Dieser Effekt kann zu über 95% nur COVID-19 zugeordnet werden, es geht also nicht um CO2, Bakterien oder Pilze unter der Maske.

    Der Grund dafür ist der von mir so genannte Foegen-Effekt: Das tiefe Wiedereinatmen von kondensierten Tröpfchen oder puren Virionen, die in der Maske in Tropfenform eingefangen wurden, kann die Prognose verschlechtern. Jeder einzelne dieser Schritte ist in der Literatur belegt."

    zachariasfoegen.wordpress.com

    1. @taspie: Eine lai­en­haf­te Ein­schät­zung der Lage. Coro­na­vi­ren sol­len Durch­mes­ser von bis zu 160 nm auf­wei­sen. Eine FFP2-Mas­ke soll 95% aller Par­ti­kel bis 0,6µm auf­hal­ten, dar­un­ter geht die Fil­ter­leis­tung ver­mut­lich rapi­de her­un­ter. Bei Dif­fe­renz nm zu µm gilt Umrech­nugs­fak­tor 1000. D.h. dass Der Virus als Aero­sol von 160nm durch eine Mem­bran 600nm zu weit­aus mehr als 5% pas­siert und ledig­lich im Tröpf­chen zurück­ge­hal­ten wird. Die Mas­ke schützt also nicht und kann bloss die Anste­ckungs­ra­te beein­flus­sen. Eine Erkran­kung hängt in ers­ter Linie von der Kon­sti­tu­ti­on des Infi­zier­ten ab. Zudem muss zur Hypo­the­se die Mas­ke kor­rekt sit­zen. Die Risi­ken einer Mas­ke dürf­ten über­wie­gen. Zudem wird das Imun­sys­tem gesun­der Men­schen bei anhal­ten­der "Untä­tig­keit" geschwächt.
      Wür­de das Tra­gen von Mas­ken, eben­so das Anfer­ti­gen zahl­rei­cher Stu­di­en kei­ne Umsät­ze gene­rie­ren, wäre die Vor­schrift Mas­ken zu tra­gen deut­lich sel­te­ner wohl erlas­sen wor­den. Zudem wird ein, dem Pati­en­ten scha­den­der, psy­chi­scher Effekt erreicht, der den Umsatz durch Ver­ab­rei­chen von Schutz­imp­fun­gen stei­gert. Fall­zah­len bewei­sen, was ehe­dem in Fra­ge stand, dass mRNA-Imp­fun­gen wie ver­ab­reicht weder Anste­ckung noch Wei­ter­rei­chen der Viren ver­hin­dert. Sie ist also im Wesent­li­chen wir­kungs­los. Der Staat hat bis­her etwa 1,5 Bil­lio­nen Euro aus Steu­er­mit­teln in Unter­neh­men der Impf­her­stel­ler, Test­zen­tren, Test­aus­rüs­tun­gen, Ent­schä­di­gun­gen etc. inves­tiert und gleich­zei­tig vor allem Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men geschä­digt, rui­niert und als Leis­tungs­er­brin­ger aus­ge­schal­tet. So "berei­nigt" man ver­mut­lich Märk­te für "Neu­in­ves­to­ren".
      Die "Coro­na-Infek­ti­ons­krank­heit" wird mit einer IFR von 0,15% ver­or­tet und ist eine typi­sche sai­so­nal-respi­ra­to­ri­sche Erkrankung.
      Alle Viren sind gefähr­lich! Es war nie­mals anders, auch nicht vor fünf, zehn oder 120 Jahren.
      Lt. Fr. Dr. Ange­la Mer­kel sind die "Coro­na-Mass­nah­men" so genann­te "polit­ri­sche Mass­nah­men". (s.BPK) Das erklärt die Lage hin­sicht­lich der "Pan­de­mie" n. WHO, der­nach jede "sai­so­nal-respi­ra­to­ri­sche Erkran­kung" einen Pan­de­mie­fall dar­stellt, sofern sich die­se welt­weit ver­brei­tet. Das ist erst so, nach­dem die WHO die dazu erfor­der­li­che Defi­ni­ti­on so lau­tend ver­än­dert hat.
      Bis zur Ein­füh­rung eines Dros­ten-PCR-Tests wur­den Coro­na-Viren sel­ten fest­ge­stellt, und Krank­hei­ten die­ses For­men­krei­ses i.d.R. kon­ser­va­tiv behandelt.
      Wis­sen­schaft­lern wel­che die "neu­en" Vor­ge­hens­wei­sen "kri­ti­sie­ren" wer­den in der Öffent­lich­keit pau­schal dis­kre­di­tiert, was bis zur Kri­mi­na­li­sie­rung füh­ren kann. Dazu liess sich die Regie­rung durch den Bun­des­tag bereits zu Anfang 2020 ermächtigen.
      Seriö­se Ärz­te bezwei­feln jed­we­de medi­zi­ni­sche Sinn­haf­tig­keit der durch die Poli­tik ver­ord­ne­ten Mass­nah­men zur "Pan­de­mie Covid-19". Das lässt selbst­re­dend auf einen Betrug schlies­sen. Trennt sich die Exe­ku­ti­ve vom Recht, dem sie unter­wor­fen ist, so gibt es dafür ein­schlä­gi­ge Begriff­lich­kei­ten. Deren Zahl ist nicht sehr hoch.

      https://​www​.spek​trum​.de/​l​e​x​i​k​o​n​/​b​i​o​l​o​g​i​e​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​e​n​/​1​5​358

  2. Irgend­wie lus­tig, wie sich die gan­zen Boos­ter­hei­nis infi­zie­ren. Ich war­te immer noch auf Omikrön­chen und ich hat­te nun seit über zwei Jah­ren kei­nen mehr­tä­gi­gen Infekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.