Delta: Klinik in Kalifornien beklagt deutlichen Anstieg von Infektionen beim geimpften Personal

Sagen die Schwurbler? Steht am 3.9. auf aerz​te​blatt​.de.

»San Diego – Die Universitätskliniken von San Diego haben ihr Personal früh­zei­tig gegen SARS-CoV‑2 geimpft. Ein hal­bes Jahr spä­ter sind die Infektionszahlen deut­lich ange­stie­gen. Die Forscher machen dafür im New England Journal of Medicine (2021; DOI: 10.1056/NEJMc2112981) die Delta-Variante und die Aufhebung der Maskenpflicht verantwortlich…

Bis Mitte März waren 76 % voll­stän­dig geimpft. Die Impfstoffwirkung lässt auch bei den bei­den mRNA-Impfstoffen von Moderna und Biontech-Pfizer mit der Zeit lang­sam nach, so dass vie­le Mitarbeiter nach Ansicht von Jocelyn Keehner von UC San Diego Health kei­nen aus­rei­chen­den Impfschutz mehr haben. Gleichzeitig sind in der Stadt die Infektionszahlen gestie­gen, seit die Regierung am 15. Juni die Masken­pflicht für voll­stän­dig Geimpfte auf­ge­ho­ben hat.

Die Folge war ein deut­li­cher Anstieg der SARS-CoV-2-Infektionen beim Personal. Waren in den Monaten März bis Juni maxi­mal 5 Personen infi­ziert, so waren es im Juli auf ein­mal 94 Personen. Die Befallsrate („attack rate“) stieg inner­halb eines Monats von 0,3 auf 5,7 pro 1.000 Personen an.

Unter der Minderheit der nicht geimpf­ten Personen sind die Infektionen zwi­schen Juni und Juli eben­falls von 10 auf 31 sprung­haft ange­stie­gen. Die Befallsrate stieg von 4,9 auf 16,4 pro 1.000 Personen.

Keehner hält es auf­grund der Entwicklung für nötig, die Maskenpflicht wie­der ein­zu­füh­ren und das Per­sonal inten­siv zu tes­ten. Außerdem soll­te über eine Auffrischung der Impfung beim Personal nachge­dacht wer­den.«

Die Formulierungen haben es in sich. Sprunghaft steigt die "Befallsrate" bei nicht "Geimpften" auf das Dreifache. Moderat wird hin­ge­gen die Steigerung auf das Zwanzigfache bei "Geimpften" sein. Klar, daß Kennerin Keehner nur ein "Weiter so!" einfällt.

9 Antworten auf „Delta: Klinik in Kalifornien beklagt deutlichen Anstieg von Infektionen beim geimpften Personal“

  1. Gleichzeitig sind in der Stadt die Infektionszahlen gestie­gen, seit die Regierung am 15. Juni die Maskenpflicht für voll­stän­dig Geimpfte auf­ge­ho­ben hat.

    Ja, wenn das so ist.
    Dann führt halt wie­der die Maskenpflicht für voll­stän­dig Geimpfte ein!
    NUR für die!
    Wie kann man den voll­stän­dig Geimpfte ohne Maske rum­lau­fen las­sen? Die sind doch eine Gefahr für alle anderen!
    Tssss … Ich glaub's ja nicht.

  2. Manchmal mache ich mir Sorgen, dass die Autoren nicht irgend­wann mal in die rie­si­gen Logiklöcher ihrer Essays stol­pern und auf Nimmerwiedersehen dar­in verschwinden.
    Weil der Maskenfasching endet, stei­gen die 'Infektionszahlen' beim geimpf­ten Gesundheitspersonal, weil die Impfung nicht wirkt, brau­chen wir mehr davon… Aua.

  3. Am 30. Juni, 24 Uhr waren 10 nicht geimpf­te Personen infiziert,
    am 01. Juli, 00 Uhr waren 31 nicht geimpf­te Personen infi­ziert. Das ist doch sprung­haft, oder was liegt zwi­schen Juni und Juli?

  4. Ach, es sind Hochrechnungen??? Nein! Doch! Oh! 94:31 ist das kon­kre­te Verhältnis. Was in etwa 3:1 ent­spre­chen dürf­te. Ergebnis: Es infi­zie­ren sich kurz­fris­tig(!) augen­schein­lich(!) etwas(!) weni­ger Geimpfte, aber wer­den die auch genau so oft getes­tet wie Ungeimpfte? Und sehr rich­ti­ger Weise ver­wei­sen Sie auf den Trend (3‑fach vs. 20-fach), der ein­fach die gan­ze Dialektik per­fekt macht. Man könn­te schö­ne Modelle bas­teln mit die­sen Steigerungsraten unter Geimpften und Ungeimpften, die den Leuten min­des­tens so vie­le Sorgen machen soll­ten, wie die Modellrechnungen zu Beginn der Pandemie …
    Aber da hilft ja der Booster. Bald dann 200-er-Raten?

    1. Also, man muss echt beto­nen, wie absurd auch die Hochrechnung auf »pro 1.000 Personen« ist: Als gäbe es beim Vergleich mit ande­ren Kliniken nicht 1001 unbe­kann­te Variablen in der Rechnung …
      Die wol­len ein­fach ein Mikrolevel-Management betrei­ben, dass kei­ne exis­tie­ren­de Datenerfassung hergibt.
      Jeder wird das Ergebnis im Herbst erfah­ren und das Bild, das sich abzeich­net, ist nicht unbe­dingt ein schönes …
      Die richest peop­le in the world und ihre Freunde lei­den offen­sicht­lich an Größenwahn – an allen Fronten. Wohl bekomm's!

  5. Was schrei­ben eigent­lich "Anti-Querdenker" so? Auszüge aus einem Artikel von anon­leaks über die Demo in Berlin.

    "..Längst hät­ten wir auf­hö­ren sol­len in links und rechts zu unter­tei­len, wenn es um Querdenken geht. Es funk­tio­niert nicht mehr. Linke bezeich­nen längst ande­re Linke als Antideutsche, Rechte lachen, und Querfront mar­schiert. Längst rufen Querdenker der Antifa “Nazis raus” ent­ge­gen und die schau­en dumm, ist doch ihr Text. Und dann däm­mert ihnen, dass dies nicht nur eine Schmähung ist, son­dern dass die das genau­so meinen. .."

    " ..Wenn sich alle gegen­sei­tig als Nazi bezeich­nen, wer ist dann der Nazi? Muss man sich noch wundern? .."

    https://​anon​leaks​.net/​2​0​2​1​/​m​e​i​n​u​n​g​s​e​c​k​e​/​t​u​r​n​i​n​g​-​a​n​d​-​t​u​r​n​i​n​g​-​i​n​-​t​h​e​-​w​i​d​e​n​i​n​g​-​g​y​r​e​-​d​e​r​-​s​t​a​a​t​-​h​a​t​-​n​o​c​h​-​k​e​i​n​e​-​h​a​n​d​h​a​b​e​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​q​u​e​r​f​r​o​nt/

    In die­sem Punkt lie­gen sie ganz richtig.

    Die "Nazi" und "Faschismus" Beschimpfungen von bei­den Seiten sind unpassend.

    1. Ja anti­deut­sche Kriegsfans sind näm­lich Linke. Krieg ist Frieden. Israel ist ein Kommunistisches Land, Moshe Zuckermann ist ein Antisemit, Impfzwang ist Solidarität, Vertrauen ist Wissenschaft … etc. pp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.