Deutschlandfunk: Selbst ins Knie geschossen

Der Deutsch­land­funk ist seit jeher bemüht, Kri­tik an den Coro­na-Maß­nah­men durch "Fak­ten-Checks" zu begeg­nen. Zum The­ma Über­sterb­lich­keit ist dazu auf sei­ner Web­sei­te zu lesen:

»Trotz all sol­cher Unsi­cher­hei­ten und sta­tis­ti­scher Pro­ble­me grei­fen man­che Kri­ti­ker der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen ein­zel­ne Zah­len her­aus, um sie in ihrem Sin­ne zu missbrauchen.«

Im glei­chen Bei­trag fin­den sich als ein­zi­ge Bei­spie­le für Deutschland:

»Das Nach­rich­ten­por­tal t‑online.de hat nach eige­nen Anga­ben die Über­sterb­lich­keit in beson­ders vom Coro­na­vi­rus betrof­fe­nen Regio­nen aus­ge­wer­tet. Dem­nach zähl­ten die Stan­des­äm­ter im Land­kreis Tir­schen­reuth für den März 146 Todes­fäl­le. Das sei­en rund 55 Pro­zent mehr Todes­fäl­le als in einem durch­schnitt­li­chen März der ver­gan­ge­nen fünf Jah­re, berich­tet t‑online.de. Im Land­kreis Heins­berg sei­en laut Daten des Lan­des­amts für Sta­tis­tik NRW und des Land­krei­ses im März eben­falls mehr Ster­be­fäl­le regis­triert wor­den als üblich. Je nach Daten­satz erschei­ne eine Über­sterb­lich­keit zwi­schen 10 und 19 Pro­zent im Ver­hält­nis zu den Ver­gleichs­mo­na­ten der fünf Vor­jah­re mög­lich, heißt es.«

Die genann­te Quel­le benennt "vor­läu­fi­ge Zah­len" mit Stand vom 20.4.

Der Bei­trag des Deutsch­land­funks bezieht sich zwar auf Anga­ben des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes, ver­zich­tet aber dar­auf, sie dar­zu­stel­len. Sie sehen so aus:

Eine Antwort auf „Deutschlandfunk: Selbst ins Knie geschossen“

  1. Hier wird eine Über­sterb­lich­keit für den März 2020 im Ver­gleich mit März der letz­ten fünf Jah­re von 10 – 19 % errech­net. Wenn man aber die Zah­len des sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes über die Todes­fäl­le Okto­ber 2019 – Mit­te Mai 2020 (laut RKI die offi­zi­el­le Grip­pe­sai­son) ver­gleicht mit den Zah­len Okto­ber – Mai jeweils 2016 – 2019 gibt es kei­ne Über­sterb­lich­keit. In der Sai­son 2019/ 2020 sind ca. 2000 Men­schen WENIGER ver­stor­ben als in den drei Sai­sons zuvor.
    Das kann jeder, der die Grund­re­chen­ar­ten beherrscht, nachrechnen.
    QUELLE: Sta­ti­ti­sches Bun­des­amt, Son­der­aus­wer­tung zu den Ster­be­fäl­len 2016 bis 2020 nach Mona­ten, S. 228 – 232.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.