die-10-groessten-corona-irrtuemer-von-viren-experte-lauterbach

So ist der Link zu einem Arti­kel auf bild​.de vom 3.6. benannt.

bild​.de

Hier die Auflistung:

»Mund­schutz kann man aus Staub­sauger­beu­teln basteln

Long Covid ist ein gro­ßes Pro­blem bei Kindern

Die Pati­en­ten auf den Inten­siv­sta­tio­nen wer­den immer jünger

Ein Asth­ma­spray schützt vor Corona

Die indi­sche Mutan­te ist 20 Pro­zent ansteckender

Kin­der sind gro­ße Virenschleudern

Mons­ter-Muta­ti­on aus indi­scher und bri­ti­scher Variante

Die Fuß­ball-EM muss ohne Zuschau­er stattfinden

Kin­der und Jugend­li­che müs­sen geimpft werden

Locke­run­gen füh­ren zur Explo­si­on der Fallzahlen«

Popu­lis­mus hin oder her, Lügen als Irr­tü­mer zu bezeich­nen ist noch etwas halb­her­zig. Ande­rer­seits läßt der Arti­kel hof­fen, daß sich das Blatt dem­nächst auch Chris­ti­an Dros­ten vorknöpft.

17 Antworten auf „die-10-groessten-corona-irrtuemer-von-viren-experte-lauterbach“

  1. Es ist erschre­ckend. Und den­noch fla­niert er von Talk­run­de zu Talk­run­de und darf sei­ne kru­den The­sen in die Welt posau­nen, ohne das jemand auf die Idee käme, ihn mal als Schwurb­ler oder Ver­schwö­rer zu betiteln.
    Offen­sicht­lich ver­folgt man noch immer die „Agen­da der Angstverbreitung“.

  2. "Lügen als Irr­tü­mer zu bezeich­nen ist noch etwas halbherzig."

    Viel­leicht lügen Poli­ti­ker in ande­ren Län­dern oder auf ande­ren Kon­ti­nen­ten, aber bei uns lügt wirk­lich kei­ner – das weiß auch die Bildzeitung!

    Maxi­mal kann sich mal einer an Gesprä­che nicht mehr erin­nern, wie Herr Scheu­er, der sich nicht mehr erin­nern kann, ob ihm die Ver­schie­bung der Maut-Ver­trä­ge ange­bo­ten wur­de; es ging ja nur um ca. 50 Mio.
    Manch­mal war auch wirk­lich nie­mand, auch nicht Herr Scholz, zustän­dig, wie beim Wire­card-Skan­dal, bei dem 1,9 Mil­li­ar­den Euro irgend­wie ver­schwun­den sind oder nie da waren.
    Und schließ­lich kann auch jeder mal etwas ver­ges­sen, wie Anna­le­na Baer­bock, die durch ein "blö­des Ver­säum­nis" ver­ges­sen hat, dem Bun­des­tag Neben­ein­künf­te meh­re­rer Jah­re zu melden.
    Man kann sich ja schließ­lich auch nicht alles mer­ken und dann auch noch am Ende die Ver­ant­wor­tung für alles über­neh­men, oder?

  3. "Nichts gegen eine Theo­rie, aber sie muß ihr Leben in der Pra­xis aushalten".
    "Einst haben wir eine Eiche gepflanzt wegen einer Idee. Heut bin ich immer etwas trau­rig, wenn ich sie seh´,
    weil ich nicht genau weiß, was an ihr "Eiche" ist, und was "IDEE"

    (Zita­te aus mei­nem Buch.Wenn man es glaubt, ist es noch schöner",Coppenrath, 1979)

  4. OT
    Unbe­dingt emp­feh­lens­wert ist ein Artikel/Interview mit Peter Goetz­sche, dem däni­schen Phar­ma­kri­ti­ker in der SZ von 2015. Der Tip stammt von Mul­ti­po­lar und erscheint mir so wich­tig, dass ich ihn für unbe­dingt wert hal­te, ver­brei­tet zu wer­den. Das Buch von P.G., das den Anlaß für die­sen Arti­kel dar­stellt, "Töd­li­che Medi­zin und orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät" ist auch ver­linkt neben vie­len ande­ren Links. Ich weiß nicht, ob in dem Buch aktua­li­siert die hohen Zah­lun­gen sind, zu denen das Unter­neh­men J&J in den Jah­ren 2017–19 gezwun­gen war.
    So ein Arti­kel, auch noch mit solch einem Titel: "Die Phar­ma­in­dus­trie ist schlim­mer als die Mafia" wür­de heu­te wohl in der SZ nicht mehr erscheinen.
    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmaindustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia‑1.2267631
    Statt­des­sen fin­det man eher derartiges:
    "Biontechs Gewinn ist ein Gewinn für alle"
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/biontech-gewinn-2021–1.5291548

    Aus­ser­dem soll offen­sicht­lich eine neue anti­rus­si­sche Sau durch das Dorf getrie­ben wer­den: "Influen­cer soll­ten Biontech-Impf­stoff ver­un­glimp­fen" Ist aus dem Arti­kel der SZ vom 26.5. zu ent­neh­men. Die­ser Arti­kel erschien etwa gleich­zei­tig mit 2 Arti­keln auf RT.deutsch und sna­news, in denen die Rede von einem inter­nen Astra-Zene­ca-Bericht war, in Mos­kau an Sput­nik-News durch­ge­sto­chen, wo es heißt, die Todes­fäl­le bei Biontech sei­en drei­mal so hoch wie bei AZ.
    Mir scheint, dass hier eine üble Sup­pe köchelt. Natür­lich nur eine wei­te­re neben den anderen.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/biontech-kampagne-influencer‑1.5304280

  5. Die BLÖD hat es nicht mit der Logik. Wenn Lau­er­bach stän­dig Blöd­sinn redet, war­um ist er dann ein Exper­te? Und eine Viren-Exper­te ist er schon gar nicht.

  6. Aber viel­leicht hat Herr Lau­ter­bach nur das Kin­der­buch "Wenn man selbst dran glaubt, ist es nicht gelo­gen" (das gibt es wirk­lich!) gele­sen und damit stimmt dann doch wie­der alles, was er gesagt hat, oder ver­wechs­le ich da jetzt etwas?

  7. "Sei­ne The­sen und Aus­sa­gen sind oft alar­mie­rend – doch nicht immer richtig"

    Müss­te kor­rekt heißen:
    "Sei­ne The­sen und Aus­sa­gen sind fast immer alar­mie­rend – doch sel­ten richtig"

    Alarm­an­la­gen von Autos oder Gebäu­den, die bei jedem Kil­le­fitt los­ge­hen, wer­den nach eini­ger Zeit igno­riert. Das wäre auch die ange­mes­se­ne Reak­ti­on auf Panik-Kalle.

  8. Der Mann beweist seit mehr als einem Jahr: Man soll­te ihm unbe­dingt zuhoe­ren … und dann vom genau­en Gegen­teil des­sen aus­ge­hen, was er gesagt hat. Herr Dros­ten ist da aehn­lich, nur weni­ger zuver­laes­sig mit sei­nen Falsch­aus­sa­gen: bei Dros­ten rut­schen ab und an immer mal wie­der ein­zel­ne zutref­fen­de oder teil­wei­se zutref­fen­de Aus­sa­gen dar­un­ter, was bei "Nost­rad­amus" fast nie passiert.

  9. "Es irrt der Mensch solang er strebt.."
    Dem­nach irren Stre­ber beson­ders häu­fig. Und wohl beson­ders sol­che Stre­ber, wel­che sich immer wir ver­rückt nach oben stre­cken und trotz­dem nie an die Decke kom­men. Gott möge uns vor denen schützen.

  10. Kal­le! Das mit den alter­na­ti­ven Apo­ka­lyp­sen läuft noch nicht opti­mal. Da gibt's lite­ra­ri­sche Vor­bil­der, die das bes­ser drauf hat­ten. Münch­hau­sen, Pinoc­chio usw. 

    Such dir mal 'nen bes­se­ren Bera­ter, der den Müll ordent­lich ver­packt. Das muss jeder­zeit voll­stän­dig wachs­weich sein, dass man das in jede Rich­tung inter­pre­tie­ren kann, den Ver­bal­müll. Die erleuch­te­te Che­fin hat das bes­ser drauf. Du kannst dir ja mal 'nen rich­ti­gen Bera­ter leis­ten, ver­dienst ja hof­fent­lich genug mit dei­nen Talk­show­ein­nah­men und als Impfluen­cer. Oder sparst du auf die Flucht­kos­ten? Klei­ner Tipp: Übleg' mal, ob plas­ti­sche Maß­nah­men im Mund­be­reich eine Mög­lich­keit wären, nicht mit­tels Fahn­dungs­fo­to zu schnell ver­pfif­fen zu werden.

  11. "Lügen als Irr­tü­mer zu bezeich­nen ist noch etwas halbherzig."

    KaLau­ers Geschwa­fel als Irr­tü­mer zu bezeich­nen wür­de ihm vor Gericht u.U. mil­dern­de Umstän­de ein­brin­gen wegen chro­nisch beein­träch­tig­ten Urteilsvermögens.
    Die Lüge wür­de ihm hin­ge­gen Intel­li­genz und berech­nen­de Stra­te­gie attes­tie­ren, was der/die Autor*in viel­leicht nicht in Erwä­gung zieht.

  12. "Ande­rer­seits läßt der Arti­kel hof­fen, daß sich das Blatt dem­nächst auch Chris­ti­an Dros­ten vorknöpft.

    Zumin­dest, bevor sie sich wie­der den Hartz-IV-Emp­fän­gern zuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.