"Die Ärzte": Impfpropaganda nicht belohnt

»"Die Ärzte" sagen Tour für 2021 ab
Die Berliner Punkrock-Band "Die Ärzte" hat die noch in die­sem Jahr geplan­ten Konzerte der "In The Ä Tonight Tour" kom­plett abge­sagt. "Heute ist ein schwar­zer Tag", hieß es dazu auf der Homepage der Band von Bela B (58), Farin Urlaub (57) und Rodrigo Gonzalez (53). Die Tour war bereits coro­nabe­dingt ver­scho­ben worden. 

"Seit Monaten haben unser Tourveranstalter KKT und unser Management gemein­sam mit ande­ren Mitgliedern der Veranstalterbranche hin­ter den Kulissen ver­sucht, eine bun­des­weit ein­heit­li­che Regelung für Konzerte zu ver­han­deln", schrieb die Band zur Absage. "Das hat (so kurz vor den Wahlen) nicht funk­tio­niert." Je nach Bundesland sei­en Konzerte ohne Abstand unter­schied­lich gere­gelt. Eine "so gro­ße Tour wie die von uns geplan­te mit der­art viel Unsicherheit der Genehmigungslage" sei so nicht mög­lich.«
tages​schau​.de (20.9.)

24 Antworten auf „"Die Ärzte": Impfpropaganda nicht belohnt“

  1. Da wer­den noch eini­ge Touren nicht statt finden.
    Mir tun die gan­zen Techniker, Beleucher, Hands, Kostüm, Maske und vie­le ande­re Leid.

    Hier kommt das nächs­te aus dem Tollhaus:
    +++
    Forderung klingt paradox
    Schwere Welle befüch­tet: Masken-Aus für Geimpfte als Schutz vor schwe­rer Grippe?
    +++
    https://www.nordbayern.de/panorama/schwere-welle-befuchtet-masken-aus-fur-geimpfte-als-schutz-vor-schwerer-grippe‑1.11367560

    Sind denn jetzt alle nur noch bekloppt?

  2. Es besteht ein Unterschied zwi­chen "geist­reich-humor­voll" sein zu wol­len, und "sich an jedem Scheissdreck zu betei­li­gen". There's some­thing in the Ä .…. ? Don't be trau­rig. Love, peace and har­mo­ny .… you know?

  3. Die Begründung der Ärzte ist völ­lig irre.
    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​k​u​l​t​u​r​-​v​e​r​g​n​u​e​g​e​n​/​d​i​e​-​a​e​r​z​t​e​-​e​i​n​-​w​i​c​h​t​i​g​e​r​-​a​p​p​e​l​l​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​-​b​u​e​h​n​e​n​k​u​e​n​s​t​l​e​r​-​l​i​.​1​8​3​947
    "Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo Gonzales haben auch eine poli­ti­sche Botschaft. „Wenn schon die zustän­di­gen Behörden und Politiker unei­nig sind, was für alle sicher und gesund ist, woher sol­len wir es dann wis­sen? Wollen wir wirk­lich das Risiko ein­ge­hen, auf Kosten Eurer Gesundheit her­aus­zu­fin­den, dass wir uns (oder die zustän­di­gen Behörden sich) geirrt haben?“, frag­te die Band ihre Fans. Und gibt auch gleich die Antwort: „Nein.“

    Seit wann ist Rock'Roll gesund?
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​s​f​p​8​x​r​N​A​S6I

  4. 1)
    Tabubruch
    Corona-Sonderrecht öff­net den Weg zur Risiko-Krankenversicherung
    Von Tomas Spahn
    So, 12. September 2021

    Eine Impfpflicht wird es nicht geben.
    Aber der Zwang zu einer Corona-Risikoversicherung für „Impfverweigerer“ wird vie­le Menschen sofort in Jubel aus­bre­chen lassen
    – ohne zu bemer­ken, dass sie mit ihrem eige­nen Verhalten auch unzäh­li­ge Anlässe bieten,
    sich künf­tig mit Risiko-KV zusätz­lich ver­si­chern las­sen zu müssen.

    https://​www​.tichyse​in​blick​.de/​k​o​l​u​m​n​e​n​/​s​p​a​h​n​s​-​s​p​i​t​z​w​e​g​e​/​c​o​r​o​n​a​-​s​o​n​d​e​r​r​e​c​h​t​-​o​e​f​f​n​e​t​-​d​e​n​-​w​e​g​-​z​u​r​-​r​i​s​i​k​o​-​k​r​a​n​k​e​n​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​ng/

    2)
    Corona: R+V‑Versicherung hält Sanktionen für Ungeimpfte für denkbar

    Müssen unge­impf­te Beitragszahler bald mehr zah­len als geimpf­te? Der Chef der R+V‑Versicherung will dies nicht ausschließen.

    21.9.2021 – 09:58 Uhr
    dpa/Sebastian Gollnow
    Nachteile für Ungeimpfte ste­hen nun auch in der Versicherungsbranche im Raum. 

    Berlin – Der Chef der R+V‑Versicherung, Norbert Rollinger, hält Kürzungen von Leistungen für Ungeimpfte für denkbar.
    Dem Nachrichtenportal
    sag­te Rollinger, er habe durch­aus Verständnis für die Diskussion, wenn nicht aus­rei­chend nied­rig­schwel­li­ge Impfangebote gemacht würden.

    Es han­de­le sich schließ­lich um Kosten der Gemeinschaft.
    „Wenn jemand wegen Corona auf der Intensivstation lan­det, ist das deut­lich teu­rer als eine Impfung“, so Rollinger.
    Schon jetzt dürf­ten Krankenkassen bei Tarifen Unterschiede zwi­schen Rauchern und Nichtrauchern machen.

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​-​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​h​a​e​l​t​-​s​a​n​k​t​i​o​n​e​n​-​f​u​e​r​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​-​f​u​e​r​-​d​e​n​k​b​a​r​-​l​i​.​1​8​4​090

  5. Tourabsage – da weiß ich gar nicht, was ich dazu schrei­ben soll. 

    Mir fällt aber was ande­res ein:
    In der Krise erkennt man die Gesinnung der Menschen. 

    Die soge­nann­ten Revoluzzer machen Werbung für die Corona-Impfung. Das sagt alles aus. 

    Ich bin kein Fan mehr von denen…

  6. Ach Gottchen… Und dann ist ja die noch grö­ße­re Unsicherheit, ob jemand Karten kauft, um der ehe­ma­li­gen PUNKband nach ihrem öffent­lich in den Tagesthemen zele­brier­ten Niedergang zu lauschen…
    Ich ver­knei­fe sie mir jeden­falls seitdem.

  7. Ein Meisterwerk der Propaganda, von Patrick Ginseng.

    Fanatische Impfgegner und Corona-Leugner radikalisieren sich offenkundig weiter und setzen zunehmend auf militante Rhetorik. Ein suspendierter Bundespolizist sprach im "Corona-Ausschuss" bei den Corona-Maßnahmen von einem "Staatsstreich". Es liege ein gewalttätiger Umsturz durch die Regierung vor. Die Polizei werde für diesen Staatsstreich missbraucht.

    Er befürchte, es könnten Schusswaffen gegen Demonstranten eingesetzt werden. Dafür könnte Gewalt bei Protesten initiiert werden - als Vorwand, so seine Verschwörungslegende.

    Selbst ernannter Ausschuss
    Der sogenannte Ausschuss ist ein selbst ernanntes Gremium, das in mehrstündigen Sitzungen teilweise krude Thesen über die Pandemie verbreitet. Die Videos der "Sitzungen" werden im Netz verbreitet. Der "Ausschuss" bewirbt unter anderem Videos des Verschwörungsideologen Rainer Fuellmich, der im Frühjahr beispielsweise behauptete, 25 Prozent der Geimpften würden umgehend sterben. Weitere 36 Prozent hätten wohl so schwere Nebenwirkungen, dass man nicht wisse, ob sie es schaffen würden. Von einer "organisierten Massentötung" war die Rede. Demnach müsste es bei einer Impfquote von mehr als 60 Prozent bereits Millionen Impftote in Deutschland geben.
    Der russische Staatssender RT berichtete ausführlich über die "Sitzungen" des Ausschusses.

    Fachleute warnen vor Radikalisierung
    Die Publizistin Karolin Schwarz beobachtet seit Jahren Radikalisierungsprozesse in sozialen Medien. Zuletzt steuere sie eine Analyse für eine Untersuchung über Verschwörungslegenden und Antisemitismus im Auftrag des American Jewish Comitee bei. Schwarz sieht in dem Video aus dem "Corona-Ausschuss" eindeutig eine Radikalisierung: "Viele 'Querdenken'-Influencer sprechen immer wieder von einem 'Dritten Weltkrieg', in dem man sich aktuell befinde." Während die Mobilisierung zu Demonstrationen eher schlecht laufe, werde "gleichzeitig aber rhetorisch aufgerüstet". Dies sei besonders gefährlich, weil sie auch als Verteidigung von Gewalttaten herhalten könnte: "Man sagt dann, man habe sich eben verteidigen müssen", erläutert Schwarz.

    Die Berufung auf vermeintliche Notwehr war auch im Kontext der Flüchtlingspolitik immer wieder aufgetaucht. Es war die Rede davon, man müsse das Land vor einer feindlichen Invasion schützen, es sei legitim und notwendig, sich zu verteidigen. Zu den Angriffszielen zählten auch angebliche Strippenzieher der Migration. Dies war die ideologische Basis für eine ganze Reihe von Terror-Anschlägen - wie beispielsweise in Christchurch, aber auch schon auf Utöya sowie später in Hanau und Halle.

    ...

    Facebook löschte zuletzt zahlreiche Seiten und Gruppen der "Querdenken"-Bewegung. Ein Sprecher sagte auf Anfrage von tagesschau.de, es gehe dabei um "gesundheitsschädliche Falschinformationen, Aufruf zur Gewalt, Mobbing, Belästigung und Hassrede". Er sprach von einer "koordinierten Kampagne zur sozialen Schädigung", um "systematisch gegen unsere Richtlinien zu verstoßen und auf oder außerhalb unserer Plattform Schaden anzurichten". Seit Mai 2021 hätte das Unternehmen "eine erhebliche Zunahme der diesbezüglichen Aktivitäten beobachten können". Analysen von Daten hatten gezeigt, wie digitale Propaganda als eine Art Brandbeschleuniger wirken kann.

    https://www.tagesschau.de/investigativ/impfgegner-corona-101.html

    Genial gemacht angesichts immer mehr davonschwimmender Felle. Das Vorbild USA und WK I:

    Propagandatechniken
    Anfänglich arbeitete das CPI mit Tatsachenmaterial, das es mit einem positiven Bild amerikanischer Kriegsbemühungen zu verbinden suchte. Allerdings begann es bald massenhaft rohe Propaganda zu produzieren, die die Deutschen als bösartige Monster darstellte. Filmemacher aus Hollywood steuerten Filme wie „The Claws of the Hun“ (Die Klauen der Hunnen), „The Prussian Cur“ (Der preußische Hundesohn, Horst von der Goltz) und „The Kaiser, the Beast of Berlin“ (Der Kaiser, die Bestie von Berlin) hinzu.
    Es wurden Schriften veröffentlicht, die US-Bürger vor deutschen Spionen warnten. Eine Vielzahl von patriotischen Organisationen wie die American Protective League oder die American Defense Society wurden gebildet. Diese Gruppen hörten Telefone ab und öffneten Briefpost, um „Spione und Verräter“ aufzuspüren. Ziel ihrer Spionage war jeder, der die Politik der Regierung kritisierte oder den Frieden befürwortete. Ihre besondere Aufmerksamkeit galt deutschstämmigen Amerikanern wie etwa Henry L. Mencken, von denen manche ihre Arbeit verloren oder öffentlich gedemütigt wurden.
    Die Creel-Kommission nutzte Zeitschriften, Radio und Filme, um ihre Nachrichten zu verbreiten. Ein weiterer Verbreitungskanal war ein Freiwilligen-Corps mit rund 75.000 Mitgliedern, die im ganzen Land öffentliche Reden hielten. Die auch als Four Minute Men bekannten Mitglieder des Corps arbeiteten in 5.200 Gemeinden und hielten 755.190 Reden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Committee_on_Public_Information

    Perfekt, Herr Ginseng. Dazu die Verlinkungen der Seite als Garnitur ... ich hoffe, Sie fürchten sich wenigstens ehrlich mit Ihren Lesern und machen ihnen nichts vor?

    Ein Fehlerchen, Herr Ginseng: manche sprechen von Holocaust, aber WK III bin ich noch nicht begegnet. Der 3. Weltkrieg ist das, was die EU-Kommission mit tatkräftiger Hilfe den designierten Kanzlerei gerade gegen China und Russland anzettelt. Berichten sie doch mal über die "globale Menschenrechtsmission".

  8. Impf-Propaganda schlägt zu:

    Das YT-Video mit den "Nicht.deklarierten Substanzen in den Corona-Impfstoffen wur­de gelöscht.

    Wird wahr­schein­lich nächs­ten MONTAG
    wie­der ins Netz gestellt…

  9. Warum die­se andau­ern­de Impfhektik der Politiker?

    "Bis zum heu­ti­gen Tag konn­ten wir kei­ner­lei Hinweis dar­auf fin­den, dass Pfizer/Biontech, Moderna oder AstraZeneca oder Johnson&Johnson einen Antrag auf Verlängerung der beding­ten Marktzulassung gestellt haben. Wenn die EMA ernst nimmt, was sie selbst in ihren Richtlinien über den Prozess der Verlängerung der beding­ten Zulassung von Impfstoffen geschrie­ben hat, dann erlischt die beding­te Zulassung für Pfizer/Biontech am 22. Dezember 2021. Danach ist es in der EU ille­gal, Comirnaty zu ver­imp­fen. Moderna und AstraZeneca, für die wir auch kei­ner­lei Hinweis dar­auf gefun­den haben, dass sie einen Antrag auf Erneuerung der beding­ten Marktzulassung gestellt haben, hät­ten für ihren jewei­li­gen Impfstoff noch eine Galgenfrist bis 6. Januar 2022 bzw. bis zum 29. Januar 2022.

    Nun könn­te man anneh­men, dass die Hersteller der COVID-19 Impfstoffe dar­auf spe­ku­lie­ren, eine vol­le Markzulassung bis zum Ende des Jahres von der EMA zu erhal­ten. Das, indes, ist nur mög­lich, wenn die EMA voll­stän­dig mit allem bricht, was sie sich selbst an Regeln gege­ben hat. Im Annex 1 zur EU-Regulation 2003/63/EC ist detail­liert auf­ge­führt, wel­che Voraussetzungen erfüllt sein müs­sen, um über­haupt einen Antrag auf Markzulassung, also ordent­li­che, nicht beding­te Marktzulassung stel­len zu kön­nen. Selbst im güns­tigs­ten Fall ver­ge­hen zwi­schen Antragstellung und Entscheidung des CHMP min­des­tens 210 Tage, wobei der Abschluss von Phase III Trials, die in der Regel min­des­tens zwei Jahre in Anspruch neh­men, eine der Voraussetzungen ist, um über­haupt einen Antrag auf voll­stän­di­ge Zulassung stel­len zu kön­nen. Es gibt also, wenn sich die EMA an ihre eige­nen Regeln hält, kei­ner­lei Möglichkeit, dass es vor dem Auslaufen der beding­ten Marktzulassung eine voll­stän­di­ge Markzulassung für die COVID-19-Impfstoffe gibt. Damit wäre Impfung ab 22. Dezember 2020 (Comirnaty), 6. Januar 2022 (Spikvax/Moderna) ab 29. Januar 2022 (Vaxzevria/AstraZeneca), ab 11. März (Johnson&Johnson) illegal.

    Das mag die Hektik erklä­ren, die die Impfwütigen ergrif­fen hat.

    Derzeit ist eine Anfrage von uns an die EMA anhän­gig, sobald wir eine Antwort erhal­ten haben, wer­den wir die­se SAGA fortschreiben."

    https://​sci​ence​files​.org/​2​0​2​1​/​0​9​/​2​1​/​n​a​c​h​-​e​u​-​r​e​c​h​t​-​d​a​r​f​-​c​o​m​i​r​n​a​t​y​-​p​f​i​z​e​r​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​a​b​-​2​2​-​d​e​z​e​m​b​e​r​-​2​0​2​1​-​n​i​c​h​t​-​m​e​h​r​-​v​e​r​i​m​p​f​t​-​w​e​r​d​en/

  10. Bürgermeister kri­ti­siert Corona-Rede
    bei Demokratie-Veranstaltung
    Marlies Steffen
    16.09.2021 10:07 Uhr

    Neustrelitzer Ort der Demokratie wird zum Ort der Abrechnung

    Der Residenzschlossverein Neustrelitz hat­te die Enthüllung einer Tafel „Ort der Demokratiegeschichte“ genutzt, um mit der 

    Demokratie in Deutschland
    in ihrer jet­zi­gen Form
    abzu­rech­nen und vor allem
    gegen die Corona-Politik der Bundesregierung zu Felde zu ziehen. 

    Der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Haase, ver­las nach eige­nem Bekunden den Wortbeitrag eines Juristen, nann­te aller­dings den Autor nicht namentlich.

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​n​e​u​s​t​r​e​l​i​t​z​/​n​e​u​s​t​r​e​l​i​t​z​e​r​-​b​u​e​r​g​e​r​m​e​i​s​t​e​r​-​k​r​i​t​i​s​i​e​r​t​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​d​e​-​1​6​4​5​1​2​6​0​0​9​.​h​tml

    Vereinschef tritt nach Eklat-Rede in Neustrelitz zurück
    Tobias Lemke 21.09.2021 UPDATE 11:05 Uhr

    Der Vortrag ste­he nicht für den Verein und
    sei pri­va­te Meinung des Vorsitzenden, hieß es.
    Haase selbst bezeich­ne­te die vor­ge­brach­ten Zeilen in sei­ner Rücktrittsmitteilung als „eine per­sön­li­che Erklärung zum Thema: 

    Ich mache mir Sorgen um den demo­kra­ti­schen Rechtsstaat”.

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​n​e​u​s​t​r​e​l​i​t​z​/​v​e​r​e​i​n​s​c​h​e​f​-​t​r​i​t​t​-​n​a​c​h​-​e​k​l​a​t​-​r​e​d​e​-​i​n​-​n​e​u​s​t​r​e​l​i​t​z​-​z​u​r​u​e​c​k​-​2​1​4​5​1​9​1​0​0​9​.​h​tml

  11. Der Impfpass ist eh bald einen Scheiß wert.

    Tagesspiegel, gra­de eben:

    "Ab die­sem Sonntag reicht der gel­be Impfausweis nicht mehr als Nachweis, um in ein 2G-Lokal zu kom­men. Das sag­te der Chef der Senatskanzlei, Christian Gaebler (SPD), am Dienstag nach der Senatssitzung. "Der Nachweis muss digi­tal veri­fi­zier­bar sein". Ein Smartphone brau­che man dafür nicht. Es reicht, sich in der Apotheke einen QR-Code aus­dru­cken zu lassen.
    Den QR-Code bekommt man, wenn man den Impfpass mit den ein­ge­tra­ge­nen Corona-Impfungen vor­zeigt. Die Neuerung soll die Einlasskontrollen für 2G-Betriebe – die also nur Geimpfte und Genesene zulas­sen – ver­ein­fa­chen und siche­rer sein vor Fälschungen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.