9 Antworten auf „Die einen sagen so, die anderen so“

  1. Jorge Bergoglio ist zwar nicht Papst, aber immer­hin Rotarier. Klerikern ist Rotary-Mitgliedschaft ver­bo­ten – vie­le "Vatikanum‑2"-Bonzen ("Bischöfe") außer Jorge sind Rotarier. Ein Rotary-Gründer war Freimaurer – die­se sind eo ipso exkom­mu­ni­ziert. Rotary pro­pa­giert Impfungen. Bill Gates finan­ziert Rotary.
    Aber so schlimm die­ser Vatikanische Schwindel auch sein mag: Das gan­ze V2-Lügengebäude wird getra­gen vom und somit ermög­licht durch das Volk, das die­sen Schwindel akzep­tiert und pro­pa­giert. Suchtipp: "Sedisvakantist".

  2. Indizien zu Pater Lingens Kommentar:

    Eine Meldung vom 11.12.2020 in einem reich verlinkten Artikel auf den Deutschen Wirtschafts Nachrichten:

    Vatikan und Rat für inklusiven Kapitalismus schließen großes Bündnis

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508119/Vatikan-und-Rat-fuer-inklusiven-Kapitalismus-schliessen-grosses-Buendnis

    Der Vatikan und die renommiertesten Finanz-Größen haben ein großes Bündnis geschlossen, um den Kapitalismus nach eigenen Angaben zum Wohle der Menschheit zu reformieren. Es gehe darum „eine gerechtere, integrativere und nachhaltigere wirtschaftliche Grundlage für die Welt zu schaffen“.

    Der „Rat für einen inklusiven Kapitalismus“ („Council for Inclusive Capitalism“) kündigte am 8. Dezember 2020 eine neue Partnerschaft zwischen dem Vatikan und den renommiertesten Wirtschaftsführern der Welt an. Die Partnerschaft zwischen dem Rat und dem Vatikan soll „den Kapitalismus in eine mächtige Kraft zum Wohle der Menschheit verwandeln“. Es gehe darum „eine gerechtere, integrativere und nachhaltigere wirtschaftliche Grundlage für die Welt zu schaffen“. Das geht aus einer Pressemitteilung des Rats hervor.

    (...)
    Die Unternehmen, die zum „Rat für einen inklusiven Kapitalismus“ gehören, sind:

    BP, Allianz, Bank of America (BoA), Brunello Cucinelli SPA, Calpers, Dupont, Estée Lauder Companies, EY, die Ford-Stiftung, die Versicherungsgesellschaft Guardian, Inclusive Capital Partners, die Gewerkschaft ITUC CSI IGB, Johnson & Johnson, Mastercard, Merck, der Finanzminister von Kalifornien, die OECD, Salesforce, die State Street Corporation, die Rockefeller-Stiftung, TIAA und Visa.
    (...)

    BMGF wird hier nicht genannt, aber sonst treten wieder die übliche Gruppen auf. Der ähnliche Begriff "finanzieller Inklusion" (a.k.a. Abschaffung des Bargelds) taucht in der Agenda 2030 und der "Better Than Cash Alliance" auf: https://norberthaering.de/tag/finanzielle-inklusion/

    Zur Einordnung des Affronts, beachte man den Zeitpunkt der Vereinbarung:

    Am 8. Dezember ist ein Hochfest in der Katholischen und byzantinischen Kirche. siehe z.Bsp.: http://kath-zdw.ch/maria/maria.unbefleckte.empfaengnis.html

    Auf der Homepage dieser katholisch-konservativen Seite finden sich zahlreiche Corona-kritische Videos wie z.Bsp. von Prof. Hockertz, Corona-Ausschuss,
    und ein französisch-sprachiges Video mit deutschem Untertitel, das eine Deutung des Maskenzwangs liefert: https://www.youtube.com/watch?v=XrzfmUG8l8w

    Allgemein steht der Vatikan Impfungen positiv gegenüber https://duckduckgo.com/?q=Vatikan+Impfung&t=canonical&ia=web
    und stellt für die Bürger/Bedienstete seines Stadtstaates den BionTech Impfstoff zur Verfügung:

    Siehe auch: https://www.katholisch.de/artikel/28168-vatikan-aeussert-sich-zu-corona-impfungen-kritik-an-impfgegnern

    Irritierend ist die Zustimmung trotz bekannter bekannter moralisch fragwürdiger Entwicklungsschritte/Inhaltsstoffe Vatikan akzeptiert Corona-Impfung trotz . . .

    Das betrifft vornehmlich den AstraZeneca Impfstoff, aber auch schon frühere Impfstoffe, wie man z.Bsp. bei https://impfen-nein-danke.de/fetale-zellen/ nachlesen kann.

  3. @Wachsam blei­ben:

    Merci viel­mals für die Recherche und Links. Das ist sehr inter­es­sant. Weil eini­ges im Rahmen des 'Global Reset' liesst sich erst­mal gar nicht so schlecht (auch wenn es wie 'Stakeholder Kapitalismus' anstel­le 'nur Shareholder-Value' fast ein hal­bes Jahrhundert alt ist und nicht neu als Idee).

    Dort ist auch von 'Inklusivem Kapitalismus' die Rede. Nur zeigt die Liste der Mitglieder des 'Rats für inklu­si­ven Kapitalismus' dass da höchs­te Vorsicht ange­bracht ist und man drei­mal hin­se­hen muss, was unter dem Stichwort wirk­lich ange­strebt wird.

    A pro­pos 'finan­zi­el­le Inklusion'…da ist mir ein­ge­fal­len, dass ich gele­sen hat­te, Bill Gates wol­le nach Covid nun vie­len in der 3. Welt den Zugang zu einem Bankkonto ermöglichen.

    Weiss aber nicht mehr, wo gele­sen. Folgendes auf die schnel­le gegoogelt: 

    https://fortune.com/2020/05/06/google-gates-foundation-digital-payments-developing-countries/

    https://de.statista.com/infografik/18482/top-10-laender-nach-anteil-der-erwachsenen-die-kein-bankkonto-haben/

    Ich mei­ne mich zu erin­nern, Elon Musk mein­te, man wol­le 'auch die Menschen in der 3. Welt in das Netwerk' holen.

    Also das System der 'wage slaves' und tota­li­tä­rer Kontrolle geht ja nicht, bei sog. 'Subsistenzwirtschaft' und Tauschhandel sowie Bargeldmittel oder ähn­li­che Zahlungsmittel. 

    Der 'inklu­si­ve Kapitalismus' scheint da ledig­lich sei­ne Machtsphäre wei­ter erwei­tern zu wollen.

    'Wir pri­va­ti­sie­ren jetzt Euer Wasser, Ihr bekommt man­che einen Job und man­che nicht, die mit Job dür­fen dann die Grundsicherung für die ohne Job abdrü­cken, und Ihr kauft dann von uns Coca Cola und ande­res. Für die Folgekrankheiten dank west­li­cher Ernährung könnt ihr dann mit dem rest­li­chen elek­tro­ni­schen Zahlungsmitteln dann nicht hel­fen­de medi­zi­ni­sche Behandlungen bezah­len, abge­se­hen von den Zwangsimpfungen…' so ungefähr.

  4. Der eine sagt so und so:
    24.11.20: Tourismusbeauftragter gibt Reisebranche Hoffnung
    Der Tourismusexperte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, ist zuver­sicht­lich, was zukünf­ti­gen Winterurlaub anbe­langt. Doch er geht auch von einem grund­le­gen­den Wandel im Reiseverhalten aus.
    11.1.21: "Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Bareiß, bezwei­felt, dass ange­sichts der Corona-Pandemie Urlaub in den Osterferien wie­der mög­lich sein wird. Reisen sei in den nächs­ten zwei, drei Monaten noch sehr schwer vor­stell­bar, sag­te er dem Fernsehsender RTL. Mit Besserung rech­ne er erst ab den Pfingstferien. Im Sommer wer­de Urlaub in Deutschland aber wie­der mög­lich sein, beton­te der CDU-Politiker. Wenn im zwei­ten Quartal die meis­ten Menschen geimpft sei­en, wer­de es eine Sicherheit für das Reisen geben. Ob man dann auch Fernziele ansteu­ern kön­ne, hän­ge von der Lage im jewei­li­gen Reiseland ab."
    https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-tourismus-beauftragter-rechnet-nicht-mit-reisen.1939.de.html?drn:news_id=1214841

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.