"Die gedungene Polizei kann einzelne Zonen halten"

Nicht nur Innensenator Geisel hat mit Wahrnehmungsstörungen in Bezug auf die Silvesternacht zu kämp­fen. Auch ein Organ namens "Rote Fahne" ist vor Halluzinationen nicht gefeit. Unter der Überschrift "SILVESTER: DEMOKRATIEBEWEGUNG DOMINIERT BERLIN" ist auf rotefahne.eu zu erfahren:

»Die Demokratiebewegung macht kei­ne Pause, solan­ge Faschisten regieren
… Auch am heu­ti­gen Silvestertag hat das Regime erneut ein Grossaufgebot an will­fäh­ri­gen Polizeikräften auf­mar­schie­ren las­sen, Berlin gleicht einem Heerlager. Vorausgegangen war ein gene­rel­les Versammlungs- und Demonstrationsverbot für den 31.12.
Doch die Faschisten an der Macht kot­zen Strahl – und das ist auch gut so!
[so im Original, AA]…

In Berlin-Mitte, in wei­tem Umkreis des durch Truppen gesi­cher­ten Brandenburger Tores bis hin zum Gendarmenmarkt, haben sich ein­zel­ne Gruppen der Demokratiebewegung zusam­men­ge­fun­den und "spa­zie­ren" in Guerillataktik in Sichtweite der Absperrzäune. Leuchtfeuer der Freiheit wer­den aus ver­bo­te­nen Zonen her­aus gen Himmel abge­feu­ert. Verbotene Rufe nach Frieden und Freiheit hal­len über Strassen und Plätze.
Die Demokratiebewegung ist präsent…

Die gedun­ge­ne Polizei kann ein­zel­ne Zonen hal­ten und kon­trol­lie­ren, Polzeiterror an jeder grös­se­ren Kreuzung, doch die repu­bli­ka­ni­schen Bürger domi­nie­ren den öffent­li­chen Raum ihrer Hauptstadt. Bewaffnete Spezialeinheiten des Regimes schir­men zur Stunde die am Abend begin­nen­de TV-Silvestershow des Staatsfernsehens ab, die ohne öffent­li­ches Publikum und nur mit gela­de­nen Gästen am Brandenburger Tor insze­niert wird.
Den mar­tia­li­schen Aufmarsch, die Gewalt des Regimes öffent­lich sicht­bar gemacht zu haben, ist der heu­ti­ge Erfolg der Demokratiebewegung…

Wir wer­den als Demokratiebewegung mit der Kampagne für den Generalstreik in das kom­men­de Jahr 2021 gehen. Diese stra­te­gi­sche Planung anti­zi­piert bereits die wei­te­re Entwicklung…«

7 Antworten auf „"Die gedungene Polizei kann einzelne Zonen halten"“

  1. @aa Wenn Sie Ihrem Link zur "RotenFahne" fol­gen, fin­den Sie ein Video – ist schon hef­tig. Wie nennt man Polizei, die Bürger gewalt­sam am Weitergehen hin­dert? Wäre Stasimethode rich­ti­ger? Ich weiß es nicht, aber "Bürger in Uniform" sind DAS nicht, so wenig, wie das, was letz­tes Jahr geschah und wei­ter geschieht noch im Ansatz eine Demokratie ist. Wie soll man es Ihrer Auffassung nach also nennen??

  2. " Innensenator Gansel" ein Freud'scher Verschreiber? Denn auf einer Verwechslung kann es wohl nicht beru­hen. Norbert Gansel, inzwi­schen 80 Jahre, gehör­te für mich immer zu den SPD-Mitgliedern, die sich gewis­se ethi­sche Grundhaltungen bewahrt hat­ten, und hat­te dafür mei­nen Respekt, auch wenn ich von der Partei selbst noch nie viel hielt. Dass er eine der­ar­ti­ge Politik wie der heu­ti­ge Innensenator von Berlin betrie­ben hät­te, kann ich mir nicht vor­stel­len, auch in sei­ner Zeit als OB von Kiel gab es da ande­re Standards.

  3. Die hier anzu­tref­fen­de Terminologie ver­wirrt mich doch gewal­tig! Sie erin­nert eher an die fran­zö­si­sche Revolution. Doch auch umso mehr, da die lin­ke Kritik wäh­rend der Corona- Pandemie bis­her den Verfechtern von Freiheitsrechten und Grundgesetz, statt der Polizei gegol­ten hat­te. Der aus­ge­mach­te Feind schien doch die gan­ze Zeit in den Reihen der Querdenker zu fin­den zu sein. Wurde mal schnell das Lager gewech­selt oder habe ich was falsch verstanden?

  4. Das zitier­te Organ "Rote Fahne" ist von Stephan Steins. Ich wür­de ihn nicht zur Linken zäh­len. Schauen Sie nur mal, was er zu Zeiten der Flüchtlingskrise geschrie­ben hat.

  5. Generalstreik 2021 – coo­le Idee,frage mich nur was das brin­gen soll.

    Der Lockdown ist bereits ziem­lich umfas­send und zer­stört bereits Existenzen. Der Roten Fahne reicht das nicht – es dür­fen auch ger­ne ein paar mehr sein. Außerdem mei­nen sie doch nicht erst­haft das die Regierung, wie die Kapp-Regierung 1920, ein­fach auf­gibt wenn halb Deutschland im Dunkeln sitzt. Im Gegenteil.

    1. @Hier
      Wenn alle jene Behördenmitarbeiter, die täg­lich aus Frust über sinn­lo­se Vorgaben in den Tisch bei­ßen, ab mor­gen zu Hause blie­ben, dann gäbe es weder Test noch Impfung noch einen Herrn Wieler, von dem ich den Eindruck habe, dass er ins­ge­heim dazugehört. 

      Aber dazu fehlt die­sen Leuten der MUT. Wie schon zuvor die gan­ze Zeit .…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.