Die WHO–Pandemie verstehen

Der Leser und Kommentator some1 stellt zu die­sem Thema einen umfang­rei­chen Diskussionsbeitrag zur Verfügung. In sei­nem "Intro" heißt es:

»Bei dem, was wir erle­ben, han­delt es sich nicht um lob­by­ier­te Pandemiebekämpfung, son­dern um die Einführung einer phar­mage­trie­be­nen „Gesundheits-Compliance“ für die Welt und „für immer“.

Mein Ziel hier ist dar­zu­stel­len, wie gut das geplant ist, wie die Methoden und Toolsets der WHO auf Basis der IHR zusam­men­wir­ken und wie dort mehr und mehr der kon­zern­ty­pi­sche Compliance-Aspekt von Seiten der GHSA [Global Health Security Agenda , AA] und vor allem: deren Zielsetzung hineinwirkt.

Die Hoffnung ist, dass denen, die das lesen, auf­geht, dass es sich in der Tat um die initia­le Umsetzung eines Plans han­delt, der

        1. die Pandemie nur als Initiator und Motor verwendet,
        2. sehr gut und in allen wesent­li­chen Aspekten vor­be­rei­tet und veröffentlicht ist von der WHO und ihren „Chefs“
        3. nicht zum Ziel hat, eine Pandemie zu bekämpfen, son­dern ein Gesundheitsmanagement einführen mit dem Ziel, dafür die umfas­sen­de „com­pli­an­ce“ her­zu­stel­len für die Zukunft.

Dem allem liegt ein Verständnis von „Menschenrechten“ zu Grunde, das ein voll­kom­men ande­res ist, als die tra­di­tio­nel­le demo­kra­ti­sche Politik und auch die Rechtsdogmatik es haben. Mit Menschenrechten ist in deren Verständnis eine Pflicht übergeordneter Institutionen wie der UN gemeint, den „Menschenpark“ zu ver­wal­ten, indem nach Standards und Key Indicators die com­pli­an­ce der Objekte ( = ehe­mals Bürger) geplant und überwacht wird, damit sie funk­tio­nie­ren. Es han­delt sich um ein unter­neh­me­ri­sches oder auch: tech­nisch-funk­tio­na­les Konzept.

Derzeit geht es um die Einführung, und dass die noch an allen Ecken und Enden nicht funk­tio­niert, macht den Widerstand und das Überführen schein­bar leich­ter: Masken und Impfstoffe ste­hen nicht aus­rei­chend zur Verfügung und tau­gen nichts, so wenig wie die Tests, die dafür als Rechtfertigung her­hal­ten sollen.

Aber man soll­te sich nicht zu früh freu­en: das ist nur der Anfang, und am meis­ten muss man hier den Behörden dank­bar sein, die so lau­sig dys­funk­tio­nal sind, wie man sie schon zuvor kann­te. Es scheint der­zeit ein­fach, sie zu überführen und Druck zu machen, womöglich gar, die­se Regierungen los­zu­wer­den. Das alles kann ich mir eben­falls vorstellen.

ABER: deren Nachfolger wer­den es bes­ser machen, wer­den aus Fehlern gelernt haben – das ist die gro­ße Gefahr vor allem DANN, wenn sich die, die die­ses Gesundheitsmanagement nicht haben wol­len, nicht auch auf ein eige­nes Konzept eini­gen und es von „ihrer“ WHO auch ein­for­dern – und da sehe ich der­zeit lei­der wenig bis nichts.

Das überzeugendste Argument gegen ein Konzept ist ein bes­se­res? Nein: es ist das EINZIGE.

Die Alternative zum der­zei­ti­gen kein_Konzept des Widerstands:

Nach dem tech­ni­schen WEF-Muster soll künftig die gesam­te Agenda 2030 umge­setzt werden!

Aus Politikern wer­den Manager.

Gesundheit ist nur einer der Punkte und der, mit dem man die Bereitschaft und Türöffnung auch mit Hilfe von phy­si­scher Gewalt bewir­ken will. Aber damit wird es nicht zu Ende sein…«

Der voll­stän­di­ge Text ist hier als PDF zu lesen.

42 Antworten auf „Die WHO–Pandemie verstehen“

  1. Ich habe mir den Bericht nicht ganz durch­ge­le­sen, wür­de ihn teil­wei­se wahr­schein­lich auch gar nicht ver­ste­hen, aber von was ich über­zeugt bin, ist, dass es gar nicht mehr um Corona geht, viel­leicht nie gegan­gen ist., son­dern das die Hauptakteure von Anfang an ein ganz anders Ziel im Visier hat­ten und immer noch haben.
    Dazu ein video, wel­ches mir von einem " Corodok-Miglied" geschickt wur­de. Man kann dazu ste­hen wie man will , aber etwas ähn­li­ches wird ablau­fen, wenn wir nicht jetzt nicht dage­gen angehen.
    https://kenfm.de/katy-hilander-unsere-letzte-chance/

    Übrigens 1930 wuß­ten die Menschen auch nicht, auf was das am Ende hin­aus­lau­fen würde.

  2. Ganz herz­li­chen Dank, @some1, für die­ses umfang­rei­che und gut recher­chier­te Dossier!
    Es sind dar­in mit den wirk­lich wich­ti­ge Playern sowohl Ross und Reiter genannt als auch deren Ativitätennetzwerk.

    Absolut lesens­wert!

    Ergänzt wird Ihre Arbeit durch die auf die­sem Blog bereits ver­öf­fent­lich­te Transkription eines Interviews von Reiner Fuellmich mit Dr. Silvia Behrendt, in dem die­se über die Public Private Partnerships zwi­schen Konzernen und WHO berich­tet und wie die­se sich über das Völkerrecht und jen­seits jeg­li­cher Gerichtsbarkeit stellen:
    dschneble.tssd.de/blog/?p=9666

    1. The inter­na­tio­nal health regu­la­ti­ons and the exe­cu­ti­ve aut­ho­ri­ty of the World Health Organization during public health emer­gen­ci­es of inter­na­tio­nal concern
      Verfasser / Beitragende:
      Silvia Katharina Berendt https://www.swissbib.ch/Record/26044149X/Similar

      Ort, Verlag, Jahr:
      Bamberg : 2009
      Beschreibung:
      374 S. : Ill. ; 21 cm
      Format:
      Buch (Hochschulschrift)
      Online Zugang:
      Titelblatt und Inhaltsverzeichnis
      https://opac.nebis.ch/objects/pdf/z01_005887124_01.pdf

  3. Das steckt viel Recherchearbeit drin und es wer­den Ziele und Akteure iden­ti­fi­ziert, aber ich bezweif­le mitt­ler­wei­le, dass das Verbrechen ver­folgt wer­den wird. Denn auch die Entartung der WHO ist nur ein Symptom einer tief­sit­zen­den Krankheit.
    Es ist ille­gal einen Schokoriegel zu klau­en, aber es ist nicht ille­gal, das Leben der Menschen zu zer­stö­ren und ihre Freiheit weg­zu­neh­men, wenn man die­sen Vorgang als Rettung ver­kauft und die Opfer auch noch mit­ma­chen. Manche Menschen durf­ten schon frü­her Sklaven hal­ten und das kommt nun eben wieder.
    Solange wir der unbe­wuss­ten Glaubenssysteme nicht gewahr wer­den, sind die Akteure und Methoden fast irrele­vant, da wir ihnen nichts ent­ge­gen­zu­set­zen zu haben. Die Beherrschten, die im Grunde den sel­ben Glaubenssätzen anhän­gen wie ihre Peiniger, fin­den sich mit allem ab und dich­ten es zum psy­chi­schen "Selbstschutz" noch zur Beglückung um. Wir zah­len auch Steuern. Das muss man sich ein­fach mal eingestehen!
    Ich emp­feh­le, wie immer, Sarmela. Wenn das gele­sen und ver­stan­den wür­de, bräuch­ten wir viel­leicht kein coro­dok, kei­nen Füllmich und kei­ne alber­nen Demos.

  4. @some1: gro­ßen Respekt für die Beweisführung. Das ist min­des­tens eine Seminararbeit, auf jeden Fall mehr als die "Dr." Arbeiten von Osten und Klabauter.
    Es bestä­tigt lei­der mei­ne Einschätzung. Ein abso­lut per­fi­der und tota­li­tä­rer Plan.
    Ich fra­ge mich die gan­ze Zeit, ob er gelin­gen wird und stem­me mich dage­gen. Leider gibt es zu vie­le sehr sehr dum­me "Mit"menschen. Entweder die wer­den weg­ge­impft oder sie ver­hel­fen dem Plan zum Erfolg.

  5. @some1: Man kann den gan­zen Bericht auch mit den fol­gen­den Substantiven beschreiben:

    Marionetten
    Strippenzieher
    Lobbyisten
    Großkapital
    Invest
    Cash-Flow
    Return on Invest
    Gewinnmaximierung
    Propaganda
    Felinformationen
    Absolute Kontrolle
    Riesengewinne
    Diktatur
    "1984"
    Versklavung

    Es ist nur auf­fäl­lig, dass die gan­ze Entwicklung 15 Jahre lang immer wei­ter vor­an­ge­schrit­ten ist, ohne dass die brei­te Öffentlichkeit hier­von irgend­et­was erfah­ren hat. Bis die Bombe letz­tes Jahr gezün­det wurde.

    Dies hin­ter­lässt bei mir einen faden Beigeschmack: Die Menschen wer­den offen­sicht­lich schon lan­ge von den Medien getäuscht und bekom­men seit gerau­mer Zeit einen schö­nen Blumenstrauß an Meldungen prä­sen­tiert, der nur einen wohl aus­ge­such­ten Teil aller rele­van­ten Nachrichten dar­stellt. Alle wesent­li­chen Entwicklungen, die zur der­zei­ti­gen Situation geführt haben, sind geschickt kaschiert worden.

    Die Medien sind dem­zu­fol­ge schon län­ge­re Zeit fern­ge­steu­ert; erst mit locke­ren Zügeln und dann auf ein­mal fest ange­zo­gen. Ansonsten hät­te es zum Treiben der WHO und den Hintermännern schon ein­mal eine Recherche gege­ben – ich kann mich nicht dar­an erin­nern, so etwas schon ein­mal gese­hen zu haben.

    Danke für den inter­es­san­ten Bericht.

  6. Danke für das Papier.
    Darf ich nach dem Beruf von some1 fra­gen oder wenigs­tens danach, wel­che Ausbildung er/ sie abge­schlos­sen hat ?

    1. @myrkytyksen oireet
      Ich bin nicht glaub­wür­dig. Niemand ist das.
      Glauben Sie NICHTS!
      Prüfen Sie ALLES!
      Mit eige­nem Verstand.
      SAPERE AUDE.

  7. @some.1
    Gratulation zu die­ser tol­len Ausarbeitung. In der Sache will ich Ihnen nicht wider­spre­chen. Ich sehe das Problem woan­ders: um sie nicht gleich empört als „Verschwörungstheorie“ weg­schub­sen zu kön­nen muss ein Leser erst ein­mal soweit sein die täg­lich erleb­te schein­ba­re Realität als Inszenierung, als insze­nier­te Massensuggestion sich vor­stel­len zu kön­nen. Das ist qua­si die intel­lek­tu­ell-axio­ma­ti­sche Basis. Bevor er von der Richtigkeit der Analyse über­zeugt wäre! Weil ohne die­se Basis wird er das gar nicht erst lesen, geschwei­ge dann dar­über nach­den­ken kön­nen ob sie stimmt.
    Ich den­ke sie stimmt: man hat den Gedanken des Vendor-Lock-In kon­se­quent zu Ende gedacht und erzeugt durch eine "Impfung" Menschen, die streng genom­men ohne lau­fen­de "Updates" gar nicht mehr auto­nom lebens­fä­hig sind. Weil sie dann hin­ter der nächs­ten Ecke von irgend­ei­nem Virus umge­bracht wer­den können.
    Wie man Menschen zu die­sem exis­ten­zi­el­len erkennt­nis­theo­re­ti­schen Sprung moti­vie­ren kann – dafür habe ich lei­der kei­ne Patentidee. Als Naturwissenschaftler ist mein Ansatz bei den erfahr­ba­ren Fakten zu blei­ben und sich alles ande­re zu verbitten:
    Es geht um eine virus­be­ding­te win­ter­li­che Erkälttungskrankheit mit einer Überlebensrate von 99,98% (0–70 Jahre) einer Virengruppe, gegen die noch nie­mals Impfmittel funk­tio­niert haben.
    Ein Artikel von Wodarg ist bei Multipolar ver­linkt. Er bezieht sich auf eine schon im Oktober 2020 erschie­ne­ne Arbeit mit Cichutek als Hauptautor.
    iNature
    Darin ist Dynamit ver­bor­gen. Wenn das stimmt ist es der hel­le Wahnsinn durch syn­the­ti­sche mRNA die­ses Spike-Protein im eige­nen Körper auch noch zu produzieren.

    1. @gelegentlich

      Das System WHO ist Bestandteil der 17 SDGs der UN, die seit 2016 offen exis­tie­ren. Ich bin über­zeugt, dass die meis­ten eine gene­ral­stabs­mä­ßi­ge Planung und Machbarkeit von Gesundheit über Klimaschutz bis Welternährung aus­drück­lich gut fin­den und begrü­ßen. Blöd nur, dass es NOCH nicht funk­tio­niert – das stört sie, nichts anderes.

      Demokratie ist wie jedes Lernen hin­ge­gen Streit, Diskurs, Uneinigkeit, Verzögerung, Irrtum – sie wol­len das mehr­heit­lich nicht mehr, zu inef­fi­zi­ent, zu gefährlich.

      Die meis­ten Menschen sind kei­ne Demokraten, mein Wort.

  8. Ich bin da ziem­lich unbe­sorgt. Die Disfunktionalität hat ganz ein­fach den Grund, dass kei­ner begeis­tert mit­macht. Denn jeder, der mit­macht, ist selbst betroffen.

    Die Herrschaft weni­ger über vie­le bedingt – sie­he Kolonialismus – über­le­ge­nes Wissen, über­le­ge­ne mili­tä­ri­sche Technologie, Kolaboratoren und eine eige­ne Bevölkerung, die nicht betrof­fen ist und pro­fi­tiert. Wenn so etwas inner­halb einer Bevölkerung pas­siert, muss ein Teil nicht betrof­fen sein und profitieren.

    Wie ist das eigent­lich aus­ge­gan­gen mit der Impfung der Berliner Polizei?

    Der Great Reset, Industrie 4.0 bedingt, dass wir unser Gefängnis begeis­tert sel­ber bau­en und konsumieren.

    Die Demokratie funk­tio­niert auch noch. Politiker müs­sen wie­der gewählt wer­den. Der Lockdown ent­stand aus geschür­ter Panik, beim zwei­ten Lockdown stürzt die Politik jetzt ab. Wir müs­sen jetzt dar­auf ach­ten, dass alles auf­ge­klärt und nichts unter den Tisch gekehrt wird.

    Deutschland hat einen rie­si­gen Sektor alter­na­ti­ver, ergän­zen­der Medizin.
    Die Heilpraktiker waren im Lockdown offen.
    https://freieheilpraktiker.com/aktuelles/corona

    Ich den­ke, dass die Pharmaindustrie sich mit ihrem Lobbying-Push selbst ins Knie geschos­sen hat, da jetzt eine unend­li­che Aufklärung über Viren und Impfungen begon­nen hat- gro­ßer Dank an Professor Bhakdi und Dr. Wolfgang Wodarg, Professor Hockertz und andere.
    Ich weiß jetzt, dass ich mich nicht über die Blutbahn gegen ein­zel­ne Atemwegserreger imp­fen las­sen werde.

    Die Pharmaindustrie rudert von sich aus bereits zurück
    https://www.pharma-fakten.de/news/details/1052-koennte-es-eine-sepsis-sein/
    "Grundsätzlich kann eine Sepsis, auch bekannt als Blutvergiftung, aus jeder Infektion ent­ste­hen – und sowohl von vira­len als auch von bak­te­ri­el­len Erregern, von Pilzen oder Parasiten aus­ge­löst wer­den. „Zur Sepsis kommt es dann, wenn die kör­per­ei­ge­nen Abwehrmechanismen nicht mehr in der Lage sind, eine Infektion lokal zu begren­zen“, so Reinhart in einem Interview mit der Christoph Lohfert Stiftung. „Dann schwäm­men Erreger in die Blutbahn ein“ – es kommt zu einer über­schie­ßen­den Immunreaktion. „Die ist eigent­lich gegen die Erreger gerich­tet, schä­digt auch die kör­per­ei­ge­nen Organe.“ Das ist „eine abso­lut lebens­be­droh­li­che Situation. Das Ganze endet dann meist – wie wir jetzt z.B. auch bei Corona sehen – im Multi-Organversagen und dem sep­ti­schen Schock.“"

    Auch die set­zen – unlo­gi­scher­wei­se – auf Impfen. Unlogischerweise, denn es kann bei jedem Erreger pas­sie­ren und man kann nicht gegen die Unzahl von Erregern gegen jeden ein­zel­nen imp­fen. Man kann nur auf ein funk­tio­nie­ren­des Immunsystem ach­ten, das sich selbst auch wie­der stop­pen kann.

    Ich bin nicht sicher, ob die Pharmaindustrie ihre zahl­lo­sen Immunsuppressiva in Zukunft wirk­lich noch ver­kau­fen kann. Mit der Politik wird auch die Pharmakritik in die öffent­lich recht­li­chen Medien zurückkehren.

  9. Ich möch­te noch einen drauf set­zen. Das ist zwar schwie­ri­ge Lektüre aber sie lohnt sich nachzufassen:
    https://www.nature.com/articles/s41586-018‑0465‑8#Bib1
    „ Published: 27 August 201
    Widespread intro­nic polya­de­nyla­ti­on inac­ti­va­tes tumour sup­pres­sor genes in leukaemia“
    Nur als Beleg dafür dass die gan­zen Behauptungen, man wüß­te was die mRNA in der Zelle tut und was nicht! heu­te, 2021, nur dum­mes Zeug sind. Im Moment irgend­et­was mit mRNA in den Körper zu las­sen ist daher wie Russisch Roulette mit 5 Kugeln in der Trommel. Man kann jedem Menschen davon nur drin­gend abraten.

  10. Diese Alttestamentler sind aber auch gründlich.
    Vielen, vie­len Dank für die­sen Beitrag!
    Bitte dabei auch fol­gen­des beachten :
    https://www.humanvaccinesproject.org/vision/
    Ein 2014 gegrün­de­tes, inter­na­tio­na­les Projekt, das die " Entschlüsselung" des menschl. Immunsystems und die Entwicklung eines all­ge­mein­gül­ti­gen Vaccins mit­tels KI anstrebt. Natürlich nur zur Gesunderhaltung der altern­den Weltbevölkerung. Unter den Fördermitgliedern sind mitt­ler­wei­le nahe­zu alle füh­ren­den Pharmaunternehmen zu sichten.

    1. @Beigefügt
      Ich dan­ke Ihnen – vor allem für den Link!

      Pamela Bjorkman und Kollegen haben kürz­lich eine her­vor­ra­gen­de Arbeit ver­öf­fent­licht, in der sie zei­gen, dass Nanopartikel, die die Rezeptorbindungsdomänen (RBDs) meh­re­rer Coronaviren auf­wei­sen, Antikörper gegen die­se und ande­re ange­pass­te Stämme her­vor­ru­fen kön­nen. Dies ist eine der neu­es­ten Studien zur Machbarkeit der Entwicklung von Pan-Coronavirus-Impfstoffen. Die Entwicklung von Pan-Coronavirus-Impfstoffen ist wich­tig und viel­leicht der ers­te Schritt zu uni­ver­sel­len Impfstoffen, aber es geht nicht nur um den Schutz gegen die bekann­ten Coronaviren. …
      Zusätzlich zur Coronavirus-Biologie und ‑Genomik ist es wirk­lich eine Konvergenz der bio­me­di­zi­ni­schen Werkzeuge, die jetzt zur Verfügung ste­hen, ein­schließ­lich Einzelzell- und Systembiologie, maschi­nel­les Lernen oder KI [künst­li­che Intelligenz], Hochleistungs-Supercomputing und Strukturmodellierung.
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version) 

      https://www.humanvaccinesproject.org/covid-post/issue-27-universal-coronavirus-vaccines-invest-now-or-pay-later/

      "Frankenshots" nann­te Boyle das gestern …

      Nichts davon kann gesche­hen, solan­ge nicht alle Beteiligten – Regierungen, Industrie, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen – die­ses Problem als eine glo­ba­le Priorität für die öffent­li­che Gesundheit aner­ken­nen. Mit COVID-19 wur­de bereits ein Großteil der Grundlagen geschaf­fen. Zu war­ten, bis die­se Krise vor­über ist, könn­te sich als ver­pass­te Chance erwei­sen. Es wird geschätzt, dass die aktu­el­le Pandemie welt­weit zwi­schen 8 und 16 Billionen US-Dollar kos­ten wird, also etwa 500 Mal mehr, als für die Verhinderung der nächs­ten Pandemie erfor­der­lich wäre. Das heißt nicht, dass dies ein­fach sein wird, und ein schritt­wei­ses Vorgehen von COVID-19 über Pan-Coronavirus bis hin zu uni­ver­sel­len Coronavirus-Impfstoffen könn­te erfor­der­lich sein. SARS-CoV‑2 passt sich schnell an den Menschen an, und ande­re neu­ar­ti­ge Coronaviren mutie­ren, rekom­bi­nie­ren und repli­zie­ren in Fledermäusen und ande­ren Tierarten und posi­tio­nie­ren sich, um irgend­wann in der Zukunft die Arten zu überspringen.
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

      https://www.humanvaccinesproject.org/covid-post/special-issue-6-world-needs-a-universal-coronavirus-vaccine/

      Mr. Koff – In Wahrheit ein Verschwörungstheoretiker? Also "Paranioa mit sehr viel struk­tu­rel­lem Antisemitismus und Aufwärmung rechts­las­ti­ger Anti-UN-Propaganda aus Reddit-Communities". NIEMALS. Ein lupen­rei­ner Demokrat.

  11. @ some1 – 6. März 2021 um 13:40 Uhr
    „Demokratie ist wie jedes Lernen hin­ge­gen Streit, Diskurs, Uneinigkeit, Verzögerung, Irrtum – sie wol­len das mehr­heit­lich nicht mehr, zu inef­fi­zi­ent, zu gefährlich.
    Die meis­ten Menschen sind kei­ne Demokraten, mein Wort.“
    Auf der Ebene des hier Beobachtbaren ist das frag­los rich­tig. Anders wäre nicht erklär­bar dass die Mehrheit über ein Jahr lang die Abschaffung jeg­li­chen Diskurses über­haupt erträgt. Und die Tatsache dass der Veranstalter der Panik die Details des Narrativs kom­plett in eige­ner Hand behält, durch die Verweigerung ehr­li­cher und trans­pa­ren­ter Tests, so dass nie­mand wis­sen kann was über­haupt los ist.
    Die exis­tie­ren­den poli­ti­schen Strukturen sind eh im Eimer. Wer das nicht glaubt muss nur ein wenig abwar­ten. Kann also sein dass man spä­ter im Rückblick sagen muss: man hat die Demokratie so lan­ge ertra­gen als eine Mehrheit kla­re Vorteile davon hat­te. Dann nicht mehr.

    1. @gelgentlich

      man hat die Demokratie so lan­ge ertra­gen als eine Mehrheit kla­re Vorteile davon hat­te. Dann nicht mehr.

      Sie wur­de wohl zu anstren­gend. Zudem wur­de man ihrer ent­wöhnt und über­drüs­sig: in Unternehmen, auch bei Mittelständlern, hal­ten zuneh­mend Standards und Regeln Einzug um die alten Patriarchen zu neu­tra­li­sie­ren. D.h. vie­le Arbeitnehmer sind das von "Ihrer" Firma gewöhnt, des­halb fällt es ihnen nicht auf. 

      Smartphonisierung ist auch ein Faktor: stän­dig kriegt man Zeug, das beschäf­tigt, war­um nicht auch Masken, Schnelltests und Impfungen? Es ist so sinn­los wie alles ande­re, aber das zu bemer­ken und nicht mit­zu­ma­chen ist man nicht gewohnt. Der neo­lieb Geschulte muss stets "auf der Höhe der Zeit" sein und merkt nicht, wenn es in Wahrheit eine Niederung ist.

  12. Wurde gera­de auf die­sen Beitrag aus Atlantifa hingewiesen:

    Der Mythos der gehyp­ten Pandemie mal griffig
    Na ja, was jene, die davon aus­ge­hen dass bestimm­te Zahlen und fal­sches Messen in ers­ter Linie Grundrechtseinschränkungen begrün­den sol­len und sonst nichts sich für einen Reim aus dem gan­zen machen SEHEN WIR HIER, und dage­gen ist KenFM noch harm­los, bzw. es ist die Zuspitzung die­ses Denkens:
    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/03/WHO-Pandemie-verstehen.pdf
    Bislang hal­te ich das aller­dings noch immer für völ­lig abwe­gig – ich wür­de sogar sagen, hoch­ge­push­te Paranioa mit sehr viel struk­tu­rel­lem Antisemitismus und Aufwärmung rechts­las­ti­ger Anti-UN-Propaganda aus Reddit-Communities der letz­ten 10 Jahre – und arbei­te wei­ter an mei­ner eige­nen Erklärung.

    Einerseits wit­zig. Andererseits zeig es aber, wie die künf­ti­ge / heu­ti­ge Sturmabteilung drauf ist:

    Da wird nicht mal mehr argu­men­tiert, z.B. wes­halb DAS gera­de DOCH Demokratie sein soll oder mei­net­we­gen war­um Vorgaben bes­ser sein sol­len fürs Menschenvieh als Debatten. Da wird nur noch die Hass-Ecke gesucht.

    Egal, wie das mit Füllmich und den ande­ren Anstrengungen des Widerstands wei­ter­geht: die­se Leute gibt es, und sie sind unbe­irr­bar fana­tisch und wer­den es auch bleiben.

    1. @gelegentlich: Dieser Blogger war aus­weis­lich sei­ner Selbstbeschreibung, die er wohl für geist­reich hält, nie­mals ein Linker: "Agnostiker Skeptischer Philobuddhist Schrägdenker Antira liber­tär auto­nom Bekennender Gutmensch Diskordier Politischer Nichteuklidianer Marxunorthodoxer Alpinist Hedonist".
      Das wird schon aus sei­ner dumpf­ba­cki­gen "Rezension" zu Illas Buch deut­lich: https://che2001.blogger.de/.

  13. @Aschmoneit:
    Wie beschreibt sich denn ein Linker, der nicht nur so tut, als wäre er einer? Und falls Sie das beant­wor­ten soll­ten, noch die Zusatzfrage nach der Verbindlichkeit einer sol­chen Definition?

    1. @some1: Das ist eine gute Frage (die ers­te). Ich wer­de dazu einen Diskussionsbeitrag schrei­ben. Eine Verbindlichkeit kann es zu der­ar­ti­gen Begriffen nicht geben. Ich den­ke aber, daß es eini­ge Kriterien gibt für poli­ti­sche Einordnungen, auf die sich an der Sache inter­es­sier­te Menschen ver­stän­di­gen kön­nen, ohne damit eine Wertung vorzunehmen.

      1. @aa Es ist Ihnen bis­lang nicht auf­ge­fal­len, dass ich die­se Frage an Sie immer wie­der stel­le, real­ly? Auch nicht, dass es mich zuneh­mend zu ärgern beginnt, dass Sie sich dazu bis­lang nicht gestellt haben?? 

        Ich habe viel Erfahrung mit Linken unter­schied­li­cher Deutungen und Selbstbeschreibungen: neh­men Sie mir nach­weis­los ab, dass sich die mit dem "chi­ne­si­schen Ideal" der­zeit in der Mehrheit befinden. 

        Ich wür­de wahr­lich ger­ne ver­ste­hen, was Sie dar­un­ter sub­sum­mie­ren, zumal Sie hier schon schon zwei­ten Mal rela­tiv scharf auf eine Zitierung mit dem Reflex "das ist kein Linker" reagieren. 

        Daher freue ich mich auf Ihren Debattenbeitrag dazu – und wür­de gleich­zei­tig vor­schla­gen, dass Sie auch die­sen hier zusätz­lich der Kategorie "Debatte" zuschla­gen, denn er gehört dazu auch. 

        Gute Nacht!

  14. Ich befürchte,dass solch wich­ti­ge Artikel wie­der nur die lesen,die eh schon der­sel­ben Ansicht sind. Die Unaufgeklärten erreicht er erst gar nicht . Wenn doch,dann wird er bei bestimm­ten Reizworten sofort weg­ge­legt, da ja nicht sein kann,was nicht sein darf. In den Köpfen der Mehrheit kommt das tat­säch­li­che Bild der Wirklichkeit nicht ansatz­wei­se an.

  15. @ aa – 6. März 2021 um 22:44 Uhr
    „Dieser Blogger war aus­weis­lich sei­ner Selbstbeschreibung, die er wohl für geist­reich hält, nie­mals ein Linker: “
    Darauf mal ange­spro­chen bestand er dar­auf nicht ein­fach „links“ zu sein son­dern „links­ra­di­kal“. Er ist offen­bar groß gewor­den bzw. geprägt wor­den an der Uni in semi­nar­mar­xis­ti­schen Zirkeln und der sog. Antifa. Es schrei­ben dort auch bele­se­ne, geschei­ter­te Bildungsbürger (was man „links­li­be­ral“ nennt: die Melange aus Zeit, Süddeutsche, bis hin zu Neues Deutschland, Junge Welt, auch kon­kret). Dieser Blogautor schreibt ab und zu für die Junge Welt.
    Typisch hier ist dass es eine Rezension von Illas Buch ja im Wortsinne über­haupt nicht gibt (ok, er ist im Moment durch Krankheit gehan­di­capt, was ihn beim Ranten aber nicht stört). 

    Egal, ich neh­me so etwas mal als pro­to­ty­pisch für jenen Teil der Zeugen Coronas den man bis zum Kultur- und Zivilisationsbruch Ende März 2020 als linkes/linksliberales Spektrum bezeich­net hät­te und der sich im Moment dar­an abar­bei­tet mit­tels Szientismus Vernunft und Wissenschaftlichkeit zu bekämpfen.
    Dass dort tat­säch­lich eine Rezension von Illas Buch ent­steht glau­be ich nicht. Sie wür­de auf jeden Fall nicht tole­riert. Dann wür­de eben zen­siert. Ausreden dafür fin­det man ja.
    Verlassen wir lie­ber die von frü­he­rer poli­ti­scher Meinungsbildung übrig geblie­be­nen unan­sehn­li­chen Sedimente die­ser Art. @some.1 ver­dan­ke ich den Hinweis hier­auf, immer­hin 24.2.2021!
    https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fimmu.2021.640093/full
    „SARS-CoV‑2 anti­bo­dies bound to mast cells may be invol­ved in MIS‑C and mul­ti­sys­tem inflamma­to­ry syn­dro­me in adults (MIS‑A) fol­lowing initi­al COVID-19 infec­tion. SARS-CoV‑2 anti­bo­dies bound to Fc recep­tors on macro­pha­ges and mast cells may repre­sent two dif­fe­rent mecha­nisms for ADE in pati­ents. These two dif­fe­rent ADE risks have pos­si­ble impli­ca­ti­ons for SARS-CoV‑2 B‑cell vac­ci­nes for sub­sets of popu­la­ti­ons based on age, cross-reac­ti­ve anti­bo­dies, varia­bi­li­ties in anti­bo­dy levels over time, and pregnan­cy. These models place incre­a­sed empha­sis on the impor­t­ance of deve­lo­ping safe SARS-CoV‑2 T cell vac­ci­nes that are not depen­dent upon anti­bo­dies.“ – Hervorhebung von mir.
    Das ist wirk­lich Dynamit. Das bedeu­tet ver­mut­lich dass es unmög­lich sein könn­te Mitttel gegen Corona-Viren zu ent­wi­ckeln die auf Antikörper-Wirkungen beru­hen. Genauso sieht es ja im Moment auch aus wenn man die FakeNews des Mainstreams mal ausblendet.
    (Die miß­lun­ge­ne Impfmittel-Schenkung von Stöcker, die die­sem ver­an­laßt von Cichutek die Polizei ins Haus brach­te, soll­ten wir zusam­men unbe­dingt wei­ter ver­fol­gen! Nicht neu aber bezeich­nend! Da muss es eine Art Plan irgend­wo gege­ben haben weil das sonst kei­nen Sinn gäbe!)

    1. Von ver­eng­tem Debattenraum gesprochen.…

      "Egal, ich neh­me so etwas mal als pro­to­ty­pisch für jenen Teil der Zeugen Coronas den man bis zum Kultur- und Zivilisationsbruch Ende März 2020 als linkes/linksliberales Spektrum bezeich­net hät­te und der sich im Moment dar­an abar­bei­tet mit­tels Szientismus Vernunft und Wissenschaftlichkeit zu bekämpfen."

      Welche Gesinnung muss ich denn nach­wei­sen, um kri­tisch mit der real­exis­tie­ren­den Politik sein zu dürfen?

  16. Wodarg hat auf seiner Seite eine neue Studie verlinkt:

    In der Anmeldung zur Studie[i] heißt es:

    Isotretinoin (13- Cis-Retinsäure) gegen Impfstoffe auf Spike-Protein-Basis für die Bereitstellung eines vollständigen Schutzes gegen COVID-19 und die Verhinderung der zu erwartenden schwerwiegenden Langzeit-Nebenwirkungen des Impfstoffs auf Spike-Protein-Basis

    In kurzer Zeit wurde der Impfstoff auf Spike-Protein-Basis als Notlösung zugelassen und wird nun eingeführt. Der Spike-Protein-basierte Impfstoff bietet unseren Zellen Anleitung und Signale zur Expression eines Bestandteils des sogenannten "viralen Spike-Proteins". Die starke Interaktion zwischen Angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) und der Rezeptorbindungsdomäne (RBD) des Spike-Proteins (SP), das durch den COVID-19-Impfstoff produziert wird ,oder auf dem Spike-Protein der viralen Partikel zu finden ist, hat eine Affinität (~10 nM), und diese Bindungsaffinität entspricht der vieler monoklonaler Antikörper (MAbs).

    Daher ist die Assoziation von Angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) mit der Bindungsdomäne des Spike-Proteins wahrscheinlich eine starke und langlebige Interaktion und es wird erwartet, dass Angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) in Antigen-präsentierende Zellen eindringt, die mit dem Spike-Protein des COVID-19-Impfstoffs oder dem Spike-Protein von Viruspartikeln assoziiert sind.
    https://www.wodarg.com
    Die Studie:
    https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04730895

    Hier wird nach einem Mittel gegen Impfschäden gesucht!

    Davor, im April 2020
    There is a desperate need for effective therapies and vaccines for SARS-CoV-2 to mitigate the growing economic crisis that has ensued from societal lockdown. Vaccines are being developed at an unprecedented speed and are already in clinical trials, without preclinical testing for safety and efficacy. Yet, safety evaluation of candidate vaccines must not be overlooked.
    https://www.nature.com/articles/s41577-020-0321-6

    und im Februar 2021
    Given past data on multiple SARS-CoV-1 and MERS-CoV vaccine efforts have failed due to ADE in animal models (75, 81), it is reasonable to hypothesize a similar ADE risk for SARS-CoV-2 antibodies and vaccines. ADE risks may be associated with antibody level (which can wane over time after vaccination) and also if the antibodies are derived from prior exposures to other coronaviruses. In addition, ADE with mast cells likely plays a role in MIS-C for infants and possibly older MIS-C and MIS-A patients. While expanded trophism of SARS-CoV-2 represents a possible ADE risk in the subset of COVID-19 patients with disease progression beyond the mild disease stage.
    https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fimmu.2021.640093/full

    erfolgten dringende Warnungen von offiziellen wissenschaftlichen Stellen, also nicht von Impfgegnern, denen derzeit nur bleibt, die Toten zu zählen nach den Impfungen:
    in Israel sollen es 40 x mehr sein als sonst, lt. DeStatis war die Übersterblichkeit bei den Ü80 im Jahr 2020 8 %, Im Januar 2021 29 % (beides ohne Herausrechnen des Alterseffekts).
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    Auch hier wieder die Frage nach dem "Konzept":
    1. Es gibt ein Virus mit Wirkungsset X
    2. Ein neuartiger und schlecht erprobter Stoff wird injiziert in der Hoffnung, dass er irgendwie dagegen wirkt.
    3. Dieser Stoff hat selbst Wirkung X plus weitere Folgewirkungen, die in Jahrzehnten der Forschung längst bekannt sind.
    4. Forscher warnen vor und nach Einsatz der Technologie erneut vor den Wirkungen, erforscht in lange bekannten Studien
    5. Weitere Forscher raten dringend dazu, ein Mittel gegen die Wirkungen des Stoffs zu entwickeln,
    6. Derweil der Hersteller an einem selbstamplifizierenden Stoff arbeitet, angeblich gegen "Mutanten", der den Körper im Gegensatz zum ersten nicht mehr so schnell verlässt...

    Ich sage mal so - Versuchsanordnung:
    Nehmen Sie Versuchstiere und denaturieren Sie deren Lebensweise: stets haben sie es bequem, warm und hygienisch, sie müssen sich nicht mehr bewegen im kleinen Gehege und das Futter ist nahr- und schmackhaft, wird serviert, ihm fehlen jedoch viele Stoffe, die eine natürliche und natürlich erworbene Nahrung gehabt hat. Die Tiere sind glücklich, aber multimorbid: Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes breiten sich aus. sie werden anfällig für alles mögliche, auch für das neue Virus. Sie spritzen was dagegen, es hat schädliche Wirkungen. Sie spritzen wieder gegen eine der Wirkung und sehen nach, was als nächstes geschieht. Experimentell wird ein Geschöpf erzeugt, dass die schädliche Lebensweise fortsetzen kann und überlebt. Man muss es selbstverständlich überwachen, denn jede neue Anwendung hat weitere Folgen, und je weiter es von einer natürlichen Lebensweise entfernt ist, desto tödlicher wäre die ... das ist ein Giftkreislauf, und die Phase 1 der kräftigen und bequemen Schöppchen haben wir alle längst hinter uns. Dass fallweise ein Fitness-Klettergerüst in den Käfig gehängt wird und ein wenig Spiel-Smartzeug kann nicht darüber täuschen, dass diese Kreaturen ohne Künstlichkeit nicht existenzfähig sind, von Leben ganz zu schweigen.

    Düster? Ja.

  17. @some 1

    Auch von mir ein herz­li­ches Dankeschön für die­se sehr hilf­rei­che Übersicht
    wich­ti­ger Zusammenhänge!

    Von mir zwei kur­ze Ergänzungen (nicht zum Kern Ihrer Arbeit,
    aller­dings zu zwei von Ihnen ange­spro­che­nen Punkten):

    1. Zur Definition(sänderung) des Begriffs "Pandemie"
    gibt es hier (noch immer) einen Beitrag von Peter Doshi
    (auch wenn die zuge­hö­ri­gen Links nicht mehr abruf­bar sind),
    der wohl Wodargs/Füllmichs Position veranschaulicht:

    https://www.who.int/bulletin/volumes/89/7/11–086173/en/

    2. Zur aktu­el­len Covid-Expertenkommission:

    Ein Name von Interesse (wobei Personen in sol­chen Kontexten sicher
    aus­tausch­bar sind) ist Marion Koopmans.

    Zur Person gibt Wikipedia hier einen ganz guten Überblick:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Marion_Koopmans

    Interessant ist sie u.a. des­halb, weil sie schon lan­ge an allen mög­li­chen "zoo­no­ti­schen Infektionskrankheiten" forscht (und offen­bar welt­weit sehr gut ver­netzt ist), zum WHO-Expertenteam gehört, das nach den Ursprüngen des "neu­en" Sars-CoV‑2 sucht, am sog. Drosten-Corman-Paper als Senior-Autorin (zweit­letz­te der Autoren-Aufzählung vor Drosten !)
    mit­ger­ar­bei­tet und früh zur "asym­pto­ma­ti­schen" Übertragung von Sars-CoV‑2 ver­öf­fent­licht hat (https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560–7917.ES.2020.25.12.2000334?emailalert=true#f1)
    und seit dem 17.03.2020 einem zehnköpfigen,
    bera­ten­den Covid-19-Expertegremium der EU-Kommission angehört:

    https://ec.europa.eu/transparency/regexpert/index.cfm?do=groupDetail.groupDetail&groupID=3719

    (Letzterem gehö­ren auch – Überraschung, Überraschung -
    Drosten und Wieler an.)

    1. @AB
      Auch Ihnen herz­li­chen Dank für die Hinweise – ins­be­son­de­re dem ers­ten wer­de ich gespannt nach­ge­hen, weil mir bis­lang tat­säch­lich ein Rätsel ist, wie Wodarg dar­auf kam.

    2. @AB

      Pandemie
      Ich den­ke, das Rätsel zu 1. löst sich, wenn man das GLOBAL INFLUENZA PROGRAMME – PANDEMIC INFLUENZA PREPAREDNESS AND RESPONSE dazu nimmt
      https://web.archive.org/web/20201113084155/https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/44123/9789241547680_eng.pdf?sequence=1
      Die gel­ten auch wei­ter­hin, sind aber inter­es­san­ter­wei­se am 13.11.2020 über­ar­bei­tet wor­den – wobei es sich da auch um die rei­ne Anpassung an die neue CI des WHO-Ladens han­deln könn­te, ich bin dem nicht wei­ter nachgegangen.
      Jedenfalls ist dort auf Seite 19 Ziffer 3.2.1. die "Coordination under International Health Regulations (IHR 2005)" zu fin­den mit den auch damals schon recht­lich ver­bind­li­chen Pandemiekriterien des IHR 2005.

      Zur infor­mel­len, nicht recht­ver­bind­li­chen Erklärung ( "decla­ra­ti­on") auf der WHO-Website, so erklärt der von Ihnen ver­link­te P. Doshi, gab es dazu wohl eine Differenz – nicht aber in den IHR, dort stand es auch 2005 schon so.

      D.h. bezo­gen auf Füllmich/Wodarg lei­der, dass sich hier juris­tisch kei­ne Änderung rügen lässt. Aber es gäbe durch­aus eini­ge ande­re Anhaltspunkte, soll­te man den "Drachen" WHO einst­mals vor ein irdi­sches Gericht bekommen …

      Verflechtung Wieler und sei­ne Initiale funk­ti­on bei der WHO
      Zu 2. bin ich über­zeugt, dass sich eine Handvoll maß­geb­li­cher Kernfiguren mit mul­ti­plen Interessenkonflikten und bar jeder Unabhängigkeit in dem Wust diver­ser Gremien wie­der­fin­den. Mich hat ins­be­son­de­re Wieler über­rascht, der auf sehr vie­len Hochzeiten zu tan­zen ver­steht. Man traut es ihm (fälsch­lich) nicht zu, aber ver­mut­lich ist er ide­al geeig­net, vol­ler Begeisterung und bar jeden inhalt­li­chen Anspruchs das schö­ne Regelwerk zu per­fek­tio­nie­ren als "Chair of the Review Committee on the Functioning of the International Health Regulations (2005) during the COVID-19 Response".
      https://www.who.int/news/item/19–01-2021-statement-to-the-148th-executive-board-by-the-chair-of-the-review-committee-on-the-functioning-of-the-international-health-regulations-(2005)-during-the-covid-19-response

      Lohnend dort die ZIELE des neu­en Stuhlinhabers WIELER für die neu­en IHR, die JETZT zu ändern ihm und sei­ner Meute obliegen:

      1.
      Die natio­na­len IHR Focal Points müs­sen wei­ter ermäch­tigt wer­den, gege­be­nen­falls auch durch natio­na­le Gesetzgebung.
      Heißt: er will mehr Kompetenzen für das RKI und Entsprechungen ande­rer Länder!

      2.
      Die mög­li­che Notwendigkeit einer mitt­le­ren Alarmstufe, bevor ein Public Health Emergency of International Concern (PHEIC) aus­ge­ru­fen wird, wird eben­falls in Betracht gezogen. 
      Heißt: künf­tig kann bereits unter­halb jeder Pandemiedefinition Hammer und dance mit den Staatsobjekten (= uns) gespielt wer­den (Ich habe im Text schon auf das Stufenkonzept des RKI verwiesen…)

      3.
      Die Einhaltung der IHR-Bestimmungen bleibt in meh­re­ren Bereichen eine Herausforderung, vom Aufbau von Kernkapazitäten bis hin zur Durchführung von Reisemaßnahmen bei gesund­heit­li­chen Notfällen. Der Ausschuss ist sich bewusst, dass den IHR die Zähne fehlen. 
      Wieler will nicht nur mehr Macht und Präpandemische Kompetenzen ein­bau­en, son­dern die auch här­ter und effi­zi­en­ter durchsetzen.

      Das ist die initia­le Funktion Wielers und sei­ne Ziele, die er völ­ker­recht­lich ver­an­kern will. Daher ist er bezo­gen auf Deutschland nicht nur ein Link, son­dern eine zen­tra­le Figur. (Füllmich soll­te auf­hö­ren, Wieler zu unterschätzen…)

      Nochmals dan­ke für die Hinweise, m.E. sehr wich­tig sind 🙂

      1. @some1

        Vielen Dank (erneut) für Ihre Antworte(n)!

        Beim ers­ten Punkt haben Sie for­mell sicher recht.
        Dennoch hal­te ich es für wich­tig auf die­se Diskrepanz innerhalb
        der WHO-Kommunikation hin­zu­wei­sen, gera­de weil der Begriff "Pandemie" eher ande­re Assoziationen her­vor­ruft (und auch im Duden so defi­niert ist; über die indi­rek­te Definition als "Seuche") -
        zumin­dest, wenn man mit ande­ren dis­ku­tiert, die die WHO komplett
        unkri­tisch betrach­ten. (Dass es Ihnen hier um etwas ande­res geht,
        ver­ste­he ich natürlich).

        Ihre Anmerkungen zu Wieler und dem Review Committee sind
        m. E. sehr wich­tig, um zu ver­an­schau­li­chen, wie neue Handlungsrahmen
        (mit poten­zi­ell weit­rei­chen­den Konsequenzen) ganz still und heimlich
        (oder bes­ser "hid­den in plain sight") gesetzt wer­den sollen. 

        Und ja, ich stim­me Ihnen zu, dass Wieler von Füllmich
        wohl unter­schätzt wor­den ist
        (nach der Sitzung mit Frau Behrendt dürf­te sich das aber geän­dert haben ;)).

  18. Das ist ein sehr aus­führ­li­cher und durch­dach­ter Text und ich freue mich, dass es mal umge­kehrt gekom­men ist und ich nun einen Kommentar zu Ihrem Beitrag schreibe.

    Darüber, dass "Corona" ein Vorwand ist, sind wir uns einig. Würde es dabei um wirk­li­chen Gesundheitsschutz der Bevölkerung gehen, wäre anders agiert wor­den, all­er­min­des­tens hät­te man nach Sichtbarwerden der immensen Schäden die Strategie geän­dert. Wenn sich Worte und Taten der­ma­ßen ekla­tant wider­spre­chen, hal­te ich es mit James Baldwin: "I can't belie­ve what you say becau­se I see what you do."

    Was Sie beschrei­ben, ist der aktu­el­le Stand einer Entwicklung, die spä­tes­tens in den 1980ern ein­ge­setzt hat, als sich die Machtverhältnisse geän­dert haben – erin­nert sich noch jemand an die Blockfreien mit einem ganz ande­ren Blick auf Gesundheit und Einfluß in der WHO? Insofern ist das Ziel nicht so neu, aber die Rahmenbedingungen sind mit jeder Pandemie/"Pandemie" bes­ser für die­je­ni­gen gewor­den, die davon pro­fi­tie­ren und die WHO bestim­men: die Pharmaindustrie, die Regierungen und eine zuneh­mend auf Infektionskrankheiten fixier­te Medizinerschaft im Umfeld der Virologie. Diese Gruppen bestim­men kon­zer­tiert das Geschehen und es gibt kein Gegengewicht inner­halb der Institution. Inzwischen ist durch die Gates-Stifung noch eine wei­te­re Kraft dazu­ge­kom­men, die zu einer erheb­li­chen Beschleunigung die­ser desas­trö­sen Entwicklung führt. Die WHO ist im Sinne ihres for­mu­lier­ten Auftrags nicht reformierbar.

    Das ist schon sehr nie­der­schmet­ternd, aber lan­ge nicht jeder Plan funk­tio­niert und unver­hofft kommt oft. Unsereiner muß wis­sen, mit wem wir es zu tun haben und dazu haben Sie gera­de einen Teil bei­getra­gen – vie­len Dank dafür!

    1. @Illa
      Vielen Dank.
      Ich habe eine Bitte an Sie:
      Geert Vanden Bossche ist ein renom­mier­ter Impfstoffentwickler, in des­sen Lebenslauf sich von GAVI über Gates alle Feindbilder wie­der­fin­den, die wir alle hier so kri­tisch sehen.
      Er hält Covid für eine Pandemie und den Impfstoff für einen Impfstoff.
      Dennoch warnt gera­de er vor der Impfung
      Seiner Auffassung nach ist es voll­kom­men falsch und extrem schäd­lich, in eine Pandemie hin­ein­zu­imp­fen. Grundaussage ist, dass dadurch das natür­li­che Immunsystem, das pro­blem­los auch mit Mutanten fer­tig wür­de, einer Konkurrenz aus­ge­setzt wird, die spe­zia­li­siert ist und mit ihm kon­kur­riert. Gleichzeitig gera­te das Virus dadurch so unter Druck, dass es mutie­ren und gefähr­li­cher wer­den MUSS, um zu "blei­ben". Und er befürch­tet das schlimms­te, dass man sich so ein "Monster" erschafft.
      Hier Unterlagen dazu von ihm:
      https://mcusercontent.com/92561d6dedb66a43fe9a6548f/files/ee29efbe-ffaf-4289–8782-d323642a0072/concern_about_using_current_Covid_19_vaccines_for_mass_vaccination_in_the_midst_of_a_pandemic_Geert_Vanden_Bossche.pdf
      Mich wür­de Ihre Meinung dazu interessieren. 😉

      1. So leid es mir tut: dazu kann ich nichts bei­tra­gen, aber ich möch­te das kurz erklären.

        Seit einem Jahr ver­su­che ich her­aus­zu­fin­den, was an die­ser gan­zen Geschichte real ist. Mich inter­es­sie­ren Funktionsweise und Zusammenhänge und ich habe mich so aus­führ­lich mit der PCR beschäf­tigt, um zu ver­ste­hen, was damit über­haupt sicher fest­stell­bar ist – kei­ne Infektion, soviel ist jetzt klar. Außerdem bewe­gen sich Epidemien auf einen Scheitelpunkt zu, fla­chen dann ab und das wars (Farr's Gesetz) – wie Michael Yeadon im letz­ten Herbst sag­te: "Viren machen kei­ne Wellen" und "Das Virus ist erle­digt". Das ergibt bio­lo­gisch Sinn und aus die­sen Gründen hal­te ich die­se "Zweite Welle" nach mei­nem aktu­el­len Kenntnisstand für ein Artefakt.

        Für ein Artefakt aber sind alle Impfungen über­flüs­sig und kön­nen bes­ten­falls irrele­vant, schlimms­ten­falls schäd­lich sein, was sich ja lei­der im Falle die­ser gen­tech­ni­schen Manipulation mit RNA und DNA zeigt. Über aku­te und auch ver­mut­lich kom­men­de Schäden gibt es etli­che Theorien, mit denen ich mich nicht aus­ein­an­der­set­ze. Abgesehen davon, dass mir mein begrün­de­tes Nein aus­reicht habe ich bei allen die­sen Theorien ein mul­mi­ges Gefühl, da sie auf der Basis einer rea­len "Zweiten Welle" und PCR-bestä­tig­ten Infektionen argu­men­tie­ren. Das Fazit bleibt auf lan­gem oder kur­zem Weg: Stop der Impfungen.

        Damit ist es für mich auch abge­schlos­sen und daher kann ich nicht mehr dazu sagen.

        1. @Illa

          Danke für die Klarstellung 😉

          Ich bin – wie an die­sem pdf viel­leicht schon deut­lich – an den Zusammenhängen staat­li­che Organisation UN und ande­ren *Stakeholdern* interessiert. 

          In die­sem Ansatz hier ging es um die WHO als maß­geb­li­che über­staat­li­che Organisation und die Einflüsse der Konzerne als sog. Stakeholder. Der maß­geb­li­che Stakeholder, der aber von die­sen bei­den über­se­hen oder nicht als sol­cher, son­dern als beherrsch­ba­res Objekt bzw. Feind ange­se­hen wird, sind die bio­lo­gi­schen TATSACHEN, die mit­tels der com­pli­an­ce = erfun­de­ne Regelwerke – aus­ge­blen­det werden.

          Die Tatsachen sind bio­lo­gi­sche und über­stei­gen mei­ne Kompetenz, wes­we­gen ich ger­ne mal Menschen, von denen ich anneh­me, sie könn­ten mehr davon ver­ste­hen, sol­che Fragen stel­le – @gelegentlich, der Biologe ist, kann ein Lied davon singen … ;-(

          Bei Ihnen ken­ne ich den kom­pe­ten­ten Beitrag zum PCR und habe daher auch Ihnen die­se Frage nach der Plausbilität von Bossches Warnung unter­brei­tet. Inzwischen habe ich gefun­den, dass das Thema in sei­ner Umkehrung – *wie wer­den wir mit Mutationen fer­tig* – durch­aus Eingang in Studien und dis­cus­sions der WHO-*Experten* gefun­den hat. Deren Hybris liegt jedoch in die­ser Umkehrung, d.h. sie gehen nicht davon aus, dass ihr Aktionismus die gefähr­li­chen Mutanten erzwingt, son­dern dass sie so lan­ge nachimp­fen müs­sen, bis auch die letz­te auf­ge­ge­ben hat. Das ist ein Wahn, an dem jeder, der mit der gen­tech­ni­schen Behandlung anfängt, nie mehr ent­kommt – Sie hat­ten ja auch schon aaO drauf hin­ge­wei­sen, dass Gentechniker ger­ne recht unbe­sorgt dar­über sind, in wel­ches kom­ple­xe System sie eingreifen.

          Daher – nix für ungut 🙂

  19. @Illa
    Ihr aus­ge­zeich­ne­tes Buch habe ich nach Kräften wei­ter ver­teilt. Auch bei Zeugen Coronas (Ärzte) erzeugt es Respekt. Eine Rezension dazu habe ich aber nicht fin­den kön­nen. Außer dieser:
    https://che2001.blogger.de/stories/2799025
    „…Dass aller­dings Messverfahren teu­er, die Profitraten der Pharmabranche enorm und im Falle Covid19-Tests die übli­chen Verdächtigen der Branche invol­viert sind ist für sich genom­men noch nicht unko­scher. Dass Drosten als Leiter der Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH aller­dings ver­pflich­tet ist, nach­hal­ti­ges Wachstum zu erzie­len was ihm mit den Coronatestverfahren zwei­fel­los, sogar im Weltmaßstab, gelun­gen ist umd nir­gend­wo auf die­sen Interessenkonflikt hin­ge­wie­sen wur­de bleibt in die­sem Zusammenhang bemerkenswert. "
    Aha, bemer­kens­wert. Sonst ist da noch nichts. Aber der Rezensent, der manch­mal in der Jungen Welt schreibt, war die­ser Tage län­ger im Krankenhaus.
    Effekte mit einem Buch oder einem Kommentar erreicht man halt nur wenn man damit oder dar­über eine Diskussion anstif­ten kann.
    @Alle: gibt es wei­te­re Anläufe zu einer Rezension?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.