Die "Zeit" im antifaschistischen Kampf. Mit Marine Le Pen

https://www.zeit.de/kultur/2020–08/corona-demo-berlin-verschwoerungstheorien-zuhoeren-kommunikation

https://www.zeit.de/wissen/2020–09/corona-demos-berlin-rechtsextremismus-verschwoerungstheorien-sozialpsychologie
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020–11/querdenken-bewegung-antisemitismusbeauftragter-vergleich-holocaust-corona-beschraenkungen
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020–11/corona-leugner-proteste-vergleich-belarus-gewalt-minsk

12 Antworten auf „Die "Zeit" im antifaschistischen Kampf. Mit Marine Le Pen“

  1. "Canada is SICK of the lock­downs and lies (BANNED on YouTube!)

    Canadians are mobi­li­zing across the coun­try against the Covid decep­ti­on, the dead­ly lock­downs, and the loss of our basic human rights. Here are some of my thoughts, and foo­ta­ge, after atten­ding several pro­tests and ral­lies in small­town BC. "

    "Kanada hat die Nase voll von den Abriegelungen und Lügen (BANNED on YouTube!)

    Kanadier mobi­li­sie­ren im gan­zen Land gegen die Covid Irreführung, die töd­li­chen Lockdowns, und der Verlust unse­rer grund­le­gen­den Menschenrechte. Hier sind eini­ge mei­ner Gedanken, und Filmmaterial, nach der Teilnahme an meh­re­ren Protesten und Kundgebungen in Kleinstadt BC. "

    (Übersetzer)

    https://​ody​see​.com/​c​a​n​a​d​a​-​i​s​-​s​i​c​k​-​o​f​-​t​h​e​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​a​n​d​-​l​ies
    https://​www​.bitchu​te​.com/​v​i​d​e​o​/​X​1​V​l​F​V​S​7​G​g​Qh/
    https://​3speak​.tv/​w​a​t​c​h​?​v​=​d​r​u​t​t​e​r​/​m​f​a​a​z​rsa
    https://​flo​te​.app/​p​o​s​t​/​e​b​0​7​4​c​2​5​-​6​e​4​6​-​4​0​1​f​-​b​7​c​1​-​5​3​7​e​3​a​b​3​0​595

  2. Der Grat zwi­schen BlackRockMe Macron und Rassistin Le Pen ist schmal. Im Hintergrund noch ein paar offen put­schen­de Generäle – sieht wirk­lich gut aus für Frankreich und die euro­päi­sche Clown- und Clowninnenarmee. 

    Wenn die trans­at­lan­ti­sche Clownin Botha par­al­lel dazu im Schmierblatt Zeit mit dem clow­nes­ken Antischießmichtotbekifften auf die Jagd nach Verfassungsfeinden geht, wirkt das nur noch verrückt. 

    Es ist aber so, wie es ist. Die Irren haben das Kommando über­nom­men. Sie gehen offen dazu über, Faschismus als legi­ti­mes Format ein­zu­füh­ren, um den strutz­be­klopp­ten Zeit-Leser dann durch Lügengebäude genau das Gegenteil zu suggerieren.

    Klappt nicht. Geschenkt.

  3. Eine klei­ne Hoffnung habe ich:

    Dass die Franzosen ein Einsehen haben und Frau M. Le Pen im nächs­ten Jahr zum Präsidenten Frankreichs machen. Damit die ihr Land vor Usurpatoren schützt – sei­en dies über die sog. EU agie­ren­de phar­ma­zeu­ti­sche Korporationen, sei­en es die den fran­zö­si­schen Rechtsstaat zer­set­zen­den Islamiker: La France d'abord!

    1. @sv: Genau. Aber dann holen wir uns bit­te schön auch das Elsaß zurück. Deutschland zuerst! Die sol­len bloß nicht glau­ben, wir könn­ten unse­re Landsleute nicht min­des­tens so gut vor Islamikern schützen!

      1. Verstehe ich jetzt nicht…wenn die ein­zi­ge Chance, die Fünfte Republik vor einer noch weit­ge­hen­de­ren Islamisierung (einer per se rech­ten, vor­mo­der­nen und anti-eman­zi­pa­to­ri­schen Ideologie, die auch mit Diversity, poc&pc, Transgender etc. so aber rein gar nichts am Hut hat) zu bewah­ren, in der Wahl einer Mme. Le Pen zu bestehen scheint, was hat das dann mit dem Elsass rsp. dem 2. Weltkrieg zu tun?

        1. @Tricouleur: Der fran­zö­si­sche Nationalismus wird den deut­schen beflü­geln. Da sind sich die NationalistInnen aller Länder para­do­xer­wei­se einig. Wer den Islamismus mit "(einer per se rech­ten, vor­mo­der­nen und anti-eman­zi­pa­to­ri­schen Ideologie, die auch mit Diversity, poc&pc, Transgender etc. so aber rein gar nichts am Hut hat", wie sie Frau Le Pen ver­tritt, bekämp­fen will, dem ist nicht zu helfen.

          1. Wer soll es denn sonst machen, sehen Sie da jeman­den? Also ein­fach alles so lau­fen las­sen? Waren Sie in den letz­ten Jahren mal in Frankreich?
            Außerdem: kann es sein, dass Sie die Tochter mit dem Vater ver­wech­seln? Der Alte (Jean Marie L.P., Gründer des Front National) ist ein übler Rassist, kei­ne Frage. Aber war­um mei­nen Sie sind die bei­den seit lan­gem zer­strit­ten und haben seit Jahren kei­nen Kontakt mehr? Ein Franz Josef Strauss oder ein Christoph Blocher z.B. stan­den deut­lich wei­ter rechts als die heu­ti­ge M.L.P.

            1. @Tricouleur: Ich habe Verwandte in Frankreich. Ich tei­le deren Meinung, daß man unmög­lich Teufel mit Beelzebub aus­trei­ben kann. Ich den­ke, wir kön­nen das Thema hier nicht wirk­lich ausdiskutieren.

          2. PS.: Es geht i.d.Z. auch weni­ger um Nationalismus, viel­mehr um die Verteidigung repu­bli­ka­ni­scher und damit ori­gin euro­päi­scher und auf­klä­re­ri­scher Werte. Die Vorstellung, mit Hilfe eines angebl. ver­füh­re­risch unwi­der­steh­li­chen west­li­chen Lifestyles eine Art mil­den Euroislam zu kre­ieren, der dann in die gesam­te isla­mi­sche Welt mäßi­gend aus­strahlt (und uns dann vor entspr. Terroranschlägen schützt, so die stra­te­gi­schen Planungen) erscheint arro­gant und kind­lich naiv.

          3. Ich sag­te es ja schon einmal:

            Das Einzige, was hilft: Nationalismus, @aa. Die Stärkung der Nation (und ihres Rechtsstaats) gegen die­je­ni­gen, die die­se im Interesse des Kapitals zer­set­zen. In die­sem Sinn: Es lebe die deut­sche Nation! & Es lebe die französische!

            Die (lin­ken) "Nazi"-Krakeeler, das wis­sen wir mit Herrn Broder seit der Zeit, als die­ser dies­be­züg­lich von Youtube zen­siert wur­de: das sind die­je­ni­gen, die den NS ver­harm­lo­sen, um umso unge­nier­ter als "Europäer", respek­ti­ve "Internationalisten" sich zu gebär­den und dik­tie­ren zu kön­nen. Ein so infa­mer wie lin­ker Schwindel mit­hin. Der nicht zuletzt mit dem sog. Islam, als Schwindel einer Religion, ope­riert. Und wie der Schwindel der "Pandemie" auf Unterwerfung des Individuums unter die total ein­ge­rich­te­te Ordnung des (kapi­ta­len) Kollektivs abzielt. Niemand, ich wie­der­ho­le nie­mand, will Elsass-Lothringen annektieren.

            1. @sv: Klar, das Kapital zer­setzt die Nation. Richtig ist, daß seit gerau­mer Zeit dem Kapital eine Nation schnurz­pie­pe­gal ist. Schon Krupp hat auch mit Kriegsgegnern Profite gemacht. Das zeigt nur, wie wenig hilf­reich der Begriff "Nation" hier ist. Gehörte Krupp nicht dazu? Welcher Nation ist Frau von der Leyen, wel­cher Herr Schwab? Es tut mir leid, mich ver­bin­det mehr mit der ukrai­ni­schen Pflegerin, die für ver­nünf­ti­ge Arbeitsbedingungen kämpft, mehr als mit dem deut­schen "Arbeitgeber", dem es aus­schließ­lich um sei­ne Gewinne geht.

  4. ist Frau Le Pen heim­lich eine "Young Global Leader" des WEF?
    "Der Kapitalismus in der Krise wird auf­recht­erhal­ten mit den ter­ro­ris­ti­schen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schwei­gen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will.“ Max Horkheimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.