5 Antworten auf „Dokumentiert: Stiko-Empfehlung und Bundesrechnungshofbericht“

  1. Da wur­de enor­mer poli­ti­scher Druck aufgebaut!
    Es ist tota­ler WAHNSINN!!!!!
    Die Kinder zu imp­fen müss­te abso­lut TABU sein!
    Da muss jetzt drin­gend ein lau­ter AUFSCHREI durch die Republik gehen, Mediziner, Kinderrechtsorganisationen und Juristen an einem Strang ziehen!!!!

  2. Gibt es Belege für die­ses Statement?

    Aufgrund eines anzu­neh­men­den erhöh­ten Ri- sikos für einen schwe­ren Verlauf der COVID-19- Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen emp­fiehlt die STIKO die­ser Grup- pe eine Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer).

    Wie kommt die STIKO dar­auf? Meines Wissens gab es doch bei K& J auch bei Vorerkrankungen kein covid-19 Geschehen bis jetzt.…

  3. Sektkorken knal­len. Seite 43 des Endemischen Bulletteneinwickelpapiers beweist end­gül­tig die exzep­tio­nell expo­nen­ti­el­le Entwicklung der Dinge. In 2020 waren es nur 10% der im glei­chen Zeitraum von 2021 beob­acht­ba­ren COVID Fälle. Bald sind alle tot. Die Bänd spielt die letz­ten Akkorde. Die Titanic geht unter.

    https://www.youtube.com/watch?v=31Z2Jd5F8B0

    Zugegeben lamen­tiert die Bänd ja mehr über kli­mak­te­ri­sche Probleme, aber stim­mungs­mäs­sig passt der Song trotzedem.

  4. Interessant wie die STIKO sich die eigent­lich kata­stro­pha­len Daten so hin­biegt, dass sie die Empfehlung aus­spre­chen kann. Es gibt auch kei­ner­lei neue Daten – die haben immer noch nur die eine ame­ri­ka­ni­sche Studie mit ca. 1000 Impflingen. Da ist ein­deu­tig poli­ti­scher Druck zur Anwendung gekom­men – man darf nicht ver­ges­sen, dass die STIKO zum RKI und das RKI dem Gesundheitsministerium untersteht.

    So wer­den die 4 schwe­ren uner­wünsch­ten Ereignisse (SAEs) der Studie fol­gend ein­fach nicht als zusam­men­hän­gend mit der Impfung aner­kannt (obwohl das vier mal so viel wie in der Placebogruppe waren). Den einen Fall schwe­ren lebens­be­droh­li­chen Fiebers, der selbst von der Studie als im Zusammenhang mit der Impfung ste­hend aner­kannt wur­de, wird ganz unter den Teppich gekehrt. Das liegt wahr­schein­lich dar­an, dass das Kind die 2. Dosis nach die­sem Vorfall nicht bekom­men hat und die SAE-Zahl sich nur auf die­je­ni­gen Fälle bezieht, bei denen zwei Impfdosen ver­ab­reicht wur­den. Absurd! Und kriminell…

  5. Corona:
    «Die Information der Öffentlichkeit ist unbefriedigend»

    Martina Frei / 11.06.2021 Offene Fragen zu den Sars-CoV‑2 Impfstoffen wür­den zu wenig the­ma­ti­siert, kri­ti­siert der Medizin-Professor Wolf-Dieter Ludwig.

    Herr Professor Ludwig, Sie sind seit 15 Jahren Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deut­schen Ärzteschaft.
    Würden Sie zum jet­zi­gen Zeitpunkt raten, Kinder gegen Covid-19 zu impfen?

    Bei Kindern und Jugendlichen, die bestimm­te Vorerkrankungen haben bezie­hungs­wei­se chro­nisch krank sind, ist die­se Impfung wahr­schein­lich sinnvoll. 

    Ich hal­te es aber nicht für gerecht­fer­tigt, gesun­de Kinder und Jugendliche nun gene­rell gegen Covid-19 zu impfen. 

    https://www.infosperber.ch/gesundheit/corona-die-information-der-oeffentlichkeit-ist-unbefriedigend/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.