Drosten-Diss. erst im Jahr 2130 verfügbar?

Wie gemel­det bleibt es äußerst schwie­rig, an die ein­zi­gen bei­den phy­si­schen Exemplare der Dissertation von Christian Drosten zu gelan­gen. Nach Auskunft des Sachgebietsleiters Information/Anmeldung/Lesesäle der Frankfurter Universitätsbilbiothek wird man sich etwa bis zum Jahr 2130 gedul­den müs­sen, um mehr als 10% des Textes wenigs­tens digi­tal lesen zu können.

Die Annahme geht davon aus, daß Prof. Drosten noch 40 Jahre leben wird.

Eine ers­te Anfrage bei der Bibliothek hat­te erge­ben, daß ein Scan der voll­stän­di­gen Arbeit erst 70 Jahre nach dem Ableben des Autors erfol­gen kön­ne. Die Frage nach einem Scan ab der Seite 2 (also unvoll­stän­dig) wird so beantwortet:

»Sehr geehr­ter Herr Aschmoneit,
auch hier müss­ten Sie war­ten bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers bzw. der Urheberin. Erst dann wäre eine voll­stän­di­ge Digitalisierung recht­lich möglich.
Das Urheberrecht erlaubt Bibliotheken ledig­lich Vervielfältigungen von bis zu 10 % eines urhe­ber­recht­lich geschütz­ten Werks anzu­fer­ti­gen und zu übermitteln.
Mit freund­li­chen Grüßen

Sachgebietsleiter Information/Anmeldung/Lesesäle«

Update 12.8.: Nach Aufforderung des Kanzlers der Goethe-Universität wur­de der Name des Sachgebietsleiters hier gelöscht.

Siehe auch Drosten-Diss: Zeichen und Wunder und Tricks

4 Antworten auf „Drosten-Diss. erst im Jahr 2130 verfügbar?“

  1. Fragen Sie doch mal bei dem Institut an, bei dem C. Drosten sei­ne Dissertation ange­fer­tigt hat. Üblicherweise wer­den eini­ge Exemplare der Arbeiten im Archiv/Institutsbibliothek auf­be­wahrt, die im jewei­li­gen Institut ange­fer­tigt wor­den sind.
    Beste Grüße
    Dr. E. Schulze

    Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Frankfurt am Main
    Sandhofstraße 1
    60528 Frankfurt
    Tel.: 069 – 67 82 – 0
    Fax: 069 – 67 82 – 110

      1. Haben Sie nach dem Betreuer sei­ner Arbeit gefragt?
        Solche sind eitel und sam­meln die von ihnen betreu­ten Arbeiten, weil sie in der Danksagung genannt werden.

  2. Gefunden auf der Seite:
    HeBjS
    (Verbundkatalog)

    (Ich hat­te bei wiki­pe­dia nach Prof. Dr. Christian Drosten geschaut und fand unter
    "Einzelnachweise" 3. eine Verlinkung zur/m HeBjS

    PPN:
    465078648 Über den Zitierlink kön­nen Sie die­sen Titel als Lesezeichen able­gen oder weiterleiten
    Titel:
    Etablierung von Hochdurchsatz-PCR-Testsystemen für HIV‑1 und HBV zur Blutspendertestung / vor­ge­legt von Christian Drosten aus Lingen
    Verantwortlich:
    Drosten, Christian,i1972- [Verfasser]
    Körperschaft:
    Goethe-Universität Frankfurt am Main [Grad-ver­lei­hen­de Institution]
    Erschienen:
    [Frankfurt am Main], 2001
    Umfang:
    122 Seiten : Illustrationen
    Hochschulschrift:
    Dissertation, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 2003
    Anmerkung:
    Zusammenfassung auf Deutsch und Englisch
    Literaturverzeichnis: Seite 107 – 116

    Mit die­sen Schlagwörtern kön­nen Sie eine wei­te­re Suche durch­füh­ren, indem Sie die gewünsch­ten Checkboxen aus­wäh­len und den Button "Schlagwortsuche" anklicken:
    f Hochschulschrift 

    Hinweise zum Inhalt:
    Inhaltsverzeichnis

    Was sol­len wir davon jetzt halten?
    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.