"Es riecht nach Wissenschaftsbetrug"

Dave Brych spricht in sei­nem you­tube-Kanal am 24.10. zum Thema "Wissenschaftsbetrug und Korruption? Der Fall Drosten" mit Reiner Füllmich vom Corona-Untersuchungsausschuß. Ab Minute 17:51 geht es um die Dissertation.

Update 18:00 Uhr: Youtube hat das Video gelöscht:

11 Antworten auf „"Es riecht nach Wissenschaftsbetrug"“

  1. Tragi komisch viel­leicht- aber die Konsequenzen fuer Deutschland und die Welt ist zu weit­rei­chend und zu ernst. Drosten als Bauernopfer ist nicht genug um dies Corona Thema vom Tisch zu wischen.

    1. Laut Dr. Füllmich sind das wohl mehr als kla­re Indizien. Wenn man sich das Video mal anschaut, muss man wirk­lich mit­la­chen, weil das alles so abstrus ist mitt­ler­wei­le. Wenn die­se Klage vor irgend­ei­nem Gericht nicht durch­kommt, dann ist mein Glaube an den Rechtsstaat defi­ni­tiv vorbei!

  2. Wissenschaftsbetrug, der Fall Drosten – das Video von you tube ist der Zensur zum Opfer gefal­len , wo bit­te kann ist es noch anschauen?
    Am Donnerstag 22.10. war der Wissenschaftsbetrug aus­führ­lich im Corona-Ausschuss Thema . Ich kann in den Printmedien nichts lesen und im Radio und Fernsehen nichts hören und sehen! Wie kann das sein? Am Freitag berich­te­ten die zuge­schal­te­ten Schweizer Künstler, dass es in einer Schweizer Zeitung the­ma­ti­siert wur­de, in wel­cher Zeitung war das ?Könnt ihr euch nicht an die Bundestagsfraktionen wen­den , damit die­se mal aus ihrem Tiefschlaf erwachen?

  3. Was soll man denn nun noch sagen oder den­ken außer, daß Dr. FÜLLMICH und sei­ne Experten einen Nobelpreis ver­die­nen, wenn sie es schaf­fen, uns von die­sem welt­wei­ten Horror-Szenario end­lich zu befreien.
    Ich glaub­te schon fast, dass sich der Spruch wei­ter bewahr­hei­tet, dass gegen Dummheit selbst Götter ver­ge­bens kämpfen.
    Nun kommt doch end­lich die Wahrheit ans Licht und alle, die mit­ge­macht haben, in wel­cher Weise auch immer, soll­ten sich ordent­lich schä­men und wer rich­tig gro­ße Schuld auf sich gela­den hat, muss ent­spre­chend bestraft werden.
    Und was wird nun gesche­hen mit den gan­zen Gesetzen und Verordnungen, mit den Politikern, den Gesundheitsamts-"Experten" , Polizisten, Ordnungsamts-Mitarbeitern…
    Es ist eine Tragödie und ich kann nur wenig dar­über lachen, denn es hat sich gezeigt, wie viel Dummheit es gibt, wie viel Angst es gibt und zu was Menschen fähig sind, die noch schlaf­wan­delnd durch die Gegend lau­fen und der Meinung sind, sie wären gebil­det, weil sie Fernsehen können.
    Hoffentlich pas­siert soet­was nie­mals wie­der und ich ver­mu­te, dass die­se Enthüllung erst der Anfang ist.…mein Gefühl ist, dass Herr Drosten nicht ein­mal ein Mediziner ist. Ob er tat­säch­lich ein Medizin-Studium abge­schlos­sen hat, ist mei­nem Gefühl nach, fraglich.
    Na, zumin­dest bleibt es spannend.

  4. Es ist mitt­ler­wei­le alles so erschre­ckend und das Gefühl der Hilf- und Machtlosigkeit nimmt überhand.
    Ich bin selbst Jurist und arbei­te für die Justiz eines Bundeslandes. Für mich stellt sich inzwi­schen die Frage: Wie soll ich mei­nem Dienstherrn nach dem Ausmaß des ver­zapf­ten Schwachsinns und der kata­stro­pha­len Schäden, wel­che die Entscheidungen unse­rer Regierung ver­ur­sacht hat, noch Vertrauen entgegenbringen?
    Sollten Herr Dr. Fuellmich und sei­ne Mitstreiter wirk­lich Erfolg mit ihrer Arbeit am Corona-Betrug haben, so ver­die­nen sie wirk­lich, mit allem Glanz und Gloria über­häuft zu werden.
    Doch selbst wenn sie damit auch nur im Ansatz Erfolg haben soll­ten, wage ich zu bezwei­feln, dass wir noch jemals etwas wie ein neu­tra­le Berichterstattung erle­ben werden.

    1. @Martin R.: Das ist gar nicht mein Gefühl. Die Regierenden wer­den zuneh­mend hek­tisch und irra­tio­nal. Sie kön­nen nicht mehr dar­auf set­zen, daß idio­ti­sche Maßnahmen wie Masken im Freien oder in Schulen völ­lig akzep­tiert wer­den. Klar set­zen sie da auf Gewalt und Drohungen. Aber die kri­ti­schen Stimmen wer­den doch immer lau­ter, zuneh­mend kla­gen Eltern erfolg­reich, Demonstrations‑, Beherbergungs- und sons­ti­ge Verbote wer­den rei­hen­wei­se gekippt. Die seit acht Monaten mit Notstandsrechten agie­ren, müs­sen über Verfassungsmäßigkeit nach­den­ken usw. usw.
      Wie an ande­rer Stelle schon mal for­mu­liert: Das Mittelalter hat Jahrhunderte gedau­ert, der deut­sche Faschismus zwölf, und in Bolivien müs­sen die Putschisten nach einem Jahr abdan­ken. Da sind wir gut im Rennen.

      1. Ihr Wort in Gottes Ohr.
        Nur habe ich lei­der nicht aus­rei­chend Vertrauen in die Vernunft mei­ner Mitmenschen. Zu vie­le sind noch bereit, ihre Augen zu ver­schlie­ßen und die Eingriffe des Staats hin­zu­neh­men. Z.B. hier in mei­nem direk­ten Kollegenkreis ste­he ich mit mei­ner Auffassung allei­ne. Der Widerspruch, dass der Staat, vor des­sen ein­grif­fen das Grundgesetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.