Durchgelaufenes Virus. Kaderali prophezeit anders als Drosten

Offener Streit im Lager der Astrovirologie: Gestern Drostens Unkenrufe (s. hier), heu­te der Seher mit mode­ra­ten Würfeln. Das Bauchgefühl des Dr. Kaderali scheint näher an der Wirklichkeit zu sein. Im Blätterwald wird es auf­ge­grif­fen, hier in der Version von n‑tv.de am 1.9.:

»"Das Virus ist durchgelaufen"
Corona-Experte: Sommerwelle hilft im Winter

Viele Bundesbürger sind inzwi­schen ent­we­der gegen das Coronavirus geimpft oder haben eine Infektion durch­ge­stan­den – oder bei­des. Für den Bioinformatiker Kaderali sind das gute Neuigkeiten. Er erwar­tet eine nur mode­ra­te Winterwelle. Virologe Drosten pro­phe­zeit etwas anderes.

Nach Aussage des Greifswalder Corona-Experten Lars Kaderali gibt es nach der Corona-Sommerwelle mit Blick auf den Winter Grund zu Optimismus. In den zurück­lie­gen­den Monaten sei­en vie­le Menschen durch Kontakt mit dem Virus immu­ni­siert wor­den. "Das ist was Gutes. Das hilft uns im Winter", sag­te Kaderali, der dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung angehört.

"Wir schät­zen grob, dass jeder Dritte bis jeder Vierte jetzt im Sommer mit Corona Kontakt hat­te." Die Infektionszahlen sei­en gesun­ken, ohne dass beson­de­re Maßnahmen ergrif­fen wor­den sein. "Das bedeu­tet eben, das Virus ist wirk­lich durch­ge­lau­fen." Auch habe es erst­mals nach einem Ferienende kei­nen deut­li­chen Anstieg der Infektionen in der brei­ten Bevölkerung gegeben…

"Es sieht im Moment so aus auch, als ob das Virus, mit dem wir es zu tun haben, wei­ter Omikron sein wird." Auch in ande­ren Ländern ste­he noch kein ganz neu­es Virus am Horizont. Auch das füh­re ihn zur aktu­ell eher posi­ti­ven Einschätzung…

Lauterbach rechnet mit "mittelschwerer Welle"

Der Virologe Christian Drosten for­mu­liert die Aussichten düs­te­rer. Er rech­net mit einer "star­ken Inzidenzwelle" von Corona-Infektionen "noch vor Dezember"…

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rech­net eben­falls mit einer Herbstwelle, aber ledig­lich mit einer "mit­tel­schwe­ren"…«


Der Augur aus Greifswald wur­de Ende Juni hier so zitiert:

«Was ich mir aber schon vor­stel­len kann, ist, dass wir noch mal eine star­ke Welle kriegen»

4 Antworten auf „Durchgelaufenes Virus. Kaderali prophezeit anders als Drosten“

  1. Die star­ken "Wellen" und "Inzidenzen" wer­den nicht her­bei gehus­tet, son­dern her­bei getestet.
    Drosten hat in sei­ner Laufbahn schon vie­le Prophezeiungen getä­tigt, die alle nicht in Erfüllung gin­gen. Bei mir liegt er damit in der Schublade "durch­ge­lau­fen".
    Er soll­te sich mal eine Auszeit neh­men und sei­ne Glaskugel polieren.

  2. "Jeder drit­te oder jeder vier­te hat­te mit dem Virus Kontakt"?
    Wurde nichht letz­tens fest­ge­stellt, dass ver­mut­lichh 43% der deut­schen Bevoelkerung Antikoerper gegen das N‑Protein des Virus haben (und das kann *nicht* von der Impfung kom­men)? Da die Antikoerper oft nach einem Jahr deut­lich zuru­eck­ge­hen, ist anzu­neh­men, dass inner­halb des letz­ten Jahres mehr als 30% (evt. auch mehhr als 40%) der Bevoelkerung mit dem Virus infi­ziert waren, und wahr­schein­lich auch mit einer Omikron Variante. Diese Personen benoe­ti­gen vor­aus­sicht­lich kei­ner­lei Impfung und wei­sen den­noch eine aurei­che­ne Immunitaet auf, um zumin­dest schwe­re Verlaeufe zu ver­mei­den. Bei vie­len liegt daru­e­ber­hin­aus eine "T‑Zellen-Immunitaet" vorr, die eben­falls schwe­re Verlaeufe vermeidet.

    Wahrscheinlichh wer­den wir im Winter vie­le (labor­be­sta­e­tig­te) "Infektionen" haben, aber verha­elt­nis­ma­ess­sig wenig Kanke, von denen nur weni­ge *an* Covid-19 ster­ben oder *durch* Covid-19 einen dau­er­haf­ten Schaden erlei­den wer­den. Mit ande­ren Worten: der Winter wuer­de auch ganz ohne irgend wel­che Massnahmen verha­elt­nis­ma­es­sig mild ver­lau­fen (und es gibt kei­nen Anlass, mit den eigent­lich nichts­sa­gen­den "Infektionszahlen" Angst und Panik zu ver­brei­ten). Warum macht Herr Lauterbach das trotz­dem? Warum wird noch auf die "Impfung" gedra­enkt, die ganz offen­sicht­lich die Lage in kei­ner Weise ver­bes­sern kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.