Echt jetzt: WHO hat Mu-Mutante entdeckt

Unter dem Titel "WHO unter­sucht Mu. Weitere Corona-Variante: Impfstoffe weni­ger wirk­sam?" erfährt man am 1.9. auf t‑online.de:

»Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine wei­te­re Corona-Variante als "Variante von Interesse" ein­ge­stuft. Die auch als Mu bezeich­ne­te Variante B.1.621 wei­se Mutationen auf, die auf eine mög­li­che Resistenz gegen Impfstoffe hin­deu­ten könn­ten, teil­te die WHO am Dienstag mit. Erstmals auf­ge­tre­ten war die Variante im Januar in Kolumbien.

"Die Mu-Variante ver­fügt über eine Konstellation aus Mutationen, die das Risiko einer immu­n­e­vas­i­ven Eigenschaft erken­nen las­sen", erklär­te die WHO. Inzwischen sei die Variante außer in Kolumbien auch in wei­te­ren süd­ame­ri­ka­ni­schen Ländern sowie in Europa auf­ge­tre­ten. Während in Kolumbien 39 Prozent der Corona-Infektionsfälle auf die Mu-Variante zurück­ge­hen, lie­ge die glo­ba­le Verbreitung der Variante jedoch bei unter 0,1 Prozent…«

Liege ich falsch, wenn ich ver­mu­te, hier sei nicht nur eine neue Mutante ent­deckt wor­den, son­dern auch ein neu­er grie­chi­scher Buchstabe?

Gut, daß wenigs­tens die Kinder "geimpft" wer­den mit einem Stoff, der nicht wirkt gegen eine Krankheit, die sie nie bekom­men werden:

t‑online.de (1.9.)

19 Antworten auf „Echt jetzt: WHO hat Mu-Mutante entdeckt“

  1. Wenn es nur ein "my" wäre, wäre es nicht bedroh­lich genug !
    Vielleicht hät­ten die ein­fach auch nicht den pas­sen­den Zeichensatz parat, so wie ich.
    Heute Mittag schon bei der Tagesschau gelacht. 😉
    Und eben noch­mal im DLF.
    Klingt echt albern.
    Fast 2 Jahre Pandemie schla­gen halt bei fast jedem irgend­wie aufs hirn, glau­be ich.

    1. jaja, ganz deutlich.
      Der Werbespot mit dem komi­schen Sänger, der sich sei­ne zwei­te Giftspritze holen will kippt ja gleich ton­nen­wei­se Salz in die Wunde.

      Die Impfstoffe machen defi­ni­tiv dement. DerTyp wird von der ers­ten Sprechstundenhilfe mit "Hello Again" ange­la­bert (weil das wei­land einer sei­ner Gassenhauer war). Ganz kurz danach pas­siert das sel­be mit einer andern Kraft – und der hat den Vorgang von vor weni­gen Sekunden kom­plett vergessen .

  2. Es ist ein­fach nur noch schä­big oder albern, wenn neue Mutationen prä­sen­tiert wer­den. Aber offen­sicht­lich muss es immer noch eine Vielzahl der Angstbürger und Covidioten drau­ßen geben, für die so etwas eine wirk­lich wich­ti­ge Meldung ist. Arme Deppen!

    1. Lieber @Helmi2000,

      es ist nicht nur schä­big und albern son­dern eis­kalt gelo­gen. Verstehe die Evolution, das Leben ist kein Zufall! Genauso wie Verbindungen wie Nitropenta oder TNT augen­blick­lich zer­fal­len, folgt die Entstehung von Molekülen den Gesetzen der Thermodynamik. Selbst den­je­ni­gen die in Chemie eine 5 hat­ten, ist klar, daß sich Sauerstoff und Wasserstoff nicht zufäl­lig zu Wasser verbinden.

      Und genau­so ist das mit den Molekülen des Lebens, Proteine, Fette, DNA, Enzyme, Viren. Die Entscheidung ob der Entstehung eines neu­en Virenmoleküls fällt augen­blick­lich, näm­lich den Gesetzen der Thermodynamik fol­gend. Das heißt, daß ein Virus nur dann ver­mehrt wer­den kann, wenn alle Bedingungen erfüllt sind. Und das sind, weil die­se Vermehrung eben in leben­den Zellen stat­fin­det, ziem­lich vie­le Bedingungen.

      Um das mal so zu sagen: Ein ein­zi­ger GEN-Defekt im Enzym Polymerase genügt, daß die Vermehrung eines Virus fehl­schlägt. Oder anders aus­ge­drückt: Die Vermehrung mutier­ter Viren braucht ent­spre­chen­de mutier­te Enzyme und Organismen in denen die­se Vermehrung erfolgt.

      Auf deutsch gesagt, muss man eine neue Art, einen neu­en Spezie Mensch erst bau­en bevor Mutationen von Viren ver­mehrt wer­den können.

      Wissen Sie, ich bin kein Virologe. Aber ich habe Biochemie studiert. 

      MFG

  3. Das µ wird auf im Deutschen als My (sprich: mü) und im Englischen als Mu (sprich: mju) bezeichnet.

    Das scheint unse­ren "Wissenschafts"-Redakteuren aber unbe­kannt zu sein.

    Wobei die Mu-Mutante ja irgend­wie grif­fi­ger klingt als die My-Mutante.

    Ach, las­sen wir das Pandemimimi.…

    1. Ja, weil die Englischsprecher My eben anders aus­s­spre­chen, schrei­ben sie Mu (was näher kommt an den Originalklang und nicht mit 'mein' – engl. My – ver­wech­selt wer­den kann).

      Auch en​.wiki: Mu /ˈmjuː/ (upper­ca­se Μ, lower­ca­se μ; Ancient Greek μῦ [mŷː], Greek: μι or μυ—both [mi]) or my is the 12th let­ter of the Greek alphabet.

      Vgl. auch den bekann­ten Sketch um Bush und Condi Rice: Who/Hu is the new lea­der of China?

      Text: http://​www​.ma​.huji​.ac​.il/​h​a​r​t​/​h​u​m​o​r​/​h​u​.​h​tml
      Ton und Untertitel: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​D​Z​A​4​J​1​f​_​NFw

  4. upper­ca­se Μ, lower­ca­se μ

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​M​u​_​(​l​e​t​ter)

    SARS-CoV‑2 Mu variant
    also known as lineage B.1.621 or VUI-21JUL‑1

    https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​S​A​R​S​-​C​o​V​-​2​_​M​u​_​v​a​r​i​ant

    Mu: B.1.621

    Die Variante Mu B.1.621 wur­de zuerst im Januar 2021 in Kolumbien nach­ge­wie­sen und mach­te dort Ende August bereits 39 Prozent der Infektionsfälle aus. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV‑2

  5. µ, µ, µ, µ, Müüüüh
    Is schon schei­ße mit dem UTF‑8 – jeden­falls wenn man das im 3ten Jahrtausend immer noch nicht auf die Ketten bekommt.
    Alles Versager!

  6. „…Variante B.1.621 wei­se Mutationen auf, die auf eine mög­li­che Resistenz gegen Impfstoffe…“

    Seit wann kön­nen Viren Resistenzen ent­wi­ckeln. Totaler Schwachsinn. Bakterien bil­den Resistenzen. Viren kön­nen das nicht, auch nicht gegen Impfstoffe.

    Eigentlich müss­ten das alle Mediziner und Ärzte der Welt wis­sen, dass man nicht in eine Epidemie „hin­ein­impft“ mit was für einem Impfstoff auch immer. Das führt zu stän­dig neu­en Mutationen.

  7. "Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine wei­te­re Corona-Variante als "Variante von Interesse" ein­ge­stuft. Die auch als Mu bezeich­ne­te Variante B.1.621 wei­se Mutationen auf, die auf eine mög­li­che Resistenz gegen Impfstoffe hin­deu­ten könnten.."

    …dann müs­sen die Pharma-Kapital-Konzerne sofort einen neu­en Impfstoff zusam­men­schus­tern und alle Menschen, auch die vor­her "geimpf­ten" müs­sen kom­plett neu geimpft werden.
    Bis dahin dann neue Lockdowns. 😀 😀 😀

    1. "Variante B.1.621 wei­se Mutationen auf, die auf eine mög­li­che Resistenz gegen Impfstoffe hin­deu­ten könnten.."

      Da kom­men die aber spät drauf.
      Als wenn die das nicht seit lan­gem gewusst hät­ten, die­se Scheißer.

  8. Hätten die Verbrecher das „Gamma“ genom­men, wäre das eini­gen der Hypnotisierten noch bekannt gewe­sen. Das „My“ kennt die Deppengesellschaft nicht, ergo dient es zur Angsterzeugung besser.
    Man muss sich wohl damit abfin­den, dass die Absurdität streng mono­ton stei­gend ist und ana­log der Entropie nur zuneh­men kann.

  9. "Variante von Interesse" … also spä­tes­tens hier müss­te man doch aus­stei­gen, wenn man sich im Bewusstsein einer inter­na­tio­na­len Ausnahmesituation befin­det. Dass die WHO Mu inter­es­sant fin­det, kann ich mir natür­lich rich­tig gut vor­stel­len. Ein neu­es Problem pas­send zum neu­es­ten Produkt aus der mRNA-Brauerei. 

    Aber es ist doch wirk­lich auch schön. Wenn einem jetzt jemand, der sich imp­fen las­sen hat vor­wirft, unge­impft ein sehr schlech­ter Mensch zu sein, dann kann man die nächs­ten Monate sagen: Ja, und du? Was ist mit Mu?! Dagegen scheinst ja auch du nicht geimpft zu sein.

    ("Ünd dü? Was ist mit Mü?" geht auch super. Aber nur, wenn man dabei Tee aus einer klei­nen Tasse trinkt und den Finger abspreizt.)

  10. Merkel, Macron+ Kurz sind wohl die Einzigen in Europa, die das Angst-Narrativ auf Ärgste wei­ter bedie­nen‼️
    Die Anderen ver­wei­gern sich wohl nun der gewohn­ten "Gefolgschaft" die­ser bis­he­ri­gen "Vorreiter".

  11. Könnte sein dass die WEF-Corowahn-PR-Abteilung dies­mal einen Griff ins Klo tat:

    aus einer Mu-Mutanten wird im Volksmund all­zu­schnell eine Muh-Mutante – und wer soll davor denn Angst kriegen?

    ich gebe eine Runde lecke­re Muh-Muh Toffees aus …

    🙂

  12. Jetzt sind wir also bei Weihnachtsliedern angekommen…

    Eine Mu(h), eine Mäh,
    eine Täterätätä,
    eine Tute, eine Rute,
    eine Hopp-hopp-hopp-hopp,
    eine Diedeldadeldum,
    eine Wau-wau-wau,
    ratatsching-daderatabum.

    Na, ich bin gespannt auf die Diedeldadeldum…

    1. @Anne Helga @taspie
      Beides zusam­men geht auch gut:
      With a Mμ Mμ here and a Mμ Mμ the­re – here a Mμ – the­re a Mμ – ever­y­whe­re a Mμ Mμ – Old McPfizer had a pharm …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.