Ein gutes Dutzend testwilliger Bürger

Erneut Hut ab vor der Bildredaktion, die die­se schö­ne Unterschrift zu einem Artikel der "Westfälischen Nachrichten" vom 17.2. erfand:

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/4369572-Mobiles-Covid-19-Testzentrum-Reisendes-Labor-im-Kampf-gegen-Pandemie

Zu lesen ist:

»Mobiles Covid-19-Testzentrum
„Reisendes Labor“ im Kampf gegen Pandemie

Ahlen – Neben dem Covid-19-Testzentrum am Wersestadion ist seit Mittwochvormittag auch ein mobi­les Testzentrum in Ahlen unter­wegs. Erste Station war der Rathausvorplatz.

Schon zehn Minuten vor dem offi­zi­el­len Start steht fest: Das Interesse am mobi­len Covid-19-Testzentrum ist groß. Ein gutes Dutzend test­wil­li­ger Bürger sam­melt sich an die­sem Mittwochmorgen auf dem Rathausvorplatz, der ers­ten Station des „rei­sen­den Labors“.

Offiziell ange­mel­det ist in die­sem Fall kei­ner der Wartenden. „Wir schi­cken aber nie­man­den weg“, sagt Markus Koyro . „Um Wartezeiten in Zukunft zu ver­mei­den, kön­nen wir jedoch nur jedem Interessierten raten, sich nach Möglichkeit anzu­mel­den.“ Das funk­tio­nie­re am bes­ten per Internet über die eigens erstell­te Schnelltest-Seite…«

Wartezeiten wird es nicht gege­ben haben. Dafür ein fünf­köp­fi­ges Schnelltest-Team. Die Stadt Ahlen hat ca. 50.000 EinwohnerInnen.

5 Antworten auf „Ein gutes Dutzend testwilliger Bürger“

  1. Hm – irgend­wie ist die Teststrategie ver­kehrt. Also bei einem kos­ten­lo­sen Intelligenztest wäre der Andrang (und der Erkenntnisgewinn sicher auch) größer.

  2. Es wer­den wie­der Deppen zur Legitimation wei­te­ren Terrors gesucht. Dazu zäh­len auch die jetzt zur Sprache gebrach­ten kos­ten­lo­sen Schnelltests. 

    Und wen wundert's? Die Deppen gehen frei­wil­lig zum Folterknecht. 

    Deutschland – kom­plett ver­blö­det – ein aus­sichts­lo­ser Fall.

  3. Wie die­se infla­tio­nä­re Verschwendung von Steuergeldern die Inflation und den Staatsbankrott noch wei­ter befeu­ert, will man lie­ber gar nicht wissen!
    Zumal die gan­ze über­flüs­si­ge Testerei nur zur Aufrechterhaltung der uns als "wis­sen­schaft­lich" ver­kauf­ten Mär her­hal­ten soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.