12 Antworten auf „Eine interessante neue hellblaue Linie bei den Helios-Kliniken“

  1. Während der gan­zen Zeit habe ich die Daten von heli­os immer verfolgt.
    Schön ist die schwarz­ge­stri­chel­te Linie für den Durchschnitt der Vorjahre (nicht in die­ser Darstellung).
    Sie ist bis­her fast immer höher als der aktu­el­le Verlauf gewesen.
    Es hat nie­man­den interessiert.

  2. Off-topic …

    „Frühere ame­ri­ka­ni­sche Außenministerin Madeleine Albright gestorben“

    https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​u​s​a​-​e​x​-​a​u​s​s​e​n​m​i​n​i​s​t​e​r​i​n​-​m​a​d​e​l​e​i​n​e​-​a​l​b​r​i​g​h​t​-​i​s​t​-​t​o​t​-​1​7​9​0​4​5​2​3​.​h​tml

    „Die ehe­ma­li­ge ame­ri­ka­ni­sche Außenministerin Madeleine Albright ist tot. Sie starb im Alter von 84 Jahren. Das gab ihre Familie am Mittwoch bekannt.

    Die frü­he­re US-Außenministerin Madeleine Albright ist im Alter von 84 Jahren gestor­ben. Sie sei am Mittwoch im Kreis von Familie und Freunden einer Krebserkrankung erle­gen, teil­te ihre Familie in einer Stellungnahme mit, die über Albrights veri­fi­zier­ten Twitter-Account ver­brei­tet wur­de. Sie sei „umge­ben von ihrer Familie und von Freunden“ ver­stor­ben. Ihre Familie wür­dig­te Albright als „uner­müd­li­che Kämpferin für Demokratie und Menschenrechte“.„

    Madeline Albright, “the pri­ce is worth it.”
    https://​you​tu​.be/​1​t​i​h​L​1​l​M​LL0

    „In a 1996 60 Minutes inter­view, Madeline Albright, the Secretary of State from 1997 to January 2001, and Ambassador to the UN from 1993 to 1997, during the Clinton admi­nis­tra­ti­on, ans­we­red, “the pri­ce is worth it,” in respon­se to the claim that 500,000 child­ren have died due to the United States sanc­tions on Iraq, fol­lo­wed by the ques­ti­on, “Is the pri­ce worth it?”

  3. Ist doch ganz klar : da hat das klei­ne Kind irgend­ei­nes Mitarbeiters
    ein biß­chen rum­ge­krit­zelt. Wir kor­ri­gie­ren das natür­lich umgehend.

  4. Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    “Das Ergebnis:
    Von aktuell
    etwa 1500 als Covid-Fälle gezähl­ten Patienten 

    wur­den 1000 im Zuge der Aufnahme posi­tiv auf das Coronavirus getestet, 

    sind aber nicht des­we­gen in Behandlung.” 

    Unser Text in @WELT
    :
    welt​.de
    Helios-Kliniken:
    Großteil der Covid-Patienten nicht wegen Covid hos­pi­ta­li­siert – WELT
    Gemäß der Lage in den Kliniken soll künf­tig über Corona-Maßnahmen ent­schie­den wer­den. Nun gibt es zum ers­ten Mal Rohdaten, die zeigen:
    Ein Großteil der Covid-Patienten wird nur wegen eines positiven…
    3:28 PM · Mar 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​7​0​1​6​4​0​1​4​7​4​6​3​7​828

  5. Tim Röhn Retweeted
    FAZ Wirtschaft
    @FAZ_Wirtschaft
    F.A.Z. exklu­siv: Kassen gegen Lauterbachs Vorschlag stei­gen­der Beiträge (von Christian Geinitz, Berlin)
    faz​.net
    F.A.Z. exklu­siv: Kassen gegen Lauterbachs Vorschlag stei­gen­der Beiträge
    Stattdessen for­dern sie
    Mehrwertsteuersenkung auf Arzneien und die
    voll­stän­di­ge Beitragsübernahme von Hartz-IV-Empfängern.
    12:55 PM · Mar 24, 2022·FAZ.NET
    https://​twit​ter​.com/​F​A​Z​_​W​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​6​9​7​8​0​2​2​7​7​5​2​7​1​4​2​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​M​C​5​v​e​C​h​7​u​k​p​A​AAA

  6. Cornelia Stolze
    @CorneliaStolze
    3 mal geimpft- und trotz­dem schwe­rer Corona-Verlauf?? 

    Erstaunlich.
    Hieß es nicht, dass die Impfung wenigs­tens davor schützt?
    stutt​gar​ter​-zei​tung​.de

    Schwerer Corona-Verlauf:
    Thomas Strobl nach Lungenembolie aus Klinik entlassen

    Der baden-würt­tem­ber­gi­sche Innenminister Thomas Strobl ist 

    nach einem schwe­ren Verlauf einer Coronainfektion nach fast ein­wö­chi­gem Klinikaufenthalt wie­der zu Hause.

    7:15 AM · Mar 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​C​o​r​n​e​l​i​a​S​t​o​l​z​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​6​8​9​2​3​8​9​9​4​3​7​5​8​8​4​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​y​l​a​K​p​x​-​k​p​A​AAA

    1. Schön wäre es, wenn er ange­sichts der am eige­nen Leibe erleb­ten 'Wirksamkeit' der 'Impfung' in's Grübeln käme, allein mir fehlt der Glaube…
      Nebenbei… er war wohl nicht wich­tig genug für die Kochsalz-Impfung… 😉

  7. C-Ziel: Es ist die Zerstörung von Normalität, gesundem Menschenverstand und Vertrauen auf Alltagserfahrung sagt:

    Flingeraner
    @Flingeraner
    Viele Menschen, die so mutig sind,
    die Coronamaßnahmen zu kritisieren,
    wer­den seit zwei Jahren mit DEM Totschlagargument konfrontiert:
    Man sol­le mal in die Krankenhäuser schau­en, da sei die Situation furcht­bar, also Klappe hal­ten und .
    Folgender zer­legt die­ses Argument:
    1/17
    3:43 PM · Mar 23, 2022·Twitter for Android
    794
    Retweets
    48
    Quote Tweets
    2,368
    Likes
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Replying to
    @Flingeraner
    Natürlich gab es Pflegekräfte, die auch wegen Corona teils am Limit gear­bei­tet und Schlimmes erlebt haben. Und natür­lich gab es Patienten, die dann auch gestor­ben sind. Aber recht­fer­ti­gen die­se Berichte poli­ti­sche Maßnahmen?
    2/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Um sich zu die­ser Frage ein Urteil zu bil­den, ver­glei­che man mal den Gesundheitsbereich mit ande­ren Bereichen, in denen Spezialkräfte teils über­las­tet sind. Mir fällt da die Polizei ein: Polizisten kla­gen tra­di­tio­nell über hohe Arbeitsbelastung und stei­gen­de Kriminalität.
    3/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Polizeivertreter und vor allem CDU-Politiker for­dern des­halb oft här­te­re Strafen bzw. här­te­res Durchgreifen.
    Linke leh­nen sol­che Forderungen nor­ma­ler­wei­se ab und kei­ner käme auf die Idee, wegen einer dro­hen­den Überlastung der Polizei 

    alle Bürger als poten­zi­el­le Kriminelle
    4/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    zu behandeln,
    deren Grundrechte z.B. auf Datenschutz man pro­phy­lak­tisch ein­schrän­ken müs­se, weil man sonst mög­li­che Verbrechen nicht auf­klä­ren kann.
    Persönliche Betroffenheit von Berufsgruppen, die in spe­zi­el­len Bereichen des Lebens arbei­ten, ist also kein Grund, Forderungen
    5/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    wider­stands­los zu akzep­tie­ren und es ist auch kein Egoismus, wenn man sol­che Forderungen kri­tisch prüft und dann zurück­weist: Wenn mir ein Polizist von sei­nem Berufsalltag erzählt und dar­über klagt, wie furcht­bar alles gewor­den ist und wie viel gewalt­tä­ti­ger Kriminelle sind
    6/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    und behaup­tet, dass wir zu sei­ner Entlastung Kriminelle här­ter bestra­fen sol­len und Datenschutz über­be­wer­tet ist – ist es dann ego­is­tisch und igno­rant, wenn ich bei allem Respekt für sei­ne per­sön­li­chen Erfahrungen bezweif­le, ob sei­ne Vorschläge eine ange­mes­se­ne Lösung sind?
    7/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Ähnliches gilt für die Beurteilung der Konsequenzen wis­sen­schaft­li­cher Expertise: Solange Kriminologen oder Virologen in ihrem Fachgebiet for­schen, habe ich als Laie kein Interesse dar­an, deren Forschung oder Ideen zu kom­men­tie­ren. Das wäre Hybris.
    8/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Das ändert sich aber, wenn die­se Experten unser gesell­schaft­li­ches Leben ver­än­dern möch­ten. Hier ein wei­te­rer Vergleich: Astronomen sind sich sicher, dass irgend­wann ein Killerasteroid auf die Erde knal­len wird. Der kommt so sicher wie die nächs­te Pandemie.
    9/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Nun stel­le man sich vor, Astronomen wür­den for­dern, dass wir pro­phy­lak­tisch unser Leben in unter­ir­di­sche Bunker ver­la­gern, also unse­ren gan­zen Alltag dar­auf aus­rich­ten sol­len, das Risiko der Vernichtung der Menschheit zu mini­mie­ren. Das wäre doch "Follow the science!"
    10/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Aber kei­ner wür­de die­se Forderung wider­stands­los akzep­tie­ren, obwohl das Risiko eines Asteroideneinschlags lang­fris­tig bei fast 100% liegt und die Chancen der Menschheit dann extrem schlecht wären. Der Grund: Wir kali­brie­ren Risiken mit unse­rem Erleben im Alltag.
    11/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Pflegekräfte, Virologen, Kriminologen und Astronomen dage­gen beschäf­ti­gen sich mit bzw. arbei­ten in Ausnahmesituationen. Eine Gesellschaft jedoch ist kei­ne Intensivstation. Für mich per­sön­lich z. B. ist Corona tat­säch­lich ein rei­nes Medienphänomen. Ich ken­ne kei­nen, der
    12/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    schwer an Covid erkrankt oder gestor­ben ist und ich hat­te in zwei Jahren nicht einen posi­ti­ven Test.
    Es ist dann kei­ne Schwurbelei, wenn man das Narrativ der töd­li­chen Seuche infra­ge stellt,
    son­dern voll­kom­men normal!
    Aber dar­an zeigt sich das eigent­li­che Ziel der
    13/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Maßnahmenbefürworter: 

    Es ist die Zerstörung von Normalität, gesun­dem Menschenverstand und Vertrauen auf Alltagserfahrung
    – Maßstab soll nur die Intensivstation sein, der Ausnahmezustand zur Normalität wer­den, wie Karl Lauterbach sagt. Und das soll­ten wir nie­mals zulassen!
    14/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Wir dür­fen es nicht akzep­tie­ren, wenn uns erzählt wird, dass unser Alltagserleben irrele­vant ist und nur Berichte aus Intensivstationen rele­vant. Wir dür­fen es nicht akzep­tie­ren, wenn allein "wis­sen­schaft­li­che" Modelle zur Grundlage von Entscheidungen gemacht werden,
    15/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Virologen und Physiker die Regeln unse­res Alltags bestim­men und jede Kritik dar­an als "unwis­sen­schaft­lich" zurück­ge­wie­sen wird. Das Pandemieregime betrifft uns alle, also haben alle ein Recht auf Mitsprache, selbst die FDP. Zum Schluss ein Angebot von mir an alle Virologen:
    16/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Sobald ihr euch wie­der in eure Labore zurück­zieht und uns in Ruhe lasst, wer­de ich mir als Laie nie wie­der anma­ßen, über Fragen der Virologie mit­dis­ku­tie­ren zu wol­len, versprochen!
    17/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    20h
    Ich wid­me die­sen Thread übri­gens @NorbertBolz
    und @GiorgioAgamben_
    Letzerer wird seit 2 Jahren ständig
    von lin­ken ehe­ma­li­gen Fans für sei­ne Kritik der Coronapolitik kritisiert:
    Er sei "abge­drif­tet".
    Dabei wen­det Agamben nur kon­se­quent sei­ne Philosophie auf das Pandemieregime an.

  8. C-Ziel: Es ist die Zerstörung von Normalität, gesundem Menschenverstand und Vertrauen auf Alltagserfahrung1 sagt:

    Flingeraner
    @Flingeraner
    Viele Menschen, die so mutig sind,
    die Coronamaßnahmen zu kritisieren,
    wer­den seit zwei Jahren mit DEM Totschlagargument konfrontiert:
    Man sol­le mal in die Krankenhäuser schau­en, da sei die Situation furcht­bar, also Klappe hal­ten und .
    Folgender zer­legt die­ses Argument:
    1/17
    3:43 PM · Mar 23, 2022·Twitter for Android
    794
    Retweets
    48
    Quote Tweets
    2,368
    Likes
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Replying to
    @Flingeraner
    Natürlich gab es Pflegekräfte, die auch wegen Corona teils am Limit gear­bei­tet und Schlimmes erlebt haben. Und natür­lich gab es Patienten, die dann auch gestor­ben sind. Aber recht­fer­ti­gen die­se Berichte poli­ti­sche Maßnahmen?
    2/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Um sich zu die­ser Frage ein Urteil zu bil­den, ver­glei­che man mal den Gesundheitsbereich mit ande­ren Bereichen, in denen Spezialkräfte teils über­las­tet sind. Mir fällt da die Polizei ein: Polizisten kla­gen tra­di­tio­nell über hohe Arbeitsbelastung und stei­gen­de Kriminalität.
    3/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Polizeivertreter und vor allem CDU-Politiker for­dern des­halb oft här­te­re Strafen bzw. här­te­res Durchgreifen.
    Linke leh­nen sol­che Forderungen nor­ma­ler­wei­se ab und kei­ner käme auf die Idee, wegen einer dro­hen­den Überlastung der Polizei 

    alle Bürger als poten­zi­el­le Kriminelle
    4/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    zu behandeln,
    deren Grundrechte z.B. auf Datenschutz man pro­phy­lak­tisch ein­schrän­ken müs­se, weil man sonst mög­li­che Verbrechen nicht auf­klä­ren kann.
    Persönliche Betroffenheit von Berufsgruppen, die in spe­zi­el­len Bereichen des Lebens arbei­ten, ist also kein Grund, Forderungen
    5/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    wider­stands­los zu akzep­tie­ren und es ist auch kein Egoismus, wenn man sol­che Forderungen kri­tisch prüft und dann zurück­weist: Wenn mir ein Polizist von sei­nem Berufsalltag erzählt und dar­über klagt, wie furcht­bar alles gewor­den ist und wie viel gewalt­tä­ti­ger Kriminelle sind
    6/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    und behaup­tet, dass wir zu sei­ner Entlastung Kriminelle här­ter bestra­fen sol­len und Datenschutz über­be­wer­tet ist – ist es dann ego­is­tisch und igno­rant, wenn ich bei allem Respekt für sei­ne per­sön­li­chen Erfahrungen bezweif­le, ob sei­ne Vorschläge eine ange­mes­se­ne Lösung sind?
    7/17
    Flingeraner
    @Flingeraner
    ·
    Mar 23
    Ähnliches gilt für die Beurteilung der Konsequenzen wis­sen­schaft­li­cher Expertise: Solange Kriminologen oder Virologen in ihrem Fachgebiet for­schen, habe ich als Laie kein Interesse dar­an, deren Forschung oder Ideen zu kom­men­tie­ren. Das wäre Hybris.

    https://​twit​ter​.com/​F​l​i​n​g​e​r​a​n​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​6​6​5​7​9​6​9​0​3​0​8​0​3​456

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.