Entwicklung von Coronaimpfstoff in Australien gestoppt

Das kann hier nicht pas­sie­ren. Schließlich hat die Ständige Impfkommission bereits nach Begutachtung der Pressemitteilung von Biontech den guten deut­schen Impfstoff gebil­ligt. Am 11.12. berich­tet aerz​te​blatt​.de über das aus­tra­li­sche Mittel, das eigent­lich "ein star­kes Sicherheitsprofil" aufweist:

»Sydney – Weil bei eini­gen Probanden HIV-Tests fälsch­li­cher­wei­se posi­tiv aus­fie­len, ist die Entwicklung eines Coronaimpfstoffes in Australien gestoppt wor­den. Regierungschef Scott Morrison ver­kün­de­te heu­te das Aus für das Mittel, das an der Universität von Queensland ent­wi­ckelt wurde.

Eigentlich hat­te Australien geplant, die eige­ne Bevölkerung mit Millionen Dosen die­ses Impfstoffes zu imp­fen. Stattdessen erhöh­te die Regierung nun ihre Bestellung bei ande­ren Herstellern.

Der aus­tra­li­sche Impfstoff befand sich noch in der ers­ten kli­ni­schen Testphase. Für ihn wur­de nach Anga­ben von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Greg Hunt unter ande­rem auf ein Protein zurück­ge­grif­fen, das zu falsch po­si­tiven Ergebnissen bei HIV-Tests führte.

Die Regierung fürch­tet, dass durch das HIV-Test-Problem das Vertrauen in das Mittel erschüt­tert wer­den könn­te. „Es hät­te wahr­schein­lich sehr gut gewirkt, aber wir kön­nen uns kei­ne Probleme beim Vertrauen leis­ten“, erklär­te das Gesundheitsministerium.

Die University of Queensland (UQ) und CSL gaben heu­te in einer Mitteilung bekannt, dass die Phase-1-Studie des Impfstoffs namens „UQ-CSL v451“ gegen COVID-19 eigent­lich gezeigt habe, dass er eine robus­te Reaktion gegen das Virus her­vor­ru­fe und ein star­kes Sicherheitsprofil aufweise.

„Bei den 216 Studienteilnehmern gab es kei­ne schwer­wie­gen­den uner­wünsch­ten Ereignisse oder Sicher­heitsbedenken. In Absprache mit der aus­tra­li­schen Regierung wird CSL den Impfstoffkandidaten jedoch nicht in die Phase 2/3 der kli­ni­schen Studien über­füh­ren“, heißt es weiter.

Grund sei, dass gebil­de­te mo­lekularen Klammer-Antikörper bei einer Reihe von HIV-Tests ein fal­sches posi­ti­ves Ergebnis ver­ur­sacht hät­ten. Daher hät­ten CSL und die aus­tra­li­sche Regierung ver­ein­bart, dass die Entwicklung des Impfstoffs nicht mit der Phase‑2/3‑Studien fort­ge­setzt wer­de. Die Phase-1-Studie soll fort­ge­setzt wer­den, wobei die wei­te­re Analyse der Daten zei­gen soll, wie lan­ge die Antikörper be­stehen blei­ben.«

Eine Antwort auf „Entwicklung von Coronaimpfstoff in Australien gestoppt“

  1. Pauls Ehrlichkeit und Roberts Kochkunst sind bei uns in der Tat ein Garant für Qualitätsmanagement in Krisen und Plagen. Es ist höchs­te Zeit, neue Preise aus­zu­lo­ben für bedin­gungs­lo­sen Einsatz im Kampf gegen Epi- und Pandemien, daher schla­ge ich die neue Auszeichnung namens "Drosten Spikes" für beson­ders ver­dien­te Menschen vor. Könnte so oder ähn­lich aussehen:

    https://​hairstyle​camp​.com/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​l​i​b​e​r​t​y​-​s​p​i​k​e​s​-​2​0​1​x​3​0​0​.​jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.