Erhöht der Impfstoff von Pfizer das Risiko einer Infektion und des Todes durch Covid19?

Die­se Fra­ge wur­de am 16.1., also Tage vor den Todes­fäl­len in Frank­reich (s. Frank­reich: Fünf unge­klär­te Todes­fäl­le nach Imp­fung), von Dr. Gerard Del­epi­ne auf fran​ce​soir​.fr gestellt. Es heißt dort:

»Das lässt die jüngs­te Ent­wick­lung der Epi­de­mie in den Län­dern befürch­ten, die der­zeit am meis­ten geimpft sind, so die Daten der WHO.

Ent­wick­lun­gen in Isra­el seit der Impfung
Die Medi­en krön­ten Isra­el mit dem Impf­stoff von Pfi­zer zum Cham­pi­on im Kampf gegen Covid [Hier stand irr­tüm­lich AIDS, AA]. Dies ist eine groß­ar­ti­ge Ope­ra­ti­on für Pfi­zer, die eine 40%ige Preis­er­hö­hung für die­se Isra­el ein­ge­räum­te Prio­ri­tät erhielt. Seit dem 20. Dezem­ber, in 24 Tagen, wur­den mehr als 20 % der Israe­lis (zwei Mil­lio­nen Men­schen) geimpft.

Doch seit­her ist nach Anga­ben der WHO die Zahl der täg­li­chen Kon­ta­mi­na­tio­nen und Todes­fäl­le, die auf Covid19 zurück­ge­führt wer­den, explo­diert. Die täg­li­che Anzahl der Kon­ta­mi­na­tio­nen stieg von 1886 Fäl­len am 21. Dezem­ber auf 8094 am 10. Januar…

Die­se Daten haben die Regie­rung ver­an­lasst, die drit­te Ein­däm­mung im Land auf unbe­stimm­te Zeit zu verlängern.

Ent­wick­lun­gen in Groß­bri­tan­ni­en seit der Impfung
Groß­bri­tan­ni­en ist das zwei­te Land im Wett­lauf um die Imp­fung, der am 4. Dezem­ber mit dem von Pfi­zer und BioNTech ent­wi­ckel­ten Impf­stoff begann.

Seit die­sem Datum ist die Anzahl der täg­li­chen Infek­tio­nen von 14.898 am 4. Dezem­ber auf 68.063 am 9. Janu­ar 2021 explo­diert.

Lei­der ist auch die Covi­d19-Mor­ta­li­tät, die nach einem Anstieg um fast 300 % (414 am 4. Dezem­ber bis 1564 am 14. Janu­ar) um 27 % höher als die im März-April 2020 beob­ach­te­te (maxi­ma­ler Peak 1224 am 22. April 2020).

Die­se erheb­li­chen und gleich­zei­ti­gen Anstie­ge der täg­li­chen Inzi­denz von Infek­tio­nen und Todes­fäl­len nach der Imp­fung sind sehr besorg­nis­er­re­gend und bestä­ti­gen, dass die Zulas­sun­gen für Impf­stof­fe ver­früht waren.

Trends im unge­impf­ten Frank­reich wäh­rend die­ses Zeitraums

In Frank­reich blie­ben sowohl die Zahl der Neu­erkran­kun­gen als auch die Zahl der Todes­fäl­le pro Tag in die­sem Zeit­raum sta­bil und auf einem viel nied­ri­ge­ren Niveau (pro Mil­li­on) als in Län­dern, die bei der Imp­fung füh­rend waren.

Wir sind daher erstaunt über die Unter­schie­de in der Ent­wick­lung der Covi­d19-Epi­de­mie zwi­schen den Län­dern, die an der Spit­ze des Impf­wett­laufs stan­den, und Frank­reich, das lang­sa­mer geimpft hat.

Seit der flä­chen­de­cken­den Ver­ab­rei­chung des Pfi­zer-Impf­stoffs ist die Zahl der Anste­ckun­gen und Todes­fäl­le pro Tag in Isra­el und Groß­bri­tan­ni­en stark ange­stie­gen, wäh­rend bei den ein­ge­fleisch­ten Gal­li­ern die Epi­de­mie lang­sam zurückgeht.

Die­ses Lob der Lang­sam­keit ist eine Erin­ne­rung dar­an, dass es kei­ne siche­ren Medi­ka­men­te oder Impf­stof­fe gibt und dass sie para­do­xer­wei­se den Schwe­re­grad der Krank­heit, die sie bekämp­fen sol­len, erhö­hen können…

Weder pro noch anti-Imp­fung, aber im Moment ent­schie­den gegen die Ver­all­ge­mei­ne­rung eines unzu­rei­chend eva­lu­ier­ten Impfstoffes

Im Gegen­satz zu dem, was die mit der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie ver­bun­de­nen Decoder/Abschalter("décodeurs/déconneurs") behaup­ten, bin ich nicht gegen Imp­fun­gen. Ich bin für die Imp­fung, wenn ein Impf­stoff wirk­sam und sicher ist und eine schwe­re Krank­heit ver­hin­dert. Ich bin gegen einen Impf­stoff, wenn er nutz­los ist, wie es bei durch Was­ser über­tra­ge­nen Krank­hei­ten (Polio, Typhus, Cho­le­ra) in Län­dern mit sau­be­rem Was­ser und Abwas­ser­be­hand­lung der Fall ist. Ich bin gegen Impf­stof­fe, wenn sie nicht rich­tig unter­sucht und bewer­tet wur­den: Den­gue-Impf­stoff (der auf den Phil­ip­pi­nen Hun­der­te von Todes­fäl­len ver­ur­sacht hat), Gar­d­asil-Impf­stoff (der para­do­xer­wei­se das Risi­ko von Gebär­mut­ter­hals­krebs erhöht).

Die Indi­ka­ti­on für jede Behand­lung oder jeden Impf­stoff muss auf einer Bewer­tung des Nut­zen-Risi­ko-Ver­hält­nis­ses beruhen.

Es gibt kei­nen indi­vi­du­el­len Nut­zen, wenn Men­schen unter 65 Jah­ren gege Covid geimpft wer­den, da die Krank­heit in die­ser Bevöl­ke­rungs­grup­pe mil­der ver­läuft als die Influ­en­za, so dass sie von Covid-Impf­stof­fen außer Kom­pli­ka­tio­nen nichts zu erwar­ten haben.

Und das gesell­schaft­li­che Argu­ment: "Wir imp­fen uns, um ande­re zu schüt­zen", ist auch nicht rele­vant, da noch lan­ge nicht bewie­sen ist, dass der Impf­stoff in der Lage ist, Virus­über­tra­gun­gen zu ver­hin­dern oder zu verlangsamen.

Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand ist die Imp­fung älte­rer Men­schen mit Risi­ko­fak­to­ren (eine Popu­la­ti­on, in der ein siche­rer und wirk­sa­mer Impf­stoff nütz­lich sein könn­te) nicht ange­mes­sen eva­lu­iert wor­den, da Stu­di­en sich wei­gern, die­se Risi­ko­po­pu­la­ti­on einzubeziehen.

Das Vor­sor­ge­prin­zip recht­fer­tigt daher, sie nicht rou­ti­ne­mä­ßig zu imp­fen, bis genü­gend trans­pa­ren­te Daten vor­lie­gen, die die Wirk­sam­keit und das Feh­len von Toxi­zi­tät in rea­len Popu­la­tio­nen bestätigen.

Bedan­ken wir uns im Vor­aus bei den fran­zö­si­schen Frei­wil­li­gen, die sich imp­fen las­sen: Sie wer­den die Ver­suchs­ka­nin­chen für die Pha­se-3-Stu­die sein, für die sich das Labor vor der Ver­mark­tung nicht die Zeit genom­men hat. Dank ihnen und den Risi­ken, die sie ein­ge­hen, wer­den wir in ein paar Mona­ten eine genaue­re Vor­stel­lung von den Vor- und Nach­tei­len in rea­len Popu­la­tio­nen haben kön­nen.«

Dem Arti­kel sind Gra­fi­ken und Fuß­no­ten bei­gefügt, auf die hier ver­zich­tet wird.

Über­setzt mit Hil­fe von www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

15 Antworten auf „Erhöht der Impfstoff von Pfizer das Risiko einer Infektion und des Todes durch Covid19?“

  1. Das ist mal ein Arti­kel, der sich schön liest, bei dem der gesun­de Men­schen­ver­stand nicht aus­ge­schal­tet wur­de und kei­ne Agen­da zu erken­nen ist.

    Inter­es­sant die Aus­wir­kun­gen in Israel.

    Ich fra­ge mich aktu­ell, wie der sog. 'Impf­stoff' wirkt.

    Ges­tern hat­te ich eine Quel­le gepos­tet seri­ös, wonach der Nach­teil sei, dass nur e i n Gen des Virus 'ver­wen­det wird'. Ich hat­te aber gele­sen, dass die 'Imp­fun­gen' auch gegen die 'UK Muta­ti­on' wir­ken wür­den, weil 'Imp­fun­gen gene­rell' meh­re­re Gene anspre­chen wür­den und brei­ter wirkten. 

    Nach nach­fol­gen­der Quel­le 'ver­wen­det' der Imp­stoff aber auch nur e i n Gen und zwar das sog. S‑Gen, wel­ches gera­de auch lt. Quel­le ges­tern unter 'Mutan­ten­sta­del' beim UK Mutant mutiert ist und des­halb kein posi­ti­ves Ergeb­nis beim PCR test gibt auf dem S‑Gen:

    https://​www​.gesund​heits​in​for​ma​ti​on​.de/​d​e​r​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​c​o​m​i​r​n​a​t​y​-​b​n​t​1​6​2​b​2​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​p​f​i​z​e​r​-​z​u​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​.​h​t​m​l​#​A​r​t​-​d​e​s​-​I​m​p​f​s​t​o​ffs

    'Comirna­ty (vor­her: BNT162b2) ist ein soge­nann­ter mRNA-basier­ter Impf­stoff (mRNA = Mes­sen­ger-Ribo­nu­kle­in­säu­re). Die mRNA ent­hält den „Bau­plan“ (Abschrift eines Gens) für ein Eiweiß auf der Ober­flä­che des Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 . Durch die Imp­fung gelangt die­ser Bau­plan über win­zi­ge Fett­par­ti­kel (Fett-Nano­kör­per­chen) in die Kör­per­zel­len. Sie stel­len dann für eine kur­ze Zeit das Coro­na-Pro­te­in (S‑Protein) her, dann wird der Bau­plan in den Zel­len abge­baut. Es ent­ste­hen also kei­ne voll­stän­di­gen Viren. Dadurch wird das Immun­sys­tem ange­regt, Abwehr­stof­fe (Anti­kör­per und T‑Zellen) gegen das frem­de Pro­te­in zu bil­den. Wenn die geimpf­te Per­son spä­ter in Kon­takt mit die­sem Coro­na­vi­rus kommt, wird die­ser schnell durch das Immun­sys­tem erkannt und gezielt bekämpft.'

    Was ich mich noch fra­ge ist, wie die 'Imfpung' oder 'Impf­wir­kung' mit den PCR Test (auf ggf. nur ein Gen) und ande­ren Tests wie Anti­gen Test zusam­men wirkt. Sind hier 'rein tech­ni­sche Aus­wir­kun­gen' mög­lich, die unab­hän­gig von 'medi­zi­ni­schen Wir­kun­gen' auftreten?

    1. Du weißt halt nicht, was die indi­vi­du­el­le Zel­le dar­aus macht.
      https://​med​le​xi​.de/​T​r​a​n​s​k​r​i​p​t​ion
      Die Muta­tio­nen ent­ste­hen ja durch Varia­tio­nen in der "Pro­duk­ti­on".
      Du weißt vor allem nicht, wie alters­ge­mäß ver­än­der­te Zel­len damit umgehen.
      Und du weißt nicht, wie dein höchst indi­vi­du­el­les Immun­sys­tem auf die Pro­te­in-Fabrik in sei­nen Zel­len reagiert. Eigent­lich müss­ten die T‑Zellen die­se Zel­len fres­sen, Pro­fes­sor Bhak­ti weist dar­auf­hin, dass die Fress­zel­len sich das Pro­te­in mer­ken und dann im gan­zen Kör­per ver­nich­ten. Wenn dein Kör­per ähn­li­che Pro­te­ine hat, wirst du autoimmun.
      Es ist völ­lig unklar, ob Men­schen ohne Viren über­haupt lebens­fä­hig wären. Ohne Bak­te­ri­en geht gar nicht, das ist klar, und Viren hal­ten letzt­lich Bak­te­ri­en in Schach, so wie Bak­te­ri­en Viren (die machen das sogar mit einer Genschere).
      Ein Immun­sys­tem ist immer dabei, ein Gleich­ge­wicht her­zu­stel­len. Dabei ver­nich­tet es die Kom­bat­tan­ten nie ganz, d.h. es kann durch­aus sein, dass die geimpf­te Pro­te­in­fa­brik in dei­nem Kör­per bestehen bleibt und nur in Schach gehal­ten wird.
      So funk­tio­niert halt Evo­lu­ti­on. Die neu­ar­ti­ge Imp­fung ist ein Ver­such evo­lu­tio­nä­rer Beein­flus­sung des Men­schen, und ein ziem­lich blin­der Versuch.
      Irgend­wie ist es auch ein Ver­such, ob sich Leben über die Alte­rung des Immun­sys­tems hin­aus ver­län­gern lässt (und fin­det typi­scher­wei­se vor allem in den west­li­chen Indus­trie­staa­ten statt).
      Die Fir­men, die die west­li­chen Impf­stof­fe her­stel­len, kom­men aus der Krebs­for­schung. Krebs gehört zu den Haupt­ster­be­ur­sa­chen. Krebs heißt, dass das Immun­sys­tem nicht mehr imstan­de ist, eige­ne fehl­pro­du­zier­te Zel­len zu eliminieren.
      Es ist ein mecha­nis­ti­sches tech­no­kra­ti­sches Ver­ständ­nis mensch­li­cher Körper.
      Ethisch sind die der­zei­ti­gen Imp­fun­gen ein Men­schen­ver­such. aa kämpft mit Nazi­ver­glei­chen: Ja, es han­delt sich um Euge­nik, nur war Euge­nik kein Allein­stel­lungs­merk­mal des Natio­nal­so­zia­lis­mus, son­dern die damals her­schen­de "Wis­sen­schaft".

    2. @ Aller­welts­na­me: In GB wur­de zuerst geimpft und in GB trat die­ses modi­fi­zier­te S‑Gen bei der Muta­ti­on auf. Mmhh, könn­te die rna-Imp­fung wie ein Zucht­pro­gramm wir­ken? So wie durch flä­chen­de­cken­de Des­in­fek­ti­on mul­ti­re­sis­ten­te Kei­me gezüch­tet wer­den, so wer­den durch Zwangs­re­pli­ka­ti­on des S‑Gens in den Kör­per­zel­len Muta­tio­nen gezüch­tet, z.B. ein­fach durch Repli­ka­ti­ons­feh­ler? Zauberlehrlinge ?

  2. Es gibt auch die Beob­ach­tung, dass es einen mög­li­chen Zusam­men­hang zwi­schen Grip­pe-Imp­fung und Todes­zahl gibt. Ich sah mal ein ent­spre­chen­des Dia­gramm. Die Kur­ven ver­lie­fen ähn­lich. Imp­fung hoch dann auch Todes­zahl hoch.

    1. Kor­ela­ti­on ist nicht Ursa­che. Das ver­wech­seln auch wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en häufig.

      Ich kann mir fol­gen­des vor­stel­len: Bei star­ken Grip­pe­wel­len ent­schei­den sich vie­le Leu­te zur Imp­fung, auch wenn es dann eigent­lich schon zu spät ist und die Imp­fung ihr Immun­sys­tem zunächst schwächt.

      Oder: Eine Viren­mu­tan­te, die nicht im Impf­stoff ent­hal­ten ist, hat grö­ße­re Chan­cen ein geschwäch­tes Immun­sys­tem zu über­ra­schen, da das Immun­sys­tem nicht mehr von der harm­lo­se­ren geimpf­ten Vari­an­te akti­viert wird.

  3. Wo ist eigent­lich Mar­kus? Der kann uns bestimmt völ­lig plau­si­bel erklä­ren war­um beson­ders in Isra­el die Zah­len so hoch gehen, trotz der 95% wirk­sa­men Impfung.

  4. Hoch­in­ter­es­san­ter Arti­ke, auch im Ori­gi­nal mit den Gra­fi­ken!! Geni­al Herr Asch­mon­eit, wie Sie das alles für uns hier zusam­men­stel­len. Die­se Arbeit ist sehr wert­voll und ich möch­te mich bei Ihnen ganz herz­lich dafür bedanken!!!! 🙂

    1. @SabineB: Das ist unser aller Werk! Ich bin nur so eine Art Mel­de­stel­le für ganz vie­le Infos von Lese­rIn­nen (und schaf­fe selbst das nicht immer).

  5. Da ist ein recht ungüns­ti­ger Über­set­zungs­feh­ler direkt am Anfang. Nicht gegen AIDS son­dern gegen Covid krö­nen die Medi­en Isra­el zum Meis­ter im Kampf mit dem Pfizer-Impfstoff.

  6. Vor Wochen war doch zu lesen das man nach einer Imp­fung posi­tiv getes­tet wer­den könnte.

    Übri­gens hat die WHO 1 Stun­de nach Bidens Antritt ihre Richt­li­ni­en für eine Coro­nabe­stä­ti­gung geändert.EIn PCR Test reicht nicht mehr…welch Wunder!Bald wird Biden als Ret­ter der Nati­on dastehen…

  7. Mal gespannt, wann sich end­lich deut­sche Jour­na­lis­ten die­ser Fra­ge genau­so kri­tisch widmen!!!!!!
    Super, dass dies in Frank­reich jemand begon­nen hat!

  8. Beim Betrach­ten der Gra­fi­ken und der Kon­se­quenz, die die israe­li­sche Regie­rung aus die­sen Zah­len zieht, näm­lich ein unbe­grenz­ter Lock­down, kam mir der Gedan­ke, das dies Sinn und Zweck der Impf­ak­ti­on sein könnte:
    End­lich die Zah­len zu pro­du­zie­ren, die ein end­lo­ses Fort­set­zen der Maß­nah­men "recht­fer­ti­gen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.