31 Antworten auf „Erstes Versuchskaninchen 90 Jahre alt“

  1. Braucht es die­se Inszenierung? Stehende Ovationen?
    Ich bestel­le schon mal den Kranz.

    Mal davon abge­se­hen, was die Dame wirk­lich gespritzt bekommt, bin ich auf die Reaktionen gespannt. Falls eine authen­ti­sche Mitteilung dazu ver­öf­fent­licht wird.

  2. Der Impfstoff wird bewor­ben wie ein neu­er Wein. Dies soll­te jeden stut­zig machen. Warum gibt es kei­ne ein­seh­ba­ren Studien zu den Impfstoffen?

    1. @ Iwan Bogomolny – Dein Wort in Gottes Ohr … Hoffentlich "ver­hü­tet" die Dame kon­se­quent – ich ver­nahm etwas über mög­li­che Nebenwirkungen bezüg­lich Schwangerschaften …

      1. In die­sem Fall wer­den wir wohl Mißgeburten aus­schlie­ßen kön­nen – ein wer­be­wirk­sa­mes Plus auf der Werbetafel von Biontech/Pfizer.

  3. … die Mondlandung gerät dage­gen zur media­len Lachnummer – die­se Dame stellt jeden Astronauten in den Schatten … (als Vertriebsleiter der Impfplörre wür­de ich den ers­ten 500.000 Kochsalz sprit­zen … "Leichte Rötungen" durch die ver­früh­te Gabe des ech­ten Kampfstoffes könn­te das mehr­jäh­rig geplan­te Folgegeschäft beeinträchtigen …)
    Man soll­te durch einen Notar aus jedem Karton ein paar Proben zie­hen … In Afrika hat man schon die son­der­bars­ten Dinge auf sol­che Art ent­deckt … ("Billyboy" hat damals, um des Vaters Verhütungswillen, dem Latex nicht ver­traut und auf Hormone gesetzt …)

    1. Um es mit Samy Worten zu sagen:

      Weck mich bit­te auf aus die­sem Albtraum.
      Menschen seh'n vor lau­ter Bäumen den Wald kaum.
      Man ver­sucht uns stän­dig einzureden,
      Daß es noch mög­lich wär', hier frei zu leben.
      Weck mich bit­te auf aus die­sem Albtraum.
      Menschen seh'n vor lau­ter Bäumen den Wald kaum.
      Ich und du und er und sie und es sind
      Besser dran, wenn wir uns sel­ber helfen.

    2. … ein kur­zer Nachtrag (die­se Unmengen an input machen mich lang­sam ganz wirr im Kopf) : Ich mache mir nun doch ernst­haf­te Sorgen um die alte Lady – mei­ne Kochsalztheorie scheint feh­ler­haft, hof­fent­lich spritz­te man ihr den ech­ten Kampfstoff : Placebos schei­nen dop­pelt so töd­lich wie die Nano-Plörre … 

      In der Hamburger Hauspost des Gates Syndikats liest man heu­te fol­gend Bemerkenswertes :

      ,, Biontech und Pfizer began­nen im Sommer mit detail­lier­ten Studien zur Erprobung ihres Impfstoffes. Dafür wur­den in den USA, Brasilien und Argentinien 44.000 Probanden rekru­tiert. Die eine Hälfte erhielt den Impfstoff, die ande­re ein Placebo. Insgesamt gab es sechs Todesfälle in der spä­ten Phase der ent­spre­chen­den Studie. Zwei Probanden aus der Impfstoffgruppe star­ben, die rest­li­chen Verstorbenen hat­ten das Placebo erhal­ten. Die Häufigkeit der Todesfälle tre­ten mit einer ähn­li­chen Rate auch in der Allgemeinbevölkerung auf, so die FDA. "

      https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-impfstoff-us-arzneimittelbehoerde-haelt-biontech-impfstoff-fuer-sicher-a-f18fb1fc-c6e1-4025–98c0-bb65df22574b

      Eins steht auf jeden Fall fest : Der dicke Gallier hat­te schon in mei­ner Kindheit die nöti­gen Weitsichten für's jahr 2020 – ,, Die spin­nen, die Briten …"

          1. @aa – Sorry, mein Landbrowser arbei­tet nicht so "schnell" …

            Einigen wir uns auf noch'n H.E. ?

            ,, Lasset uns die­sen Artikel genies­sen … Genossen wir sel­ten einen so schönen …"

        1. @Guenter dan­ke. "Insgesamt gab es sechs Todesfälle"
          Oh lala, schau mal. I.d. US pres­se habe ich heu­te "nur" 2 Tote re Pfizer gelesen.

          Und wis­sen wir was? Das ist schon viel mehr Tod per Million als bei CV19.
          Wahnsinn?
          Die Spinnen die ROEMER!
          (Denn sind wir nicht alles unter­wor­fen worden?)

          Nur ein klei­nes Dorf nicht.. aber es heißt Schweden heute 🙂

    3. Was darf AUF KEINEN FALL pas­sie­ren? Die Frau darf in den nächs­ten Wochen nicht ernst­haft erkran­ken und schon gar nicht sterben. 

      Also ICH wür­de die­ses Risiko, Milliardengewinne ste­hen auf dem Spiel, gar nicht erst ein­ge­hen und anfangs ledig­lich Placebos verabreichen.
      Am Anfang die­ser zukünf­ti­gen Impforgien DARF NICHTS Negatives pas­sie­ren, zu viel steht da auf dem Spiel!

      Als gemei­ner Verschwörungstheoretiker wür­de ich eini­ges dar­auf wet­ten, dass die ers­ten hun­dert­tau­sen­de Impfdosen harm­lo­se Placebos oder Vitaminspritzen sind 😉

      Ihre Empfehlung nota­ri­ell beauf­sich­tig­te Probenentnahme und Untersuchungen unter­stüt­ze ich ausdrücklich!

  4. "Sie freue sich dar­auf, im neu­en Jahr Zeit mit ihrer Familie und Freunden zu ver­brin­gen, nach­dem sie im lau­fen­den Jahr meis­tens allei­ne gewe­sen sei."
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-impfstart-in-grossbritannien-90-jaehrige-britin-hat-die-erste-dosis-bekommen.e062e66e-8a20-4c13-a85f-59864097f8fc.html

    Was tut man nicht alles für ein wenig Aufmerksamkeit und Geselligkeit in die­sen Zeiten. Ich kann sogar irgend­wie ver­ste­hen, dass man im hohen Alter kei­ne Langzeitschäden durch Impfen mehr fürch­tet … Hauptsache, sie darf wie­der nor­mal-er leben..

  5. Werbekampagnen sind beson­ders wider­lich im medi­zi­ni­schen Bereich.

    Gesetz über die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens (Heilmittelwerbegesetz – HWG)

    § 10
    (1) Für ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Arzneimittel darf nur bei Ärzten, Zahnärzten, Tierärzten, Apothekern und Personen, die mit die­sen Arzneimitteln erlaub­ter­wei­se Handel trei­ben, gewor­ben werden.

  6. Coventry.

    Sie neh­men aus­ge­rech­net einen Impfstoff, der unter deut­scher Beteiligung ent­wi­ckelt wur­de und nen­nen den 1. Tag der Anwendung V‑Day.

    Das muß der bri­ti­sche Humor sein.

  7. Irgendwo bei Twitter kur­sie­ren Bilder von der Dame, und zwar exakt die glei­chen wie jetzt, die sind vom Oktober…

    Da, schon gefunden…

    Alles Lüge oder was?

      1. @aa
        mea­ning what?
        Ich habe schon Webseiten gese­hen, die ein spä­te­res Datum hat­ten, mög­li­cher­wei­se wegen irgend­wel­cher tech­ni­scher Nachträge.
        Aber ein früheres?
        Und davon mal ab: auch wenn man wegen der Maske nicht all­zu­viel sehen kann: fin­den Sie, die Dame sieht aus, wie eine Ü‑90-jäh­ri­ge, die einen Rollstuhl benötigt?

        1. "Ü‑90"
          Das war mein ers­ter Gedanke als ich mir das Photo näher ange­schaut habe. Gibt es auch ein Foto von "vor der Spritze"? Was da wohl drin war, Verjüngungsstoff? Oh ja, Ich mach gleich 'rüber, nach England.
          Oder lie­ber doch nicht? Andere Ü‑90 wer­den von der Gesundheitsbehörde genö­tigt, einen Zettel in die Wohnung zu hän­gen, auf dem lebens­er­hal­ten­de Maßnahmen im Falle eines Herzstillstandes abge­lehnt werden:
          https://www.dailymail.co.uk/news/article-8995229/Elderly-patients-given-Not-Resuscitate-orders-against-families-wishes.html
          https://www.dailymail.co.uk/news/article-9020211/SUE-REID-reveals-stories-Lucy-93-given-infamous-DNAR-order-against-wishes.html
          Diese Meldung scheint zu stim­men, im Gegensatz zu den bei Twitter gepos­te­ten Bildern. Die sind mani­pu­liert, sie wur­den ver­knüpft mit dem Datum v. 22.10. Ist ganz ein­fach, ich habe es aus­pro­biert. Einfach einen Artikel bei CNN von dem Datum auf­ru­fen mit Videos, dann kann man unter dem älte­ren Video eine Schleife mit meh­re­ren aktu­el­len Videos fin­den, sucht sich das pas­sen­de aus, lädt es und macht an der rich­ti­gen Position einen Screenshot: fer­tig ist das Bild von der Dame mit dem Datum 22.10. dar­über ange­zeigt. Muß nur noch bei twit­ter gepos­tet wer­den, und alle glau­ben es. Das wer­den wir wohl bald bei den "Faktencheckern" fin­den. In die­sem Fall zu recht, wie ich fin­de. Wie war das noch mit den 100en Särgen mit Corona-Toten in Bergamo, die sich hin­ter­her als Opfer eines Flüchtlingsschiffes vor Lampedusa ent­pupp­ten? Das ist einer der Gründe, war­um ich twit­ter mei­de wo ich kann.
          Hier schau es dir an, falls jetzt der Link den Aufruf so wider gibt, wie ich ihn kopiert habe. Leider kann ich den Screenshot, den ich gemacht habe, nicht anhängen.
          Von heute:
          https://edition.cnn.com/2020/12/09/europe/germany-deaths-daily-record-merkel-speech-grm-intl/index.html
          Unter den ange­zeig­ten Videos ist es das, wel­ches mit "William Shakespeare" beginnt. Moliere hät­te wohl bes­ser gepasst, 'Der ein­ge­bil­de­te Kranke'. Falls du die aktu­el­len Nachrichten aus Deutschland noch nicht ken­nen soll­test, kannst du die gleich auch anschau­en, und Merkel auch.
          Und hier gibt es das glei­che Video mit Datum vom 22.10.:
          https://edition.cnn.com/2020/10/22/health/covid-response-deaths-columbia-report/index.html
          Einfach wie­der "Shakespeare" anklicken.

          1. @Bri: Ich hal­te die Sache mit CNN vom 22.10. für einen Denkfehler. Technisch ist es kein Problem, auf einer Seite mit die­sem Datum neue­re Videos ein­zu­pfle­gen. Das ist also kein Beweis dafür, daß das Impf-Video nicht aktu­ell ist.
            Und neben Fake-Fotos von Bergamo auf irgend­wel­chen Twitter-Accounts gab es nun mal ech­te mit Särgen. Daß die sich dort sta­pel­ten, weil den Bestattern ihre Arbeit unter­sagt wur­de, ist ein ande­res Thema.

  8. @aa
    Da muß ich mich ja mäch­tig miß­ver­ständ­lich aus­ge­drückt haben. Genau das, was du sagst, mei­ne ich auch. Es läuft unter dem Artikel-Video vom 22.10. eine Bandschleife mit aktu­el­len Videos, und wenn man die anklickt und damit in den grö­ße­ren Bildschirm holt, bleibt das Datum vom 22.10. oben ste­hen. Scrrenshot, etwas pho­to­shop und schon hat man den "Beweis" dafür, dass die Impfung oder der Impfling oder was auch immer gefaked sind.
    Zu Bergamo und den Bildern von den Särgen dort kur­siert so eini­ges. Bis heu­te m.E. nicht ein­deu­tig belegt, ob dar­in auch Tote lagen oder die nur auf "Vorrat" gesta­pelt waren. Und aus­ser­dem sind auf den Fotos aus Lampedusa wesent­lich mehr Särge zu sehen. Warum hat man nicht ein­fach die Originalfotos aus Bergamo gezeigt? Kann es sein, dass die nicht genug Horror trans­por­tier­ten? Ich fin­de so etwas, auch wenn es in Bergamo zu dem Zeitpunkt vie­le Verstorbene gab, nicht in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.