Ethikrat-Mitglied fordert Ausreisestopp für Ungeimpfte

»Der Humangenetiker Wolfram Henn, der Mitglied des Deutschen Ethikrats ist, for­dert einen Ausreisestopp für Ungeimpfte in Länder der EU. „Die 2G-Regel soll­te beim Überschreiten der EU-Binnengrenzen gene­rell gel­ten“, sag­te er der „Rheinischen Post“. Das wäre „epi­de­mio­lo­gisch sinn­voll und ethisch gerecht­fer­tigt“. An Flughäfen könn­te man die Einhaltung die­ser Regel beson­ders gut über­prü­fen, so Henn…

Um das Impftempo zu erhö­hen, emp­fiehlt der Mediziner eine bes­se­re Informationskampagne. „Ein wirk­sa­mes Mittel könn­ten aktu­el­le Videos aus Intensivstationen sein.“ Es habe sich bei der Warnung vor dem Rauchen bewährt, mit Hinweisen auf den Zigarettenschachteln sicht­ba­re Fakten zu schaffen.«
presse-augsburg.de (15.11.)

Das Reichsbürgergesetz von 1935

Es kann kei­ne Rede davon sein, daß nicht "Geimpfte" aus­ge­merzt wer­den sol­len. Deshalb ist die Gleichsetzung der prak­ti­zier­ten und vor­ge­schla­ge­nen Maßnahmen mit der Vorbereitung des Holocaust abwegig.

Es wäre ande­rer­seits ein zu enges Verständnis von Faschismus, wenn er nur auf den eli­mi­na­to­ri­schen Antisemitismus der deut­schen Nazis redu­ziert wür­de. Der his­to­ri­sche Faschismus war pri­mär gekenn­zeich­net durch die bru­ta­le Aufrechterhaltung eines dele­gi­ti­mier­ten bür­ger­li­chen Systems, das mit der Verfolgung ins­be­son­de­re der ihn bedro­hen­den Arbeiterbewegung reagier­te. Die all­ge­mei­ne Repression wur­de beglei­tet durch eine Ausgrenzung von Randgruppen. National unter­schied­lich gewich­tet waren das Homosexuelle, psy­chisch Kranke, Angehörige "frem­der Volksgruppen" und andere.

Nicht vom Ziel her, sehr wohl aber bei der mas­si­ven Ausgrenzung und Hetze gegen eine Bevölkerungsgruppe, die aus poli­ti­schen Erwägungen zum Schweigen und zum Gehorsam gebracht wer­den soll, sind Parallelen zu den drei­ßi­ger Jahren erkennbar.

Am 16.9.1935 trat das Reichsbürgergesetz in Kraft.

»Mit der Aufteilung der Deutschen in zwei Klassen, in (pri­vi­le­gier­te) Reichsbürger und in (ein­fa­che) Staatsangehörige, begann die Aushöhlung des für alle glei­cher­ma­ßen gel­ten­den Rechts der Staatsangehörigkeit.«
de.wikipedia.org

In der Ersten Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 14.11.1935 wur­de fest­ge­legt, daß alle Beamten, die kei­ne Reichsbürger waren, in den Ruhestand tre­ten mußten.

Die Zweite Verordnung vom 21. Dezember 1935 leg­te das auch für lei­ten­de ÄrztInnen an öffent­li­chen sowie frei­en gemein­nüt­zi­gen Krankenanstalten fest.

Mit der Dritten Verordnung vom 14. Juni 1938 wur­den geson­der­te Verzeichnisse für Gewerbebetriebe ange­legt, deren BetreiberInnen kei­ne Reichsbürger waren.

Die Vierte Verordnung vom 25. Juli 1938 ent­zog ÄrztInnen, die nicht als Reichsbürger gal­ten, die Approbation.

Über die Fünfte Verordnung vom 27. September 1938 wur­de das auf Rechtsanwälte ausgedehnt.

Nach der Achten Verordnung vom 17. Januar 1939 wur­de Zahnärzten, Tierärzten und Apothekern die Berufsausübung verboten

Die Zehnte Verordnung vom 4. Juli 1939 schuf eine Reichsvereinigung für Nichtreichsbürger. Sie hat­te die Auswanderung zu fördern.

Die Elfte Verordnung vom 25. November 1941 erkann­te emi­grier­ten Menschen end­gül­tig die deut­sche Staatsbürgerschaft ab. Ihr Vermögen ver­fiel an das Reich.

Durch die Dreizehnte Verordnung vom 1. Juli 1943 wur­den Nichtreichsbürger der ordent­li­chen Gerichtsbarkeit entzogen.


Kanzleramtsminister Globke

Der Hauptkommentator des Reichsbürgergesetzes war Hans Globke:

»Wilhelm Stuckart, Hans Globke: Reichsbürgergesetz vom 15. September 1935. Gesetz zum Schutze des deut­schen Blutes und der deut­schen Ehre vom 15. September 1935; Gesetz zum Schutze der Erbgesundheit des deut­schen Volkes (Ehegesundheitsgesetz) vom 18. Oktober 1935; Nebst allen Ausführungsvorschriften und den ein­schlä­gi­gen Gesetzen und Verordnungen. C.H. Beck, München 1936, S. XII u. 287 (einschl. Kommentare zur deut­schen Rassengesetzgebung von Stuckart).«

»Hans Josef Maria Globke (* 10. September 1898 in Düsseldorf; † 13. Februar 1973 in Bonn) war ein deut­scher Verwaltungsjurist im preu­ßi­schen und im Reichsinnenministerium, Mitverfasser und Kommentator der Nürnberger Rassengesetze und ver­ant­wort­li­cher Ministerialbeamter für die juden­feind­li­che Namensänderungsverordnung in der Zeit des Nationalsozialismus sowie von 1953 bis 1963 Chef des Bundeskanzleramts unter Bundeskanzler Konrad Adenauer.

Globke ist das pro­mi­nen­tes­te Beispiel für die Kontinuität der Verwaltungseliten vom „Dritten Reich“ zur frü­hen Bundesrepublik Deutschland. In der Adenauer-Ära war er als „graue Eminenz“ und engs­ter Vertrauter des Kanzlers ver­ant­wort­lich für Personalpolitik, Kabinettsarbeit, die Einrichtung und Kontrolle von BND und Verfassungsschutz sowie für Fragen der CDU-Parteiführung. Zu sei­nen Lebzeiten wur­de sein Einsatz für die natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Diktatur nur teil­wei­se bekannt. Im In- und Ausland wur­de er des­halb immer wie­der scharf ange­grif­fen, von der Bundesregierung, dem BND und der CIA aber jedes Mal geschützt.«
de.wikipedia.org

Vor dem Hintergrund sol­cher Kontinuitäten sind die Ausführungen eines heu­ti­gen Humangenetikers zwar erschre­ckend, aber kaum erstaunlich.

36 Antworten auf „Ethikrat-Mitglied fordert Ausreisestopp für Ungeimpfte“

  1. Aussagen von den meis­ten Medial präsenten…sind für mich… wie soll ich es nett for­mu­lie­ren.… uninteressant.
    Das schö­ne an der Sache ist das die Masken fal­len und man schnel­ler erken­nen kann welch Geistes Kind die ein­zel­nen sind. Macht es so man­ches mal erheb­lich einfacher

  2. Abgesehen von der Menschenverachtung der Eugeniker, Ärzteschaft, des poli­ti­schen Personals, soge­nann­ter Ethikräte, STIKO und der Berufsverbände, aber heu­te ins­be­son­de­re von Henn (Special Guest), stellt sich die Frage, wie der Umgang nach dem Ende die­ses Systems mit sol­chen Personen erfol­gen soll. Irgendwann, auch wenn es dau­ert, wird die­ses Zwangssystem kol­la­bie­ren. Weltweit. Kein System ist auf ewig bestän­dig. Wenn man die Masse die­ser faschis­to­iden Personen sieht, dann kommt auto­ma­tisch der Gedanke an Rattenlinien und Persilscheine auf, wobei die Dimensionen die his­to­ri­schen von der schie­ren Menge her übertreffen.

  3. Soso. Verbrecher reden von Ethik. Was wol­len wir mit den Faschisten machen die unser Land über­fal­len, unse­re Felder ver­wüs­tet und unse­re Frauen und Kinder ermor­det haben? Wollen wir viel­leicht mit ihnen dis­ku­tie­ren!? Fragte Stalin 1941.…

  4. Eine 2G-Regel beim Arbeitgeber, viel­leicht mit der schon ver­ein­zelt geäu­ßer­ten Androhung einer Kopplung der Sozialhilfe dar­an, wäre für vie­le betrof­fe­ne Menschen effek­tiv ein Vernichtungsprogramm. Das Programm wur­de bereits in Teilen Australiens gestartet.

    Selbst eine 3G-Regel am Arbeitsplatz ist ein Schritt in die­se Richtung, wenn man sich anschaut, wie schnell in ande­ren Bereichen aus "3G" ein "2G" wur­de (2G heißt immer gespritzt, auch für "Genesene"). Die Drohung mit der "Impfpflicht" wird ste­tig real umgesetzt.

    Und dann ist da die Aussicht auf das Spritzabo. Alle paar Monate eine Spritze. Mit jeder Spritzrunde ster­ben Menschen. Wir sehen es bereits. Ein Ende ist nicht in Sicht.

    Was ist das nur für ein schreck­li­ches Regime, das welt­weit die Macht an sich geris­sen hat.

    1. @ Der Irrsinn geht wei­ter: Finanzoligarchie plus die Managerelite der die Welt beherr­schen­den Konzerne und NGOs. Vertreten durch Technokratenregierungen. Die Agenten schwin­gen sich zu Prinzipalen auf. Sie sind es, die die Macht aus­üben. Der Kleinaktionär eines Weltkonzerns sicher nicht.

  5. "Es kann kei­ne Rede davon sein, daß nicht "Geimpfte" aus­ge­merzt wer­den sollen."

    Doch. Sie wer­den aus­ge­merzt, indem sie zur "Impfung" genö­tigt wer­den. Damit sind sie ja kei­ne Ungeimpften mehr.
    Sollten sie dann in der Folge ster­ben, Invaliden oder unfrucht­bar wer­den, sind wir schon nahe dran an dem, was Sie nicht wahr­ha­ben wol­len, bis es nicht mehr zu leug­nen sein wird: Die Bevölkerungsreduktion durch Bill's "Therapie".

    Diese "Impfung" hat anschei­nend schon jetzt jede Menge Abgänge und Totgeburten von "fer­ti­gen" Kindern auf dem Kerbholz. Noch sind es nur Schilderungen und Anekdoten, doch die Daten wer­den irgend­wann folgen.

  6. Sobald die Menschen ohne "Impfung" nicht mehr arbei­ten kön­nen, wird auch ihr Vermögen oder Eigenheim an den Staat oder Banken fal­len, weil sie die lau­fen­den Kosten nicht mehr bedie­nen können.
    Im Ergebnis gibt es kei­nen Unterschied, nur der Weg ist ein anderer.
    Das ist im Grunde noch per­fi­der und schlau­er, weil hin­ter­rücks und nicht offen wie anno dazu­mal. Die Ungeimpften sind dann näm­lich selbst schuld.

  7. Video bzw. Audio vom 28.4.2021

    https://www.swr.de/swr1/bw/swr1leute/wolfram-henn-102.html
    Prof. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates und damit für die Impfreihenfolge mit zuständig.

    [22:21]

    Sich selbst imp­fen zu las­sen, hilft einem sel­ber, schützt einem vor der Krankheit und schützt auch andere.
    Ganz neben­bei, Leute, die nicht sich imp­fen las­sen, sind län­ger­fris­tig auch Leute in denen sich Virusmutanten bil­den kön­nen und die kön­nen dann eben wirk­lich auch eine Gefahr für ande­re werden.

    Niemand ist ver­pflich­tet sich imp­fen zu lassen.

    Aber, wer sich nicht imp­fen lässt, wird sozia­le Nachteile … auch Auslandsreisen in Kauf neh­men müs­sen. Das ist der Preis für die Entfaltung der Freiheit in einer nicht pro­duk­ti­ven Weise.

  8. In Griechenland strei­ken die Restaurants. Ich behaup­te mal, soviel Chuzpe brin­gen deut­sche Gastronomen nicht und nie­mals nicht auf.

    Dabei wäre der Affentanz in 24 Stunden vor­bei, wenn ca. 25 Prozent der Beschäftigten und Selbstständigen ein­fach die Arbeit nie­der­leg­ten. Schlicht, weil sie den schreck­li­chen Popanz ein­fach leid haben. Krankschreiben genügt! Ist doch "Pandemie"!

    https://www.tah.de/afpnewssingle/griechische-restaurants-streiken-aus-protest-gegen-versch%C3%A4rfte-corona-auflagen

  9. Was vie­le immer wie­der ver­ges­sen: Deuschland ist aus einem Schurkenstaat ent­stan­den und durch die Einverleibung des deut­schen Bruderstaates wur­den Schurken die das System noch jah­re­lang ver­fei­nern konn­ten mit inte­griert in hohe und höchs­te Posten. Die Raute lässt grüßen.

    1. @ Ariadne: Der Corona-Putsch ist nicht auf Deutschland beschränkt, Sicher, die deut­sche Mentalität und das kul­tu­rel­le Erbe mögen die­sen Putsch und die unmensch­li­che Erpressung und Hetze ein­fa­cher amchen. Aber die glei­chen Muster lau­fen in der egsam­ten west­li­chen Welt ab. Und Merkel ist viel­leicht eine meis­te­rin, aber aus­tra­li­sche Politiker ste­hen in nichts nach.

  10. Es gibt auch gute Nachrichten im Meer des Wahnsinns. Die rus­si­sche KPRF spricht sich ent­schie­den gegen die Einführung von QR-Codes (2G/3G) im öffent­li­chen Leben aus:

    Ein ent­schie­de­nes NEIN zu QR-Codes!

    Erklärung des Moskauer Stadtkomitees der KPRF in Zusammenhang mit den Versuchen der Herrschenden die tota­le Einführung von QR-Codes [Covid-Zertifikate/2G/3G, Anm. d. Übersetzer] gesetz­ge­be­risch zu verfestigen.

    Der rus­si­sche Kapitalismus nimmt immer häss­li­che­re Formen an. Aufgrund der Vertiefung der Krisentendenzen, dem Anwachsen von Widersprüchen, der Verschlechterung der mate­ri­el­len Lage eines bedeu­ten­den Teils der Bevölkerung, dem Abbau von Elementen des Sozialstaats, der Zersetzung des Bildungs- und Gesundheitssystems und vie­len wei­te­ren Problemen, sinkt das Vertrauen des Volks zu den Herrschenden zwangs­läu­fig und sin­ken die Bewertungen staat­li­cher Strukturen und füh­ren­der Köpfe. Darauf reagiert das herr­schen­de Regime nicht auf dem Wege der Einrichtung eines Dialogs mit der Gesellschaft, son­dern im Gegenteil mit einem schar­fen „Anziehen der Daumenschrauben“ in Form der Einführung strengs­ter Gesetze und Beschränkungen, Wahlfälschungen mit Hilfe der mehr­tä­gi­gen, häus­li­chen und elek­tro­ni­schen Abstimmung, Verfolgungen bezüg­lich der Opposition und an ers­ter Stelle der lin­ken Patrioten und Kommunisten.

    Vor die­sem Hintergrund fin­det die schritt­wei­se Verschärfung der epi­de­mio­lo­gi­schen Situation statt, stei­gen die Kennzahlen der Übertragung der Coronavirusinfektion und steigt die Zahl der Todesopfer. Die Herrschenden benut­zen die Probleme der Ausbreitung des Coronavirus als Vorwand für die immer grö­ßer wer­den­de Verschärfung der Kontrolle über die Bürger.

    Genau so ein Ziel ver­folgt die von der Regierung Russlands vor­ge­schla­ge­ne Gesetzesänderung, wel­che fak­tisch eine tota­le Ausweitung der QR-Code-Anwendung, unter ande­rem zum Besuch öffent­li­cher Orte und für Fahrten [im öffent­li­chen Fernverkehr, d.Übersetzer], vorsieht.

    Die Verwirklichung ent­spre­chen­der Gesetzesinitiativen bedeu­tet eine flä­chen­de­cken­de Segregation im Land. Millionen Bürgern, wel­che für das Recht auf die Freiwilligkeit einer infor­mier­ten Entscheidung ein­ge­tre­ten sind und sich der Impfung ver­wei­gert haben, wel­che von den olig­ar­chi­schen Herrschern auf­ge­nö­tigt wur­de, droht nun die Verwandlung in Aussätzige, wel­chen die Möglichkeit ein nor­ma­les Leben zu füh­ren ent­zo­gen ist. Es lohnt zu beto­nen, dass die aller­ab­scheu­lichs­ten Vertreter der olig­ar­chi­schen „Eliten“ die wah­ren Absichten der herr­schen­den Klasse im Bezug zum ein­fa­chen Volk – ihr Streben den Strick um den Hals der arbei­ten­den Mehrheit enger zu zie­hen – bereits nicht län­ger ver­ber­gen. Ein Beispiel dafür ist die skan­da­lö­se und dem Wesen nach extre­mis­ti­sche Bekundung eines Pro-Kremel-Journalisten, dem Pressesekretär von „Rosneft“ [ein­fluss­rei­cher rus­si­scher Staatsbetrieb, Anm.d.Übersetzers] Michael Leontew, wel­cher es wag­te das Volk „Vieh“ zu nen­nen, das man angeb­lich „ste­chen“ müs­se. Die Herrschenden und ihre Vertreter vor Ort, wel­che ähn­li­che Überlegungen anstel­len, berei­ten sich dar­auf vor eine gene­ral­stabs­mä­ßi­ge Apartheid für ihre Mitbürger zu instal­lie­ren, was ein Gefühl der tie­fen Empörung und Sorge um die Zukunft unse­res Landes her­vor ruft.

    Die Kommunisten der Hauptstadt pro­tes­tie­ren ent­schie­den gegen die Verwendung ver­fas­sungs­feind­li­cher, mit­tel­al­ter­li­cher, unmensch­li­cher und offen faschis­ti­scher Methoden in der Führung des Landes. Der Versuch unter dem Lärm des schein­ba­ren Kampfes mit einer gefähr­li­chen Erkrankung das QR-Codesystem aus­zu­wei­ten, wan­delt sich unter Einbeziehung der Gesellschaft in ein digi­ta­les Konzentrationslager unter Verletzung der ele­men­tars­ten Menschenrechte – vom Recht auf Bewegungsfreiheit, zum Recht auf die Unverletzlichkeit des Privatlebens und die Freiwilligkeit medi­zi­ni­scher Eingriffe.

    Die ver­lo­ge­nen Versuche der selbst­er­nann­ten rus­si­schen „Eliten“ die brei­ten Massen des angeb­lich unver­nünf­ti­gen Volks zu Verantwortlichen für das Aufflammen der Pandemie zu erklä­ren, zeugt anschau­lich vom Streben des herr­schen­den Regimes sich der Verantwortung für den Verfall des Gesundheitssystems, des Raubs an den Schätzen des Landes, der Selbstherrschaft und der kri­mi­nel­len Inkompetenz, zu ent­zie­hen und vom kran­ken Kopf auf den gesun­den Kopf zu schie­ben. Nur die star­ke Vergrößerung des Niveaus der mate­ri­el­len Versorgung des Gesundheitssystems und der Medizinwissenschaft, die Wiedereröffnung eines brei­ten – im Zuge der ver­bre­che­ri­schen „Optimierung“ geschlos­se­nen – Netzes medi­zi­ni­scher Einrichtungen, die Verstärkung des kos­ten­lo­sen Charakters des Gesundheitssystems, die Verstaatlichung der phar­ma­zeu­ti­schen Industrie und eine Reihe wei­te­rer Maßnahmen eröff­nen den Weg zum Sieg über gefähr­li­che Infektionskrankheiten und zum tat­säch­li­chen Anheben der Gesundheit der Nation. Die heu­ti­gen Maßnahmen der Herrschenden sind dazu geeig­net das Leben einer gro­ßen Mehrheit des Volks zu zer­stö­ren und kom­men der Erklärung eines Vernichtungskriegs gegen das eige­ne Volk durch die Herrschenden gleich. Und die Verluste in die­sem Krieg sind bereits äußerst groß: das Land ist zur Geschwindigkeit des Aussterbens aus der Jelzin-Ära mit 500.000–700.000 und mehr pro Jahr zurück gekehrt.

    Im Augenblick erhebt ein immer grö­ße­rer Teil der Bürger die Stimme gegen die tota­le QR-Kodifizierung Russlands. Im gro­ßen Maßstab gehen Protestbekundungen auf die Namen der Staatsführer ein und bre­chen ers­te Protestaktionen (wie die viel­be­such­te Mahnwache in Jekaterinburg) gegen den Gesetzesentwurf der Regierung aus. Das zeugt von der stei­gen­den Bereitschaft der Russen Widerstand gegen die Politik der herr­schen­den Klasse zu leis­ten und vom Streben des Volks der elek­tro­ni­schen Sklaverei den Weg zu versperren.

    Die Kommunisten der Hauptstadt beauf­tra­gen die Abgeordneten der KPRF-Fraktion in der Staatsduma, wel­che in Moskau gewählt wur­den, „GEGEN“ die Gesetzesinitiative zur uni­ver­sel­len Einführung von QR-Codes in allen Phasen ihrer Prüfung zu stimmen.

    Wir rufen die Moskauer und alle Landsleute dazu auf, aktiv gegen die Willkür der Herrschenden auf­zu­tre­ten und dabei alle lega­len Methoden und Möglichkeiten des Kampfes gegen die volks­feind­li­chen und dik­ta­to­ri­schen Gesetze über die fak­ti­sche Missachtung der grund­le­gen­den ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Rechte der Bürger zu nut­zen. Nur mit gemein­sa­men und ent­schie­de­nen Aktionen kön­nen wir die vom herr­schen­den kapi­ta­lis­ti­schen Regime vor­be­rei­te­te gesamt­na­tio­na­le Tragödie abwenden!

    Stoppt die tota­le Einführung der QR-Codes!
    Nein zur digi­ta­len Sklaverei!
    Nieder mit der digi­ta­len Diktatur!
    Nein zum Faschismus, nein zum Kapitalismus!
    Weg mit der Oligarchie und ihren Dienern von der Macht!
    Bürger, kämpft um eure Rechte!

  11. es gibt einen sym­bo­li­schen par­al­le­lis­mus. klar sol­len die unge­impf­ten aus­ge­merzt wer­den, zwar nicht durch tod, aber durch die imp­fung, am ende sol­len alle men­schen, die mensch­heit geimpft sein. alle men­schen sol­len sich hergeben.
    es gibt auch einen see­li­schen mord, und es scheint, daß uns der ethik­rat nicht vor der "see­len­ver­ge­wal­ti­gung" schützt.
    die neu­es­te hype-par­al­le­li­sie­rung ist die ineins­set­zung von "der jüdi­sche para­sit" mit dem "unge­impf­ten" als "Seuchenträger".

  12. Sofern ich Ihnen als pro­mo­vier­tem Historiker noch eine Quelle zur Vervollständigung Ihrer Analyse anbie­ten darf?

    Der Fall Dr. Hans Globke

    “Meine Damen und Herren, wer als Jurist eine sol­che Tat oder Untat, wie es die Nürnberger Gesetze sind, schein­bar wis­sen­schaft­lich kom­men­tiert, setzt sich dem Vorwurf aus, dass das, was er dort geschrie­ben hat, kaum mit einer ande­ren Bezeichnung ver­se­hen wer­den kann als der einen juris­ti­schen Prostitution.” (1)
    Adolf Arndt, Jurist und SPD-Abgeordneter, 1950 im Bonner Bundestag

    Hannah Arendt: "[…] „Der ent­schei­den­de Punkt ist der“, schrieb sie, „daß die Angeklagten (…) eine bemer­kens­wer­te Tendenz zur Anpassung an ihre jewei­li­ge Umgebung an den Tag leg­ten, d. h. die Eigenschaft, sich sozu­sa­gen im Nu ‚gleich­zu­schal­ten’.“

    Weiter geht es hier
    https://www.fritz-bauer-forum.de/archive/der-fall-globke/

    1. Hannah Arendt: "[…] „Der ent­schei­den­de Punkt ist der“, schrieb sie, „daß die Angeklagten (…) eine bemer­kens­wer­te Tendenz zur Anpassung an ihre jewei­li­ge Umgebung an den Tag leg­ten, d. h. die Eigenschaft, sich sozu­sa­gen im Nu ‚gleich­zu­schal­ten’.“

      Dieses Merkmal per­sön­lich­keits­ent­kern­ter, auto­ri­tä­rer Charaktere, trifft ver­mut­lich auch auf auf das ein oder ande­re Mitglied unse­res Ethikrats und ande­rer gleich­ge­schal­te­ter Einrichtungen zu.

      Wenn unse­re Milliadärs-Philantrophen und ihre Regierungen Morgen beschlie­ßen, dass wir ab sofort alle Katzenfutter essen müs­sen, um die Welt zu ret­ten, wür­den sie sofort als Mitglieder in zahl­rei­chen Katzenfutter-Gremien ihre Frisur zur Schau stel­len, in Talkshows "eska­lie­ren­de Maßnahmen", und "Ausreisestops" gegen Katzenfutter-Verweigerer for­dern, und schon mal vor­sorg­lich einen (indi­rek­ten) Katzenfutter-Zwang für bestimm­te Berufsgruppen rechtfertigen.

      Solche Kreaturen sind uni­ver­sell ver­wend­bar, und man fin­det sie über­all und in jeder Gesellschaft. Je auto­ri­tä­rer die Strukturen wer­den, des­to bun­ter blü­hen sie auf, und tum­meln sich im Rampelicht, wie die Fliegen am Scheißhaufen.

  13. https://www.rnd.de/politik/impfpflicht-werden-ungeimpfte-bald-von-der-polizei-zum-impfarzt-gebracht-EWFGYQMUEFBXPAQZM5WQTK6ZUM.html

    "Mit der Polizei zum Impfarzt? Wie eine Impfpflicht durch­ge­setzt wer­den könnte"

    "Je höher die Infektionszahlen stei­gen, umso lau­ter wer­den die Rufe nach einer Impfpflicht in Deutschland. Doch ist das juris­tisch über­haupt mög­lich? Ja, meint der Verfassungsrechtler Pestalozza. Impfunwillige könn­ten sogar von der Polizei vor­ge­führt werden."

  14. Jessica Hamed
    @jeha2019
    Ich bin mir zuneh­mend sicher, dass #Henn nicht Mitglied des @ethikrat
    |s sein sollte.
    Das ein­zig sinn­vol­le an sei­nen Aussagen ist,
    dass er sich für ein Ablaufdatum für die #Impfung stark macht -
    aber wie­so acht Monate?
    Das erscheint mir deut­lich zu lang. 

    @aa hier der funk­tio­nie­ren­de Link zur o.g. Seite
    https://presse-augsburg.de/ethikrat-mitglied-fordert-ausreisestopp-fuer-ungeimpfte/761295/
    aus:
    https://twitter.com/jeha2019/status/1460304844615561218

  15. Dieser schlim­me Schwätzer.
    Saarlandweit haben wir heu­te gera­de mal 34 Patienten auf den Intensivstationen, von denen genau wie zuvor nicht bekannt ist, ob sie ledig­lich einen posi­ti­ven Test haben und wegen einer ande­ren Erkrankung da sind, oder wegen Covid19 stationär.
    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen
    ‑o-o‑o
    Aber fast noch schlim­mer: ich habe mir soeben 17 Minuten lang die Lügen von BW-Kretsche und sei­nem eben­so ver­lang­sam­ten Gesundheitsminister ange­hört. Und nie­mand die­ser Journalistenschlafmützen hakt kri­tisch nach.
    ‑o-o‑o
    Und doch weiß ich ein­fach nicht, wo ich noch einen Rest Respekt für das Amt des saar­ländl. MP zusam­men­krat­zen soll, wenn er uns mor­gen oder über­mor­gen die glei­chen Dummheiten ver­zap­fen wird.
    Das alles ist doch an Absurdität über­haupt nicht mehr zu überbieten.
    Warum fas­sen sich die­ses Hanswürste nicht mal ein Herz und etwas Mut und machen den Schritt raus aus ihrer Paranoia. Ich ver­steh es nicht.

  16. Was ist denn plötz­lich mit die­sem Söder los, der angeb­lich von "Niemanden" wegen des Impfversagens gewarnt wur­de (Dr Wodarg hat schon vor einem Jahr gesagt, was pas­sie­ren wird).

    Kann fol­gen­des mal vom aa über­prüft werden?:

    „Niemand hat uns vor einer sol­chen Wucht der Impfdurchbrüche gewarnt….“ – Söder 15.11.2021

    Nebenbei etwas Wissenschaft, Söder: Man impft nicht in eine Pandemie hinein.

  17. In Berlin hat der Impfpass ein Verfallsdatum von 24 Wochen
    16. 11. 2021

    Wer in der Berliner Charitè einen Angehörigen im Krankenhaus besu­chen will,
    muss nachweisen,
    dass sei­ne voll­stän­di­ge Impfung
    in den letz­ten 24 Wochen abge­schlos­sen wurde.
    Tests hel­fen nichts.

    https://www.charite.de/klinikum/themen_klinikum/themenschwerpunkt_coronavirus/

    https://norberthaering.de/news/charite-besucherregelung-2g/

    [Das Wort "voll­stän­dig" hat aktu­ell Hochkonjunktur im NEUSPRECH-Wortschatz.]

  18. Der hät­te sich sei­ner­zeit schnell vom Standartenführer zum Stiefelputzer der Föhrers hoch­ge­dient. Unglaublich wie sich die­se Psychos gegen­sei­tig überbieten!

  19. „Die 2G-Regel soll­te beim Überschreiten der EU-Binnengrenzen gene­rell gelten“

    Na da hat man wohl die Schlagbäume zu früh abge­baut. Hat ja nicht lan­ge gehal­ten, die Idee vom grenz­frei­en Europa:

    "26. März 1995 – Grenzfreier Reiseverkehr beginnt in 7 Ländern

    Das Schengener Übereinkommen tritt in 7 Ländern in Kraft: Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal und Spanien. Reisende kön­nen sich nun­mehr frei zwi­schen die­sen Ländern bewe­gen, ganz ohne Passkontrollen an den Grenzen. 2021 gehö­ren 26 Länder dem pass­frei­en Schengen-Raum an, dar­un­ter Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz."
    https://european-union.europa.eu/principles-countries-history/history-eu/1990–99_de

    Statt Reisepass jetzt also Impfpass. Was zum Teufel treibt jeman­den an, dass er meint, in so einem Ethikrat-Gremium sei­nen Senf dazu­ge­ben zu müs­sen? Hat der Mann kei­nen Stammtisch, an dem er sich aus­mäh­ren kann?

  20. @Ulla

    Es ging immer nur um die Kapitalverkehrsfreiheit und die Auflösung der Nationalstaaten zusam­men mit den Völkern.
    Aber irgend­was muss­te man dem Pöbel ja auch geben, damit er sei­nem Untergang zustimm­te. Ich fin­de, das wars echt wert…

  21. Ich fra­ge mich ernst­haft, wel­che Rechtfertigung es noch
    für den Namen "Ethikrat" gibt.
    Wenn man statt Ethik ein Un davor­setzt, wür­de es wohl
    eher tref­fen. Meine Meinung! Ich ver­fol­ge die Aussagen die­ser "ehren­wer­ten" Mitglieder schon eine gerau­me Zeit und den­ke ernst­haft dar­über nach, … oder anders gesagt, ich fra­ge dann die
    Personen im TV: "Wieviel has­te gekriegt?"
    Ich fas­se es nicht, was in die­sem Land z. Zt. abgeht.
    Ich ver­mu­te mal, dass Corona eher eine "Gehirn-Krankheit"
    ist. Unglaublich. Warum pas­siert das mit uns? Es will ein­fach nicht in mei­nen Kopf. Habe Gott sei Dank kein Corona 🙂

  22. https://multipolar-magazin.de/artikel/der-ethikrat-hat-versagt

    "Der Ethikrat hat versagt"

    "Zum ers­ten Mal seit lan­ger Zeit emp­fin­den Menschen in Deutschland den Staat wie­der als Bedrohung. Und der Ethikrat ver­sagt bei sei­ner ers­ten wirk­li­chen Bewährungsprobe auf gera­de­zu gro­tes­ke Weise. Seine Aufgabe wäre es, die Politik zu kon­trol­lie­ren, nicht vor­auf­klä­re­ri­sche Legitimationsstrategien für Ausgrenzung zu lie­fern. Ein Zwischenruf."

  23. Humangenetiker waren doch damals die mit den Schädelvermessungen. Uiuiui, der Schoß scheint frucht­bar noch. 

    Was qua­li­fi­ziert einen eigent­lich für einen Ethikrat? Vielleicht ist er nur im Ethikrat, weil sein*e Sekretär*in sich auf sei­nem Briefkopf ver­tippt hat ("Genethiker")?

  24. Eine erneu­te ethi­sche Verbrämung einer Hardliner-Position. Und wie­der wird nur vage behaup­tet, dies sei "ethisch gerecht­fer­tigt". Es wird aber kein eigent­li­ches ethi­sches Argument vor­ge­bracht. Nach wel­cher Ethik soll das denn gerecht­fer­tigt sein? Nach kate­go­ri­schem Imperativ, Tugendethik, Utilitarismus…??? Aber für die pro­fil­neu­ro­ti­schen Dilettanten in Politik und Journalismus reicht es wohl aus, wenn man als "Ethiker" irgend­wo das Wort "ethisch" unter­bringt, um eine Behauptung als ethisch begrün­det auszuweisen.

    Hier noch ein inter­es­san­tes Video zur Metamorphose des Ethikrats von einem unab­hän­gi­gen Gremium zu einer Dienstleistunginstitution zum Zweck, Regierungspositionen das Etikett "Ethik" anzu­kle­ben: https://www.individuelle-impfentscheidung.de/?view=article&id=292:ethikrat_impfpflicht_covid&catid=70

  25. Auch in der guten alten Zeit wuss­te man also schon das schö­ne Instrument der "Verordnung" zu schät­zen, das sich heu­te wie­der so treff­lich bewährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.