Es gibt sie, die anständigen EthikerInnen

Hier aus­nahms­wei­se bei "hart aber fair".

Frau Flaßpöhler argu­men­tiert am 15.11. auf philomag.de so:

»Das Aschenputtel-Prinzip

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. Dieser Satz aus dem all­seits bekann­ten Märchen Aschenputtel wird in die­sen Tagen rasant anstei­gen­der Ansteckungszahlen zur hand­lungs­lei­ten­den Maxime. Mit den Guten sind die Geimpften gemeint, die sich soli­da­risch und ver­nünf­tig ver­hal­ten, mit den Schlechten die unso­li­da­ri­schen und unver­nünf­ti­gen Nicht-Geimpften, die man vom öffent­li­chen Leben fort­an aus­schlie­ßen möch­te, damit sie die Guten und das gesell­schaft­li­che Ganze nicht wei­ter gefähr­den. Weltärztepräsident Montgomery sprach ent­spre­chend von einer „Tyrannei der Ungeimpften“: einem Machtmissbrauch also. Der ehe­ma­li­ge Vorsitzende des Ethikrates Peter Dabrock sekun­dier­te jüngst auf die­ser Webseite, die Wortwahl Montgomerys sei zwar scharf, aber ethisch zutref­fend, das ego­is­ti­sche Verhalten der Ungeimpften las­se sich mit dem Steuerskandal Cum Ex ver­glei­chen, der den Staat um Milliarden Euro erleich­tert habe. 

Eine Straftat wie mas­si­ve Steuerhinterziehung allen Ernstes mit der Weigerung, sich imp­fen zu las­sen, zu ver­glei­chen, ist für die der­zei­ti­ge Diskurslage signi­fi­kant. Wer dem Staat Steuergelder in Millardenhöhe vor­ent­hält, begeht (auch wenn anfäng­lich von der Ausnutzung einer Gesetzeslücke die Rede war) aktiv ein Verbrechen. Wer sich nicht imp­fen las­sen will, lehnt in Übereinstimmung mit der Rechtslage einen Eingriff in sei­nen Körper ab. Gegenwärtig erle­ben wir also, wie Ungeimpfte rhe­to­risch kri­mi­na­li­siert wer­den, obwohl sie fak­tisch nichts Kriminelles tun. Gegenstand des Hasses aber wer­den sie umso mehr, wäh­rend der Cum Ex-Skandal weit­ge­hend emo­ti­ons­los zur Kenntnis genom­men wurde… 

Nun zum Punkt der Selbstverschuldung: Richtig, wer sich nicht imp­fen und damit das Risiko einer schwe­ren Erkrankung stei­gen lässt, hät­te eine Einlieferung ins Krankenhaus wahr­schein­lich durch eine Impfung ver­hin­dern kön­nen. Doch wenn wir die­ses Argument wirk­lich gel­ten las­sen, dann wird die gesell­schaft­li­che Solidarität, die wir gera­de jetzt so sehr brau­chen, erst recht zer­stört – und zwar fun­da­men­tal und unwie­der­bring­lich. Auch der Motorradfahrer hät­te den schwe­ren Unfall ver­hin­dern kön­nen, wenn er gar nicht erst auf die­se Todesmaschine gestie­gen wäre. Um vom Raucher mit Lungenkrebs ganz zu schwei­gen. Und wo hört die Schicksalsmacht auf und fängt die Selbstverschuldung an? Beim miss­lun­ge­nen Suizidversuch?

Zudem ist es für vie­le Ungeimpfte ein Leichtes, die Schuldlast umzu­keh­ren: Warum soll ich mich als gesun­der Mensch, der regel­mä­ßig Sport treibt, kei­nen Alkohol trinkt und nicht raucht, imp­fen las­sen, nur weil ande­re sich nicht im Griff haben und des­halb als Risikogruppe gel­ten? Woran sich erse­hen lässt, wohin es führt, wenn wir anfan­gen, Menschen dafür anzu­kla­gen, dass sie selbst­ver­schul­det krank werden…

EIN KOLLEKTIV DER DUMMKÖPFE?

Impfzentren hat man ver­früht geschlos­sen, die so wich­ti­gen Tests wur­den zah­lungs­pflich­tig, in den Krankenhäusern ste­hen seit Jahresbeginn 4000 Intensivbetten weni­ger zur Verfügung, weil man es ver­säumt hat dafür zu sor­gen, dass Arbeitsbedingungen und Bezahlung sich für Pflegekräfte signi­fi­kant ver­bes­sern; in vie­len Schulen gibt es immer noch nicht aus­rei­chend Lüfter. Man braucht nicht viel psy­cho­lo­gi­sches Gespür um in der neu­en Sündenbock-Rhetorik ein gelun­ge­nes Ablenkungsmanöver zu erken­nen: Schuld sind DIE Ungeimpften. Punkt. Aus. 

Womit wir bei einem wei­te­ren Grundsatzproblem ange­langt wären. Die Rede von DEN Ungeimpften sug­ge­riert ein unter­schieds­lo­ses Kollektiv an Dummköpfen, die gegen jede Vernunft handeln… 

Wahre Solidarität lässt sich nicht gegen die indi­vi­du­el­le Freiheit durch­set­zen, son­dern nur mit ihr. Natürlich gilt es, vul­nerable Gruppen zu schüt­zen. Aber genau­so grund­le­gend ist, dass die Menschen die Verfügungsgewalt über ihren Körper behal­ten. Und es ist Aufgabe der Politik, bei­des mit­ein­an­der zu ver­mit­teln, anstatt die Bevölkerung immer wei­ter zu spal­ten. Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen? Ruckedigu, Blut ist im Schuh.«

37 Antworten auf „Es gibt sie, die anständigen EthikerInnen“

  1. Die Argumentation geht immer noch davon aus, dass die­se Gentherapeutika irgend­wie gegen eine Erkrankung hel­fen. Allein dies kann mas­siv ange­zwei­felt wer­den. Aber gut, sonst wäre sie nie in die­se Runde ein­ge­la­den worden.

    Freie Impfentscheidung ist eine Sache. Hier spricht doch schon die Logik sowie die Fakten gegen die­se Gentherapeutika. Da braucht es schon gar kei­ne Diskussion über Solidarität mehr. Aber die Lemminge stür­zen sich soli­da­risch ins Meer … (obwohl dies tat­säch­lich bei den Lemmingen nichtd er Fall ist).

  2. Das klingt schon etwas bes­ser, ABER es geht doch am eigent­li­chem Thema wie­der vor­bei: wie gefähr­lich ist der Virus und vor allen für wen. Hinzu kommt natür­lich auch die Frage der Impfstoffsicherheit. Wenn ich die greif­ba­ren "Informationen" angu­cke, dann kommt bei mir unwei­ger­lich der Eindruck , gegen den ich mich nicht erweh­ren kann, das die Politik & Behörden sehr genau wis­sen was los ist, die­se Informationen aber nicht preis geben wol­len, denn dann wären exor­bi­tant vie­le Fragen zu beant­wor­ten in Richtung wie­so, wes­halb, war­um. Davor dürf­ten sehr vie­le gro­ße Angst haben.
    Ich glau­be auch nicht das es kei­nen Überblick gibt in den inter­nen Papieren. Dieser Staat schafft es einen Untertanen bei der Steuererklärung auf die Füße zu tre­ten, wenn sich ein Zahlendreher oder ähn­li­ches ergibt. Und hier kann man mir nicht erzäh­len das es bei einer so ein­fa­chen Aufgabe .… es geht ja nur um Listen … der Überblick fehlt, auch nicht wenn das gan­ze per Fax kommt.

  3. "Richtig, wer sich nicht imp­fen und damit das Risiko einer schwe­ren Erkrankung stei­gen lässt, hät­te eine Einlieferung ins Krankenhaus wahr­schein­lich durch eine Impfung ver­hin­dern können."

    Spritz.

    Belege für die­se Behauptung lie­fern Aktuelle Kamera und Wochenschau.

    Spritz, spritz.

    1. @Die Muh-Variante kommt, spritz, spritz:
      Bitte etwas mehr Toleranz!
      Das "wahr­schein­lich" in der Aussage ist sowohl eine Abschwächung (von "durch eine Impfung ver­hin­dern kön­nen") als auch von "Richtig"; sowie der sub­jek­ti­ven Einschätzung der Autorin, die sich auf ihre Wahrnehmung (sei es aus Presseberichten oder "Studien") stützt.
      An der Argumentation der Frau zum eigent­li­chen Problem ändert es nichts.

  4. ab ca. 17:15 Zum Tag der Toleranz – ‑hier kom­men Kinder zu Wort

    https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/live-nach-neun/videos/live-nach-neun-video-9870.html

    Hier kom­men Erwachsene zu Wort
    118
    WDR Text
    Di 16.11.
    WDR
    Grüne schlie­ßen Ratsfrau aus 

    In Castrop-Rauxel hat die Ratsfraktion
    der Grünen beschlos­sen, ihr bisheriges
    Mitglied Notburga Henke auszuschließen.
    Grund sind ihre Aussagen zur Corona-
    Pandemie. 

    Notburga Henke hat­te gefor­dert, auch
    als Nichtgeimpfte ohne Coronatest an
    den Ratssitzungen teil­neh­men zu dürfen.
    Für die Fraktion der Grünen ist damit
    das Vertrauensverhältnis zer­rüt­tet. Sie
    for­dert Henke auf, ihr Ratsmandat zu-
    rück­zu­ge­ben und aus der Partei auszu-
    tre­ten. Notburga Henke erklär­te, ihr
    Ratsmandat behal­ten zu wollen. 

    https://www1.wdr.de/wdrtext/externvtx100~_eam-36c2b4f045e8ac01192adc4bac022e74_eap__page__num-118.jsp

  5. Transparenztest.de
    @transparenztest
    US VAERS Daten lie­fern zudem Meldungen nach 1. und 2. Dosis:

    Gemeldete Myokarditis Fälle liegen
    nach 2. Dosis
    in den Altersgruppen U30 teils über 10x höher als nach 1. Dosis. 

    UK hat dar­auf­hin die 2. Dosis für die Altersgruppe 12–18 Jahre gestoppt.

    https://twitter.com/transparenztest/status/1460569139970555905

    https://www.transparenztest.de/post/pei-daten-7faches-myokarditis-risiko-fuer-maennliche-12–17-jaehrige-warum-wird-pfizer-nicht-gestoppt

  6. Sich auf eben­so unbe­wie­se­ne wie unver­stan­de­ne Behauptungen von Pharma-Papagageien zu ver­las­sen und dar­aus Gebotstafeln für die Medien zu bas­teln ist nichts als per­ver­se Attrappen-Ethik zum unmo­ra­li­schen Handlangerdienst für gemein­ge­fähr­li­che und gesell­schafts­spal­te­ri­sche Propaganda.

  7. Der Mangel an Intensivbetten ist die Folge skru­pel­lo­ser Spekulationsgeschäfte die durch die­sen Staat ermög­licht, unter­stützt und befeu­ert werden.

    Also sys­tem­be­dingt.

  8. ich beken­ne, ich geste­he, daß ich nach coro­dok süch­tig bin, weil ich hier auf das erlö­sen­de wort war­te, die­ses "sprich nur ein wort, so wird mei­ne see­le gesund".
    irgend­wie suche ich hier schutz, obdach, wenigs­tens will ich hier zeit gewin­nen, "einen kri­ti­schen Abstand zu regie­rungs­amt­li­chen Verlautbarungen" und ent­glei­sun­gen zu gewinnen.
    des­halb bin ich wahr­schein­lich schuld, daß "ich mal pau­se" rang 3 inne hat, weil ich über die­sen bei­trag coro­dok betrete.
    eigent­lich müß­te ich mich ent­zie­hen, ent­wöh­nen, weil eine sucht blind macht.
    eigent­lich war­te ich auf den show­down, der hof­fent­lich nicht kommt, der von den ande­ren her­bei­ge­führt wird.
    der show­down, das ist high­noon, der kampf ums über­le­ben um die mit­tags­zeit, wo die son­ne blendet.

    1. @holger blank

      Kampf ums Überleben? Nein, das ist nicht das was die Entwicklung vor­an­treibt. Denn wenn es so wäre daß Lebewesen um ihr Überleben kämp­fen müss­ten, wür­de ja nur der Stärkere den Sieg davon­tra­gen. Dann wäre die Welt ein Horrorzoo und die Straßen voll mit gepan­zer­ten Riesenechsen die alles fres­sen was bei 3 nicht aufn Baum geklet­tert ist. Dann wür­de das Recht des Stärkeren gel­ten und die Behauptung über Killerviren wäre richtig.

      Dann wür­de es uns Menschen gar nicht geben!

  9. Vor zwei Jahren wären alle, die die­ser Argumentation wider­spro­chen hät­ten, als Spinner bezeich­net wor­den. Jetzt ist es anders und die Duckmäuser haben sich halt gedreht und manch einer nutzt die Trittbretter zum agitieren.

    Wie eini­ge hier schon schrie­ben, geht die Debatte etwas am Kern vor­bei. Wir haben eine gesteu­er­te und von lan­ger Hand geplan­te Fake-Pandemie, die mit­tels kom­plett unbrauch­ba­rer „Tests“ und sons­ti­ger Erfindungen sowie einer gleich­ge­schal­te­ten Medienlandschaft befeu­ert wird. Wir haben eine Letalität von ca. 0,2%, also wie bei jeder Grippe. Wir hat­ten in 2020 Untersterblichkeit, jetzt dank der Spritzen end­lich den gewünsch­ten Anstieg. Ja und sonst? Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Werte – alles Totalschaden. Aber dafür kann man jetzt leich­ter zum Held wer­den: Faul aufs Sofa lüm­meln, Glotze an, Maulkorb auf, Mitmenschen mei­den und pflicht­ge­recht denunzieren/diffamieren, Abweichler kün­di­gen (Job, Freundschaft). Und das aller­wich­tigs­te: Jeden Schuss mitnehmen.

    Aber was schrei­be ich, weiß hier jeder.

    Es ist grau heu­te, und das spie­gelt die Situation recht gut wider.

    1. Die Lethalität von Corona in Deutschland beträgt 1,9%
      (https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/) also ca. 10 Mal so hoch wie bei einer Grippe.

      Eine Übersterblichkeit gab es 2020 tat­säch­lich nur in den Coronawellen, was dem zu ver­dan­ken ist, dass die ers­ten Coronamaßnahmen in Deutschland zu einem Zeitpunkt kamen, als die ers­te Welle noch am Anfang war.

      Dass Impfungen eine sta­tis­tisch rele­van­te Anzahl von Todesfällen ver­ur­sa­chen ist völ­lig aus der Luft gegrif­fen und durch nichts belegbar!

        1. Natürlich haben wir in Deutschland kei­ne Übersterblichkeit wie in den Ländern, in denen Corona gewü­tet hat – dank der unge­lieb­ten und zuge­ge­be­ner­ma­ßen nicht ange­neh­men Maßnahmen.

          Es stimmt, dass die Impfwirkung nach­lässt, vor allem bei den Älteren, des­halb wird ja eine 3. Impfung empfohlen.

          Trotzdem sind die Zahlen ein­deu­tig! Die Impfung schützt!
          – 30.000 Impfdurchbrüche bei 70% der Menschen gegenüber
          – 236.000 Erkrankungen bei 30% Ungeimpften
          im sel­ben Zeitraum.

          1. @Andy: Das Aufrechnen ist lus­tig! 30.000 "Impfdurchbrüche" in einer!!! Woche, und es glau­ben immer noch Leute, "die Impfung schützt!". Und was ver­stehst Du unter "Erkrankungen"? Hast Du Dir eine Obergrenze gesetzt für die Zahl der "Impfungen"? Die Stimmen wer­den lau­ter, wie es so schön heißt, die von einem Boosterschutz von nur vier Monaten sprechen.

  10. Das ist für mich das übli­che Feigenblättchen. Die Dame hat sich
    mei­nes Wissens bis­her nicht beson­ders als Kritikerin des
    gel­ten­den Narrativs her­vor­ge­tan. Die Sprache bleibt die gleiche.
    'Rasant anstei­gen­de Ansteckungszahlen', 'vul­nerable' bzw.
    'Risikogruppen', 'wer sich nicht imp­fen und das Risiko steigen
    lässt (…)'. Hübsch aus­wen­dig gelernt.
    Eine sol­che 'Auseinandersetzung' dreht sich im Kreis.
    Und ich kann es nur wie­der­ho­len : ein sol­ches Natur‑, Menschen-
    und Weltbild, wie es in sol­chen Aussagen immer wie­der zum
    Tragen kommt (d.h. in höchs­tem Maße ein­di­men­sio­nal, kopf­ge­steu­ert und tech­no­kra­tisch), fin­de ich erschreckend.

  11. Interessant auch die Äußerung von Ministerpräsident Weil in der Sendung:

    "Mit der Frage, ob Frank-Ulrich Montgomery mit sei­ner Formulierung von einer „Tyrannei der Ungeimpften“ nicht eine „ein­fa­che Wahrheit“ sage, geht es los. „Stimmt schon“, meint Ministerpräsident Stephan Weil. Die 20 Prozent der Ungeimpften, so der Politiker, ver­set­zen die Gesellschaft „in Angst und Schrecken“; das kön­ne man ihnen „nicht durch­ge­hen las­sen“, das müs­se „Konsequenzen haben“, pol­tert der SPD-Mann wütend los."
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/hart-aber-fair-ungeimpfte-zu-unrecht-kriminalisiert/

  12. Abgesehen von der Einschätzung der Gefährlichkeit der Erkrankung bezie­hungs­wei­se des Virus und der Wirksamkeit der "Impfung" und den sich dar­an knüp­fen­den Forderungen (nach "Impfungen" und Tests etc.), ist das voll­um­fäng­lich zustimmungsfähig.

    Erstaunlich… Trotzdem bleibt es unter den genann­ten Voraussetzungen in gewis­ser Weise Augenwischerei.

  13. @holger blank
    geht mir und mei­ner Frau genau­so. Wir haben die glei­chen Gedanken. Auch wenn wir eigent­lich eine Pause brau­chen wür­den so ist doch Corodok unse­re ers­te Quelle, mor­gens nach dem auf­wa­chen. Wir sind so froh dar­über, das @aa für uns selek­tiert und mode­riert. Danke auch an alle hier im Forum, vie­le vie­le Kommentare sind auch aufbauend!

  14. https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-nur-ja-keinen-zwang-ist-unsere-politik-beim-impfen-zu-feige-102.html

    Die ein­zi­ge Person im Studio mit kla­rem Verstand war für mich Svenja Flaßpöhler.
    Das war dem Moderator offen­sicht­lich nicht ganz recht.
    Deshalb auch sein Versuch, sie ins Abseits zu rücken, durch einen Wortschwall und den dar­in ver­steck­ten sub­ti­len Versuch, sie mit "Querdenkern" in Verbindung zu brin­gen [ab 00:46:31].
    [47:15] Plasberg: Es gibt die­se Menschen, die ent­we­der äh.. Querdenker Milieu … die aus die­sem Milieu stam­men. Oder die tat­säch­lich ernst­haft übri­gens, gera­de aus dem peri­phe­ren Gesundheitswesen, ja, also Heilpraktiker und ande­re. Ich sag mal, wo es fürs Studium nicht ganz gereicht hat.

    Ob der Herr Plasberg da nicht ein Eigentor geschos­sen hat? Hat es bei ihm für etwas gereicht? Hmmm …?
    1980 begann er ein Studium der Theaterwissenschaft, Politik und Pädagogik in Köln, das er nach 17 Semestern abbrach.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Plasberg

  15. Oft wer­de ich gefragt, weil ich die­ses böse Corona-Märchen nicht kau­fe, was denn die glo­ba­le Pandemiespielleitung antreibt, die Entrechtung, die Zersetzung, die Verelendung, beson­ders des Mittelstandes zu ver­ste­ti­gen? Es ist m.E. ihr Trauma der welt­wei­ten Protestbewegungen vor fünf­zig Jahren, die initi­iert, orga­ni­siert und getra­gen wur­den von recht gut gebil­de­ten und kri­ti­schen Mittelschichten, übri­gens durch­aus sym­pa­thisch beglei­tet von „lin­ken“ Mainstreammedien, die es damals noch gab und auch von sys­tem­kri­ti­schen Intellektuellen in Universitäten, die heu­te prak­tisch aus­ge­stor­ben sind. Auch Arbeitnehmer, Gewerkschaften und Betriebsräte stan­den dem Kapital recht selbst­be­wusst gegen­über. Diese neu­en Bewegungen muss­ten im Keim erstickt wer­den (durch Unterwanderung, Radikalisierung und Kriminalisierung) und sol­len sich nie wie­der bil­den kön­nen. Das ist das Ziel: das Ende einer gebil­de­ten Mittelschicht in guten und halb­wegs gesi­cher­ten finan­zi­el­len Verhältnissen und mit sehr gerin­gen Zukunftsperspektiven für die Nachkommen. Sicher soll man nur durch Anpassung und Unterwerfung leben kön­nen. Wenn das mal in Ö‑R-Talkshows the­ma­ti­siert wür­de, wäre ich wie­der dabei

  16. Bingo, der soge­nann­te "Pflegebeitrag" wird per 2022, zumin­dest für mich, wie­der , genau wie in den letz­ten 2 Jahren, kräf­tig erhöht. Vermutlich ist das Abschaffen von Intensivbetten und das per­ma­nen­te Ausnutzen und
    Unterbezahlen des gestress­ten Pflegepersonals sowie die Testkosten an Selbstzahler zu deli­gie­ren ein­fach zu kos­ten­in­ten­siv, gell, Herr Spahn?
    Die bemer­kens­wer­te Frau Flaßpöhler wur­de wahr­schein­lich nur zu "hart aber fair" ein­ge­la­den, damit sie für die eli­tä­ren, all­wis­sen­den "Wahrheitsverkünder", den "Sündenbock" her­ge­ben konn­te. Das ist hart. ( Aber war das FAIR, Herr Plasberg?)
    BW und HH jetzt eben­falls 2 G. Was könn­te den gegei­ßel­ten Ungeimpften in die­sem unglaub­lich gläu­bi­gen Land eigent­lich Besseres wider­fah­ren, als dass alle Bundesländer sich die­ser Regel anschlös­sen. Dann hät­te man ob der ja bereits bekann­ten und bewie­se­nen Verbreitung der Virenlast unter den "Geimpften" end­lich den Beweis die­ser infa­men Falschbehauptung und somit wären in dem Fall die Sündenböcke erkennt­lich in den eige­nen Reihen zu suchen.

  17. Frau Flaßpöhler war in einer Sache lei­der schlecht vor­be­rei­tet. Als es um den Vergleich mit den Rauchern ging, die ja schließ­lich nur sich selbst gefähr­den wür­den. Alleine in Deutschland Sterben jähr­lich über 3000 Menschen an den Folgen des pas­siv rau­chens. Weltweit sogar über 800000 Menschen jähr­lich. Hätte sie die­se Zahlen parat gehabt, hät­ten die ande­ren Gäste sie nicht so leicht abkan­zeln können.
    https://www.gelbe-liste.de/pneumologie/passivrauchen-mortalitaet

  18. Qualitätsmobbing.
    oder
    Die Dokumentation einer Lawine.

    (Der Stein des Anstoßes)
    "Achtung Änderung !!!!!
    Ab sofort wer­den in unse­rer Praxis kei­ne Impfungen gegen Corona vorgenommen."
    https://hausarztpraxis-mahn.de/corona-impfung/?fbclid=IwAR3UPqK9iXosl6j3Jmz4GidB6kQ6LwIEvDyDuIbg0ZbAVzzTsQowsT-bBUk

    "Arzt in Sachsen impft nicht mehr gegen Corona und nennt Impfung "Körperverletzung"
    Corona Entscheidung dür­fe nicht unter Druck oder unter Androhung von Sanktionen erfolgen
    Erschienen am 09.11.2021"
    https://www.blick.de/sachsen/arzt-in-sachsen-impft-nicht-mehr-gegen-corona-und-nennt-impfung-koerperverletzung-artikel11820177

    "Keine Chance auf Pieks
    Leipziger Hausarzt nennt Corona-Impfung Körperverletzung"
    12.11.2021"
    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-hausarzt-lehnt-corona-impfung-als-koerperverletzung-ab-78226278.bild.html

    (Bezahlschranke)
    "Corona-Impfung als "Körperverletzung" – Uni Leipzig trennt sich von Lehrpraxis
    Erschienen am 13.11.2021"
    https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/impfung-als-koerperverletzung-uni-leipzig-trennt-sich-von-lehrpraxis-artikel11829262

    "„Körperverletzung“
    Connewitzer Arzt ver­wei­gert Corona-Impfung – Uni Leipzig ent­zieht Lehrerlaubnis
    13.11.2021"
    https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Connewitzer-Arzt-verweigert-Corona-Impfung-Uni-Leipzig-reagiert

    "Streit unter Medizinern
    Arzt ver­liert Vertrauen der Universität Leipzig
    von MDR SACHSEN
    Stand: 13. November 2021"
    https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/leipzig-hausarzt-impft-nicht-mehr-100.html

    ""Einverständnis des Patienten Grundvoraussetzung"
    Hausarzt will nicht mehr gegen Corona imp­fen – Uni ent­zieht ihm die Lehrerlaubnis
    Montag, 15.11.2021"
    https://www.focus.de/gesundheit/news/einverstaendnis-des-patienten-grundvoraussetzung-hausarzt-will-nicht-mehr-gegen-corona-impfen-uni-entzieht-ihm-deshalb-lehrerlaubnis_id_24427159.html

    "Leipzig Arzt woll­te nicht mehr gegen Corona imp­fen – jetzt bekommt er die Konsequenzen zu spüren
    15.11.2021"
    https://www.stern.de/gesundheit/leipzig–arzt-wollte-nicht-gegen-corona-impfen—das-hat-konsequenzen-30924988.html

    (Der Vollständigkeit hal­ber: Hätte es ohne Reaktion der Uni auch sol­che Reaktion der Qualitätsmedien, die Grundlage für mei­ne Reaktion nun hier, gegeben? 😛 )

    1. @David Hartmann, aber zu akzep­tie­ren, dass Menschen ihre Meinung revi­die­ren und ihre Haltung dies­be­züg­lich ändern kön­nen hal­te ich für wichtig.

      1. @Lucy: Die Beurteilung der Person Flaßpöhler soll jedem mün­di­gen Bürger über­las­sen sein. Der Hinweis zu die­sem Auftritt ist ein Beitrag zur Meinungsbildung, eine Wertung mei­ner­seits fin­den sie dort ganz bewusst nicht.
        Damit ver­hält es sich so, wie wenn sie von AA etwas über wirt­schaft­li­che Verflechtungen einer Person lesen. Er schreibt ihnen damit auch nicht vor, wie sie das zu wer­ten haben. Sachdienlich ist es trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.