AKK und Ampelparteien gegen Impftrotzkismus in der Bundeswehr

waz.de (15.11.)
t‑online.de (16.11.)

In der "WAZ" erfährt man von einer schä­bi­gen "Impfquote" in den Großorganisationen:

»BERLIN. Die Regierung tut sich schwer, die Impfquote in den eige­nen Großorganisationen zu erhö­hen. Auch bei der Bundeswehr geht es kaum voran.

Von Tag zu Tag wächst in den Kasernen der Bundeswehr die Zahl der Soldatinnen und Soldaten, die sich mit Corona infi­ziert haben. Am 2. November wur­den 356 akti­ve Fälle gemel­det, eine Woche spä­ter war die Zahl bereits auf 542 gestie­gen. Und doch läuft Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) seit Monaten regel­mä­ßig gegen eine Wand, wenn sie eine Corona-Impfpflicht durch­set­zen will.

Bundesweit ist eine Impfpflicht für bestimm­te Einrichtungen im Gespräch, etwa für die Alten- und Pflegeheime in den Kommunen. Wie schwer es ist, vor der eige­nen Tür zu keh­ren, zeigt die Bundesregierung beim Versuch, ihre eige­nen Großorganisationen zu einer höhe­ren Impfquote zu bewe­gen. Bei den Soldaten lässt sie sich grob schät­zen, bei den Polizeibehörden wer­den die­se Zahlen gar nicht erst erhoben.

Nur noch geimpfte Soldaten dürfen Amtshilfe leisten

Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums unse­rer Redaktion mit­teil­te, wur­den bis­lang 276.000 Impfungen gegen Covid-19 ver­ab­reicht. Wenn man die­se Zahl durch zwei teilt und in Relation zu den rund 184.000 Soldaten stellt, ergibt sich eine Quote von annä­hernd 75 Prozent.

Exakt ist sie aller­dings nicht, da Erst‑, Zweit- und Drittimpfungen nicht dif­fe­ren­ziert erfasst wer­den. Immerhin erscheint die Impfbereitschaft zumin­dest etwas höher als in der Gesamtbevölkerung zu sein. Laut Robert-Koch-Institut ver­fü­gen bloß 67,4 Prozent der Bürger über einen voll­stän­di­gen Impfschutz

Auch der Vorsitzende des Reservistenverbandes mit sei­nen über 100.000 Mitgliedern, Patrick Sensburg, plä­diert „drin­gend für eine Impfpflicht“ – nicht zuletzt mit Blick auf die Amtshilfe. „Wir wol­len schließ­lich Menschen hel­fen und nicht gefähr­den“, sag­te Sensburg unse­rer Redaktion…

Kramp-Karrenbauer will die „Duldungspflicht“ schon lange

Kramp-Karrenbauer trat nach Angaben ihres Ministeriums „bereits im Frühjahr“ und „mit Nachdruck“ für die Einführung einer – so heißt es in der Truppe – „Duldungspflicht" der Impfstoffe gegen das Virus Sars-CoV 2 ein. Was bei Krankheiten wie Influenza seit Jahren bewähr­te Praxis in der Bundeswehr ist, soll­te auch in der Corona-Pandemie gelten.

Doch für einen Eingriff in die kör­per­li­che Unversehrtheit braucht die Ministerin die Zustimmung des 65-köp­fi­gen Gesamtvertrauenspersonenausschusses (GVPA), der über­wie­gend aus Vertretern der Soldaten und aus Personalräten besteht. Und der stimm­te der Duldungspflicht bloß in Auslandseinsätzen zu…

Die Verschwiegenheitspflicht wur­de auf die Spitze getrie­ben, als ein Appell der Ministerin und sechs ver­schie­de­ner Personalvertretungen am 14. September („Impfen schützt“) an alle 250.000 Angehörigen der Bundeswehr raus­ging. Das Dokument, das unse­rer Redaktion vor­liegt, trägt bis heu­te die bizar­re Aufschrift „VS – Nur für den Dienstgebrauch“. Ein Appell mit einer Verteilerliste, die gut 250.000 Namen umfasst, wird wie eine Geheimsache behan­delt…«

Die Truppe will halt ihre Kampffähigkeit nicht gefähr­den. Bei Pflegekräften kommt es dar­auf nicht so an.

»Kramp-Karrenbauers Kabinettskollege, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), tat sich den Kampf für die Impfpflicht gar nicht erst an. „Wir müs­sen die Leute über­zeu­gen, dass sie sich imp­fen las­sen“, warb er. Man dür­fe eine Impfung nicht zur Voraussetzung für ein Arbeitsverhältnis oder den Abschluss eines Versicherungsvertrages machen. „Das dür­fen wir in Deutschland nicht begin­nen“, sag­te er noch im Juli. Inzwischen äußert er sich dazu gar nicht mehr.«

22 Antworten auf „AKK und Ampelparteien gegen Impftrotzkismus in der Bundeswehr“

  1. Amtshilfe bei der Abimpfung wehr­lo­ser ein­sit­zen­der Hochbetagter. Ich erin­ne­re mich noch an das Bild in einem Seniorenheim. 

    Respekt, impf­ver­wei­gern­de Soldatinenn und Soldaten. Macht die Amtshilfe unmög­lich. Ein Beitrag zur Gesundheit unse­rer hoch­be­tag­ten Mitbürger.

    1. @Clarence: Ich erin­ne­re mich auch an die Schilderung eines Whistleblowers in einer Sitzung des Corona-Ausschusses, der davon berich­te­te, dass eini­ge die­ser armen alten Menschen zunächst ein deut­li­ches Abwehrverhalten gegen die "Impfung" zeig­ten. Das hät­te sich in den meis­ten Fällen schlag­ar­tig gelegt, als sie die Soldaten im Kampfanzug sahen.
      Was da wohl den Widerstand bei den Angehörigen der Kriegsgeneration gebro­chen hat?

  2. Krampf-Knatterbauer in ihren Endzügen und Seehofer völ­lig des­il­lu­sio­niert seit Jahrzehnten.
    Mit denen ist kein Staat zu machen.
    Allerdings mit dem Nachfolgepersonal, das sich all­jähr­lich so groß­zü­gig an unse­rem Geld bedient, noch weniger.
    Schnattalena ist kaum noch eine Erwähnung wert, Lindner hat völ­lig den Liberalismus ver­ges­sen und Scholz? Kriminell.

  3. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland, auch bekannt als das Zentralorgan der SPD, verkündet

    Spritz.

    Impfpflicht mit Polizeigewalt durchsetzen.
    https://www.rnd.de/politik/impfpflicht-werden-ungeimpfte-bald-von-der-polizei-zum-impfarzt-gebracht-EWFGYQMUEFBXPAQZM5WQTK6ZUM.html

    Spritz, spritz.

    Ethikrat-Mitglied for­dert Ausreisestopp für Ungeimpfte
    https://presse-augsburg.de/ethikrat-mitglied-fordert-ausreisestopp-fuer-ungeimpfte/761295/

    Spritz, spritz.

  4. Was bedeu­tet in die­sem Zusammenhang "nach dem Vorbild
    a n d e r e r Immunisierungen"? (s.u.) Bitte um Belehrung sehr geehr­te Frau Krampf-Knarrenbauer.Pardon, Versprecher.

    Verteidigungspolitiker von SPD, Grünen und FDP haben sich dafür aus­ge­spro­chen, Corona-Impfungen in der Bundeswehr nach dem Vorbild ande­rer Immunisierungen ver­pflich­tend zu machen

  5. Wenn man davon aus­geht, dass Soldatinnen und Soldaten in der Regel in die Gruppe der Erwachsenen fal­len, beträgt die Impfquote unter ihnen ziem­lich genau der der nicht kaser­nier­ten erwach­se­nen Bevölkerung. Insofern ist alles in Ordnung. Die Bundeswehr reprä­sen­tiert das Staatsvolk.

  6. AKK geht gar nicht.

    Spritz.

    Bei der Bundeswehr und in den Amtsstuben gilt es als unhöf­lich, die Chefin mit Vornamen anzureden.

    Spritz, spritz.

    Frau Kramp-Karrenbauer, meist wird die ent­spre­chen­de Abkürzung verwendet.

    Spritz, spritz.

    Ist wahr.

    Spritz, spritz.

    1. Sehr tref­fend. Hat mit Verteidigung schon lan­ge nichts mehr zu tun. Eine NATO/EU Interventionsarmee. Nicht viel bes­ser als des Kaisers Kolonialarmee.

  7. Daß AKK regel­mä­ßig gegen eine Wand rennt, glau­be ich gerne.
    Anders ist der regel­mä­ßi­ge Blödsinn auch nicht zu erklä­ren, den
    sie von sich gibt.

  8. Es ist ein Haftungsproblem: Wenn die Corona-Spritze unter die Duldungspflicht fällt, dann haf­tet die Bundeswehr auch auto­ma­tisch für alle Schäden, die dar­aus ent­ste­hen, d.h. in Form von Schadenersatz und lebens­lan­gen Renten für Geschädigte und Hinterbliebene. Es bleibt zu sehen, ob sie die­se Büchse auf­ma­chen wollen.

  9. Nach mei­nen Informationen eines Soldaten, sind ist die Grippeimpfung ver­pflich­tend. Begründung: Soldaten haben kein Recht auf kör­per­li­che Unversehrtheit. Das liegt in der Natur des "Berufs".
    Ich den­ke es liegt dar­an, dass die Gentherapien nur eine beding­te Zulassung haben, so dass sie nicht ver­pflich­tend gemacht wer­den kann. Oder aber sie schre­cken vor den "Nebenwirkungen" zurück.

  10. Aus Charaktermangel und ideel­ler Ziellosigkeit über­bie­ten sich gera­de alle WEF- Marionetten auf Ministerposten in ker­ni­gen, auto­ri­tä­ren Forderungen zur Bezwingung der eigen­sin­ni­gen Abweichler. Damit mei­nen sie, sich in Führungskompetenz bewei­sen und dar­stel­len zu kön­nen, obwohl ihnen genau die­se augen­schein­lich dra­ma­tisch fehlt‼️ 😉

    1. Was erwar­test du? Natürlich sind die WEF-Marionetten geist- und kul­tur­lo­se Wesen. Ihr Mastermind, der Herr Schwab ist ja sel­ber nicht die hells­te Leuchte im Lampenladen. Kommt halt davon, wenn Gier Hirn frisst.

  11. Für den Soldaten essenziell.
    Standhaft oder gehorsam?
    Feigheit oder Ungehorsam?

    "USA: Nationalgarde von Oklahoma wider­setzt sich COVID-Impfmandat des Pentagon
    16 Nov. 2021"
    https://de.rt.com/nordamerika/127181-usa-nationalgarde-von-oklahoma-widersetzt/

    "Brigadegeneral Thomas Mancino, Kommandeur der 45. Infanteriebrigade der Nationalgarde von Oklahoma, teil­te sei­nen Soldaten letz­te Woche mit, dass "kei­ne nega­ti­ven admi­nis­tra­ti­ven oder recht­li­chen Maßnahmen" ergrif­fen wür­den, wenn sie die COVID-19-Impfung ver­wei­ger­ten, trotz des umstrit­te­nen mili­tä­ri­schen Impfmandats vom US-Präsidenten Joe Biden. Jetzt hat das Pentagon dar­auf reagiert."

    "Oberstleutnant Geoff Legler erklär­te als Sprecher der Nationalgarde von Oklahoma, Mancinos Brief erlau­be es den Truppen der Nationalgarde, ihren Dienst in ihrem Staat fort­zu­set­zen, ohne dass sie "Angst" haben müss­ten, ihren Posten zu ver­lie­ren. Allerdings kön­nen die­se Truppen mit Konsequenzen rech­nen, wenn sie eine vor­ge­schrie­be­ne Militärschule besu­chen müs­sen oder auf Befehl des Bundes ein­be­ru­fen werden.
    Der "Schutz", den das Memo bie­tet, gel­te nur, "solan­ge sie sich inner­halb der Grenzen des Staates befin­den", schreibt Legler."

    "Es bleibt jedoch abzu­war­ten, wel­che Maßnahmen das US-Verteidigungsministerium gegen unge­impf­te Soldaten der Nationalgarde ergrei­fen könn­te oder wür­de, die ver­mut­lich nicht kurz­fris­tig auf Befehl der Bundesregierung akti­viert wer­den können."

    "In die­ser Woche hat das Pentagon auf das Memo reagiert und die US-Nationalgarde gewarnt, dass die COVID-19-Impfung obli­ga­to­risch sei und dass die Mitglieder dis­zi­pli­na­risch belangt wer­den, wenn sie sich nicht imp­fen las­sen. Der Pressesprecher des Pentagons John Kirby sag­te dazu:

    "Es ist ein recht­mä­ßi­ger Befehl, dass Nationalgardisten den COVID-Impfstoff erhal­ten müs­sen. Es ist ein recht­mä­ßi­ger Befehl. Wenn sie sich wei­gern, dies zu tun, ohne eine geneh­mig­te Ausnahmegenehmigung, sind sie in der glei­chen Lage wie Mitglieder des akti­ven Dienstes, die den Impfstoff verweigern.""

  12. Police On Guard (+) in Canada. (mehr als 130 Vertreter)

    "Im September 2021 grün­de­ten akti­ve RCMP-Mitglieder von Police On Guard eine klei­ne Gruppe für Mounties, um RCMP-spe­zi­fi­sche Themen zu dis­ku­tie­ren. Die Gruppe war sich bald einig, dass es für die Polizei an der Zeit war, sich gegen die Zensur von Informationen und die Verletzung der kana­di­schen Rechte und Freiheiten aus­zu­spre­chen. So ent­stand Mounties For Freedom, und inner­halb weni­ger Tage wuchs die Gruppe in die Hunderte von Mitgliedern. Wir wach­sen immer noch!
    Wir sind eine Gruppe von Polizeibeamten im akti­ven Dienst und im Ruhestand, die sich zusam­men­ge­fun­den haben, um einen Ort der Wahrheit und Gerechtigkeit für alle Mitglieder zu schaffen.
    Wir wol­len ein Ende der ver­fas­sungs­wid­ri­gen Anordnungen im Bereich der öffent­li­chen Gesundheit erreichen.
    Polizeibeamte wer­den ange­wie­sen, sich über ihren Eid hin­weg­zu­set­zen, die Rechte der Menschen zu wah­ren, die sie schüt­zen, und das muss ein Ende haben.

    Leitbild von Police On Guard
    Als akti­ve und pen­sio­nier­te Polizeibeamte ist es unse­re Aufgabe:
    Unseren Eid auf die kana­di­sche Verfassung zu erfül­len und nach bes­tem Wissen und Gewissen den Frieden zu wah­ren, Straftaten zu ver­hin­dern und ande­re Aufgaben als Polizeibeamte treu, unpar­tei­isch und geset­zes­kon­form zu erfüllen.
    Der Öffentlichkeit wei­ter­hin zu die­nen und sie zu schüt­zen und dabei unab­hän­gig von poli­ti­schem Einfluss zu bleiben.
    Wiederherstellung und Wiedergewinnung des öffent­li­chen Vertrauens, das durch die Durchsetzung von Notstandsmaßnahmen beschä­digt wur­de und ver­lo­ren gegan­gen ist.
    Die Mitglieder im akti­ven Dienst zu ermu­ti­gen, sich unse­rer Klage anzu­schlie­ßen, um die Gültigkeit der von unse­ren Bundes‑, Landes- und Kommunalregierungen erlas­se­nen Notstandsmaßnahmen zu klären.
    Wir sind der Meinung, dass die­se Maßnahmen nicht nur im Widerspruch zu unse­rem Eid auf die Charta ste­hen, son­dern auch die akti­ven Polizeibeamten in eine unhalt­ba­re Lage brin­gen, wenn sie von Politikern und Führungskräften ange­wie­sen wer­den, die­se Notmaßnahmen durchzusetzen."
    https://www.mounties4freedom.com/partnerships

    Law Enforcement (mehr als 40 Police- Stations, Services, Regionals, …)
    Partner Groups
    ( https://policeonguard.ca/
    https://action4canada.com/
    https://fight-for-the-frontline.mailchimpsites.com/
    https://www.freedomsadvocate.ca/
    https://www.canadaundivided.com/
    https://www.freetofly.ca/
    https://healthprofessionalsunited.ca/
    https://canadianphysicians.org/
    https://abhcp.ca/
    https://peckford42.wordpress.com/
    https://covid19criticalcare.com/
    https://policeforfreedom.org/
    https://www.canadianfrontlinenurses.ca/
    https://vaccinechoicecanada.com/
    https://myapschoice.ca/
    https://freedomcells.org/
    https://canadahealthalliance.org/
    https://standupcanada.solutions/
    https://www.jccf.ca/
    https://www.canadiancovidcarealliance.org/
    https://www.fedsforfreedom.ca/
    https://takeactioncanada.ca/ )
    Fire Services (mehr als 30 Fire & Emergency- Services, Departments, …)
    Health Care Workers (Doctors, Nurses, Dentists, …)
    Corrections (… Ministry of Correctional Service, …) (?)
    Armed Forces (Department of National Defence, Naval Reserves, Reserve Army Forces, Royal Canadian Air Force, Royal Canadian Navy) (??)
    Government Agencies (Ministry of Solicitor General, Solicitor General, Central Lake Ontario Conservation Authority, Ministry of Transportation Ontario) (???)
    Law Firms, Public Utilitys, Small Businesses, Teachers, Trades & Unions, Transportation

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.