EU: Seltene Rückenmarksentzündung als Nebenwirkung von J&J

»Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de EMA emp­fiehlt, eine ent­zünd­li­che Erkran­kung des Rücken­marks – trans­ver­se Mye­li­tis – als Neben­wir­kung des Covid-19-Impf­stoffs von John­son & John­son hin­zu­zu­fü­gen. Außer­dem prüf­te sie Berich­te über ein Kapil­lar­leck­syn­drom nach der Imp­fung mit dem Vak­zin von Moderna.

Die EMA erklär­te zudem, dass es gegen­wär­tig nicht genü­gend Bewei­se für einen mög­li­chen Zusam­men­hang zwi­schen sel­te­nen Fäl­len von Mul­ti­sys­tem-Ent­zün­dungs­syn­dro­men und den mRNA-Impf­stof­fen von Moder­na und BioNTech/Pfizer gebe.«
tages​schau​.de (11.11.)

Ein paar Bewei­se rei­chen eben nicht. Im Zwei­fel für… den, der zahlt. Die EMA und die Sti­ko haben sämt­li­che "Impf­stof­fe" durch­ge­wun­ken. Offi­zi­ell darf von ihnen nur noch Biontech an unter 30-Jäh­ri­ge gespritzt wer­den. Doch selbst die­se Vor­ga­ben spie­len in der Pra­xis kei­ne Rol­le. In einem Ver­nich­tungs­krieg gegen ein Virus muß man auch schon mal Fün­fe gera­de sein las­sen. Opfer müs­sen in Kauf genom­men wer­den, es ster­ben doch Menschen.

14 Antworten auf „EU: Seltene Rückenmarksentzündung als Nebenwirkung von J&J“

  1. Gibt's eigent­lich schon Neu­ig­kei­ten von der Sino­Vac-Front? Ist deren Zulas­sungs­ver­fah­ren irgend­wie wei­ter­ge­kom­men? Sind ja erst 5 Mona­te seit Start des RR-Ver­fah­rens … ich glaub 6 Mona­te sind nor­mal und auch bei den ande­ren ange­sagt gewesen.

    1. Ich wäre auch da vor­sich­tig. Leu­te schei­nen zu mei­nen, da es sich um tra­di­tio­nel­le Impf­stof­fe han­delt, sei es hier unge­fähr­li­cher, das Spiel mit­zu­spie­len. Merk­wür­di­ger­wei­se auch auf den kri­ti­schen Sei­ten, z.B. jüngst auf den Nach­denk­sei­ten, man höre über kei­ne Neben­wir­kun­gen bei den chien­si­schen Impf­stof­fen, war­um die denn dann nicht zuge­las­sen würden.

      Abge­se­hen davon, dass das geo­po­li­ti­sche Grün­de hat: Genau, man hört nichts von Neben­wir­kun­gen. Über­haupt nichts! Ich habe versucht,d as her­aus­zu­fin­den. Es gibt in Chi­na kein VAERS oder etwas ver­gleich­ba­res. Das in Eile ent­wi­ckel­te klas­si­sche Vak­zin ist völ­lig neben­wir­kungs­frei. Das ist in etwa so zuver­läs­sig, wie die auf Null gedrück­te Inzidenzzahl.

      Die ein­zi­gen, die krit­sch berich­ten, sit­zen bei der EpochT­i­mes. Und deren Objek­ti­vi­tät in Bezug auf Chi­na ist natur­ge­mäß nicht die Beste. 

      Lan­ge Rede kur­zer Sinn: auch hier ein schwar­zen Informationsloch.

      Die tota­le Gesund­heits­pass-Über­wa­chung gibt es übri­gens schon. Des­halb kann man den Rest in Chi­na gelas­se­ner angehen.

  2. Die natür­lich voll­kom­men neu­tra­len Ent­schei­der der EMA soll­ten ein­mal einen Monat mit den Fol­gen einer Mye­li­tis (Mye­li­tis­typ wäre egal) leben. Es wäre inter­es­sant zu sehen, wie die natür­lich voll­kom­men neu­tra­len Ent­schei­der damit umgehen. 

    Fan­gen wir mit Opti­kus­neu­ri­tis an. Viel­leicht kön­nen ja die Tex­te zur Emp­feh­lung der toxi­schen Gen­the­ra­peu­ti­ka vor­ge­le­sen wer­den. Aber wie kom­men die Ent­schei­der zu den Mee­tings? Vir­tu­ell macht wenig Sinn: Opti­kus­neu­ri­tis. Wer schiebt die Roll­stüh­le oder rei­chen gar Rol­la­to­ren und Krü­cken aus? Bit­te die Behand­lungs­ter­mi­ne nicht ver­ges­sen. 6 – 12 Behand­lun­gen Plas­ma­phe­re­se (Blut­plas­ma­aus­tausch) soll­ten es schon sein. Viel­leicht kön­nen die Mee­tings ja im Kran­ken­haus abge­hal­ten wer­den. Die Ter­mi­ne für die Phy­sio­the­ra­pie bit­te eben­falls recht­zei­tig buchen.

  3. Sind sicher­lich nur Einzelfälle.
    Natür­lich nicht.

    Wie nen­nen alt­mo­di­sche Juris­ten es, wenn bestimm­te Per­so­nen ande­re Per­so­nen zwin­gen sich eine krank­ma­chen­de und gar töd­li­che Sub­stanz sprit­zen zu lassen?

    Auch wenn den meis­ten Opfern nicht bewusst ist, an was für einem gen­tech­ni­schen Expe­ri­ment sie betei­ligt wer­den, so ist es doch hin­läng­lich doku­men­tiert, was die "Imp­fung" bewirkt. Mit der "Imp­fung" wer­den Kör­per­zel­len der Opfer so pro­gram­miert, dass sie die gefähr­li­chen Sta­chel­pro­te­ine von SARS-CoV‑2 im Kör­per in gro­ßen Men­gen pro­du­zie­ren. Mit der "Imp­fung" wird der schlimms­te Aus­gang von Covid-19 vor­sätz­lich her­bei­ge­führt. Der durch die "Imp­fung" ver­ur­sach­te Scha­den ist dem Zufall überlassen.

    All das, um eine Dik­ta­tur zu schaf­fen. Es ist so bitter.

  4. "Krebs durch Babypuder

    Von Kla­ge­wel­le über­rollt: John­son & John­son greift zum Trick und mel­det Insol­venz an

    Auch dank sei­nes Covid-Impf­stof­fes gehört John­son & John­son zu den größ­ten und pro­fi­ta­bels­ten Phar­ma-Kon­zer­nen der Welt. Trotz­dem mel­det der Rie­se jetzt Insol­venz im Bun­des­staat North Caro­li­na an. Dahin­ter steckt ein Trick, der Scha­dens­er­satz-Zah­lun­gen ver­hin­dern soll."

    https://​www​.focus​.de/​f​i​n​a​n​z​e​n​/​b​o​e​r​s​e​/​a​k​t​i​e​n​/​k​r​e​b​s​-​d​u​r​c​h​-​b​a​b​y​p​u​d​e​r​-​w​a​r​u​m​-​j​o​h​n​s​o​n​-​j​o​h​n​s​o​n​-​i​n​s​o​l​v​e​n​z​-​a​n​g​e​m​e​l​d​e​t​-​h​a​t​-​o​h​n​e​-​i​m​-​g​e​r​i​n​g​s​t​e​n​-​i​n​s​o​l​v​e​n​t​-​z​u​-​s​e​i​n​_​i​d​_​2​4​4​1​7​7​1​0​.​h​tml

    ABER DIE IMPFUNG IST SICHER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111111111

    Ich schmeiß mich weg.

  5. Lil­ly zieht Coro­na-Anti­kör­per­kom­bi­na­ti­on aus dem EMA-Prüf­ver­fah­ren zurück

    Eli Lil­ly zog den Antrag zur Prü­fung des haus­ei­ge­nen Kom­bi­na­ti­ons­prä­pa­rats zur Behand­lung von COVID-19 zurück. Auf Basis natio­na­ler Rege­lun­gen dür­fen die mono­klon­a­len Anti­kör­per jedoch wei­ter ver­ab­reicht werden.

    https://​www​.gel​be​-lis​te​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​b​a​m​l​a​n​i​v​i​m​a​b​-​e​t​e​s​e​v​i​m​a​b​-​e​m​a​-​s​t​opp

  6. Coro­na-Not­fall­si­tua­ti­on trotz aus­rei­chend Impfstoff

    Nach Ansicht von Viro­lo­ge Prof. Chris­ti­an Dros­ten befin­den wir uns aktu­ell in einer »ech­ten Not­fall-Situa­ti­on«, wie er im Coro­na­vi­rus-Update von NDR Info berichtet.
    Grund hier­für sei vor allem die Del­ta-Vari­an­te, aber auch die Tat­sa­che, dass sich vie­le Per­so­nen nicht gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen lassen.

    https://​www​.gel​be​-lis​te​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​n​o​t​f​a​l​l​s​i​t​u​a​t​i​o​n​-​w​i​n​t​e​r​-​2​021

  7. Noch mal und wenn es nervt: Das "Vak­zin" von j&j wird von der Sti­ko nur ab 60 emp­foh­len. Nach­dem die Tests kos­ten­pflich­tig wur­den hat­te man gehofft, dass sich vie­le doch an die Sprit­ze bege­ben wür­den. Eine ein­ma­li­ge Sache, (gera­de auch für jun­ge Leu­te, oder Leu­te die nicht viel Zeit und Mühe auf­wen­den wollen)
    Daher bie­ten auch die Impf­bus­se das an.
    Ob die sich an die Vor­ga­ben hal­ten dar­über auf­zu­klä­ren weiß ich genau­so wenig, wie ob sich die Sprit­zen­ver­tei­le­rInn­ne an die bis­lang gel­ten­de Regel zu aspi­rie­ren (über­prü­fen, ob man mit der emp­foh­le­nen sehr dün­nen Nadel nicht doch in einer Vene oder Ader gelan­det ist) hal­ten, schließ­lich gilt hier, wie sonst auch Mas­se vor Qua­li­tät. Und was nicht zwin­gend erfor­der­lich ist …das ein­zel­ne Risi­ko gilt nichts, es geht schließ­lich ums BSP und die Apo­the­ke der Welt und um das Gene­sen am deut­schen Wesen, wer will sich denn da noch weg­du­cken oder gar hinwegsetzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.