Facebook mit neuen Zensurmaßnahmen

"An Update on Our Work to Keep People Informed and Limit Misinformation About COVID-19" lau­tet das Dokument, mit dem Facebook am 8.2. eine neue Zensurwelle ankündigt.

»Entfernung wei­te­rer fal­scher Behauptungen über COVID-19 und Impfstoffe
Heute erwei­tern wir unse­re Bemühungen, fal­sche Behauptungen auf Facebook und Instagram über COVID-19, COVID-19-Impfstoffe und Impfstoffe im Allgemeinen wäh­rend der Pandemie zu ent­fer­nen. Seit Dezember haben wir fal­sche Behauptungen über COVID-19-Impfstoffe ent­fernt, die von Experten des öffent­li­chen Gesundheitswesens ent­larvt wor­den sind. Heute, nach Rücksprache mit füh­ren­den Gesundheits­organisationen, ein­schließ­lich der Weltgesundheitsorganisation (WHO), erwei­tern wir die Liste der fal­schen Behauptungen, die wir ent­fer­nen wer­den, um wei­te­re ent­larv­te Behauptungen über das Coronavirus und Impfstoffe auf­zu­neh­men. Dazu gehö­ren Behauptungen wie:

        • COVID-19 ist von Menschen gemacht oder hergestellt
        • Impfstoffe kön­nen die Krankheit, gegen die sie schüt­zen sol­len, nicht wirk­sam verhindern
        • Es ist siche­rer, die Krankheit zu bekom­men, als geimpft zu werden
        • Impfstoffe sind gif­tig, gefähr­lich oder ver­ur­sa­chen Autismus 

Die voll­stän­di­ge Liste der Behauptungen fin­den Sie hier, und wir ver­bie­ten die­se Behauptungen bereits in Anzeigen. Diese neu­en Richtlinien wer­den uns hel­fen, wei­ter­hin aggres­siv gegen Fehlinformationen über COVID-19 und Impfstoffe vor­zu­ge­hen.«

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

Update:

»Aus dem Digitalministerium zu Facebook: Scheuers Freundin macht Karriere

Für Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) läuft es seit Monaten nicht rund. Wegen der Maut-Affäre und der Panne bei der Neuauflage der Straßenverkehrsordnung steht er unter Dauerfeuer. Dafür legt sei­ne Freundin eine stei­le Karriere hin: Julia Reuss, die seit knapp zwei Jahren mit Scheuer liiert ist, hat einen neu­en Job. Ab Ende Februar wird sie bei Facebook für den Bereich Zentraleuropa zustän­dig sein und dort die Zusammenarbeit zwi­schen dem US-Konzern und poli­ti­schen Entscheidungsträgern sowie zivil­ge­sell­schaft­li­chen Akteuren vor­an­trei­ben. Ihr offi­zi­el­ler Titel: Public Policy Director, Central Europe.

Die pro­mo­vier­te Politikwissenschaftlerin macht den Schritt von der Büroleiterin von Digitalministerin Dorothee Bär (CSU) im Kanzleramt zur hoch dotier­ten Chef-Lobbyistin beim Social-Media-Riesen. Nur knapp zwei Jahre war Reuss für Bär tätig, zuvor lei­te­te sie im Bundesverkehrsministerium die Stabsstelle Urbane Mobilität, wur­de dort nach nur drei Monaten im Dienst ver­be­am­tet (November 2018). Diesen Status ver­liert die 37-Jährige nun durch den Wechsel in die Wirtschaft.«
https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/aus-dem-digitalministerium-zu-facebook-scheuers-freundin-macht-karriere‑a/

13 Antworten auf „Facebook mit neuen Zensurmaßnahmen“

  1. Asoziale Plattformen wie Facebook soll­ten bei der Willensbildung und Informationsbeschaffung für einen auf­ge­klär­ten Menschen kei­ne Rolle spielen. 

    Sämtlich Inhalte dort sind indis­ku­ta­bel, weil nich­tig im Sinne des Erkenntnisgewinns.

    Eine auf­ge­klär­te Gesellschaft braucht kein Facebook. Eine kom­plett ver­blö­de­te Masse dage­gen schon. 

    Also, wor­auf war­ten sie noch? Löschen sie sich aus der Datensammelkrake! 

    Sie brau­chen Argumente? Bitte sehr: https://www.goodbye-facebook.org/

  2. Lesen soll­te bil­den. Dazu gehört auch das Gesehene ein­ord­nen zu kön­nen. Wo blei­ben his­to­risch inter­es­sier­te Leser die uns mal mehr oder weni­ger iden­ti­sche Texte aus ganz ande­ren his­to­ri­schen Kontexten zum Vergleich anbie­ten? Würde sich gewiß loh­nen. Denn die Verfasser die­ser Zeilen schei­nen zu glau­ben, im Gegensatz zu den Wissenschaftliern, die die­ses Feld bear­bei­ten, im Besitz der „Wahrheit“ zu sein. Eine Kontrollillusion, die sich leicht wider­le­gen läßt:
    https://frankfurtzack.medium.com/warum-lockdowns-nicht-so-wirken-wie-gedacht-9a92c093d361
    😉 Ja, @Markus: jetzt Sie!

    1. @gelegentlich:
      Vielen Dank für den sehr inter­es­san­ten Hinweis.
      Die Zusammenfassung am Ende ist m.M.n. ein sinn­vol­ler Appell an die Forschung:
      "Covid19 Wellen und ande­re Viruswellen kom­men und gehen.
      Der Einfluss von Social Distancing wird stark über­schätzt, natür­li­che, der­zeit wohl uner­klär­ba­re Einflüsse voll­stän­dig unterschätzt.
      Warum dies so ist, wäre eine ech­te Herausforderung an die Wissenschaft.
      Ein Ansatz wäre die Klärung der wirk­li­chen Bedeutung von nicht-sym­pto­ma­ti­scher Übertragung, ein ande­rer die Beachtung alter­na­ti­ver Übertragungswege.
      Jedenfalls soll­te ernst­haf­te Forschung auf­hö­ren, den ein­fäl­ti­gen Kontrollwahn unse­rer Politiker immer wei­ter zu näh­ren, son­dern sich statt­des­sen der Herausforderung der Diskrepanzen zwi­schen Modell und der Wirklichkeit stellen."

  3. Zur Labor-These:

    https://www.suedtirolnews.it/chronik/nobelpreistraeger-sagt-coronavirus-entstand-im-labor

    https://www.heise.de/tp/features/Kommt-Sars-CoV-2-aus-dem-Labor-5030073.html

    Merkwürdig ist, dass The Lancet von Anfang an kate­go­risch aus­schloss, dass es aus dem Labor stam­men könn­te. Insbesondere wenn man sich die Autoren anschaut.

    Um einen famo­sen Eliteuniabsolventen, Denker und Humanisten unse­rer Zeit zu zitieren:
    "Let us never tole­ra­te outra­ge­ous con­spi­ra­cy theories (…)"

  4. @ fabia­nus I
    Lancet ist die Publikation die wegen ihrer Nähe zu Big Pharma ganz zurecht ins Gerede gekom­men ist.
    https://borsche.de/page/standderdinge?preferredlang=de
    Montagnier hat einen Fehler gemacht: er sprach zuerst im Fernsehen dar­über. Daraufhin waren die Zeugen Coronas in Frankreich alar­miert. Als er das in einem Paper dar­le­gen woll­te gab es gleich Pressionen und man hat das nir­gend­wo akzep­tie­ren wol­len. Der Spdtirol-Artikel ist vom letz­ten Jahr, da war das aktuell.
    Ich sage es mal so: wenn Leute jahr­zehn­te­lang mole­kulrge­ne­tisch mit Viren arbei­ten und sich dann die­ses Genom anse­hen und zur Meinung kom­men da stim­me was nicht ist das kein fina­ler Beweis. Aber es wiegt im Vergleich schwer. Einfach blö­ken „kann nicht sein“ kann jeder, auch jeder völ­lig Unqualifizierte. Was ja im Moment reich­lich der Fall ist. In Frankreich reicht die poli­tisch-publi­zis­ti­sche Macht von Big Pharma viel wei­ter als bei uns.

  5. 16.2.21, "… Projekt Veritas ver­öf­fent­lich­te heu­te ein neu­es Video von einem muti­gen Facebook-Insider zur Verfügung gestellt, wel­ches die wider­sprüch­li­che Position von Facebook CEO Mark Zuckerberg ent­larvt, wenn es um COVID-19 Impfstoffe geht.
    Im Juli 2020 sag­te Zuckerberg, er sei besorgt über die Auswirkungen, die ein COVID-19-Impfstoff auf die DNA und RNA eines Menschen haben würde.
    "Aber ich möch­te nur sicher­stel­len, dass ich eine gewis­se Vorsicht bei die­sem [Impfstoff] tei­le, weil wir ein­fach die lang­fris­ti­gen Nebenwirkungen nicht ken­nen, wenn wir im Grunde die DNA und RNA von Menschen modi­fi­zie­ren … im Grunde die Fähigkeit, die­se Antikörper zu pro­du­zie­ren, und ob das ande­re Mutationen oder ande­re Risiken nach sich zieht. Es wird also an bei­den Wegen der Impfstoffentwicklung gear­bei­tet", sag­te Zuckerberg.
    Ein paar Monate spä­ter, im November, ver­an­stal­te­te Zuckerberg einen öffent­li­chen Live-Stream mit Dr. Anthony Fauci und wider­sprach der Aussage, die er in einem pri­va­ten Treffen im Sommer gemacht hatte:
    Mark Zuckerberg: "Nur um einen Punkt klar­zu­stel­len, mein Verständnis ist, dass die­se Impfstoffe nicht Ihre DNA oder RNA ver­än­dern. Das ist also ein wich­ti­ger Punkt, den es zu klä­ren gilt, wenn ich hier etwas falsch ver­ste­he, kor­ri­gie­ren Sie mich natür­lich, aber nur um das klarzustellen…"
    Dr. Anthony Fauci: "Nein, zunächst ein­mal ist die DNA in Ihrem eige­nen Zellkern ent­hal­ten. Wenn man etwas Fremdes ein­fügt, wird es letzt­end­lich gelöscht."
    Zuckerberg: "Gut, dann bin ich froh, dass wir das geklärt haben."
    Facebook kün­dig­te letz­te Woche an, dass sie "ihre Bemühungen [aus­wei­ten], fal­sche Behauptungen auf Facebook und Instagram über COVID-19, COVID-19-Impfstoffe und Impfstoffe im Allgemeinen wäh­rend der Pandemie zu ent­fer­nen." In die­ser neu­en Richtlinie erklär­te Facebook spe­zi­ell, dass alle Behauptungen, dass der Impfstoff die DNA eines Individuums ver­än­dert, ent­fernt wer­den würden.
    Facebook behaup­tet, die Plattform erlau­be es den Nutzern, "zu dis­ku­tie­ren, zu debat­tie­ren und ihre per­sön­li­chen Erfahrungen, Meinungen und Ansichten mit­zu­tei­len", wenn es um die Pandemie geht, wird aber Impfstoff-Bedenken ent­fer­nen, die einst von ihrem eige­nen CEO geäu­ßert wurden.
    Es ist unklar, ob Facebook immer noch zu Zuckerbergs Bedenken vom Juli steht und ob das Unternehmen die­ses Video von Zuckerberg von sei­nen Plattformen ver­ban­nen wür­de, weil es gegen die Impfstoffrichtlinien ver­stößt oder nicht. …"
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    https://www.projectveritas.com/news/facebook-ceo-mark-zuckerberg-takes-anti-vax-stance-in-violation-of-his-own/

    Hinweis von: https://corona-transition.org/mark-zuckerberg-weiss-dass-die-covid-19-impfstoffe-die-dna-verandern

  6. 22.1.21, "… Eine Facebookgruppe namens "Media Watchdogs of Sweden" heizt die Diskussion um die Corona-Strategie Schwedens neu an. Die Mitglieder der Gruppe ver­su­chen gar, ande­re Länder dazu zu brin­gen, Einfluss auf die schwe­di­sche Politik zu nehmen.
    Ein Beitrag des öffent­lich-recht­li­chen Radiosenders "Sveriges Radio" hat­te die Diskussion ins Rollen gebracht. Die Journalisten hat­ten dar­in auf­ge­zeigt, mit wel­chen rhe­to­ri­schen Mitteln die Gruppe in den sozia­len Medien agiert.
    So behaup­ten die "Watchdogs", die Schweden sei­en einer Gehirnwäsche unter­zo­gen wor­den. Die Corona-Strategie des Landes bezeich­nen sie als völ­lig miss­lun­gen. Die Aussagen gip­feln in der Forderung, die Verantwortlichen für die schwe­di­sche Pandemiebekämpfung vor den inter­na­tio­na­len Gerichtshof zu stellen.
    In der Facebookgruppe sind rund 200 Mitglieder aktiv. Darunter zahl­rei­che Wissenschaftler an schwe­di­schen Universitäten. Auf der Kommunikationsplattform Twitter bezeich­net sich die Gruppe als "NGO mit dem Fokus, die geschei­ter­te schwe­di­sche COVID-19-Strategie auf­zu­de­cken und sich für die Verfolgung der Architekten der Strategie vor inter­na­tio­na­len Gerichten einzusetzen". …
    Dabei dient die geschlos­se­ne Facebookgruppe zur Koordination aller Aktivitäten. Die Mitglieder pos­ten in Kommentarfeldern, auf Twitter oder sen­den Nachrichten an inter­na­tio­na­le Medien. Unter ande­rem hat­ten "Time", "Science" und die "Washington Post" Nachrichten erhalten.
    Außerdem wur­den Länderregierungen in ganz Europa kon­tak­tiert. Die Forderung: Quarantäneregelungen für Schweden ein­zu­füh­ren, oder die Grenzen für die Skandinavier ganz dicht zu machen. …"
    https://www.gmx.net/magazine/panorama/gehirnwaesche-corona-debatte-schweden-zunehmend-schaerfer-35555780

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.