"Fachlicher Austausch mit Vertretern von Moderna im Dienstsitz des Bayerischen Gesundheitsministeriums"

Ich steh­le mal wie­der aus einem Kommentar: "Impfen ist der Weg ins Paradies". Nicht nur für die Friseure.

twitter.com (1.6.)

Und so ging es weiter:

»Bayerns Gesundheitsminister Holetschek: Nach Pharma-Meeting folgt Aufruf zur Corona-Impfpflicht

… Gut zwei Wochen spä­ter, am 16. Juni, hat das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) Holetschek zum "RND-Gespräch" gela­den. Die Überschrift des dazu­ge­hö­ri­gen Artikels lau­tet: "Holetschek vor der Gesundheitsministerkonferenz – Bayern nimmt neu­en Anlauf für eine Corona-Impfpflicht". Da schau her, denkt sich auch der Nicht-Bayer. Ein rei­ner Zufall? Man weiß es nicht, aber ange­sichts der Erfahrungswerte aus den zurück­lie­gen­den zwei Jahren hat das durch­aus ein Geschmäckle.

Rückblick, November 2021. Der Deutschlandfunk titelt: "Bayerns Gesundheitsminister Holetschek (CSU): 'Ich bin als Ultima Ratio für die all­ge­mei­ne Impfpflicht'". Um die Impfquote zu stei­gern, sprach sich Holetschek in dem Interview für eine all­ge­mei­ne Impfpflicht aus – und zwar zügig und bun­des­weit. Im Verlauf des Gespräches heißt es dann:

"Moderator: Herr Holetschek, sind Sie schon geboostert?

Klaus Holetschek: Ja, ich bin tat­säch­lich geboos­tert, und zwar mit Moderna."

Nicht mit BioNTech?,hakt der Moderator nach. Der Gesundheitsminister Bayerns führt aus: "Nein, ich bin mit Moderna geboos­tert und kann nur sagen, wir haben zwei sehr gute Impfstoffe, BioNTech und Moderna, die eine hohe Wirksamkeit haben, und das bele­gen ja auch die Studien."

Ein gutes hal­bes Jahr spä­ter sind die Bürger und viel­leicht auch Herr Holetschek etwas schlau­er. Die "hohe Wirksamkeit" ver­flüch­tigt sich zuse­hends, dafür rückt das soge­nann­te Post-Vac-Syndrom in den Fokus der Medien. Zum Thema der rea­len, teils mas­si­ven Impfnebenwirkungen der "zwei sehr guten Impfstoffe" ist im aktu­el­len Gespräch mit dem RND lei­der nichts zu hören. Holetschek hin­ter­fragt, for­dert und kri­ti­siert auf ande­rer Ebene, Auszüge des Interviews:

"Ich bedau­re immer noch, dass sich der Bundestag nicht auf eine Impfpflicht eini­gen konn­te. (…) Ich wer­de mich für eine Impfpflicht ab 60 ein­set­zen. (…) Die Ampel in Berlin irr­lich­tert. (…) Appelle an die Menschen, sich imp­fen zu las­sen, sind wich­tig. Aber letzt­lich ist eine Impfpflicht der schnel­le­re Weg aus der Pandemie."…«
rtde.live (16.6.)

23 Antworten auf „"Fachlicher Austausch mit Vertretern von Moderna im Dienstsitz des Bayerischen Gesundheitsministeriums"“

  1. Neuer Begriff für Lobbyisten- und Hofschranzentum: Fachlicher Austausch eines Unternehmens mit Polit-Darstellern auf hoher und höchs­ter poli­tisch-admi­nis­tra­ti­ver Entscheidungsträger-Ebene zum Zwecke der Absatzsteigerung des Unternehmens und Steigerung des Gewinns bei gleich­zei­ti­ger Vernutzung der Bevölkerung als Versuchskarnickel.

  2. Das nennt sich dann wohl 'rich­ti­ge Balance '.
    Eine Handvoll Profiteure und ihr Handkasper bestim­men, was der rich­ti­ge Weg aus einer Pantomie ist.
    Und machen sich noch nicht mal die Mühe eine Definition anzu­bie­ten, für ein Ende der Penndemie.

    1. Doch, die Definition ist impli­zit: wenn alle (Bayern, Preussen, Weltbevölkerung?) geboos­tert, geboos­tert, geboos­tert.… sind, ist Schluss der mit der Pandemie, also nie.
      Früher war solch trü­ge­ri­sche Naherwartung den Sekten vorbehalten.

  3. Klar, die tref­fen sich. Bei die­sen Treffen krie­gen dann der Gesundheitsminister und die ande­ren Handlanger gesagt was sie über die Funke-Medien zu ver­kün­den haben.

  4. Ein Verwaltungsgericht - das dem höchsten deutschen Gericht bescheinigt, es mit den Rechten der Presse nicht so genau zu nehmen - Ein einmaliger Vorgang sagt:

    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Gratulation!
    Quote Tweet
    Lydia Rosenfelder
    @lyrosenfelder
    · 1h
    Karlsruher VG: Das BVerfG hät­te unse­re Fragen zum Kanzleramtsdinner beant­wor­ten müssen! 

    „Ein Verwaltungsgericht, das dem höchs­ten deut­schen Gericht beschei­nigt, es mit den Rechten der Presse nicht so genau zu neh­men. Ein ein­ma­li­ger Vorgang!“ @nhaerting

    https://bild.de/politik/inland/politik/merkel-dinner-mit-verfassungsrichtern-bild-klatsche-fuer-karlsruhe-80431728.bild.html
    3:34 PM · Jun 17, 2022
    https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1537821083482697729

  5. Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Es ist gut, dass mitt­ler­wei­le – auf so ziem­lich allen Kanälen – sach­lich und offen über Impfnebenwirkungen berich­tet wird.
    ndr.de
    Folgeschäden der Corona-Schutzimpfung
    64 Millionen Deutsche haben sich bis heu­te gegen Corona imp­fen las­sen. Jan Raab (19) hat sie nicht vertragen.
    11:47 AM · Jun 17, 2022
    https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1537763742536155136?cxt=HHwWgIC-5b7-ndcqAAAA

  6. Karl_Lauterbach hat gerade im Rahmen einer Pressekonferenz – in Eigenregie (!) – die gültige STIKO-Empfehlung für eine 4. Corona-Impfdosis (s.u.) auf weitere Gruppen []ausgeweitet sagt:

    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Bundesgesundheitsminister @Karl_Lauterbach
    hat gera­de im Rahmen einer Pressekonferenz – in Eigenregie (!) – die gül­ti­ge STIKO-Empfehlung für eine 4. Corona-Impfdosis (s.u.) auf wei­te­re Gruppen (z.B. alters­un­ab­hän­gig Erwachsene mit vie­len Kontakten) aus­ge­wei­tet. // @welt
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Bundesgesundheitsminister @Karl_Lauterbach
    hat gera­de im Rahmen einer Pressekonferenz – in Eigenregie (!) – die gül­ti­ge STIKO-Empfehlung für eine 4. Corona-Impfdosis (s.u.) auf wei­te­re Gruppen (z.B. alters­un­ab­hän­gig Erwachsene mit vie­len Kontakten) aus­ge­wei­tet. // @welt
    https://pbs.twimg.com/media/FVcSUxpXsAE-5fy?format=png&name=small
    8:53 AM · Jun 17, 2022
    https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1537719973950500865?cxt=HHwWgsC9temKitcqAAAA

  7. Früher hät­te man wenigs­tens noch so viel Achtung vorm Bürger gehabt, sol­che Treffen im Geheimen abzuhalten.

    Heute pos­tet man Bilder davon auf Social Media. Weil man weiß, dass man damit durchkommt. 

    Man furzt den Leuten mit­ten ins Gesicht und die bedan­ken sich auch noch für die ange­nehm war­me Brise.

  8. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Folgeschaeden-der-Corona-Schutzimpfung,nordmagazin96924.html

    Ich weiß nicht, ob die Politiker, die zur Pflicht, zur Zwangseinnahme eines sehr krank machen­den Medikaments auf­ru­fen, die­sen Film des NDR schon gese­hen haben? Das Leben die­ses jun­gen Mannes hat gera­de erst ange­fan­gen und jetzt hat er Dauerschäden. Klar kann man sagen, er ist halt ein Schlafschaf und sein Vater auch. Wieso hat er sich als Proband dem Experiment mit sei­ner Gesundheit aus­ge­setzt? Dennoch sind gera­de die­se Schafe wich­tig, es ist wich­tig, sie zu zei­gen. Die Frage ist, ob ich mit den "Impf"-Opfern Mitleid haben muss.

    Diese Seite, corodok.de gibt es seit April 2020. Warum hat er nie­mals hier einen Blick rein gewor­fen? Warum hat er sich nicht infor­miert über die Gefahren, die schon so lan­ge bekannt sind?

    Er hat sich nicht in alter­na­ti­ven Quellen infor­miert, damit der NDR jetzt über ihn berich­ten kann. Vor zwei Jahren hat der NDR als Main-Stream-Presse die "Impfungen" in den höchs­ten Tönen gelobt. Kalkül? Motto: Wir loben die expe­ri­men­tel­le Anwendung der Medikamente in 2021, damit wir in 2022 viel über Opfer zu berich­ten haben? Wir pro­du­zie­ren qua­si in 2021 schon mal die Headlines über Folgeschäden ein Jahr spä­ter im Voraus?

    ~

  9. Eine Ärztin aus dem Bekanntenkreis, über­zeug­te "Impferin", klag­te vor eini­gen Tagen, dass sie in der Praxis auf dem Zahnfleisch gehen: der Betrieb wird nur noch durch sie und eine Azubine auf­recht­erhal­ten, alle ande­ren Mitarbeiterinnen haben Corona. Und lie­gen tat­säch­lich flach. Und bis die wie­der­kom­men, das kön­ne dau­ern, die bräuch­ten erst einen nega­ti­ven PCR-Test, aber der wür­de ja noch lan­ge anschlagen.

    Ich habe mir einen Kommentar zum Nutzen der Vakzinierung ver­knif­fen – viel­leicht kom­men die Betroffenen bei klei­nem mal selbst drauf.

  10. @ Ulla, die Mitarbeiterinnen der Ärztin – sind sie alle "geimpft"? Und natür­lich an Corona krank? Und ich höre gera­de im Radio die Meldung, das kann ich aber nicht per Link hier rein stel­len, dass die DLRG klagt, sie hät­ten in die­ser Saison nur 50 Prozent Rettungsschwimmer zum Beobachten an Nord- und Ostseeküste.

    Warum nur 50 Prozent? Rettungsschwimmer sind doch eigent­lich gesun­de, star­ke jun­ge Männer und Frauen, oder? 

    Wo sind die ande­ren 50 Prozent? Krank? Krank "geimpft", gestor­ben, geschwächt? Nicht mehr in der Lage ande­re zu ret­ten? Ich habe diver­se Schwimmzeugnisse, ich ret­te mich aus dem Allersee, aus der Nordsee und der Ostsee selbst. 

    Im übri­gen hör­te ich, dass auf­grund der Corona-Maßnahmen vie­le Kinder in einem enor­men Schwimm-Level-Rückstand sind. Sprich: Für das Seepferdchen-Abzeichen, Froschabzeichen durf­te ja auf­grund der Kontaktbeschränkungen nicht geübt wer­den. Das wäre auch so ein Fall für die Aufarbeitung der enor­men Maßnahmen-Schäden!! Die Kleinen sind unsi­cher im Wasser, nur weil irgend­ei­ne Verordnung der Meinung war, sie müs­sen lei­der auf die Reise ans Meer oder an den See ver­zich­ten oder sie dür­fen mit ihren un"geimpften" Eltern nicht ins Schwimmbad!! Ich weiß noch genau, dass in Niedersachsen die Schwimmbäder nur "2G" erlaubt haben. Ha, ha, wie ori­gi­nell – soll­ten die 5jährigen allein ins Schwimmbad gehen ohne die nicht-"geimpften" Eltern? Oder sind sogar die "unge­impf­ten" Eltern jetzt Schuld, weil sie dank ihres "Impf"-Status die Kleinen nicht ins Bad, zum Schwimmkurs beglei­ten DURFTEN???

    🙁

    🙁

    Es ist wider­lich, echt. Entweder, Du "impfst" Dich oder Dein Kind lernt nicht das siche­re Bewegen im Wasser. Dein Problem, wenn Du selbst dann tot umfällst und Dein Kind kei­ne Betreuung mehr hat und dann als Halbwaise oder Waise da steht.

    🙁

    ~

    1. @AllerseeNixe
      Ich habe die letz­te Zeit häu­fi­ger in online-Shops bestellt, da es hier kaum noch Schuhgeschäfte gibt, die ver­nünf­ti­ge Schuhe anbie­ten (meist ist es abso­lu­te Billigware, wo die Schuhe nach 2 Jahren aus­ge­tre­ten sind oder irgend­wel­che Orthopädieschuhgeschäfte, die ich nicht brau­che). Dabei ist mir auf­ge­fal­len, dass mitt­ler­wei­le offen über feh­len­des Personal geklagt wird, die wegen Corona aus­ge­fal­len sei­en. Ich gehe stark davon aus, dass das die Geimpften sind, die nun bei jedem Infekt aus den Angeln geho­ben wer­den oder mög­li­cher­wei­se fal­len die Leute auch wegen dem hohen Arbeitsdruck immer häu­fi­ger aus? Neulich war ich auf der Post und bekam ein Gespräch von zwei Bediensteten mit, in denen sich der eine beklag­te, dass er sich schon wie­der einen Infekt ein­ge­fan­gen habe und dies ganz komisch gewe­sen sei, er sei nur 3 Tage krank gewe­sen, aber nor­ma­ler­wei­se sei er nie krank. Die ande­re Mitarbeiterin mein­te, das wäre bei ihr auch so, dass sie häu­fi­ger krank ist. Ich möch­te wet­ten, das bei­de geimpft sind und das nicht nur einmal.

      Irgendwann wird es ver­mut­lich auch den Letzten auf­fal­len. Auch im Verwandtenkreis NUR Leute posi­tiv auf Corona getes­tet, die mehr­mals geimpft sind. Aber sie den­ken immer noch nicht drü­ber nach, son­dern es kommt immer noch "aber der Verlauf war mild". Na dann.…
      Es wird ver­mut­lich in noch viel mehr Bereichen des täg­li­chen Lebens auf­tre­ten und irgend­wann WIRD man offen dar­über spre­chen. Irgendwann dreht sich der Wind. Lug und Betrug kön­nen sich nicht dau­er­haft halten.

      1. Getriebesand, aa hat die Info zu den feh­len­den Rettungsschwimmern gera­de auf­ge­grif­fen, wie ich sehe. Gut!

        Jetzt müss­te man wirk­lich mal wis­sen, ob eben GERADE und AUSGERECHNET die­je­ni­gen mit dem Spike-Protein im Blut per­ma­nent posi­tiv getes­tet wer­den und wenn ja, WARUM das so ist. Dann wür­den ja prak­tisch tat­säch­lich die egal-wie-oft-"geimpften" für die hohen Infektionszahlen und für die hohen Ausfälle über­all sor­gen. Und je mehr gespritzt wer­den, des­to mehr posi­tiv getes­te­te gibt es. 

        Eine Endlos-Spirale! Die "Geimpften" sor­gen für die elen­den posi­ti­ven Tests, sind eh per­ma­nent krank auch mit Nebenwirkungen und damit schä­di­gen gera­de die "Geimpften" die Wirtschaft, den Handel, ja, sie stö­ren sämt­li­che wirt­schaft­li­chen Abläufe.

    2. @AllerseeNixe: Ja, in der Praxis alle "geimpft".

      Dann habe ich heu­te im Verein noch einen wei­te­ren "Fall" getrof­fen, also hier auch die Info aus ers­ter Hand: Intensivpflegekraft, vor meh­re­ren Wochen infi­ziert und bös dar­nie­der gele­gen, kann immer noch kaum schnau­fen, ist wei­ter­hin krank­ge­schrie­ben und war­tet auf die Reha. 

      Nun kann man spe­ku­lie­ren, ob trotz oder wegen des guten Zeuchs, oder ob das über­haupt kei­ne Rolle spielt beim Geschehen. Fakt ist, in mei­ner rea­len Umwelt gibt es diver­se Fälle, bei denen das gute Zeuch offen­bar nicht wirkt wie erhofft. Unter die­sem Aspekt scheint mir Kalles Mantra "imp­fen, imp­fen, imp­fen", und alle, die sich aus Gründen dem nicht unter­zie­hen wol­len, vom Dienst in den Einrichtungen aus­zu­schlie­ßen, eine ziem­lich blö­de Idee zu sein. Was, wenn sich der Trend fort­setzt, und die Vakzinierten im Herbst rei­hen­wei­se aus­fal­len, und zwar lan­ge? Noch mehr "imp­fen"?

      Was braucht es noch, um den Gedanken zuzu­las­sen, dass die­ser Weg auch falsch sein könnte?

      Was mir in die­sem Zusammenhang bei Diskussionen wei­ter­hin auf­fällt, ist, dass sol­che Fälle ger­ne als "anek­do­tisch" abge­tan wer­den. Das ist auf der einen Seite aus sta­tis­ti­scher Sicht sicher­lich rich­tig, wenn es denn zuver­läs­si­ge Statistiken gäbe, auf der ande­ren Seite muss man aber auch auf­pas­sen, dass man sich mit die­sem Argument nicht die tat­säch­li­chen per­sön­li­chen Erfahrungen klein­re­den las­sen darf. Da wäre man dann schnell in der Falle, dass das selbst Erlebte aus der rea­len Umwelt nicht mehr als Korrektiv zu den Informationen aus den Medien funk­tio­niert. Und dann ist man letz­te­ren wirk­lich ausgeliefert.

      1. Es ist ja auch im Forum so: In mei­nem engs­ten Umfeld, das hat­te ich ja schon mal erzählt, sind die mir sehr lie­ben Menschen nicht gen-behan­delt. Keiner von ihnen hat seit Monaten auch nur irgend etwas. Weder die älte­ren, weder die mitt­le­re Generation, ich sowie­so nicht, noch die Kleinsten.

        Ich höre aber z.B. von einer mir bekann­ten Verkäuferin einer Drogeriekette, dass ihr Mann nach dem 3. Booster seit vie­len Wochen Fieber hat, aller­dings nur Fieber. "Ich mache mir gro­ße Sorgen um ihn", hat sie wört­lich gesagt vor ein paar Tagen.

        Wenn ich das hier erzäh­le, habe ich kei­ne Beweise, ich gebe nur wie­der, was ich direkt höre. Ich habe kei­nen Link dafür, kei­ne Statistik, kei­ne Zahlen und wer­de die Namen der­je­ni­gen, die mir ihre Symptome schil­dern eben­so­we­nig nen­nen wie mei­nen eige­nen Namen. Insofern könn­te jetzt jeder sagen: Der Absender mit dem Pseudonym "AllerseeNixe" erzählt von Fällen, die nicht bewie­sen sind. Doch ich selbst, ich weiß, dass es stimmt, was ich sehe, beob­ach­te und erle­be in mei­ner direk­ten Umgebung.

        Insofern ist viel­leicht auch ver­ständ­lich, wenn eben die geschwäch­ten, "geimpf­ten", kom­plett ver­un­si­cher­ten immer wei­ter Masken tra­gen WOLLEN. Sie füh­len sich nicht mehr stark und haben grö­ße­re Ängste als jemals zuvor, sie glau­ben, die­se elen­de Maske gibt ihnen Schutz.

        Man müss­te eigent­lich den "Geimpften" das Maske tra­gen ver­bie­ten, wenn sol­che Schwäche, Zitat Ulla:

        "bös dar­nie­der gele­gen, kann immer noch kaum schnau­fen, ist wei­ter­hin krank­ge­schrie­ben und war­tet auf die Reha." 

        auf­tritt.

        Aufgeregt hat mich vor weni­gen Tagen auch ein Film im NDR, in dem ein jun­ges Mädchen gezeigt wird, die angeb­lich "Long-Covid-Symptome" hat. Das arme Kind muss­te vor lau­fen­der Kamera MIT MASKE sport­li­che Belastungstests absolvieren!

        Unglaublich! Schrecklich! Kein Wunder, dass sie Atemprobleme hat und sich immer müde fühlt! Wer täg­lich 8 bis 10 Stunden Masken tra­gen muss, wird eben krank wegen per­ma­nen­tem Sauerstoffmangel.

        Liebe Grüße an Ulla und die Community!

        ~

      2. https://www.ndr.de/nachrichten/info/Studie-untersucht-Long-Covid-bei-Kindern-und-Jugendlichen,ndrinfo32460.html

        Das ist der Bericht, den ich gera­de meinte.

        Man zwingt die Kinder und Jugendlichen unter Masken oder zu "Impfungen", sie erkran­ken trotz und wegen (!!) der "Impfung" und die Folgen der Krankheit, die Nebenwirkung der "Impfung" blei­ben. Sie sind durch che­misch-phar­ma­zeu­ti­sche Eingriffe und zusätz­lich durch Maskentragen geschwächt und dür­fen ihren Körper trotz­dem nicht mit fri­scher Luft versorgen.

  11. "17.06. 2022 | Nur sechs Wochen nach­dem das Robert-Koch-Institut (RKI) die wöchent­li­che Bekanntgabe der unbe­quem gewor­de­nen Impfeffektivitäten ein­stell­te, hat die Gesundheitsminister Lauterbach unter­stellt Behörde nun auch die immer unbe­que­mer gewor­de­nen Informationen über den Impfstatus der Covid-Intensivpatienten auf unbe­stimm­te Zeit aus den Wochenberichten genom­men. Die Erfahrungen mit den Impfeffektivitäten las­sen eine eher lan­ge Zeit erwarten."

    https://norberthaering.de/news/rki-intensivbetten-impfstatus/

  12. Wie rück­grat­los muss man sein, um sich so kau­fen zu las­sen, wie sich die­se vier Herren auf dem Foto haben kau­fen las­sen? Armselige Würstchen, die für Macht und beruf­li­ches Fortkommen ver­mut­lich alles machen wür­den. Und wie sie sich dabei selbst bloß­stel­len. Jämmerlich.

  13. Was steht da auf dem Plakat hin­ter den Herren? „Für die Imbissbuden. Für die Friseure. Für die Weltenbummler.“ und dann? Tatsächlich „Für die Schlagerhomies.“? Spätestens jetzt bin ich über­zeugt! So nied­rig­schwel­li­ge Argumente in leich­ter Sprache wir­ken ein­fach bei einem Doofen wie mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.