Fällt die "taz" aus dem Mainstream?

Zumin­dest strau­chelt sie. In einem Kom­men­tar der "Res­sort­lei­te­rin Mei­nung" (schö­ner Titel!) ist auf taz​.de am 16.2. Erstaun­li­ches zu lesen:

»Wer der­zeit an einem Pla­kat der Impf­kam­pa­gnen von Bund und Län­dern vor­bei­kommt, muss sich unwill­kür­lich fra­gen: Aus wel­cher Zeit stam­men die eigent­lich? Sind die noch von letz­tem Jahr über? Hat man ver­ges­sen, neue zu dru­cken? In Nie­der­sach­sen etwa ist „Sprit­ze oder Coro­na“ die Über­zeu­gungs­for­mel. In einer Zeit, wo sich hun­dert­tau­sen­de Men­schen trotz Imp­fung und Boos­ter mit dem Virus anste­cken, wirkt das lächer­lich, wenn nicht gar irreführend…

So wird auch jetzt noch über die Impf­pflicht dis­ku­tiert, als hät­te sie noch Chan­cen in einer Zeit, in der eine Imp­fung weder vor Anste­ckung noch vor Erkran­kung schützt. Von einer Poli­tik, die ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nicht für dumm ver­kauft, wür­de man erwar­ten, dass wenigs­tens ein­mal in aller Deut­lich­keit gesagt wird: Der Stel­len­wert der Imp­fung hat sich dras­tisch verändert…

Die meis­ten haben sich damit abge­fun­den, über kurz oder lang zu erkran­ken. Was bleibt, sind die vul­ner­ablen Kin­der und Erwach­se­nen, für die das Risi­ko eines schwe­ren Ver­laufs trotz der Imp­fung noch immer groß ist. Auch eine höhe­re Impf­quo­te, das wis­sen wir ja längst, kann sie nicht schüt­zen. Für sie müs­sen effek­ti­ve Lösun­gen gefun­den wer­den, sei es mit wirk­sa­men Medi­ka­men­ten, die bis­her nur eine Neben­rol­le gespielt haben, oder mit ande­ren über­zeu­gen­den Stra­te­gien.«

18 Antworten auf „Fällt die "taz" aus dem Mainstream?“

  1. Selt­sa­me und über­ra­schen­de Kehrt­wen­de. Viel­leicht hat die Phar­ma­lob­by auf­grund zu erwar­ten­der, unver­meid­li­cher Umsatz­ein­brü­che das Spon­so­ring eingestellt.

  2. Wir sind nett und nicht nach­tra­gend. Schon um die Men­schen, die auf uns los­ge­gan­gen sind, zu beschämen:-)
    Die wol­len sich nur sicher füh­len und gestrei­chelt wer­den (nun gut, gestrei­chelt wer­den erst nach dem End­sieg über das Virus).

    Eini­ge Lin­ke schei­nen lang­sam wie­der Blut in den nicht für Angst zustän­di­gen Regio­nen ihres Hirns zu haben.
    Unter­stüt­zen wir sie dabei und reden ihnen gut zu.

  3. Die "taz" ist doch auch nur ein Hünd­chen, dass sich in die Rich­tung der ver­lo­ckends­ten Wurst streckt – Tazefix.
    Wenn eine eben­so wie die "Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz" grund­recht­licht nicht legi­ti­mier­te vier­te Staats­ge­walt jetzt mit dem Schwanz wedelt – geschenkt. 2 Jah­re hat der Schwanz mit dem Hund gewe­delt, und kein ein­zi­ges Flo­h­uni­ver­sum war inter­es­siert. Sor­ry, kei­ne Abso­lu­ti­on für Ver­bre­chen gegen die Menschenwürde!!!

    1. @Patanoge: Genau.

      @AA: "Fällt die "taz" aus dem Mainstream?"
      – Nein, sie ist Trendsetter.
      Der Main­stream wird bald schwen­ken auf "kei­ner will's gewe­sen sein".

  4. der spie­gel und die bit­te­re Ein­sicht der erta­nen Chan­ce mit der Impfpflicht 


    Weil die Anträ­ge nicht recht­zei­tig vor­la­gen, muss­te die ers­te Lesung der Gesetz­ent­wür­fe, die immer­hin etwas Struk­tur in die Debat­te hät­te brin­gen kön­nen, auf Mit­te März ver­scho­ben wer­den. Nun wird der Auf­takt aus­ge­rech­net in jene Zeit fal­len, in der wohl die schär­fe­ren Coro­na­maß­nah­men enden. Die 2G-Regel fällt bereits jetzt aller­or­ten und damit auch ein Anreiz für Unge­impf­te, sich doch noch schüt­zen zu las­sen. Und gleich­zei­tig soll eine Art Impf­pflicht dis­ku­tiert werden?
    Das wirkt absurd und lässt sich nur nach­voll­zie­hen, wenn man sich ein­ge­hend mit den Dis­kus­sio­nen der ver­gan­ge­nen Wochen und Mona­te beschäf­tigt hat. Dafür aber hat nicht jede und jeder die Zeit – oder die Kraft. „

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/impfpflicht-debatte-im-bundestag-chance-vertan-a-598af355-6557–47ac-96f6-57e699dea0b7

  5. Hmm, ja… Jetzt wo sie es sagt däm­mert mir auch ein wenig, dass es irre­füh­rend sein könn­te kom­plet­ten Quatsch auf die Pla­ka­te zu schrei­ben. Hat die Dame ihren Nobel­preis bereits erhal­ten oder läuft die Ent­schei­dung noch weil man meint die Form wah­ren zu müssen?

  6. Die taz ist kein Main­stream, son­dern links­ra­di­kal wie eh und je. Genau­so wie die Anti­fan­ten die Coro­na­de­mons­tran­ten verprügeln.

  7. Füs­sen – Seit Anfang des Jah­res gehen auch in Füs­sen regel­mä­ßig gegen die Coro­na-Maß­nah­men und die Ein­füh­rung einer Impf­pflicht auf die Stra­ße. War­um machen sie das?
    Das Tref­fen fin­det im Füs­se­ner Wes­ten statt und ist ille­gal. Am Tisch sit­zen vier Erwach­se­ne aus unter­schied­li­chen Haus­hal­ten, nie­mand ist geimpft. Am Mor­gen hat das RKI eine Inzi­denz von über 800 ver­kün­det, die Omi­kron-Wel­le baut sich in Deutsch­land gera­de auf. Hier spielt das kei­ne Rol­le. Abstän­de und Mas­ken gibt es nicht, dem Gast wird demons­tra­tiv die Hand gereicht.
    Statt über Inzi­den­zen und Hos­pi­ta­li­sie­rungs­ra­ten wird über die geplan­te Ein­füh­rung einer Impf­pflicht und die Stig­ma­ti­sie­rung und Aus­gren­zung Unge­impf­ter debat­tiert. Die Run­de beklagt eine Ver­ro­hung der Gesell­schaft und Het­ze gegen die­je­ni­gen, die sich gegen eine Imp­fung ver­wei­gern. „Die Grund­rech­te wer­den mit Füßen getre­ten“, sagt eine Frau, von Beruf Ärz­tin. Die ande­ren nicke zustim­mend mit dem Kopf.-

    https://​www​.mer​kur​.de/​b​a​y​e​r​n​/​s​c​h​w​a​b​e​n​/​f​u​e​s​s​e​n​-​p​f​r​o​n​t​e​n​-​r​e​u​t​t​e​-​k​r​e​i​s​b​o​t​e​/​w​a​r​u​m​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​i​n​-​f​u​e​s​s​e​n​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​c​o​r​o​n​a​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​u​n​d​-​e​i​n​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​a​u​f​-​d​i​e​-​s​t​r​a​s​s​e​-​g​e​h​e​n​-​9​1​3​4​9​2​5​8​.​h​tml

  8. Immer­hin ist in den Kom­men­ta­ren zum Kom­men­tar b ei der taz noch alles in bes­ter Ord­nung. Dort wird NoCo­vid bis zur letz­ten Patro­na ver­tei­digt oder hat der Kal­le die jetzt doch schon verschossen?

  9. Trig­ger­war­nung:. NICHT die Kom­men­ta­re lesen!

    Übri­gens: was ant­wor­tet man auf das Argu­ment, nur durch die flä­chen­de­cken­de Imp­fung sei das Gesund­heits­sys­tem vor der Über­las­tung bewahrt wor­den da es kei­ne schwe­ren Ver­läu­fe bei den Geimpf­ten gege­ben habe?

    1. Was man denen ant­wor­tet? Das kommt drauf an wie ver­nunft­be­gabt das Gegen­über so ist.

      Die kur­ze Vari­an­te wäre ihnen zu sagen, dass sie ganz offen­sicht­lich min­der­be­mit­telt sind und sich ihr Pre­ven­ta­ti­ons­pa­ra­do­xon in eine Kör­per­öff­nung frei­er Wahl ste­cken können.

      Soll­te man es doch eher sach­lich ver­su­chen wol­len wäre wohl ein Hin­weis auf die (abge­se­hen von einem gewis­sen Grund­rau­schen) auch pre-Imp­fung defak­to kon­stan­te Bet­ten­be­le­gung ange­bracht. Gibt es über­haupt irgend­ein Land das in den letz­ten Jah­ren ein groß­flä­chig über­las­te­tes Gesund­heits­sys­tem hat­te? Hor­ror­mel­dun­gen weil in Klein-Bim­mel­bach eins von zwei Bet­ten belegt ist zäh­len dabei gar nichts. Dros­tens Hol­ly­wood-Zom­bie-Film-Pro­gno­se ist nicht­ein­mal in Afri­ka ein­ge­tre­ten. Gera­de bei deren Gesund­heits­sys­tem und Impf­ra­te müss­te dort ja die Höl­le los sein. Ist sie aber nicht. Ähn­lich siehts in Bul­ga­ri­en aus bei müden 30-Irgend­was Prozent.

      Aus Isra­el kamen in letz­ter Zeit auch mehr­fach Daten die es sogar in die Main­stream­pres­se geschafft haben. Fazit: Bei der Bet­ten­be­le­gung ent­spricht die Ver­tei­lung mehr oder weni­ger der Impf­ra­te. Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass die Imp­fung sinn­los ist und gar nichts entlastet.

  10. Impf­pla­ka­te in Nie­der­sach­sen zu Beginnb "Du hast die Wahl:" Dann folg­te ein Bild einer auf­ge­zo­gen Sprit­ze mit Nadel ein gro­ßes ODER und dann ein Bild von Corona-Virus.
    Es war ganz klar eine Dro­hung. Als gäbe es nur die zwei Alternativen.
    Das Pla­kat wur­de Anfang 2022 abge­än­dert. Jetzt heißt es: "Jetzt zählt:" und dann auch wie­der die Sprit­ze oder das Virus. 

    Ein­fach nur krank. Man soll­te mal dane­ben schrei­ben: "Ich wäh­le mein Immun­sys­tem!" Das Pla­kat hing aber kei­ne Woche, wäh­rend die alte Ver­si­on meh­re­re Wochen hing. Ver­mut­lich geht das Geld für die Anmie­tung der Wer­be­wän­de aus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.