»Fauci versprach am Dienstag, er werde bei Vorladungen „vollständig kooperieren“.«

Sind das nicht die klas­si­schen Worte ertapp­ter Großbetrüger? Und was ist eigent­lich mit Lothar Wieler?

»RÜCKTRITT DES US-VIROLOGEN
Die „letz­te Botschaft“ von Anthony Fauci
Der obers­te Corona-Berater von US-Präsident Joe Biden, Anthony Fauci, hat vor sei­nem ange­kün­dig­ten Rücktritt eine letz­te Pressekonferenz im Weißen Haus gege­ben. Der 81-Jährige warb dabei am Dienstag für Auffrischungsimpfungen – und zog eine Bilanz sei­ner lan­gen Karriere…

Fauci hat­te im August ange­kün­digt, im Dezember sei­ne Ämter als Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) und als medi­zi­ni­scher Chefberater des Präsidenten niederzulegen…

„Wenn ich sehe, wie Menschen (…) sich nicht imp­fen las­sen wegen Gründen, die nichts mit der öffent­li­chen Gesundheit zu tun haben, son­dern mit Spaltung und ideo­lo­gi­schen Differenzen, dann schmerzt mich das als Arzt“, sag­te Fauci…

Fauci, der seit 38 Jahren das Forschungsinstitut NIAID lei­tet, hat­te bereits unter Bidens Vorgänger Donald Trump dem Corona-Krisenstab der Regierung ange­hört. Mit sei­ner gro­ßen Expertise und sei­nen unge­schmink­ten Einschätzungen zur Pandemie erwarb sich der Mediziner mit der rau­en Stimme in der Öffentlichkeit gro­ße Anerkennung und wur­de regel­recht zu einer Kultfigur…

Die Republikaner haben ange­kün­digt, Fauci im Repräsentantenhaus vor­la­den zu wol­len, wenn sie dort im Januar die Kontrolle über­neh­men. Sie wol­len in der Kongresskammer unter ande­rem die Corona-Politik der Biden-Regierung unter die Lupe neh­men und sich mit den Ursprüngen der Pandemie befas­sen. Fauci ver­sprach am Dienstag, er wer­de bei Vorladungen „voll­stän­dig koope­rie­ren“…«
faz​.net (22.11.22)

9 Antworten auf „»Fauci versprach am Dienstag, er werde bei Vorladungen „vollständig kooperieren“.«“

  1. Was soll Fauci sonst sagen?
    Sie sind im Abwehrkampf: Mal wie­der ein Versuch, Geschädigte zu pathologisieren
    "Manchmal krei­sen die Gedanken von Menschen, denen ein Unrecht wider­fah­ren ist, vie­le Jahre um Rache, sie sind nie­der­ge­schla­gen und aggres­siv. Krankhafte Verbitterung hat in Zeiten von Corona einen Aufschwung erfah­ren. Was hilft den Betroffenen?"
    "Die Posttraumatische Verbitterungsstörung ist eine schwe­re Erkrankung. Sie tritt auf, wenn Betroffene am Erlebten fest­hal­ten und selbst­zer­stö­re­risch han­deln. In der Weisheitstherapie ler­nen sie, die Perspektive zu wech­seln und Abstand zu gewinnen."

    ok. Es war Unrecht, aber eine Reaktion dar­auf ist krank­haft. Wer zahlt für den Unsinn (ich fürch­te wir als Steuerzahler).

  2. …schon bei HIV als Ursache von Aids hat er sei­nen unwis­sen­schaft­li­chen Mikrobenwahn unter Beweis gestellt. Fragen Sie Prof. Peter Duesberg.

  3. Einzelne Dinge zuzu­ge­ben, die aber von den Massen in ihrer kogni­ti­ven Dissonanz und ihrer kol­lek­ti­ven Hypnose nicht als Puzzleteil des Ganzen, die­ser kon­zer­tier­ten Aktion erkannt wer­den, gefähr­det die Agenda des Great Reset nicht, son­dern sogar das Gegenteil. Dieses Lügengeflecht zu durch­drin­gen, erfor­der­te ein kri­ti­sches Recherchieren in den all­zu ver­un­glimpf­ten sozia­len Netzwerken von Beginn an. Das schlag­ar­ti­ge Begreifen die­ses gro­ßen Verbrechens ist kaum mög­lich‼️ Too big to fail‼️
    Um das Schlimmste noch zu ver­hin­dern, müss­ten sich die Menschen zusam­men­tun und auf­hö­ren, die Show mitzumachen.
    Als Anregung dazu möch­te ich die neus­te Kolumne von Milosz Matuschek und den ein­ge­bet­te­ten, aktu­el­len Film (2:16:44 Std) dazu empfehlen:
    https://​www​.frei​schwe​ben​de​-intel​li​genz​.org/​p​/​w​a​s​-​f​u​e​r​-​e​i​n​e​-​m​a​c​h​t​?​u​t​m​_​m​e​d​i​u​m​=​e​m​ail

    1. @d.d.
      "Anthropologie als Waffe" schafft das. Erinnern wir uns an die Kopfjäger.
      "Der anglo­ame­ri­ka­ni­sche Anthropologe Gregory Bateson forsch­te in den 1930er Jahren zur Schismogenese – der Spaltung von Gesellschaften. In Deutschland war es W. E. Mühlmann. Anthropologie hieß damals Rassenkunde und dien­te der Unterwerfung kolo­ni­sier­ter Völker.
      Mühlmann inter­es­sier­te sich für das Entstehen von Solidarität, Bateson für Spaltung
      Bateson beschrieb Beziehungen des Wettbewerbs, die sich immer mehr auf­schau­keln, und Beziehungen der Unterwerfung, bei denen die domi­nie­ren­de Partei immer wei­ter geht, bis sie auf Widerstand stößt"
      https://​twit​ter​.com/​B​p​p​g​Z​e​n​t​r​ale

  4. „Wenn ich sehe, wie Menschen (…) sich nicht imp­fen las­sen wegen Gründen, die nichts mit der öffent­li­chen Gesundheit zu tun haben,…"

    Es geht um die pri­va­te Gesundheit, Fauci-Bumbautschi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.