FAZ verrät: Corona halb so schlimm wie Grippe?

Eigentlich woll­te faz.net mit dem Beitrag vom 28.10. "Warum freie Intensivbetten allein nicht viel brin­gen" ver­mut­lich eher die Panikstimmung anhei­zen. Denn inzwi­schen ist klar, Intensivbetten sind aus­rei­chend vor­han­den. Nun soll feh­len­des Personal ein Grund für har­te Maßnahmen sein.

Allerdings teilt die Zeitung am Ende des Artikels dies mit:

»Im ver­gan­ge­nen Winter wur­den dem Robert-Koch-Institut 182.000 Infektionen mit dem Grippevirus gemel­det, etwa 40.000 Menschen muss­ten des­halb ins Krankenhaus.«

Den vom RKI heu­te gemel­de­ten 449.275 "Fällen" ste­hen laut "DIVI Intesiv Register" 20.297 inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behandlungen gegenüber.

Update: Ein Kommentator bemerkt zu Recht: "40.000 Menschen im Krankenhaus sind nicht gleich 40.000 inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behandlungen." Deshalb wur­de der Titel geändert.

3 Antworten auf „FAZ verrät: Corona halb so schlimm wie Grippe?“

  1. Und weil das Personal nicht aus­reicht, wur­de auf dem Berliner Messegelände ein "Krankenhaus" mit 500/1000 Intensivbetten errich­tet? Was ist dar­aus eigent­lich geworden?

  2. Das mobi­le Krankenhaus auf dem Berliner Messegelände wur­de mei­nes Wissens wie­der abge­baut, weil es genau Null Patirnten hatte.
    Alle Menschen, mit denen ich Kontakt habe, bestä­ti­gen mir immer wie­der, dass sie Corona nur aus dem Fernsehen ken­nen. Bitte bil­den Sie sich selbst Ihre Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.