FAZ: Was Analysten befürchten

Ein Artikel der Druckausgaben ("Das Corona-Labor") befaßt sich mit dem Mißbrauch vor allem armer ProbandInnen, die sich in Brasilien für Tests von Impfstoffen der ver­schie­dens­ten Pharmakonzerne zu Verfügung stellen.

Aufschlußreich ist die Sprache des Artikels.

»Länder, die ihre Bevölkerung rasch und weit­rei­chend imp­fen kön­nenm, wer­den die Krise schnel­ler über­win­den kön­nen und wirt­schaft­li­che Vorteile davon­tra­gen – und ihre Regierungen politische…
Das gilt gera­de in einer Region wie Lateinamerika, die von ernor­men soia­len Unteschieden geprägt ist und in der Politiker selbst die Corona-Krise zum Anlaß neh­men, um in die eige­ne Tasche zu wirt­schaf­ten. Analysten befürch­ten daher, dass in die­sem Jahr bes­tens­falls die Hälfte aller Lateinamerikaner gegen das Coronavirus geimpft sein wird.«

Das gilt selbst­re­dend nicht für Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.