"Förderung von leistungswilligen Kindern und Jugendlichen" nur für "Geimpfte"

Der "Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V." ver­steht sich so:

»… Wir set­zen uns kom­pe­tent für unse­ren gesell­schaft­li­chen Auftrag der musi­ka­li­schen Förderung von leis­tungs­wil­li­gen Kindern und Jugendlichen ein. Dabei gehen wir mit den uns zur Verfügung gestell­ten Ressourcen nach­hal­tig und ver­ant­wort­lich um…

Wir respek­tie­ren die Würde und die Persönlichkeit eines jeden Menschen. Wir schüt­zen ins­be­son­de­re die Kinder und Jugendlichen.

Wir erar­bei­ten uns das Vertrauen der Kinder und Jugendlichen, die wir för­dern und betreu­en, durch fach­li­che Kompetenz und eine offe­ne, ehr­li­che Kommunikation…«
lje​-nrw​.de

Deshalb betreibt er ein "Pandemie-Management":

»… Damit wir Projekte sicher durch­füh­ren kön­nen, gel­ten ab sofort fol­gen­de Regelungen für die Teilnahme an unse­ren Projekten:

Für Teilnehmende unter 12 Jahren gilt:

Eine Teilnahme ist ab sofort nur mit gül­ti­gem schrift­li­chen Negativnachweis von einer offi­zi­el­len Stelle mög­lich. Dieser muss alle 48 Stunden erneu­ert werden.

Ab dem 01. September 2022 muss für die Teilnahme der Nachweis der dop­pel­ten Impfung, bzw. des voll­stän­di­gen Impfschutzes vorliegen.

Für Teilnehmende zwi­schen 12 und 14 Jahren gilt:

Eine Teilnahme ist ab sofort nur mit fol­gen­den Nachweisen möglich:

        1. Nachweis der dop­pel­ten Impfung, bzw. des voll­stän­di­gen Impfschutzes
        2. Nachweis einer aktu­el­len Genesung, wel­che über die gesam­te Projektdauer ihre Gültigkeit behält, bzw. wel­che bei Projektende nicht älter als drei Monate ist

Zusätzlich muss bei Anreise am ers­ten Projekttag ein gül­ti­ger schrift­li­cher Negativnachweis von einer offi­zi­el­len Stelle vor­ge­legt werden.

Für Teilnehmende ab 14 Jahren gilt:

Eine Teilnahme ist ab sofort nur mit fol­gen­den Nachweisen möglich:

        1. Nachweis der drei­fa­chen Impfung, bzw. der „Booster-Impfung“
        2. Nachweis einer aktu­el­len Genesung, wel­che über die gesam­te Projektdauer ihre Gültigkeit behält, bzw. wel­che bei Projektende nicht älter als drei Monate ist

Falls die Zweitimpfung zum Zeitpunkt des Projektbeginns weni­ger als 4 Wochen her ist und eine Booster-Impfung dem­nach noch nicht statt­ge­fun­den haben kann, genügt der Nachweis des voll­stän­di­gen Impfschutzes durch die Zweitimpfung.

Zusätzlich muss bei Anreise am ers­ten Projekttag ein gül­ti­ger schrift­li­cher Negativnachweis von einer offi­zi­el­len Stelle vor­ge­legt wer­den.«
lje​-nrw​.de

26 Antworten auf „"Förderung von leistungswilligen Kindern und Jugendlichen" nur für "Geimpfte"“

  1. Tote Kinder und Jugendliche durch die­sen Intelligenz-Assi-Verein (ist die assi Vereinsleitung. Hoffentlich geht die­se Vereinsleitung recht bald! über die Wupper.

  2. Ich weiß nicht was Sie haben, bes­ter aa.
    Eines der Ensembles ist das "Laboratorium für expe­ri­men­tel­le Konzertformen". Da ist es ja wohl eine Selbstverständlichkeit, rück­wärts­ge­wand­tes Pack aus­zu­schlie­ßen, wel­ches sich expe­ri­men­tel­len Impfformen verweigert…

    Wie sang der gro­ße Reinhard Mey? "Ich will in kei­nem Haufen rau­fen, lass mich mit kei­nem Verein ein" (und pas­sen­der­wei­se auch "Ich sing wei­ter ad libitum")

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​j​x​Q​C​t​v​k​vVU

  3. Ja, ja da zeigt sich eine gro­ße Schwachstelle der Impfkampagne. 

    Ich mei­ne Politiker der CDU, SPD, der Grünen und Leute aus der Mainstreammedienbranche betrei­ben mas­siv Impfstoffmarketing und haben damit vor allem bei ihrer eige­nen Klientel Erfolg. Sie wer­den dadurch mit ihren eige­nen Markennamen gewis­ser­ma­ßen zu Bürgen für die Produkte von Pfizer & Co. 

    Wie die­se Kinder wohl als Erwachsene dar­über den­ken, falls sich nega­ti­ve gesund­heit­li­che Folgen einstellen?

    1. "Sie wer­den dadurch mit ihren eige­nen Markennamen gewis­ser­ma­ßen zu Bürgen für die Produkte von Pfizer & Co. "

      Also ich bin noch kein "BioNtechniker", kein "Pfizerianer", kein "AstraZenecaer", kein "Janzenoist", kein "Novartide" und auch kein "Valnevarianer".

      Es mag sein, dass ich ein "Ketzer" bin, weil ich mich nicht mit­tels Spritze vor dem "unhhei­li­gen Corona" schuet­zen las­se, aber ich moech­te mich nicht dem Narrativ "Man soll sich boos­tern las­sen, weil die Geschützten vor den Ungeschützten wei­ter geschützt wer­den sol­len, indem man die Ungeschützten zwingt, den Schutz zu erdul­den, der die Geschützten nicht geschützt hat." unter­wer­fen, noch nicht ein­mal fuer eine Bratwurst (und ich mag Bratwuerste) …

      (der Text des "Narrativs" ist von der Webseite Wolfgang Wodargs "ent­lie­hen").

  4. Sicherlich über­neh­men die Verantwortlichen des Vereins bei sol­chen recht­lich frag­wür­di­gen Voraussetzungen auch die Haftung für dar­aus ent­stan­de­ne etwai­ge Schäden, sowohl kurz als auch langfristig. 

    Es han­delt es sich um Kinder und Jugendliche, die von sol­chen Forderungen betrof­fen sind und im Moment lei­ten mich mei­ne Emotionen und daher been­de ich die­sen Kommentar an die­ser Stelle.

  5. Barbarisch.

    Da hilft wohl nur der Aufbau einer Parallelgesellschaft, wenn nun Andersdenkende schon nicht mal mehr in Musikvereinen erwünscht sind. Ich fra­ge mich, war­um man über­haupt nur noch einen Finger krumm machen soll, wenn man wie Vieh behan­delt wird?

  6. Auch wenn die­se Nachricht schon etwas älter ist (vom 08.02.2022) und sich in die Schlange von Bratwurst und Zoobesuch ein­sor­tie­ren lässt, soll­te sie doku­men­tiert wer­den. Möglicherweise kom­men dem­nächst wie­der ähn­li­che Ideen auf, wenn das vier­te Mal die Plörre in die Arme soll.

    "Im Burgenlandkreis läuft die neue Impf-Kampagne "Ärmel hoch für dei­ne Vereinskasse". Wenn sich min­des­tens zehn Vereinsmitglieder fin­den, die sich gegen das Corona-Virus imp­fen las­sen, bekommt der Verein 250 Euro. Interessierte Vereine kön­nen sich bis Ende Februar melden."

    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​s​a​c​h​s​e​n​-​a​n​h​a​l​t​/​h​a​l​l​e​/​b​u​r​g​e​n​l​a​n​d​/​i​m​p​f​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​v​e​r​e​i​n​e​-​p​r​a​e​m​i​e​-​1​0​0​.​h​tml

  7. Der Vorstand des Vereins zur Förderung von Landesjugendensembles NRW setzt sich zusam­men aus: 

    Paul Schulte (Vorsitzender)
    Volksmusikerbund https://​www​.vmb​.nrw/

    Sabine Fiebig
    Landesverband der Musikschulen in NRW https://​lvdm​-nrw​.de/

    Brigitte Schmitter-Wallenhorst
    Gesellschaft der Freunde und Förderer der Landesmusikakademie NRW https://​lma​-nrw​.de/​u​e​b​e​r​-​u​n​s​/​f​o​e​r​d​e​r​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​ft/

    Reinhard Knoll

    Peter Haseley
    Jugend musi­ziert https://​www​.jugend​-musi​ziert​.org/

    Thomas Helfrich

    https://​lje​-nrw​.de/​u​e​b​e​r​-​u​n​s​/​v​o​r​s​t​a​n​d​.​h​tml

  8. Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW
    info @ lje​-nrw​.de
    lje​-nrw​.de/​#​k​o​n​t​akt

    Volksmusikerbund NRW
    gst @ vmb​-nrw​.de
    vmb​.nrw/​k​o​n​t​a​kt/

    Landesverband der Musikschulen in Nordrhein-Westfalen
    kon­takt @ lvdm​-nrw​.de
    lvdm​-nrw​.de/​k​o​n​t​a​k​t​/​i​m​p​r​e​s​s​um/

    Landesmusikakademie NRW
    info @ lma​-nrw​.de
    lma​-nrw​.de/​k​o​n​t​a​kt/

    Bundeswettbewerb Jugend musi­ziert, Trägerschaft: Deutscher Musikrat
    pro­jekt­ge­sell­schaft @ musik​rat​.de
    jugend​-musi​ziert​.org/​i​m​p​r​e​s​s​u​m​.​h​tml

  9. Es hört nicht auf.
    Sie machen weiter. 

    Und hier bei den Schwächsten.

    ~ ~ ~
    Wer sol­ches anord­net, wird sich wei­ter­hin sprit­zen lassen.
    Wir wis­sen, dass mit jeder Spritze das Risiko steigt.
    Wir müs­sen also nur warten.

    Doch da sind die toten Kinder und die geschä­dig­ten Kinder.
    Die Toten haben die­se elen­di­ge Welt hin­ter sich. (Mögen ihre Eltern irgend­wann begrei­fen, was sie taten – und dann gna­de ihnen Gott oder ihre eige­ne Psyche!)
    Die Geschädigten wer­den viel­leicht nie begrei­fen kön­nen, was ihnen wider­fuhr. Vielleicht wer­den sie es als natur­ge­ge­ben hin­neh­men. Vielleicht ist die Gesellschaft dann "so weit", dass die Geschädigten ihre Schädigung für eine Strafe hal­ten werden.
    Klar ist: Die Geschädigten wer­den per­ma­nent Abzüge bei den social credit points erhal­ten, weil sie "die soli­da­ri­sche Gemeinschaft" so viel kos­ten, so wenig leis­ten und oft­mals sogar die bewähr­ten Prozesse behindern.

    Vielleicht wird es für die Geschädigten und ihre Nachkommen (sofern es die geben kann) spe­zi­el­le Soylent-Green-Fabriken geben.

    1. Bei der­zei­ti­gem Stand kann jede Person wis­sen, was die­se Genbrühe anrichtet.
      Wer hier den­noch wider bes­se­res WISSEN gegen­steu­ert, hat kein Gewissen mehr.
      Aus mei­ner Sicht wird gera­de den Kinderschädigern nie­mals zu ver­ge­ben sein.
      Wie soll­te das auch gehen.

      Und ja: Gnade Gott den Eltern, wenn sie es auch noch for­ciert haben. Wie wol­len sie damit je zurecht kom­men, ihre eige­nen Nachkommen in Krankheit und Tod haben sprit­zen lassen.

      Es ist schon schmerz­lich genug, wenn man eige­ne Verwandte dahin sie­chen und ver­ge­hen sieht. Aber sie waren erwach­sen und selbst ver­ant­wort­lich dafür. Mein Part kann dann nur noch sein, sie trotz­dem nicht im Stich zu lassen.

  10. Die Eltern müs­sen hier aktiv werden:
    Die "Arbeitsgemeinschaft Kindeswohl" ist dabei, ent­spre­chen­de Formulare zur Haftung und zur Aufklärung und mehr, dem­nächst zur Verfügung zu stellen.

    Die Anwälte für Aufklärung, (afa e.V.) kön­nen hier eben­falls Auskunft geben, genau­so wie der MWGFD e.V.

    Die Haftungsübernahme bei Nötigung ist zentral.

    1. …ich fürch­te, die Eltern sind hier schon aktiv gewor­den – beson­ders per­fi­de ist ja die Überschrift der Erlasse. Wir lesen: es ist an die leis­tungs­wil­li­gen Kinder und Jugendlichen gerich­tet, resp. an die tol­len Eltern, die noch leis­tungs­wil­li­ge Kinder erzie­hen! Leistungswillige Kinder sind soll­che, die nicht nur ein­fach Musik machen, son­dern sol­che, die "wirk­lich" Musik machen, d.h. mit Ehrgeiz sich musi­ka­li­schen Wettbewerben und wett­be­werbs­fä­hi­gen Musikprojekten stel­len und sich dafür auch unter Eingehen erheb­li­cher gesund­heit­li­cher Risiken die­se unde­kla­rier­ten, not­zu­ge­las­se­nen und schier end­los halt­ba­ren Stoffe inji­zie­ren las­sen, bzw. inji­zie­ren las­sen müs­sen auf elter­li­che Weisung. – Wat üben die da? Sie üben – ich weiß es genau, denn ich betreu(t)e u.a. Instrumente sol­cher u.a. Kinder und Jugendlichen – 1. um sich für eine Sonderförderung in Richtung Aufnahme eines Musikstudiums zu qua­li­fi­zie­ren 2. um als leis­tungs­wil­lig zu gel­ten und sich damit von ande­ren Kindern und Jugendlichen exor­bi­tant zu unter­schei­den 3. um immer häu­fi­ger als bil­li­ge Orchester/Ensemble-Alternative in den Konzertsälen der Republik pro­fes­sio­nel­le städ­ti­sche oder ande­re regio­na­le Orchester zu erset­zen. Deshalb wer­den die Leistungen der jun­gen Leute auch so rich­tig hoch­ge­jazzt in der Beurteilung, damit selbst die geüb­ten Konzertbesucher trotz Erlebniseinbußen glück­lich sind mit dem Hörerlebnis, alles so klei­ne Genies – Wenn man sie ein­mal mit­ein­an­der über die jüngst ver­an­stal­te­ten Probespiele in ihren Jugenorchestern in der Bahn reden hört, kann einem jedoch nur schlecht wer­den vor Ekel an ihrer Überheblichkeit, frü­hen Machtbesoffenheit mit der sie freud­voll Altersgenossen aus­schlie­ßen und ihrer idio­tisch antrai­nier­ten Nichtachtung des lang­jäh­rig sich auf Leistungsniveau hal­ten­den Berufsmusikers… Man kann sie auch viel preis­wer­ter ins Ausland schi­cken als hei­mi­sche Berufsorchester! Die zah­len dafür ja noch, statt zu kos­ten! Kein Orchesterbetreiber muss Versicherungen für Instrumente und Bogen abschlie­ßen, kei­ner Saitengeld oder Kleidergeldbeteiligungen zah­len, kei­ne Ausfuhrsondergenehmigungen für afri­ka­ni­sche Edelhölzer ent­hal­te­nes Instrumentarium – das über­neh­men ger­ne alles die Eltern der Ehrgeizlinge… Und kei­ner weiß, wie die Verträge lau­ten und wer das Gagen-Geld ein­steckt undo­der wie ver­teilt – voll geil leis­tungs­wil­li­ge Generation(en)!

  11. 12.12.2019

    “We are deter­mi­ned to tack­le cli­ma­te chan­ge and turn it into an oppor­tu­ni­ty for the European Union”, Commission President Ursula von der Leyen said fol­lowing the mee­ting of the European Council on 12 December in Brussels. She pre­sen­ted to the EU lea­ders the European Green Deal, Europe's road­map for green tran­si­ti­on that should help us cut emis­si­ons, crea­te jobs and open up new oppor­tu­nities in a fair way. 

    The EU lea­ders reco­gnis­ed that the tran­si­ti­on to cli­ma­te neu­tra­li­ty would bring signi­fi­cant oppor­tu­nities, such as poten­ti­al for eco­no­mic growth, busi­ness and tech­no­lo­gi­cal development. 

    https://audiovisual.ec.europa.eu/en/video/I‑182251

    https://​ec​.euro​pa​.eu/​c​o​m​m​i​s​s​i​o​n​/​p​r​e​s​s​c​o​r​n​e​r​/​d​e​t​a​i​l​/​e​n​/​A​C​_​1​9​_​6​778

    „One of the ques­ti­ons I get asked the most the­se days is when the world will be able to go back to the way things were in December befo­re the coro­na­vi­rus pan­de­mic. My ans­wer is always the same: when we have an almost per­fect drug to tre­at COVID-19, or when almost every per­son on the pla­net has been vac­ci­na­ted against coro­na­vi­rus.“

    „Eine der Fragen, die mir in die­sen Tagen am häu­figs­ten gestellt wer­den, ist, wann die Welt wie­der so wer­den kann, wie die Dinge im Dezember vor der Coronavirus-Pandemie waren. Meine Antwort ist immer die­sel­be: Wenn wir ein nahe­zu per­fek­tes Medikament zur Behandlung von COVID-19 haben oder wenn fast jeder Mensch auf dem Planeten gegen das Coronavirus geimpft wur­de.“

    „I suspect the COVID-19 vac­ci­ne will beco­me part of the rou­ti­ne new­born immu­niz­a­ti­on schedule.“ 

    „Ich ver­mu­te, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des Routine-Impfplans für Neugeborene wer­den wird.“ 

    Bill Gates (What you need to know about the COVID-19 vac­ci­ne) 30.04.2020

    gates​no​tes​.com/​h​e​a​l​t​h​/​w​h​a​t​-​y​o​u​-​n​e​e​d​-​t​o​-​k​n​o​w​-​a​b​o​u​t​-​t​h​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​ine

    „Vaccinations will fur­ther gather pace, as deli­ve­ries are acce­le­ra­ting in the EU. 

    The swif­ter we vac­ci­na­te, the soo­ner we can con­trol the pandemic.“ 

    Ursula von der Leyen · 15.04.2021

    https://​twit​ter​.com/​v​o​n​d​e​r​l​e​y​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​8​2​6​6​1​2​8​9​0​4​2​9​0​7​1​5​3​?​l​a​n​g​=de

    „Why? Vaccines. Since 2000, Gavi, the Vaccine Alliance has pro­vi­ded meas­les vac­ci­nes to more than 500 mil­li­on children—half a billion!—through rou­ti­ne immu­niz­a­ti­on and spe­cial vac­ci­na­ti­on cam­pai­gns. … Countries with high dise­a­se bur­dens have laun­ched mas­si­ve vac­ci­na­ti­on cam­pai­gns, streng­t­he­ned their health sys­tems, and shared best prac­ti­ces with each other.“ 

    Bill Gates (Why do child­ren die?) 06.09.2022

    gates​no​tes​.com/​H​e​a​l​t​h​/​W​h​y​-​d​o​-​c​h​i​l​d​r​e​n​-​die

    „And we must speed up the green transition.“ 

    Ursula von der Leyen 

    https://​twit​ter​.com/​v​o​n​d​e​r​l​e​y​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​4​5​4​2​5​8​4​6​6​9​7​1​8​1​184

    „modRNA (fälsch­lich mRNA genannt) schä­digt oder tötet.”—“Es gibt kei­ne Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und glo­ba­les Medizinverbrechen.“

    1. Vielleicht mues­sen wir ein­fach die posi­ti­ven Aspekte der Impfkampagnen nae­her beleuch­ten, wie es eini­ge US-Praesidenten zuvor bereits mit den posi­ti­ven Aspekten des Klimawandels in musi­ka­li­scher Form taten:

      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​W​W​N​f​S​i​a​j​46E
      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​c​V​X​N​J​a​y​T​1Z4

  12. Wie bei der "Einrichtungsbezogenen Impfpflicht"

    Man ist nicht ver­pflich­tet, sich imp­fen zu lassen:
    Man kann ja gehen, sei­nen Arbeitsplatz (Mitgliedschaft) aufgeben

    Genau so per­fi­de geht man hier mit den Jugendlichen um -
    Die sind sich wirk­lich für nix zu schade

    Die "Einrichtungsbezogenen Impfpflicht" wird übri­gens nicht verlängert.
    Auch wegen (Bekanntwerden) der Nebenwirkungen?

    1. Dafuer muss man sie dann bis zum Jahhreswechel umso ener­gi­scher durch­et­zen, sonst haet­te sie ja womoe­g­lichh gar nicht ihh­re opti­ma­le Wirksamkeit erreicht …

  13. Man soll­te gegen die Akteure kla­gen. Sie wer­den ver­lie­ren, denn nichts, was die Vakzinisten behaup­ten, lässt sich nach­wei­sen. Es ist schlicht rechts­wid­ri­ge Diskriminierung, die bestraft wer­den muss. Es lässt sich aber nach­wei­sen, dass die "Impfstoffe" "Nebenwirkungen" haben, die ganz offen­sicht­lich deren "Nutzen" in ekla­tan­ter Weise über­wie­gen und somit ist die "Förderung" von Kindern und Jugendlichen rei­ner Zynismus.

    1. "Man soll­te gegen die Akteure kla­gen. Sie wer­den ver­lie­ren, denn nichts, was die Vakzinisten behaup­ten, lässt sich nachweisen."

      Wozu benoe­ti­gen wir denn "Nachweise" wenn wir einen BVerfG Praesidenten "Stephan Harbarth" haben?

  14. Wir kön­nen hier dis­ku­tie­ren und uns dar­über auf­re­gen, wäre es jedoch nicht bes­ser eine Strafanzeige wegen Nötigung zu stellen? 

    Es gibt für die­se Vorgaben die­ses Vereins kei­ne gesetz­li­chen Grundlagen und es han­delt sich immer­hin um einen Eingriff in die kör­per­li­che Unversehrtheit von Schutzbefohlenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.