Anteil "Ungeimpfter" auf Intensivstationen deutlich kleiner als in der Bevölkerung

Das geht aus den aktu­el­len Daten des RKI hervor:

Eigene Darstellung aus RKI-Daten 15.9.

»Daten aus dem Intensivregister
… 13,8 % (229 Fälle) aller COVID-19-Neuaufnahmen mit bekann­tem Impfstatus hat­ten kei­ne Impfung, 3,4 % (57 Fälle) hat­ten eine Impfung, 11,1 % (185 Fälle) hat­ten zwei Impfungen, 54,6 % (906 Fälle) hat­ten drei Impfungen und 17,0 % (283 Fälle) hat­ten vier oder mehr Impfungen erhalten…«
rki​.de (15.9., Seite 18)

impf​da​sh​board​.de (15.9.)
Eigene Darstellung aus RKI-Daten 15.9.

Update: In einem Kommentar wird ange­merkt, daß der Vergleich hinkt, da auf den Intensivstationen eher kei­ne Kinder und Jugendlichen zu fin­den sein wer­den. Das ist nicht von der Hand zu wei­sen. Doch auch abzüg­lich der nicht "geimpf­ten" Kinder fal­len die Anteile zu Ungunsten der "Geimpften" aus. Ein Problem stellt die unzu­rei­chen­de und in ver­schie­de­ne Dateien auf­ge­teil­te Datenlage beim RKI dar. Die letz­ten etwas detail­lier­te­ren Informationen stam­men von Anfang August:

rki​.de

»*Alle über­mit­tel­ten COVID-19 Fälle, für wel­che zu „Klinische Information vor­han­den“ ein „Ja“ ange­ge­ben wur­de, bei denen aus­rei­chend Angaben vor­han­den waren, um den Impfstatus einer der 3 Kategorien (unge­impft, nur grund­im­mu­ni­siert, Auffrischimpfung) zuord­nen zu kön­nen und für die ent­we­der eine COVID-19 beding­te Hospitalisierung, eine COVID-19 beding­te Hospitalisierung mit Aufnahme auf eine Intensivstation oder dass sie ver­stor­ben waren ange­ge­ben war. Symptomatische Fälle mit unbe­kann­tem Impfstatus und Fälle, für die nur eine unvoll­stän­di­ge Impfserie ange­ge­ben war, wur­den ausgeschlossen.

** Insbesondere für Todesfälle ist in den Folgewochen mit Änderungen der Fallzahl zur rech­nen.«

Vor dem ers­ten oben zitier­ten Satz gibt das RKI die­se Information:

»Für den Zeitraum vom 15.08.2022 bis 11.09.2022 (KW 33 – KW 36/2022) wur­de der Impfstatus von 1.660 COVID-19-Aufnahmen gemel­det; das ent­spricht etwa 59,6 % der für die­sen Zeitraum über­mit­tel­ten Fälle (2.786).«

Dazu kommt eine will­kür­li­che Definition von "Geimpften", die hier näher erläu­tert wird.

Siehe auch

Überproportional „Geimpfte“ auf Intensiv?

35 Antworten auf „Anteil "Ungeimpfter" auf Intensivstationen deutlich kleiner als in der Bevölkerung“

  1. Wenn man noch die­je­ni­gen hin­zu­fügt, die das sog. RKI weg­zen­siert, die näm­lich, die inner­halb von 14 Tage nach dem Spritztermin ein­ge­lie­fert, aber vom RKI unge­heu­er­li­cher­wei­se als "unge­impft" klas­si­fi­ziert wer­den, kann man sich vor­stel­len, wie die Balken dann zulas­ten der "Geimpften" aussehen. 

    Seit zwei­ein­halb Jahren scheint nie­mand auf die Idee gekom­men zu sein, das RKI im Notfall gericht­lich dazu zu zwin­gen, Aussagen dar­über zu tref­fen, wie hoch der Prozentsatz unter hos­pi­ta­li­sier­ten, gar ver­stor­be­nen Leuten ist und war, deren Spritze bis 14 Tage zurück­liegt und die das RKI irre­füh­rend als "Ungeimpfte" klassifiziert.

  2. So geht das nicht, aa. Sie kön­nen nicht die Daten der gesam­ten Bevölkerung neh­men inklu­si­ve Kinder, und mit den Daten der Bevölkerung von Intensivstationen ver­glei­chen. Die Altersgruppe, die auf Intensiv liegt ist mit Sicherheit auch häu­fi­ger geimpft.

    Das ein­zig ernst­haf­te, ein­fach zu ent­schlüs­seln­de Signal ist die Altersgruppe bis cir­ca 45. Wenn da ver­mehrt Menschen ster­ben, 2021 mehr als in 2020 – und das tun sie laut Euromomo – muss das einen Grund haben. Die ein­fachs­te Annahme ist "die Impfung".

    1. Sie wol­len doch wohl nicht ernst­haft behaup­ten, dass ein x‑fach geimpf­ter Älterer immer noch mehr gefähr­det ist, als ein unge­impf­tes Kleinkind, oder?

  3. Mit Dank des RKI an Artur Aschmoneit für die all­ge­mein ver­ständ­li­che Aufbereitung der Daten. Nicht. 

    Zum soviels­ten Mal wird hier aus poli­ti­schen Gründen ver­tuscht und wer­den wis­sen­schaft­li­che Standards mißachtet. 

    Ist das die Wissenschaft, auf die Frau Faeser uns ein­schwö­ren möchte? 

    Robert Koch war gewiss ein schlim­mer Finger, aber die­ser Niedergang sei­nes Instituts hät­te selbst ihn wohl wün­schen las­sen, es nie gegrün­det zu haben. 

    Wenn das RKI nur ein pri­va­ter Spaß wäre, könn­te man es unge­stört vor sich hin wurs­teln las­sen. Aber lei­der ist das RKI "die bio­me­di­zi­ni­sche Leitforschungseinrichtung der deut­schen Bundesregierung. Zentrale Aufgabe des RKI ist die öffent­li­che Gesundheitspflege" (Wikipedia).

    Oh Scham! Oh Schande! Armes Deutschland, das mit einer solch unehr­li­chen und unfä­hi­gen bio­me­di­zi­ni­schen Leitforschungseinrichtung bestraft ist!

  4. Das liegt höchst­wahr­schein­lich dar­an das die meis­ten unge­impf­ten in Deutschland jün­ge­ren Alters sind und die wie­der­um sehr sel­ten schwer an Covid erkran­ken bzw. Intensiv sehen.

    Macht aber die Sache für die (Sinnlose)Impfung zwar auch nicht bes­ser aber kei­ne Sorge – auch dafür wird irgend jemand vom Team (richtige)Wissenschaft eine ganz plau­si­ble Erklärung haben und mit den Worten schlie­ßen wie sinn­voll und not­wen­dig das Impfen ist.

    1. Hallo Hans!
      Das wür­de ich so nicht sagen.
      Mein Mann und ich sind ungeimpft(66 und 58 Jahre), mei­ne Cousine(59), 3 Kollleg_innen(62, 55, 40) und ich ken­ne noch wei­te­re der Altersklasse 50+, die nicht geimpft sind.

      1. Die Älteren mei­ner gan­zen Familie, Mutter, Onkels, Tanten, sind nicht geimpf bis auf vier von ihnen. Und sie sind alle über 80ig, einer sogar 93. Es geht Ihnen allen gut.

    2. "die meis­ten unge­impf­ten in Deutschland jün­ge­ren Alters" – so wie Carola hal­te auch ich das für eine zwei­fel­haf­te Unterstellung. Denn auch die Jüngeren sind von der Propaganda wegen der angeb­li­chen "Solidarität mit Opa und Oma " stark in Richtung Impfung gedrängt wor­den. Ich ken­ne etli­che Ungeimpfte in den 50ern und 60ern, die auf­grund ihrer bis­he­ri­gen Erfahrungen nicht mehr beden­ken­los in schul­me­di­zi­ni­sche Behauptungen ver­trau­en. Ich sel­ber bin schon 72 und las­se mich trotz MS-Erkrankung nicht in die schein­hei­lig "umsorg­ten" Risiko-Gruppen pau­scha­li­sie­ren, bei denen dann ohne jede Rücksicht auf die aktu­el­le indi­vi­du­el­le Befindlichkeit in die Immunsysteme hin­ein­ex­pe­ri­men­tiert wird.

  5. Es wae­re schoen, wenn die­se Daten unzwei­fel­haft kor­rekt wae­ren, nur sind sie das (lei­der) nichht, da das rKI auchhh hier bei der Erhebung aus­sa­ge­kra­ef­ti­ger Daten ver­sagt hhat …

    Nach mei­nen letz­ten Informationen ist bei rund einem Drittel der Intensivpatienten (trotz Verpflichtung, den Impfstatus zu erfas­sen) der Impfstatus nicht bekannt. Damit ist der "moe­g­li­che Fehler" so gross, dass Rueckschluesse bzgl. der "Gefaehrlichkeit" der "Impfung" nicht gezo­gen wer­den koen­nen (weder in die eine noch in die ande­re Richtung).

    Moeglicherweise ist es Absicht, eine wirk­lichh aus­sa­ge­kra­ef­ti­ge Auswertung die Daten (die moe­g­li­cher­wei­se eine erhoeh­te Gefaherdung durch die Impfung erge­ben koenn­te) unmoe­g­lich zu machen. So kann man leicht den (anschei­nend nahe­lie­gen­den) Schlussfolgerungen glaub­wu­er­dig zu widersprechen …

    Andererseits ist es viel­leicht auch nur die uebli­che Schlamperei bei der Covid-Datenerfassung, wie wir sie seit zwei­ein­halb Jahren bewu­dern koennen …

  6. Norbert Häring Retweeted
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Ab dem 1. Oktober sol­len nach dem Willen des Bundestags Zugreisende ab 14 Jahren eine #FFP2-Maske tra­gen. Experten üben nun schar­fe Kritik – und war­nen vor gesund­heit­li­chen Risiken. 

    Recherche von @Annaliejulia
    und mir jetzt online @welt
    :
    Translate Tweet
    welt​.de
    Infektionsschutzgesetz: FFP2-Pflicht in Zügen und Bussen? „Realitätsfern und evi­denz­frei“ – WELT
    Sie die­nen im Arbeitsschutz dazu, schäd­li­che Partikel abzu­hal­ten, die Tragedauer soll 75 Minuten sein.
    Trotzdem sol­len nach dem Willen der Regierung Zugreisende ab 14 Jahren eine FFP2-Maske stunden…
    11:23 AM · Sep 15, 2022
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​3​7​2​7​6​1​7​7​1​5​6​0​9​6​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​-​5​Z​z​t​i​s​s​r​A​AAA

  7. Eigentlich ist so eine Statistik aus zwei Gründen schlecht.

    1. Man soll­te nur Erwachsene berück­sich­ti­gen und nicht Kinder und Jugendliche. So wie ich ver­stan­den habe, haben selbst die noch sowas wie "Welpenschutz" und waren nicht dem Spritzdruck aus­ge­setzt, wie die Erwachsenen.

    2. Mich inter­es­sie­ren nicht die Hospitalisierung bei Covid-19, son­dern alle. Das ist doch die viel inter­es­san­te­re Zahl. Man könn­te auch mal Herzinfarkte und Schlaganfälle aufschlüsseln.

  8. Experten for­dern Strategiewechsel
    – „wir sehen eine brei­te Immunität in der Bevölkerung“
    Stand: 15:33 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten
    Elke Bodderas

    Morgen stimmt de Bundesrat über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes ab, das in Deutschland wie­der Einschränkungen im Herbst und Winter vorsieht.
    Experten äußern nun Kritik an den Plänen, die WELT exklu­siv vorliegt.
    Die aktu­el­le minis­te­ri­el­le Kommunikation sei „erra­tisch, sprung­haft und Angst erzeugend“.

    Bezahlschranke
    https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​l​u​s​2​4​1​0​7​2​9​3​7​/​O​f​f​e​n​e​r​-​B​r​i​e​f​-​E​x​p​e​r​t​e​n​-​f​o​r​d​e​r​n​-​S​t​r​a​t​e​g​i​e​w​e​c​h​s​e​l​-​w​i​r​-​s​e​h​e​n​-​e​i​n​e​-​b​r​e​i​t​e​-​I​m​m​u​n​i​t​a​e​t​-​i​n​-​d​e​r​-​B​e​v​o​e​l​k​e​r​u​n​g​.​h​tml

  9. Jessica Hamed
    @jeha2019
    Lieber Herr Prof. @StefanHuster
    , D hält als eines der weni­gen Länder an einer über­kom­me­nen restrik­ti­ven Pandemie-Politik fest. Sogar NZL hebt nahe­zu alle Maßnahmen auf.
    Wie kom­men Sie ange­sichts des offen­sicht­li­chen Befunds, dass D einen Sonderweg geht, zu die­ser Äußerung?

    Quote Tweet
    Stefan Huster
    @StefanHuster
    ·
    3h
    Replying to @prof_freedom @spasskultur and @Kessy1972die2
    Sie haben recht und der Rest der Welt liegt falsch. So ein­fach ist das. Jetzt müs­sen das nur noch der Gesetzgeber, das BMG und das BVerfG mitbekommen…
    5:08 PM · Sep 15, 2022
    https://​twit​ter​.com/​j​e​h​a​2​0​1​9​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​4​5​9​6​1​8​3​9​1​7​5​2​7​0​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​C​w​h​f​m​s​s​s​s​r​A​AAA

  10. Schwerer Corona-Verlauf – sind Geimpfte gefährdeter?
    Politik und Pharma-Konzerne ver­spre­chen, dass Impfungen vor einem schwe­ren Corona-Verlauf schützen.
    Aktuelle Daten aus der Intensivmedizin wer­fen Zweifel dar­an auf.
    Zoltán Szabó 14.09.2022, 08:02 Uhr
    Rostock

    Der drit­te Corona-Herbst steht bevor:
    Die Impfung gilt vie­len nach wie vor als wich­ti­ges Mittel im Kampf gegen die Pandemie und soll vor einem schwe­ren Corona-Verlauf schützen.
    Aber zeigt sich auch auf den Intensivstationen, dass Geimpfte bes­ser geschützt sind?
    Daten des DIVI-Intensivregisters im Zeitraum vom 8. August bis 4. September erge­ben eine Überraschung.

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​a​u​s​-​a​l​l​e​r​-​w​e​l​t​/​s​c​h​w​e​r​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​v​e​r​l​a​u​f​-​s​i​n​d​-​g​e​i​m​p​f​t​e​-​m​e​h​r​-​g​e​f​a​e​h​r​d​e​t​-​1​4​4​9​6​2​9​7​0​9​.​h​tml

    aus
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​0​0​7​8​8​4​1​3​3​7​2​4​1​6​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​M​D​T​x​c​b​2​5​M​k​r​A​AAA

  11. Cornelia Stolze Retweeted
    Mathias Eberlein
    @tkdmatze
    Der Chef der #WHO sagt, das Ende der #Pandemie ist in Sicht. 

    Begründet wird das mit den gera­de ein­mal 300k gefun­den #Infektion in den letz­ten 24 Stunden und damit den gerings­ten Zahlen seit März 2020.

    Ich habe Fragen.
    https://reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/who-chief-says-end-sight-covid-19-pandemic-2022–09-14/
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​c​n​-​g​v​d​W​A​A​M​5​m​m​c​?​f​o​r​m​a​t​=​p​n​g​&​n​a​m​e​=​m​e​d​ium
    3:07 PM · Sep 14, 2022
    ·Twitter Web App
    2
    Retweets
    3
    Likes
    Mathias Eberlein
    @tkdmatze
    ·
    Sep 14
    Replying to
    @tkdmatze
    Das bedeu­tet aber nicht, dass man nun fahr­läs­sig sein sollte:
    Quote Tweet
    Maria Van Kerkhove
    @mvankerkhove
    ·
    Sep 14
    Today @WHO issued 6️⃣ #COVID19 poli­cy briefs out­lining essen­ti­al actions natio­nal poli­cy makers can imple­ment to end the COVID-19 emer­gen­cy worldwide.

    “We have never been in a bet­ter posi­ti­on to end the pan­de­mic” – @DrTedros

    More on each brief

    https://​who​.int/​e​m​e​r​g​e​n​c​i​e​s​/​d​i​s​e​a​s​e​s​/​n​o​v​e​l​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​2​0​1​9​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​p​o​l​i​c​y​-​b​r​i​efs
    Show this thread
    Mathias Eberlein
    @tkdmatze
    ·
    Sep 14
    Jetzt auch auf deutsch 

    https://​ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​i​n​f​o​/​C​o​r​o​n​a​-​N​e​w​s​-​T​i​c​k​e​r​-​E​n​d​e​-​d​e​r​-​P​a​n​d​e​m​i​e​-​l​a​u​t​-​W​H​O​-​C​h​e​f​-​i​n​-​S​i​c​h​t​,​c​o​r​o​n​a​l​i​v​e​t​i​c​k​e​r​2​0​8​6​.​h​tml
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​c​o​B​S​U​S​W​I​A​A​i​2​3​r​?​f​o​r​m​a​t​=​p​n​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all

    https://​twit​ter​.com/​t​k​d​m​a​t​z​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​0​6​6​8​0​7​4​5​2​7​6​6​2​0​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​U​v​a​v​c​_​8​k​r​A​AAA

  12. Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Keiner will den Omikron-booster?
    Oder war­ten alle auf den #Mäuseimpfstoff?
    A nur­se pre­pa­res a boos­ter dose of the Moderna COVID-19 vac­ci­ne, Spikevax, against the coro­na­vi­rus dise­a­se at a vac­ci­na­ti­on cent­re in Berlin, Germany, January 1, 2022. REUTERS/Michele Tantussi/File Photo
    reu​ters​.com
    German COVID boos­ter take-up low, new ver­si­on may help – doc­tors group
    Demand for boos­ter vac­ci­na­ti­ons against COVID-19 is low in Germany, the asso­cia­ti­on of gene­ral prac­ti­tio­ners said on Thursday, with some pati­ents wai­t­ing for a boos­ter desi­gned to com­bat the curren…
    3:54 PM · Sep 15, 2022
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​4​4​0​8​5​0​0​0​1​2​4​0​0​6​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​C​x​0​b​3​o​q​c​s​r​A​AAA

  13. Der ehemalige Chef der US-amerikanischen CDC im Interview über die Coronoia - Das Aufarbeiten beginnt... zumindest in den USA sagt:

    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Der ehe­ma­li­ge Chef der US-ame­ri­ka­ni­schen CDC im Interview über die Coronoia:

    "Die Verschwörer sind Collins, Fauci und die eta­blier­te wis­sen­schaft­li­che Community, die sich gegen die wirk­li­che Wissenschaft gestellt hat."

    Das Aufarbeiten beginnt… zumin­dest in den USA
    Quote Tweet
    Paul D. Thacker
    @thackerpd
    ·
    7h
    REDFIELD: “Tony and I are friends, but we don't agree on this at all,” Redfield told me. “The poten­ti­al for con­spi­ra­cy is real­ly on the other side. The con­spi­ra­cy is Collins, Fauci, and the estab­lis­hed sci­en­ti­fic com­mu­ni­ty that has acted in an anti­the­ti­cal way to sci­ence.” /2
    Show this thread
    2:13 PM · Sep 15, 2022
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​0​4​1​5​5​6​2​9​3​6​7​8​2​8​5​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​M​C​8​q​c​q​o​n​s​s​r​A​AAA

    [Wichtige Hoffnung u. Ergänzung ]
    Leszczynski – Don Quijote
    @Leszczynski_Axl
    ·
    5h
    Replying to
    @Impf_Info
    Fällt Fauci ‑fällt Drosten.

    1. Der ehe­ma­li­ge Chef…: Holen die Konkurrenten jetzt die schmut­zi­ge Wäsche hervor?
      Aus der Quelle der Quelle:
      »Redfield is now the seni­or public health advi­sor to the sta­te of Maryland and Governor Larry Hogan, and he recent­ly hel­ped start PDTi, a com­pa­ny working to dis­tri­bu­te vac­ci­nes to resour­ce-poor countries.«
      https://​dis​in​for​ma​tion​chro​ni​cle​.sub​stack​.com/​p​/​f​o​r​m​e​r​-​c​d​c​-​d​i​r​e​c​t​o​r​-​r​o​b​e​r​t​-​r​e​d​f​i​eld

      Im genann­ten Link wird er pro­mi­nent zitiert:
      “We are all lin­ked. The COVID-19 pan­de­mic has demons­tra­ted why all coun­tries need to have a sus­tainab­le stra­te­gy in place to access effec­ti­ve and afford­a­ble vac­ci­nes, tests, and tre­at­ments, with sys­tems in place to dis­tri­bu­te them effi­ci­ent­ly and equitably.”
      – Dr. Robert Redfield, M.D.

  14. "Die Komplikationsrate bei den mRNA-Impfstoffen gegen das neue Coronavirus scheint höher gewe­sen zu sein, als von den Herstellern Pfizer/Biontech und Moderna in ihren Publikationen ange­ge­ben wor­den ist. Zu die­sem Ergebnis kom­men Wissenschafter aus Amerika nach Begutachtung der Studien, die zur Zulassung der bei­den Vakzine geführt haben."

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/covid-19-mehr-nebenwirkungen-als-gedacht-ld.1702484?mktcid=smch&mktcval=twpost_2022-09–15

  15. ÄFI @individ_impfen Statement vom Sprecher des Vorstands Dr. med. Alexander Konietzky zum neuen Infektionsschutzgesetz und allem was damit in Zusammenhang steht sagt:
  16. Stiko nimmt Urlaub von der Realität…

    "„In Deutschland ist das Paul-Ehrlich-Institut für die Erfassung von Verdachtsfällen von uner­wünsch­ten Wirkungen von Impfstoffen sowie deren Auswertung zustän­dig. Nach Einschätzung des PEI haben die Autoren des frag­li­chen Vaccine-Artikels bereits bekann­te Daten aus kli­ni­schen Studien zwar zusam­men­ge­fasst, aber deren Zusammenhang mit der Impfung nicht geprüft bezie­hungs­wei­se unter­sucht“, schreibt der Sprecher."
    "Die im Artikel auf­ge­führ­ten kli­ni­schen Beobachtungen sei­en den Zulassungsbehörden bekannt und im Prozess der Impfstoffzulassung bereits geprüft wor­den. Weiter heißt es: „Soweit Ereignisse vor­la­gen, für die ein Zusammenhang mit der Impfung als ursäch­lich wahr­schein­lich erach­tet wor­den ist, haben die­se Eingang in die Fachinformationen der Covid-19-Impfstoffe gefun­den. Aus Sicht des Robert Koch-Instituts (RKI) gibt es daher kei­nen Anlass für eine Änderung der Stiko-Empfehlung.“"
    "Noch ein­mal nach­ge­fragt bei unse­rem Interviewpartner, der auf die Re-Analyse der Zulassungsdaten von Pfizer und Moderna hin­ge­wie­sen hat­te, dem eme­ri­tier­ten Professor für Epidemiologie der Uni Münster, Ulrich Keil, ant­wor­tet die­ser, dass sich die Stiko aus sei­ner Sicht nicht inhalt­lich mit der Kritik aus­ein­an­der­ge­setzt habe. „Für die exak­te Berechnung der unter­schied­li­chen Nutzen-Schaden-Verhältnisse sind die indi­vi­du­el­len Patientendaten (IPD) uner­läss­lich“, die die Hersteller bis­her nicht her­aus­ge­ge­ben hät­ten, so der Experte. „Oder geht die Stiko etwa davon aus, dass die Risiko-Nutzen-Balance der mRNA-Covid-19-Impfstoffe für alle gleich ist?“, fragt Keil."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​-​o​e​k​o​l​o​g​i​e​/​c​o​r​o​n​a​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​r​i​s​i​k​o​-​b​e​w​e​r​t​u​n​g​-​m​r​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​e​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​p​f​i​z​e​r​-​i​m​p​f​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​r​k​i​-​s​i​e​h​t​-​k​e​i​n​e​n​-​a​n​l​a​s​s​-​f​u​e​r​-​a​e​n​d​e​r​u​n​g​-​d​e​r​-​s​t​i​k​o​-​e​m​p​f​e​h​l​u​n​g​-​l​i​.​2​6​6​940

  17. Ich gebe zu bedenken: 

    "Anteil an der Bevölkerung" ist so wie ich das ein­schät­ze NICHT der Anteil an der Bevölkerung, son­dern der noch leben­de Anteil an der Bevölkerung PLUS der ver­stor­be­ne Teil die­ser Gruppe.

    Denn ansons­ten müsste 

    A) regis­triert wer­den wie­vie­le been aus der Gruppe genau ver­stor­ben sind, oder
    B) model­liert werden.

    A ist unwahr und B hal­te ich für unwahrscheinlich.

    So oder so sind die Daten für just dadurch nicht beson­ders wert­voll. Es wird ein­fach außer Acht gelas­sen wie­vie­le schon ver­stor­ben sind

  18. Ich ver­deut­li­che das noch­mal an einem Beispiel:

    Wenn kein Patient zwi­schen Impfung und Datenerhebung ver­stor­ben ist, dann ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung korrekt.

    Wenn 50% zwi­schen Impfung und Datenerhebung verster­ben ist der Anteil in der Bevölkerung dop­pelt so hoch ange­ge­ben wie er tat­säch­lich ist.

    Das bedeu­tet: Wenn jede Spritze ein Risiko für den Tod bie­tet, die Spritzen aber kei­nen ent­spre­chen­den Einfluss auf Aufenthalte auf Intensivstationsaufenthalte haben wird mit jeder Impfung das Verhältnis

    ITS : GESAMT

    fal­len.

    Wenn die Spritzen net­to vor dem Tod schüt­zen ist es aber genau umgekehrt.

  19. Wäre das ein Artikel mit der Überschrift auf "einem die­ser Portale", hät­te sich aa genüss­lich dar­an abgearbeitet. 

    Wenn schon Blockwart der Medien und Statistiken, dann bit­te rich­tig – und ohne Cherrypicking.

  20. Es hinkt alles auf so vie­len Ebenen. Es gibt wit­zi­ge Auffälligkeiten und man kann viel ler­nen, aber die­se Daten sind so wie sie sind prak­tisch nutz­los. Aber ich könn­te da ja mal etwas model­lie­ren… Nein.

  21. Ist die gro­ße Erzählung von der "Vermeidung schwe­rer Erkrankungen" damit jetzt auch in der Tonne? So wie die gan­zen ande­ren Versprechungen und Lügengeschichten, die uns zu den Impfstoffen auf­ge­tischt wur­den, und wei­ter­hin auf­ge­tischt werden?

    Eigentlich bräuch­te man sich nur zurück­leh­nen, und zuschau­en, wie das Impfmärchen Stück für Stück in sich zusam­men­fällt. Leider klam­mern sich die ein­schlä­gi­gen poli­ti­schen Akteuere, ihre Aftermedien, und so man­cher Profiteur an den Virus und die Impfe, wie Charlton Hestons kal­te tote Hände an sei­ne Winchester.

    In Deutschland zumin­dest. Woanders hat man längst Lunte gerochen.

  22. Die Hypothese lau­te­te: "Die Impfung schützt vor einem schwe­ren Verlauf".

    Nun besteht wohl Einigkeit dar­über, dass ein Patient, der wegen einer Coviderkrankung auf einer Intensivstation liegt, einen schwe­ren Verlauf hat.

    Aber, wie vie­le Patienten lie­gen wegen einer Coviderkrankung auf Intensivstationen?
    Niemand ver­öf­fent­licht die­se Zahl.Veröffentlicht wird ledig­lich die Anzahl der Intensivpatienten mit einem posi­ti­ven PCR-Test. Der Grund für die Intensivbehandlung wird nicht genannt.
    Es ist doch bezeich­nend, das meh­re­re Klinikchefs, unter ihnen Dr. Voshaar aus Moers, öffent­lich erklär­ten, dass sie seit Monaten kei­ne durch Coronaviren ver­ur­sach­te Lungenentzündung mehr gese­hen haben. Lungenentzündungen sind aber bei Coronavirusinfektionen der Grund für eine Intensivbehandlung.
    Also, war­um wer­den die posi­tiv getes­te­ten Menschen auf Intensivstationen behandelt?
    Darüber schwei­gen sich Wieder und Marx aus, bzw. sie wis­sen es nicht. Sie wis­sen nicht ein­mal den Impfstatus von 40% der Intensivpatienten.
    Insofern kann man aus den Zahlen wenig ableiten.
    Es gibt kei­nen Grund anzu­neh­men, dass Geimpfte häu­fi­ger an ande­ren Krankheiten als Corona erkran­ken, als nicht Geimpfte (lässt man poten­ti­el­le Imfnebenwirkungen mal aus­sen vor). Insofern kann man erwar­ten, dass das Patientenkollektiv die glei­che Verteilung des Impfstatus auf­weist, wie die gesam­te Bevölkerung.
    Dass weni­ger Nichtgeimpfte die Intensivstationen bevöl­kern, als es ihrem Anteil in der Bevölkerung ent­spricht, mag durch die Kinder erklär­bar sein. Dass der Anteil der vier­fach Geimpften gros­ser ist als der Anteil die­ser Gruppe in der Bevölkerung spricht aller­dings gegen die ein­gangs erwähn­te Hypothese.

  23. Sorry, das ist Korinthenkackerei. Wenn es eine Impfung wäre und Behandlungen vor­han­den wären müss­ten die Zahlen rich­tig krass deren Wirkung reprä­sen­tie­ren und nicht im Rundungsbereich herumdümpeln.
    Merci fürs Herausklauben aus einem Kleinkapitel (!) auf Seite 18.
    Unfassbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.