Frage für einen Freund

Seid ihr eigent­lich gegen Masern geimpft, oder gegen einen schwe­ren Masern-Verlauf? Hattet ihr schon mal mil­den Tetanus nach Impfung? Bekommt ihr nach Diphterie-Impfung meist nur ganz leich­te Diphterie? Habt ihr nach Zeckenbiss eine mil­de Hirnhautentzündung?

Geklaut von twitter.com.

51 Antworten auf „Frage für einen Freund“

  1. Es wur­den tat­säch­lich schon asym­pto­ma­ti­sche Masern in der Literatur beschrie­ben. Die sind bei Kontaktverfolgungen immer wie­der mal gefun­den worden.

        1. haben sie sich denn die vide­os ange­se­hen ??bin nicht für die ver­kop­pe­lung der inhal­te zustän­dig! mir geht es um die sach­in­hal­te und dazu sagen sie KEIN wort …

          1. @bb: Ja, habe ich. Ich blei­be dabei, die­sem Mann wür­de ich kei­ne Heizdecke abkau­fen. Welchen Sachinhalt haben Sie dort gefun­den, der an irgend einer Stelle belegt wurde?

    1. Tatsächlich wur­de sogar schon der Yeti in der Literatur beschrieben … ;-(

      "Kontaktverfolgung" ist das glei­che wie Kaffeesatzleserei – aus irgend­wel­chen Annahmen wer­den angeb­lich streng logi­sche Folgerungen abgeleitet:

      _ der, bei dem zuerst eine Infektions-Krankheit auf­trat (wahl­wei­se auch: nach­ge­wie­sen wur­de), sei die Ursache der Krankheit anderer.
      _ der, bei dem erst spä­ter eine Infektions-Krankheit auf­trat (wahl­wei­se auch: nach­ge­wie­sen wur­de), sei ange­steckt durch den Ersteren.
      _ wenn bei jeman­dem irgend etwas nach­ge­wie­sen wur­de (irgend­ei­ne Genschnipsel) und irgend­je­mand in des­sen Nähe erkran­ke, so müs­se dies von dem aus­ge­hen, bei dem das zuerst nach­ge­wie­sen wurde.

      :..

      Das ist alles völ­lig unbe­grün­de­ter Unsinn. Nichts als Hypothesen ohne jede Grundlage.

      Niemand weiß, wie lan­ge ein Erreger in Körpern ange­sie­delt sein kann, bis es zu einem Krankheits- Ausbruch kommt (in einer iso­lier­ten Arktis-Station kam es nach 14 Tagen ohne Kontakt zu einem Infektions-Ausbruch in der Mannschaft).

      Und die­ser Kontaktverfolgungs-Wahn igno­riert voll­stän­dig die Existenz von Immunsystemen.

      Asymptomatische Infektiosität ist das Drosten-Märchen ("Webasto-Fall") das längst kra­chend wider­legt wur­de – aber immer wei­ter und gezielt in den Köpfen ver­an­kert und ver­brei­tet wird.

      Für alle, mit Restgrips in der Birne:

      nur durch eine sym­pto­ma­ti­sche Erkrankung wer­den Erreger über­haupt erst aus­ge­brü­tet und aktiv in rele­van­ten Mengen (Husten, Niesen, Sekretion) an die Umwelt abge­ge­ben. Und dann müs­sen die erst noch die für sie "lebens­feind­li­che", zer­stö­re­ri­sche Umwelt über­win­den und dann bei einem poten­ti­el­len Wirt ein­drin­gen, sich ansie­deln, des­sen Immunsystem über­win­den und sich vermehren.

      Nochmal: es gibt kei­ne asym­pto­ma­ti­sche Verbreitung von Krankheiten in irgend einem nen­nens­wer­ten, ins­be­son­de­re nicht für Epidemien rele­van­ten Ausmaß.

      Hören Sie bit­te sofort auf, sol­che offen­sicht­li­chen Lügengeschichten (im Auftrag oder auf eige­ne Kappe) zu kolportieren!

  2. Die Antwort lau­tet "Ja".
    Auf jede der Fragen.
    Bei Tetanus geht das gar noch eins wei­ter. Da wird eine Immunität gegen das Gift der Erregerbakterien auf­ge­baut. Natürlich wird das Gift nicht wir­kungs­los, es kann aber aus­rei­chend viel neu­tra­li­siert wer­den um nicht mehr dran zu ster­ben. Natürlich geht es einem Opfer immer noch dre­ckig nach Tetanus Infektion.

    1. Schon komisch. Der Tetanus-Auslöser (Bakterien oder deren Sporen) wird durch ver­schmutz­te Wunden ins Blut gebracht.

      "Auch in Deutschland raten die Experten der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) zur vor­beu­gen­den Immunisierung gegen Tetanus mit einem Toxoidimpfstoff, da auch klei­ne, nicht beson­ders tie­fe Verletzungen zur Erkrankung füh­ren können."

      Was heißt das, wenn man nur eine Sekunde nachdenkt:

      Dass vor dem Aufkommen der Tetanus-Impfungen alle Bauern, Gärtner und vie­le Handwerker aus­ge­stor­ben sein müs­sen. Denn für mit den Händen täti­ge Berufsgruppen gehö­ren klei­ne­re Verletzungen mit Verschmutzung zum "Tagesgeschäft".

      Ergo: eine Tetanus-Erkrankung ist tat­säch­lich eine völ­li­ge Ausnahme-Erscheinung (sonst gäbe es die Menschheit nicht mehr), die selbst trotz flä­chen­de­cken­den Impfungen nach wie vor aus­nahms­wei­se in Erscheinung tritt.
      (So lan­ge ein Tetanus-Impfung sicher neben­wir­kungs­frei ist, kann man ja damit leben …)

      Wir haben aber
      a) einen völ­lig unkri­ti­schen Glauben an das "Heil des Impfens" (ein von der Pharma-Industrie aus­ge­sä­tes Dogma)
      b) völ­li­ge Denkverweigerung im sich immer und über­all laut­hals äußern­den Teil der Bevölkerung

      … machen Sie doch ein­fach mal eine Pause, bevor sie völ­lig unbe­grün­de­tes, unlo­gi­sches, dog­ma­ti­sches, von Profitinteressen gelei­tet pro­pa­gier­tes Denken über­all hin wei­ter verteilen.

      Warum machen Sie sich nicht auch noch stark für die "Weisheit": "Waschmittel waschen wei­ßer als weiß", war­um pro­pa­gie­ren sie nur "Impfe macht gesün­der als gesund"?

    1. @ 분석: Den Wahnsinn von damals hat­te ich schon völ­lig ver­ges­sen! Das ein­zi­ge Tröstliche dar­an ist, dass auch die­ser Wahnsinn irgend­wann ver­gan­gen ist – das min­dert aller­dings nicht das Leid, das damals durch sol­che unfä­hi­gen Politiker ver­ur­sacht wurde.

  3. Masern hat­ten, so viel ich weis, alle aus mei­nem Jahrgang … haben uns frü­her gegen­sei­tig ange­steckt. Tetanus funk­tio­niert bei mir und bei allen die ich ken­ne. Diphterie & Zeckenimpfung … nie gemacht.
    Ich den­ke das ein mil­der Verlauf davon abhängt wie dein Imunsystem funk­tio­niert .…. leich­ten Schnupfen soll­te jeder ken­nen. Impfdurchbruch ist eher ein Marketingbegriff.

  4. Offen gesagt: Ich war als Kind gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Windpocken, Masern, Mumps und Röteln geimpft. Die letz­ten vier habe ich trotz akti­ver Impfung bekom­men, also Windpocken, Masern, Mumps und Röteln. Ich wit­ze­le ger­ne, daß ich den Rest nur nicht bekom­men habe, weil er nir­gend­wo zu haben war. Geboren 1980, Mumps Anfang August 1985, Windpocken unge­fähr Winter 1984, Röteln 1992, Masern weiß ich nicht mehr. Und das ist kei­nes­wegs iro­nisch, das ist genau­so gewe­sen. Die Röteln waren aber wirk­lich sehr mil­de im Verlauf, die hat­te ich mir bei mei­nem eben­so geimpf­ten, vier Jahre jün­ge­ren Bruder geholt. Mumps war ziem­lich ekel­haft, ich erin­ne­re mich bis heu­te an die grau­en­haf­ten Ohrenschmerzen, mit denen das damals anfing. Die Windpocken bekam ich pünk­lich zum Zirkusbesuch, wodurch mei­ne Mutter mit mir zu Hause blei­ben muss­te. Zum Trost gab es eine Schneekugel.

  5. Ich hat­te mal einen asym­pto­ma­ti­sche Wundstarrkrampf 😀 Mir ging es zwar blen­dend, aller­dings muss­te ich als K1 in die häus­li­che Quarantäne. Die Ö Gesundheitshotline war damals noch der Horoskop-Tonbanddienst der Post…

    Zur Info: Der ver­ges­se­ne Charme der Tonbanddienste: https://orf.at/v2/stories/2446556/2446555/

    😎
    Der Ösi

  6. Folgender Fall aus mei­nem Bekanntenkreis: eine "gepieks­te" Person muss­te sich für eine neue Arbeit gegen Masern imp­fen las­sen und bekam.…Zitat: "Impfmasern."
    Immerhin hat sie einen Zusammenhang mit dem Pieks nicht ausgeschlossen. 

    Im Übrigen plä­die­re ich für den her­kömm­li­chen Ausdruck IMPFVERSAGER an Stelle von Impfdurchbruch.
    Das trifft die Sache besser.

  7. "Ich habe mitt­ler­wei­le jeden Respekt vor aka­de­mi­schen Titelträgern ver­lo­ren. Staatsrechtler die kei­ne Ahnung von erkennt­nis­theo­re­ti­schen Basics haben, Virologen die noch immer mit unge­brems­ten, exp. Wachstum argu­men­tie­ren, Gesundheitsökonomen die von null Impfnebenwirkungen
    faseln, Professoren und Doktoren aller Couleur die noch immer mit den Meldeinzidenzen han­tie­ren ohne auf die extre­men (um es mal zu gelin­de zu for­mu­lie­ren) Unsicherheiten die­ses Parameters hin­zu­wei­sen usw.
    Ganz offen­sicht­lich sind die­se Menschen nicht in der Lage
    wis­sen­schaft­lich zu den­ken aber genau das macht Wissenschaft bzw. gute Wissenschaftler aus.
    Sich sei­nes Bias bewusst sein, ver­ste­hen das empi­ri­sche Erkenntnisse kei­ne nor­ma­ti­ven Entscheidungen deter­mi­nie­ren (Wissenschaft ≠ Politik > Wissenschaft kann uns ein­fach nicht sag­ten was wir tun SOLLTEN), alles zu hin­ter­fra­gen (v.a sich selbst), Methodenverständnis usw.
    Das mMn gefähr­lichs­te dar­an ist, dass sich die­se Menschen öffent­lich als Wissenschaftler aus­ge­ben, obwohl ihre Aussagen in den aller­meis­ten Fällen poli­ti­scher Natur sind und sie somit in er öffent­li­chen Debatte nicht die Rolle von Wissenschaftler, son­dern von Aktivisten ein­neh­men; so ver­leiht man unwis­sen­schaft­li­chen (also nicht rein deskrip­ti­ven) Aussagen den Anstrich einer ver­meint­li­chen Wissenschaftlichkeit.
    Dieses Problem ist sehr sub­til und wird des­we­gen wohl kaum wahr­ge­nom­men, bzw. den aller­meis­ten Menschen in die­sem Land fehlt schlicht­weg das Verständnis um zwi­schen bei­dem adäquat unter­schei­den zu kön­nen (wo sol­len sie es auch ler­nen, wenn nicht autodidaktisch?).
    Ich kann es nur zum drölf­ten Mal wiederholen:
    Ersetzt end­lich den Religionsunterricht durch eine Mischung aus Medienkompetenz + Ethik + Erkenntnistheorie. Sorry, ich muss­te mir den Frust mal vom der Seele schrei­ben. Diese kon­ti­nu­ier­li­che Vergewaltigung von Wissenschaft macht mich fertig…

    https://twitter.com/Wuerfelhust3n/status/1463558228718018562

    1. @Frage an mich selbst
      Ich habe sel­ber pro­mo­viert, zig Förderanträge usw. geschrie­ben. Wenn man weiß wie der Laden läuft, spe­zi­ell unter den Rahmenbedingungen der bun­des­deut­schen Forschungsfinanzierung, dann ist man gelin­de gesagt mehr als skep­tisch. Das soll nicht hei­ßen, dass nicht vie­le Leute ver­su­chen seriö­se Forschung zu betrei­ben, aber die­se gehö­ren dann eher nicht zu denen, wel­che im Rahmen des all­ge­mei­nen Expertenunwesens seit Jahrzehnten über öffent­lich-recht­li­chen Mattscheiben gejagt werden.

  8. Wie lan­ge wir­ken Sinovac und Sputnik‑V?
    Und war­um sind die in D/EU nicht zugelassen?
    Hier gibt es auch kei­ne Antwort:
    heise.de/tp/features/Covid-19-Impfstoffe-Warum-erhaelt-Coronavac-keine-Zulassung-6277819.html

    Und wie­so gesun­de Impfen, wenn Sinovac und Sputnik‑V gefähr­de­te schützt?

  9. Und wie­der einer, der meint, er dür­fe für sich in Anspruch neh­men, Nazi-Vergleiche ein­zu­he­gen, zwi­schen "berech­tig­ten" und "unbe­rech­tig­ten" Nazi-Vergleichen unter­schei­den zu dür­fen. Leider ein bis­her Guter: Tobias Riegel.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=78366

    "Corona-Politik: Sind Faschismus-Vergleiche jetzt angemessen?"

    sei­ne "Schlussfolgerungen":
    _ "Zurückhaltende und mah­nen­de Erinnerungen an den Beginn(!) des deut­schen Faschismus sind inzwi­schen ange­mes­sen" (wohl­ge­merkt: ange­sichts eines faschis­to­id-über­grif­fi­gen Staates wäre also "Zurückhaltung" angemessen)
    _ "Gleichstellungen des Deutschland von 2021 mit jenem von 1941 sind unse­ri­ös." (wie kommt er aus­ge­rech­net auf '41, war­um nicht zwei, drei, vier, fünf, … Jahre davor? Hier baut Riegel ganz offen einen "Strohmann" auf.)
    _ "Unglücklich sind auch direk­te Vergleiche von Corona-Skeptikern mit ver­folg­ten Andersdenkenden wäh­rend der Nazi-Diktatur, denn die­se Gleichsetzungen müs­sen ange­sichts der unter­schied­li­chen Risiken anma­ßend erschei­nen. " (das ist die tota­le Denk-Ellipse (also Denk-Leerheit): weil SPÄTER in der Nazi-Diktatur schwers­te Verfolgung statt­fan­den, darf man also nicht die heu­ti­gen begin­nen­den Verfolgungen mit den damals AUCH irgend­wann nie­der­schwel­lig ein­set­zen­den Verfolgungen in Bezug setzten?)
    _ "Manche Aktionen schie­ßen weit über das Ziel hin­aus wie jene mit den Kinderschuhen." (was bil­det der sich eigent­lich ein? Herr Riegel der Oberwiderstandsformen-Erlaubnis-Verteiler?)
    _ "Unseriös sind auch Gleichsetzungen der Bundesregierung mit einem faschis­ti­schen Regime oder von RKI-Mitarbeitern mit „Schergen“." (dito)

    Unseriös ist nur, arro­gant-selbst­herr­lich sol­che Denk‑, Rede- und Handlungsverbots-Muster auszugeben.

    Nun, die NDS sind schon immer schwer im trü­ben Wasser her­um­ge­düm­pelt. Mit Jens Berger haben sie einen der heim­tü­ckischs­ten Corowahn-Verteidiger im Programm. Albrecht Müller ist eben immer noch sei­nen alten sPD-Seilschaften verpflichtet. 

    Die NDS sind lei­der kein ernst zu neh­men­der Teil des ech­ten Widerstandes gegen die zuneh­men­de Übergriffigkeit des zuneh­mend auto­ri­tä­ren, faschis­to­iden Staates. Aber sie sind Teil der Schwächung die­ses Widerstandes – bewusst, oder eben wegen ihrer pro­gram­ma­ti­schen Lauheit.

    1. @Albrecht Storz: Dafür haben wir ja Sie, den ein­zi­gen authen­ti­schen und glaub­wür­di­gen Analysten, der uns stets aufs neue auf­zeigt, wie ver­kom­men die ande­ren KritikerInnen sind!

      1. ätaa, Tja, man tut, was man kann. ;-ö)

        Manchmal hat es sogar schon gehol­fen, und Leute sind in sich gegan­gen. (oder haben etwas erst gese­hen, nach­dem ich dar­auf hin­ge­wie­sen hatte)

        ZB hat Wolfgang Jeschke ein heim­tü­cki­sches Propaganda-Machwerk von sei­ner Plattform "Laufpass" wie­der zurück gezo­gen. (Leider kom­men­tar- und hinweislos)

        Sowas könn­te IHNEN je sicher nie pas­sie­ren ;-ö)

        (Übrigens: wenn man ande­re auf (Denk-)Fehler auf­merk­sam macht, heißt das nicht, dass man sich selbst für unfehl­bar hält. Ich neh­me nur mein (selbst­ge­währ­tes) Recht auf unan­ge­lei­te­tes Selberdenken in Anspruch. Scheint Sie zu stö­ren? Auch hier zei­gen Sie wie­der mal eine sehr auf­fäl­li­ge Kurzschluss-Reaktvität.)

    2. @Albrecht Storz

      Faschismus hat sei­ne Wurzeln nicht im Fanatismus ein­zel­ner Personen son­dern ist die Folge einer geschicht­li­chen Entwicklung und damit nur eine ande­re Art und Weise der Durchsetzung von Profitinteressen pri­va­ter Unternehmer.

      Daß sich mit der BRD die trau­ri­ge Geschichte der Weimarer Republik wie­der­ho­len wird, war 1945 bereits vor­her­seh­bar. Jeder der etwas ande­res behaup­tet ist ein noto­ri­scher Lügner.

      MFG

  10. Dr. Osten sat­telt wahr­schein­lich immer noch eine ers­te, zwei­te und drit­te Keuchhusten‑, Diphterie- und Tetanusinfektion auf sei­ne Impfung auf, um dann wirk­lich ganz robust geschützt zu sein!

  11. Das wirk­lich Interessante an den Kinderkrankheiten ist, daß sie Erwachsene nicht bekom­men weil sie ein Leben lang immun dage­gen sind. Diese Immunität wird auf 2 Wegen erwor­ben, ent­we­der durch eine stil­le Feiung oder durch eine Erkrankung mit allen Symptomen.

    Dramatisch wird es nur, wenn Menschen nie­mals Kontakt mit die­sen Krankheitserregern hat­ten. Dann näm­lich sind sie auch als Erwachsene nicht immun.

    Was die Qualität der Impfstoffe unter kapi­ta­lis­ti­schen Bedingungen betrifft wo es aus­schließ­lich nur um Profite geht, ist das genau­so wie mit all den Anderen Dingen im real exi­tie­ren­den Kapitalismus: Geht es bei der Produktion von Nahrungsmitteln dar­um daß Menschen nicht verhungern?

  12. Montgomery kommt aus dem ängst­li­chen Grübeln nicht her­aus und teilt sei­ne schlimms­ten Alpträume mit der Öffentlichkeit:

    Die neue Variante kön­ne so gefähr­lich sein wie Ebola.
    Man müs­se die Welt noch jah­re­lang imp­fen, um "die Entstehung wei­te­rer Varianten zu verhindern".
    Die Redaktion ergänzt, dass man bei Ebola an inne­ren Blutungen sterbe.

    https://www.welt.de/gesundheit/article235318166/Frank-Ulrich-Montgomery-fordert-bundesweites-Verbot-fuer-Weihnachtsmaerkte.html

    Werden wir bald alle an inne­ren Blutungen ster­ben? Paranoid-wahn­haf­tes Grübeln ist nicht mehr so anders als das, was wir hier gera­de erleben.

  13. Wenn ich in mei­nem Umfeld gefragt wer­de ob ich geimpft bin ant­wor­te ich mitt­ler­wei­le wahr­heits­ge­mäß mit ja.
    (Diphterie, Polio, Tetanus, Masern, …)
    Es hat noch nie einer nachgehakt!!
    Die Menschen sind ja all­ge­mein zu faul/bequem ein gutes Deutsch zu spre­chen. Abkürzungen und Anglizismen sind doch en vogue.

  14. An FSME (Hirnhautentzündung) kann man ster­ben. Man kann sich wenn man in einem Riskogebiet (z.B. Süddeutschland) wohnt auch dage­gen imp­fen las­sen muß man aber nicht. Gegen Boreliose das eben­falls von Zecken über­tra­gen wur­de konn­te man sich nicht imp­fen las­sen aber da scheint per mRNA im Tierversuch
    https://www.scinexx.de/news/medizin/mrna-impfstoff-gegen-zeckenbisse/
    ein Durchbruch gelun­gen zu sein. In wies­weit man eine mRNA-Impfung pro­phy­lak­tisch gegen Boreliose haben möch­te muß jeder mit sich selbst aus machen (gibt zum Glück weder Pflicht noch sons­ti­gen Druck)

  15. "Eine Impfpflicht kön­ne bei stark ver­schwö­rungs­ideo­lo­gisch gepräg­ten Menschen Radikalität beför­dern, glaubt Lamberty. Dies ist aus ihrer Sicht jedoch kein Argument gegen eine sol­che Pflicht, „weil ich nicht glau­be, dass man sich von die­ser Gruppe die Maßnahmen dik­tie­ren las­sen sollte“.

    Für ande­re unge­impf­te Gruppen kön­ne eine Impfpflicht sogar eine Entlastungsfunktion haben. „Man ist jetzt andert­halb Jahre her­um­ge­lau­fen, hat viel­leicht gegen Impfungen gewet­tert und dass man sich nicht imp­fen las­sen wür­de, und merkt aber, so rich­tig sicher bin ich mir nicht mehr. Das zuzu­ge­ben, ist für vie­le Menschen unglaub­lich schwie­rig. Man gibt nicht ger­ne Fehler zu und da kann so eine Impfpflicht viel­leicht sogar ent­las­tend sein, weil man es dann auf den Staat schie­ben kann.“"

    https://www.deutschlandfunk.de/sozialpsychologin-pia-lamberty-zur-radikalisierung-von-impfgegnern-100.html

    Also mich hat Frau Lamberty rest­los über­zeugt. Ich wer­de mich umge­hend imp­fen gehen.
    Sobald alle Studien abge­schlos­sen und ver­öf­fent­licht sind!

    1. Die größ­te Verschwörungstheorie ist, die im Raum steht, ist doch, dass die Ungeimpften schuld sei­en an stei­gen­den Zahlen und über­las­te­ten Intensivstationen. Das Fordern einer Impfpflicht ist ja gera­de­zu eine Zunahme der Radikalität.

  16. "Marina Weisband@Afelia

    25. Nov.
    Meine Tochter ist heu­te 5 gewor­den und das ist das schöns­te Geschenk!

    Die Nachrichten@DLFNachrichten
    25. Nov.

    +++ Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat grü­nes Licht für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von BioNTech und Pfizer bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren gegeben."

    https://twitter.com/Afelia/status/1463848411808079872

    Bei Interesse an mater­na­ler infek­tio­lo­gi­scher Fortbildung:
    https://twitter.com/infect_prevent/status/1463935541490200577

  17. Brutalstmögliches kako­pho­ni­sches Propagandagebrüll aus und in allen Kanälen!

    Wer begrenzt die gei­fern­den Ausgrenzer?

    Warum las­sen wir deren Auftreten unter­wür­fig zu?

    Was ist aus uns gewor­den oder
    waren wir schon immer so?

  18. Keine Ahnung. Ich weiß, dass ich gegen "Dinge" geimpft bin aber was das nun genau ist… Mein Impfpass ist seit Jahrzehnten ver­schol­len. Vielleicht steckt er irgend­wo dazwi­schen – viel­leicht auch nicht. Zum Suchen war mir bis heu­te mei­ne Zeit zu scha­de. Der gel­be Fetzen ist ja nichts ernst­haft wichtiges.

  19. Vom glei­chen Autoren:

    "Kaufen Sie die­ses Auto, es springt in 9 von 10 Fällen an.
    Okay 8 von 10.
    Ähm 7 von 10.
    Also ja stimmt, 4 von 10, aber nur wegen dem har­ten Winter…
    Sie kön­nen auch ja auch ne Booster-Batterie bekom­men, damit sinds wie­der 6 von 10.
    Die hält locker 2 Monate."

  20. Eine Bekannte von mir ist nach einer FSME-Impfung an Creutzfeldt-Jakobson ver­stor­ben. Ob ein ursäch­li­cher Zusammenhang besteht weiß ich nicht, aber ich habe mich seit­dem nie mehr gegen FSME imp­fen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.