8 Antworten auf „Fragen, die sich stellen“

  1. Schlimm, schlimm… Mon­ar­chin ver­kör­pert das Bes­te der Demo­kra­tie, ohh jeh…
    Dele­gi­ti­miert das jetzt den Staat oder die Demokratie?
    Faselt der Scholzo­mat da ein­fach wie­der nur und braucht einen ande­ren Redenschreiber?

  2. Queen Over

    https://​www​.broe​ckers​.com/​2​0​2​2​/​0​9​/​0​8​/​q​u​e​e​n​-​o​v​er/

    „Als letz­te Amts­hand­lung hat­te sie noch die jun­ge Schreck­schrau­be Liz Truss als neue Pre­mier­mi­nis­te­rin emp­fan­gen, jetzt hat die Mut­ter aller Schreck­schrau­ben und einer schreck­lich net­ten Fami­lie 96-jäh­rig selbst das Zeit­li­che geseg­net. Hier Nähe­res über die Dame, zu der wir Heath­cote Wil­liams anläß­lich des Erschei­nens von “Roy­al Baby­lon – The Cri­mi­nal Record of Bri­tish Mon­ar­chy” 2015 befragt hatten:

    Das nach wie vor posi­ti­ve Image der Königs­fa­mi­lie ist nur durch ein geho­be­nes Maß an Igno­ranz und Selbst­be­trug der Öffent­lich­keit zu erklä­ren, meint der bri­ti­sche Dra­ma­ti­ker und Autor Heath­cote Wil­liams. Die Fra­gen von Tele­po­lis beant­wor­tet er mit Pas­sa­gen aus sei­nem inves­ti­ga­ti­ve poem “Roy­al Baby­lon – The Cri­mi­nal Record of The Bri­tish Mon­ar­chy”, das jetzt auf Deutsch erschie­nen ist ( Die Wind­sors – Eine schreck­lich net­te Fami­lie, West­end-Ver­lag). Ein not­wen­di­ges Anti­dot für das anschwel­len­de Pomp,-und Pop­ge­dröh­ne anläß­lich des Staatsbesuchs.

    Die Queen und ihr Gemahl besu­chen Deutsch­land und ste­hen ein­mal mehr im Fokus der Auf­merk­sam­keit. Sie aber sind not amused?

    Heath­cote Wil­liams: Die Wind­sors sind ein Schand­fleck im kul­tu­rel­len Erbe Groß­bri­tan­ni­ens. Die Mon­ar­chie ist das Schmier­fett der Krie­ge Groß­bri­tan­ni­ens, denn sie über­zeugt ihre Sol­da­ten, all­zeit pflicht­be­wusst fürs Vater­land zu sterben.
    Um schließ­lich, nach Ehrung der Opfer staat­li­chen Gemet­zels, die Pro­fi­te der Waf­fen­händ­ler zu ver­meh­ren. Waf­fen­her­stel­ler und ihre Kun­den wer­den auf Schloss Wind­sor gern zum Tee gela­den – Flug­schaueh­rung inklu­si­ve – denn Mon­ar­chie und Mili­tär­ge­schäft sind eng ver­wo­ben. In Groß­bri­tan­ni­en ist “Rüs­tungs­in­dus­trie” ein roya­ler Markenname..
    Die Majes­tä­ten pro­fi­tie­ren die gan­ze Zeit auch selbst vom Geschäft mit Waf­fen, dank ihrer Kro­n­agen­ten, die ihre Unter­neh­mens­be­tei­li­gun­gen ver­wal­ten und mit Lock­heed und BAE Sys­tems unge­rührt Antei­le an Streubomben‑, Uran­mu­ni­ti­on und Land­mi­nen­pro­du­zen­ten halten.”

  3. Was für ein Phra­sen­dre­scher. Er nimmt Begrif­fe in den Mund, die ihm vor­der­grün­dig wich­tig sind und behaup­tet, die Queen hät­te dafür gestan­den. Scholz will sich und sei­ne ver­fas­sungs­feind­li­che Poli­tik ummän­teln, beschmutzt damit Demo­kra­tie, Rechts­staat und die Queen. Er instru­men­ta­li­siert sie.

    Die Queen ver­kör­per­te vor allem Bestän­dig­keit. Sie hat ihre Rol­le aus­ge­füllt und der bri­ti­schen Nati­on eine Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gur gege­ben. Dafür durf­te sie nicht aus­fal­lend, nicht unnö­tig anecken. Man ver­glei­che das mal mit den unse­ren Rüpeln aus Bel­le­vue, die Bür­ger die­ses Lan­des als Beklopp­te bezeich­nen oder spal­te­risch sagen, der Spa­zier­gang hät­te sei­ne Unschuld ver­lo­ren. Das war ja mein ers­ter Gedan­ke, als ich von ihrem Tod erfuhr, was mich dann doch ergriff: In Deutsch­land fehlt die­se inte­gra­ti­ve Figur. Soll­te Stein­mei­er mor­gen ster­ben, wür­de ich nicht trau­ern. Ich wür­de ihn loben, denn das wäre das anstän­digs­te, was er in 5,5 Jah­ren Amts­zeit hin­be­kom­men hat.

    Was den Rechts­staat angeht, dafür war die Queen nie zustän­dig und bei uns das Staats­ober­haupt ja auch nicht dafür zustän­dig, son­dern Leu­te wie Ste­phan Har­barth. Und unser Rechts­staat ist kaputt. 

    Für die Demo­kra­tie war sie auch nicht zustän­dig. Nicht, dass sie Anti­de­mo­kra­tin gewe­sen wäre: Es hat mit ihrer Rol­le als Staats­ober­haupt nichts zu tun.

    Übri­gens ken­nen wir die Instru­men­ta­li­sie­rung der Demo­kra­tie zuguns­ten der Herr­schen­den auch schon aus der DDR. Es ist der glei­che Schnack, genau­so blöd­sin­nig und falsch.

  4. Wie die nun alle alles his­to­ri­sche Wis­sen ausradieren
    – das macht mich zuneh­mend stumm.

    Die jetzt ver­stor­be­ne bri­ti­sche Köni­gin hat wäh­rend iher Amts­zeit übelbste Men­schen­rechts­ver­bre­chen nicht nur gedul­det, son­dern aktiv unterstützt

    All das radie­ren die Schol­zens und die pseu­dopseu­do Lin­ken namens Rame­low und "Anti­fa" aus. (Die alle "trau­ern" nun um die 96jährige Tote, die Mil­lio­nen von Ermor­de­ten mit­zu­ver­ant­wor­ten hat.)

    Ich per­sön­lich war schon vor 12 Jah­ren mit die­ser Gat­tung "Mensch" an mein Ende gekommen. 

    Nun ist die Gat­tung mit mir an ihr Ende gekommen.

  5. "»Die Queen ver­kör­per­te Demo­kra­tie und Rechtsstaatlichkeit.«"

    Hat­te die Queen nix mit zu tun
    Sie hat­te ledig­lich reprä­sen­ta­ti­ve Auf­ga­ben und ver­kör­per­te Bestän­dig- und Ver­läss­lich­keit, Bin­de­glied zum Volk

    Was statt­fand, war eine Instru­men­ta­li­sie­rung der Demo­kra­tie und Ero­die­rung des Rechtstaats 

    Hat sich aber gelohnt:

    http://​blau​er​bo​te​.com/​2​0​2​2​/​0​9​/​1​2​/​g​l​u​e​c​k​s​p​i​l​z​-​k​o​e​n​i​g​-​c​h​a​r​l​e​s​-​b​e​s​i​t​z​t​-​6​6​-​m​i​l​l​i​a​r​d​e​n​-​h​e​k​t​a​r​-​l​a​n​d​-​u​n​d​-​i​s​t​-​d​e​r​-​g​r​o​e​s​s​t​e​-​i​m​m​o​b​i​l​i​e​n​b​e​s​i​t​z​e​r​-​d​e​r​-​w​e​lt/

    https://www.businessinsider.com/worlds-biggest-landowners-2011–3#1‑queen-elizabeth-ii-15

    Land: 6,6 Mil­li­ar­den Hekt­ar Land welt­weit, dar­un­ter Groß­bri­tan­ni­en, Nord­ir­land, Kana­da, Aus­tra­li­en und hier und da ein paar ande­re Gebie­te. Außer­dem die so wich­ti­gen Falklandinseln.

    Hin­ter­grund: Eli­sa­beth II. ist Eng­lands dritt­äl­tes­te (und wahr­schein­lich bald zweit­äl­tes­te) Mon­ar­chin und hat die könig­li­che Hoheit über das bri­ti­sche Com­mon­wealth inne, so dass sie über­all auf der Welt ihr Gesicht auf dem Geld hat.

    Mit ihren 6,6 Mil­li­ar­den Hekt­ar ist Eli­sa­beth II. bei wei­tem die größ­te Land­be­sit­ze­rin der Welt, wäh­rend der nächs­te Ver­fol­ger (König Abdul­lah) nur 547 Mil­lio­nen Hekt­ar oder etwa 12 % der Län­de­rei­en im Besitz Ihrer Majes­tät, der Köni­gin, kontrolliert.

    https://www.dw.com/en/the-crown-estate-the-mysterious-property-empire-behind-queen-elizabeth-ii/a‑57821897

    Man bedien­te sich reichlich:

    https://www.spiegel.de/ausland/brexit-royals-verlieren-millionen-euro-an-agrarsubventionen-a-fdead381-6913–407e-99ba-b2ec97b1f4ec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.