Früher hätte das vielleicht jemanden interessiert

Das Deut­sche Pri­ma­ten­zen­trum hat etwas aus der Petri­scha­le ent­deckt. Was als Stu­die benannt wird, erweist sich als dür­re "Kor­re­spon­denz" auf thel​an​cet​.com vom 5.12.22. Ver­gli­chen wur­den ange­paß­te mit nicht ange­paß­ten "Impf­stof­fen". Es ist "nur ein redu­zier­ter Schutz gegen BA.2.75.2 und BQ.1.1 zu erwar­ten" (dpz​.eu).

mdr​.de (7.12.22)

12 Antworten auf „Früher hätte das vielleicht jemanden interessiert“

  1. Schluß mit dem Gerät­sel um die Impf­stof­fe. Trump hat doch gesagt was drin ist, erin­nern wir uns: Wir sprit­zen ein­fach nur Desinfektionsmittel.

  2. Wenn Men­schen einen auf seri­ös machen und so tun, als hät­te das
    Gan­ze etwas mit 'Wis­sen­schaft' zu tun…
    Des­we­gen fin­det das Gan­ze ja auch im Affen­zen­trum statt. 😀
    Und bezüg­lich 'unab­hän­gi­ge Stu­di­en' : sel­ten so gelacht…

  3. " Immun Imprin­ting " – Ach. Wer hät­te das ahnen können? 

    Aus der im Arti­kel zitier­ten Studie:

    ".. Folg­lich müs­sen neue Impf­stra­te­gien ent­wi­ckelt wer­den, um die Immun­prä­gung durch das ange­stamm­te SARS-CoV-2-Anti­gen zu über­win­den. .." (Über­set­zer)

    https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(22)00792–7/fulltext

    ++++++++++++++++++++++++

    COVID: Lack of sci­ence behind fre­quent boos­ting (18.01.2022)

    " .."T‑Zellen wer­den dys­funk­tio­nal, wenn sie in bestimm­ten Kon­tex­ten wie­der­holt Anti­ge­ne sehen – und die am bes­ten unter­such­te Bio­lo­gie sind Situa­tio­nen wie HIV oder Krebs, in denen das Anti­gen stän­dig vor­han­den ist, nicht nur bei wie­der­hol­ten Imp­fun­gen", schrieb sie.
    Alle paar Mona­te zu imp­fen ist ein neu­es Konzept

    Wenn jemand geimpft wird, ist das Anti­gen viel­leicht zwei Wochen lang vor­han­den, dann ver­schwin­det es wie­der, sag­te Rein­hard Obst, Pro­fes­sor am Insti­tut für Immu­no­lo­gie der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät, der die For­schung zur Erschöp­fung der T‑Zellen bei Mäu­sen geför­dert hat.

    Mar­co Cava­le­ri, Lei­ter der Abtei­lung für Impf­stoff­stra­te­gie der EMA, sag­te, dass häu­fi­ges Boos­ten mög­li­cher­wei­se nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf die Immun­ant­wort auf COVID-19 haben könn­te. .." (Über­set­zer)

    https://www.dw.com/en/covid-do-multiple-boosters-exhaust-our-immune-response/a‑60447735

  4. "Frü­her" gab's sogar Autos die "B1-Vari­an­te" genannt wur­den. Viel­eicht gibt's irgend­wann die 525l-Vari­an­te, oder 380-SE-Vari­an­te? Ich höre qua­si schon Frau Mer­kel: "Was mir Sor­gen macht ist die neue Z3-Vari­an­te … – zahlt mir keiner!" 🙂

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​V​W​_​P​a​s​s​a​t​_​B​1​#​/​m​e​d​i​a​/​D​a​t​e​i​:​V​W​_​P​a​s​s​a​t​_​I​_​K​o​m​b​i​_​y​e​l​l​o​w​_​1​9​7​4​_​v​r​_​T​C​E​.​jpg
    Passat-B1-Variante

  5. Pri­ma­ten­zen­trum? Wo befin­det sich denn das Pri­ma­ten­zen­trum? Wenn ich mir so eini­ge Gestal­ten mit ihrem wir­ro­lo­gi­schen Seu­chen­ge­sei­er anhö­re und lese, muss die­ses dezen­tral orga­ni­siert sein. Men­schen mit ein wenig Ver­nunft wür­den jetzt min­des­tens sagen "Schluss, es reicht!"

    1. @Benjamin: Gute Idee von John­son. Ich bin auch für ein Hea­ring "Pri­va­te Schuß­waf­fen: Was sie sind, wie sie wir­ken und mög­li­che Ursa­chen von Schädigungen".

      1. @aa

        Auf Coro­dok? Mit den Schul­mas­sa­kern gab es sicher­lich eini­ges dazu in den USA. Wenn Sie wün­schen kann ich mich ja mal umschauen.

      2. In Aus­tra­li­en wur­den die Waf­fen weit­ge­hend ein­ge­sam­melt, soweit ich weiß. Ist weni­ge Jah­re her. Daher kann es dar­an kaum liegen. 

        In den USA sind es lei­der sehr vie­le Tote durch Waf­fen­ge­walt. Aber dar­über reden sie nicht gerne.

        1. @MoW: John­son ist ein repu­bli­ka­ni­scher Anhän­ger des Waf­fen­be­sit­zes in den USA, dafür aber Geg­ner von Abtrei­bun­gen und beson­ders von deut­schen Fans von Nord Stream 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.