Für eine Handvoll Euros… Arzt "impft" acht Monate altes Kind

badi​sche​-zei​tung​.de (27.12.)

»Geimpft wur­den bei dem Impf­tag am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag unter ande­rem auch Jugend­li­che ab 14 Jah­ren, die sich gegen die Mei­nung ihrer Eltern dafür ent­schie­den haben. Es gab Boos­ter für Unter-18-Jäh­ri­ge und Zweit-Boos­ter-Imp­fun­gen. 752 Impf­ter­mi­ne waren vor­ab ver­ein­bart wor­den, für die die Inter­es­sen­ten teils aus Nürn­berg, Han­no­ver, Stutt­gart oder Frank­furt anreisten.
Mit­or­ga­ni­siert hat den Impf­tag der Frei­bur­ger Alt­stadt­rat Sebas­ti­an Mül­ler. Ver­an­stal­ter ist ein Team um den Bai­er­s­bron­ner Arzt Wolf­gang von Meiß­ner. Der hat sechs wei­te­re Ärz­te und zwei erfah­re­ne Hel­fe­rin­nen dabei, die von 15 loka­len Frei­wil­li­gen unterstützt…«

Der Rest steht hin­ter der Bezahlschranke.


»Für eine Hand­voll Dol­lar (Ori­gi­nal­ti­tel: Per un pug­no di dol­la­ri) ist ein Italowes­tern von Ser­gio Leo­ne aus dem Jahr 1964. Er ist der ers­te Teil der soge­nann­ten Dol­lar-Tri­lo­gie Leo­nes und führt Clint East­wood in der Rol­le eines mys­te­riö­sen Frem­den in den mexi­ka­ni­schen Wüs­ten­ort San Miguel. Dort wird er nicht nur mit mit­leid­lo­ser Bru­ta­li­tät, son­dern auch mit dem Tod konfrontiert.«
de​.wiki​pe​dia​.org


Update: Ein Leser hat dies gefunden:

haus​aerz​te​-am​-sprit​zen​haus​.de

sba​muel​ler​.com

»SWR: Wie ver­tra­gen die Kin­der die Imp­fung gegen Covid-19, was sind da Ihre Erfahrungen?

Wolf­gang von Meiß­ner: Die Erfah­run­gen sind durch­weg posi­tiv. Wir haben schon knapp 900 Kin­der unter zwölf Jah­ren geimpft. Von der Ver­träg­lich­keit ist das ver­gleich­bar mit der bei Erwach­se­nen. Die Kin­der haben mal eine Rötung an der Ein­stich­stel­le, mal einen schwe­ren Arm oder auch mal ein biss­chen Kopf­schmerz, leich­tes Fie­ber – die typi­schen Impf­re­ak­tio­nen, die wir auch von Erwach­se­nen kennen.

SWR: War­um haben Sie schon vor der STI­KO-Emp­feh­lung geimpft?

Wolf­gang von Meiß­ner: Der Grund war die Sor­ge um die eige­nen Kin­der. Die eige­nen Kin­der im Alter von drei und fünf Jah­ren haben wir schon sehr früh bereits im April geimpft – damals mit übrig­ge­blie­be­nen und unvoll­stän­di­gen Impf­do­sen. Da ging es um die berühm­te sieb­te Dosis, die manch­mal voll­stän­dig, manch­mal eben nicht voll­stän­dig her­aus­kam. Und damit haben wir unse­re Kin­der schon sehr früh geimpft. Das liegt dar­an, dass ich in einer Schwer­punkt­pra­xis arbei­te und mei­ne Frau im Kran­ken­haus dort auch auf der Inten­siv­sta­ti­on arbei­ten muss und wir ein­fach den maxi­ma­len Schutz für unse­re Kin­der haben wollten.…

Wolf­gang von Meiß­ner: Also ich hal­te es sogar für sinn­voll, die Kin­der zu imp­fen. Und ich glau­be auch, dass spä­tes­tens im Janu­ar die STIKO dann auch sagen wird, dass die Imp­fung für alle Kin­der unein­ge­schränkt emp­foh­len wird. Die Ame­ri­ka­ner machen es ja bereits genau­so. Die emp­feh­len die Coro­na-Schutz­imp­fung auch für alle Kin­der. Ich glau­be, dass es in Deutsch­land immer nur ein biss­chen kom­pli­zier­ter und brauch­te ein­fach ein biss­chen län­ger, um zu den rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen zu kommen…«
swr​.de (10.12.)

36 Antworten auf „Für eine Handvoll Euros… Arzt "impft" acht Monate altes Kind“

    1. @ Marc Damlinger:
      Sofort gegen den Arzt eine Straf­an­zei­ge auf­ge­ben und Kla­ge beim zustän­di­gen Landgericht.

  1. Ich will nicht in der Haut derer ste­cken, die die­se patho­ge­nen expe­ri­men­tel­len Sub­stan­zen inji­zie­ren und an dem Coro­na-begrün­de­ten Tun betei­ligt sind. In Deutsch­land soll es ca. 400.000 Ärz­te und ca. 165.000 Anwäl­te geben. Wür­den die­se nicht mehr­heit­lich schwei­gen und/oder sogar mit­ma­chen, wäre die­ses wohl größ­te Ver­bre­chen gegen die Men­schen längst been­det. Die über­gro­ße Schuld, die alle dar­an betei­lig­ten Per­so­nen trifft, ist schwer in Wor­te zu fassen.

    Die Char­gen-Nr. der inji­zier­ten Substanz/en muss/müssen im Impf­pass stehen.

    Hier kann die Char­gen-Num­mer der Sub­stan­zen der jewei­li­gen Her­stel­ler ein­ge­ge­ben und die schwer­wie­gen­den Fol­gen dazu ein­ge­se­hen wer­den: https://​even​ti​mages​.de/​j​a​b​q​u​e​st/

    DEATHS – DISABILITIES – LIFE THREATENING ILLNESSES
    Tote – Behin­de­run­gen – Lebens­be­droh­li­che Krankheiten 

    Die Infor­ma­ti­on zu dem vor­ge­nann­ten Link stammt aus die­sem Video von Bit­tel TV:
    https://​vk​.com/​v​i​d​e​o​-​2​0​6​0​5​2​1​1​0​_​4​5​6​2​3​9​469
    (sie­he Zeit­leis­te ab 00:31:41)
    "Rei­ner Füll­mich beant­wor­tet Fra­gen aus der Community".
    Wei­te­re Hin­wei­se hier­zu bereits ab Min. 00:27:26.

    In die­sem Zusam­men­hang ein Hinweis
    Ein sehr über­sicht­li­ches und gut les­ba­res Gut­ach­ten, das die Ver­stö­ße von Biontech und damit die Straf­bar­keit der Her­stel­lung, Ver­brei­tung des sog. Impf­stoffs und der „Imp­fung“ belegt:

    27. Dezem­ber 2021
    Rechts­gut­ach­ten zur Strafbarkeit

    des Her­stel­lers BioNTech, der betei­lig­ten Behördenvertreter,
    der imp­fen­den Ärz­te, der betei­lig­ten Arbeitgeber,
    Rich­ter (ins­be­son­de­re Familienrichter),
    Ver­fah­rens­bei­stän­de, Eltern und ande­rer Beteiligter

    nach dem Arzneimittelgesetz
    (bedroht mit Frei­heits­stra­fe bis zu 10 Jahren)

    durch die Her­stel­lung, Ver­brei­tung und
    Anwen­dung (Imp­fung) des Impf­stoffs Comirnaty
    von Pfizer/Biontech

    Das Rechts­gut­ach­ten wur­de erstellt durch Bea­te Bahner,
    Fach­an­wäl­tin für Medi­zin­recht und Fach­buch­au­to­rin unter ande­rem des Buches „Coro­na-Imp­fung: Was Ärz­te und Pati­en­ten unbe­dingt wis­sen sollten“

    Down­load-Link:
    http://beatebahner.de/lib.medien/Rechtsgutachten%20zur%20Strafbarkeit%20der%20Impfung%20nach%2095%20AMG.pdf

    „Nie­mand, dem du bei­bringst zu den­ken, kann danach wie­der so gehor­chen wie zuvor. Nicht aus rebel­li­schem Geist her­aus, son­dern wegen der Ange­wohn­heit, im Zwei­fel all die Din­ge zu prü­fen“ Han­nah Arendt

  2. Was ist mit den Men­schen los? Wer lässt bei sei­nem 8 Mona­te alten Kind eine über­haupt noch nicht erprob­te Sub­stanz injizieren?

    Und wel­cher Kol­le­ge führt so etwas durch? Der ist doch von allen guten Geis­tern ver­las­sen – Kor­rek­tur: er hat­te wahr­schein­lich noch nie­mals gute Geis­ter, daher kön­nen die ihn auch nicht verlassen. 

    Die Welt um mich/um uns her­um wird immer unfass­ba­rer, abar­ti­ger, ungeheuerlicher.
    Moral, Regeln und Gren­zen, Refle­xi­ons­fä­hig­keit und Per­spek­ti­ven­wech­sel sind für einen Groß­teil der Bevöl­ke­rung völ­lig ver­lo­ren gegan­gen in den letz­ten 2 Jahren 

    Mit wird Angst und Ban­ge, wenn ich so etwas lese.
    Da hel­fen mir manch­mal auch noch nicht ein­mal die tol­len Mon­tags­spa­zier­gän­ge über mei­ne Trau­er, mei­nen Frust über so viel Unmensch­li­ches hin­weg – aber wahr­schein­lich ist gera­de das auch menschlich.

    Das, was jetzt gera­de geschieht, zeigt die gan­ze Band­brei­te und lei­der beson­ders auch die schreck­li­che Frat­ze der Spe­zi­es Homo sapi­ens – wobei das sapi­ens gestri­chen gehört, denn das bedeu­tet ja klug, ein­sich­tig, ver­stän­dig, weise.

    1. So lernt das Kind, was Soli­da­ri­tät bedeutet.

      Die­se "Imp­fung" von Kin­dern ist so eine Art Hit­ler­ju­gend, wo die Kran­ken und Schwa­chen aus­sor­tiert werden.

    2. @ es ist eine Mas­sen­hyp­no­se instal­liert durch Angst, vor­han­de­ner Unzu­frie­den­heit + Sinn­lo­sig­keit + ver­bil­de­ter Per­so­nen die kei­ne Sub­stanz mehr unter den Füßen haben oder igno­rie­ren / aus­blen­den = qua­si Opfer – u. a. – sie­he coro​na​-aus​schuss​.de – Prof. Desmet -
      ich hof­fe, dass die "Herr­schaf­ten" jetzt mal drü­ber nach­den­ken, wel­che Ankla­gen eröff­net wur­den und dass, das auch auf SIE zukommt. Mont­gom­me­ry zieht wohl schon ein­mal zurück. Wird hof­fent­lich nicht helfen!

  3. Hal­lo aa,
    also ich habe den Bei­trag von @Aeon mehr­mals kri­tisch gele­sen und kann dar­in nichts pro­ble­ma­ti­sches erken­nen? Bit­te um prä­zi­se­re Hin­wei­se, soll­ten Sie sol­che haben, Danke!

    1. @Hubert: Ich kri­ti­sie­re nicht Aeon. Ich möch­te nur bit­ten, daß auch Mei­nungs­äu­ße­run­gen von der kri­ti­schen Sei­te hin­ter­fragt wer­den. Ich unter­stel­le das nicht Aeon, aber mir ist öfter als Argu­ment begeg­net "Hat doch Wodarg gesagt" (oder eine ande­re Kory­phäe). Wir tun gut dar­an, auch im "eige­nen Lager" zu prü­fen, wie trag­fä­hig Argu­men­te sind. Ich will das nicht in den Vor­der­grund stel­len, doch ich habe bei Frau Bah­ner schon Fra­ge­zei­chen. Dar­über hin­aus for­mu­liert sie eine legi­ti­me Stel­lung­nah­me, so wie ande­re eben­so legi­tim wären. Kei­ne davon stellt das end­gül­tig Rich­ti­ge dar. Ich den­ke zudem, daß Alar­mis­mus ver­ständ­lich, aber nicht über­zeu­gend über die eige­ne Bla­se hin­aus ist.

      1. Es geht doch nichts über die eige­ne (Laien-)Meinung als Mass aller Dinge.
        Damit zer­legt man noch jede daher­ge­lau­fe­ne Korüfä­he.. wenn es sein muss. 😉

      2. @aa: Ich habe das von dir auch über­haupt nicht verstanden!
        Bah­ner hin, Wodarg her: Ich fin­de es wich­tig, dass hier auch das und deren Ansich­ten Gehör fin­den. Das gro­ße Gan­ze ergibt doch das Bild und die Leser hier sind doch nicht blöd…

  4. @ Dr. S. LE:
    "… Was ist mit den Men­schen los? Wer lässt bei sei­nem 8 Mona­te alten Kind eine über­haupt noch nicht erprob­te Sub­stanz injizieren? …"
    Man kann zwar (medi­zi­ni­scher) Dok­tor, also Gelehr­ter, sein, aber sich den­noch mör­de­ri­schen Akti­vi­tä­ten hingeben. 

    Die Ärz­te, die die­ses Gift­zeug ver­sprit­zen und mei­nen, es sei ein "Impf"stoff, haben im Stu­di­um wohl nur gelernt, wie man als "Arzt" reich wird und gewis­sen­los handelt.

    1. @"Arztpraxis am Spritzenhaus"
      Lie­ber Mit­kom­men­ta­tor – im Stu­di­um, sowie auch in allen ande­ren Aus­bil­dun­gen lernt man das Fach­li­che, sofern man es ler­nen will.
      Prü­fun­gen bestehen kann man immer in jedem Bereich auch durch nur rich­tig gutes Auswendiglernen. 

      Alles ande­re muss man wol­len – Arzt oder Ärz­tin wer­den, oder Medi­zi­ner und Medizinerin.
      Für mich ist das ein gro­ßer Unter­schied – Ärz­te machen ihren Beruf mit Lei­den­schaft, aus Beru­fung, die ande­ren eher aus Pres­ti­ge oder bestimmt auch wegen des Ver­diens­tes in eini­gen Fach­arzt­be­rei­chen – nicht in allen, das möch­te ich mal klar­stel­len (als Haus­arzt auf dem Land mit fast 24 Stun­den Erreich­bar­keit ist der Ver­dienst in Bezug auf das Geleis­te­te mit Sicher­heit NICHT angemessen).
      Aber – dass es nur ums Geld ver­die­nen geht, das gibt es in jedem ande­rem Bereich auch – egal ob Metall­bau­er, Inge­nieur, Bäcker, Leh­rer, Jurist usw.

      Und natür­lich gibt es auch in mei­ner Spar­te Men­schen, die NUR Geld ver­die­nen wol­len – zur­zeit habe ich auch das Gefühl, dass es ganz vie­le sind.
      Und es macht mich unglaub­lich fas­sungs­los, wie wenig die Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen über das, was sie da inji­zie­ren wis­sen, und wie sie alles "nach­plap­pern", was die Main­stream-Medi­en von sich geben. Null dif­fe­ren­zier­tes Den­ken und Agie­ren bei den meisten. 

      Was aber die­je­ni­gen nach ihrem Medi­zin­stu­di­um kaputt macht, wenn sie in die rea­le Welt des Prak­ti­zie­rens ein­tre­ten, ist unser seit über 2 Jahr­zehn­ten kaputt­ge­spar­tes Gesundheitssystem.

      In die­sem unmensch­li­chen GKV-Sys­tem (gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­run­gen) – sowohl für die Pati­en­ten als auch für die Ärz­te und Pfle­ger, Phy­sio­the­ra­peu­ten etc. – kann man lang­fris­tig nur gut über­le­ben, wenn man rein wirt­schaft­lich arbei­tet. Gesund­heit ist aber kein öko­no­mi­sches Gut.
      DAS macht die Men­schen kaputt die dar­in arbeiten. 

      Der indi­vi­du­el­le Umgang mit dem Pati­en­ten ist über­haupt nicht erwünscht.

      Aber das alles ent­schul­digt natür­lich auch in kei­ner Wei­se das, was Men­schen, wie der Hr. v. M., da trei­ben. Ich ver­ur­tei­le das aufs Schärfste. 

      In die­sem Rah­men habe ich mich rela­tiv aus­führ­lich unter https://​netz​werk​kris​ta​.de/​2​0​2​1​/​1​2​/​1​0​/​1​0​-​g​r​u​e​n​d​e​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​ht/ in 2 län­ge­ren Kom­men­ta­ren (habe die am 12. Dezem­ber geschrie­ben – man muss dann etwas run­ter­scrol­len, da es zu die­sem Bei­trag der Juris­ten sehr vie­le Kom­men­ta­re gab) aus­ge­las­sen – und habe auch im 2. Kom­men­tar nicht mit offe­ner Kri­tik an mei­nen "Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen" gespart.

      Aber man kann sich auch ent­schei­den, in die­sem GKV-Sys­tem nicht mehr mit­zu­ar­bei­ten, und für die Pati­en­ten trotz­dem bezahl­bar indi­vi­du­ell sei­ne ärzt­li­che Arbeit zu leisten.
      Der Weg ist hart, aber mach­bar – und hin­ter­lässt oft­mals für alle deut­lich mehr Zufriedenheit.

  5. Ein Bild soll doch bekannt­lich mehr als Tau­send Wor­te sagen kön­nen, oder ? Wer kann dem­nach auf Grund des Bil­des und ins­be­son­de­re auf­grund der ganz sicher authen­ti­schen Bild­un­ter­schrift sich sicher sein, dass es sich dabei um eine (in den Ober­arm, ähm, direkt ins Bauch­fett) ver­ab­reich­te Imp­fung gegen Sars-Cov‑2 gehan­delt haben muss ? Auf­grund der Mas­ken ? Also bit­te, mei­ne Herr­schaf­ten. Reist Euch am Riemen !!!

    Nächs­te Fra­ge, nächs­ter Fall, wenn ich bit­ten darf !

    Wie auch immer
    MFG – Ö

  6. Ich könn­te kot­zen. Auch in mei­ner Stadt fei­ert die Lokal­zei­tung die Eröff­nung der Kin­der­impf­stre­cke, die angeb­lich schon bis Mit­te Janu­ar aus­ge­bucht ist.

  7. Wenn es nur um Geld gehen wür­de, wäre es ver­werf­lich und schlimm genug, aber mei­ner Erfah­rung nach sind vie­le “Überzeugungstäter“.…man darf nicht ver­ges­sen, dass auch Ärz­te den Durch­schnitt der brei­ten Gesell­schaft abbil­den: mit den glei­chen geschür­ten Ängs­ten, den gleich wenig kri­tisch Hin­ter­fra­gen­den, mit den glei­chen “gefr­am­ten“ Infos, wie sie die rest­li­che Bevöl­ke­rung erhält (man mag sich dazu z.B. nur mal die Bericht­erstat­tung im Ärz­te­blatt anse­hen) u.s.v.m.….…
    Von einer rei­nen Gerä­te-/Me­di­ka­men­ten­me­di­zin, in der sie seit so vie­len Jah­ren immer mehr geschult wer­den,( weg von einem auch natür­li­che­ren Ver­ständ­nis von Leben,Krankheit und Tod) mal ganz zu schweigen.
    Damit möch­te ich nichts ent­schul­di­gen, aber die rei­ne Geld­gier als Erklä­rung greift mei­nes Erach­tens zu kurz.

    1. Das kann ich aus mei­nem Umfeld bestä­ti­gen. Die Ärz­te sind total über­zeugt, fin­den es zum Teil sogar "schlimm, dass die Kin­der nicht geimpft sind, vor den Kin­dern habe ich Angst, die kön­nen sich auch noch nicht rich­tig an die AHA-Regeln halten."

      Was soll man da als Nicht­me­di­zi­ner sagen? Infor­mie­re dich mal rich­tig? Chancenlos.

      1. Ob die fach­li­che Urteils­fä­hig­keit von Ärz­ten in der Lai­en­schaft doch erheb­lich über­schätzt wird?
        Nach den Coro­na-Jah­ren will mir an schlech­ten Tagen schei­nen. dass die Meis­ten ledig­lich unkri­tisch-gläu­bi­ge Sek­ten­mit­glie­der sind.
        Nar­ziss­tisch-gestör­te, intel­lek­tu­ell leicht min­der­be­mit­tel­te Influen­cer gibt es dort jedoch kei­ne, oder?

  8. Ich kann auch den Spa­ghet­ti-Wes­tern "Lei­chen pflas­ten sei­nen Weg" emp­feh­len. Die Skru­pel­lo­sig­keit des Loko (gespielt von Klaus Kin­sky) passt wie die Faust aufs Auge zu man­chen Impf­ärz­ten und poli­ti­schen Akteu­ren. Auch das Zusam­men­spiel von Kopf­geld­jä­gern mit dem Geld­ver­lei­her ist höchst aufschlussreich.

  9. Göt­ter in Weiß war ges­tern. Seit Beginn der Impf­kam­pa­gne ist mein nai­ves Ver­trau­en in die­se Zunft dahin. I can see cle­ar­ly now.
    Das obi­ge Foto löst bei mir Übel­keit aus.

  10. Selbst wenn ich selbst geimpft wäre, ich wür­de nie­mals mei­ne Kin­der mit dem Teu­fels­zeug imp­fen las­sen, das zur eige­nen und kri­ti­schen Sei­te. Was Frau Bah­ner, Wodarg, Füll­mich, Vivia­ne Fischer und all die ande­ren betrifft, kri­tisch sehe ich das man sich innen nicht stellt (ich gehe da auch nicht mit allem kon­form). Beim Herrn Dros­ten, da wird ver­sucht durch Win­kel­zü­ge den Ver­fah­ren aus dem Weg zu gehen, war­um kön­nen wir uns den­ken, man hat schlicht nichts.
    Übri­gens hat Klau­si sich zur Immu­ni­tät geäußert:

    https://​twit​ter​.com/​c​_​d​r​o​s​t​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​1​9​2​1​8​9​7​9​3​4​1​1​0​7​6​?​s​=20

    https://​twit​ter​.com/​c​_​d​r​o​s​t​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​2​0​8​9​7​8​1​7​4​5​6​2​3​0​7​?​s​=20

  11. Die­se Eltern ver­wech­seln das womög­lich mit der Tau­fe. Naja und aus dem Schwarz­wald nach Frei­burg ist schon nicht ganz so weit.
    Die­ses Bild ist so abstoßend.
    Die Ärz­te sind über­zeugt vom segen­brin­gen­den Stoff. Ich fürch­te, dass die paar Euro nur ein Mit­nah­me­ef­fekt sind.

  12. Ick kann mich über sol­che Ärz­te nicht mehr auf­re­gen als über sol­che Eltern, die (laut Bild­un­ter­schrift) „extra aus dem Schwarz­wald nach Frei­burg“ gekom­men sind, um ihr acht Mona­te altes Kind imp­fen zu lassen.

    Ich den­ke, hier schafft vor allem die Nach­fra­ge das Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.